NLS startet am Wochenende

Heimische Piloten nehmen Fahrt auf

Tim Neuser gewann im Jahr 2020 mit dem Schnitzel-Alm BMW M240i Racing Cup nicht nur die NLS-Klassenwertung, sondern triumphierte auch beim 24-Stunden-Klassiker auf dem Nürburgring in seiner Klasse.

Tim Neuser gewann im Jahr 2020 mit dem Schnitzel-Alm BMW M240i Racing Cup nicht nur die NLS-Klassenwertung, sondern triumphierte auch beim 24-Stunden-Klassiker auf dem Nürburgring in seiner Klasse.

simon Nürburgring. Als eine der ersten Serien startet die Nürburgring Langstrecken Serie (NLS), immer noch besser bekannt als VLN-Langstreckenserie, am kommenden Samstag (27. März) in die Saison 2021. Nachdem die Probe- und Einstellfahrten am vergangenen Wochenende witterungsbedingt abgesagt wurden, steht der erste Saisonlauf bereits am kommenden Samstag mit der 66. ADAC Westfalenfahrt auf dem Terminplan.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die größte Breitensportserie Europas findet bereits in ihrem 45. Jahr auf der einzigartigen, 24,837 Kilometer langen Kombination aus Grand-Prix Strecke und Nordschleife des Nürburgrings statt. Wie üblich geht die Renndistanz jeweils über vier Stunden. Ausnahme bildet das ROWE 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen im September.

Hygienekonzept angepasst

Grundlage für die Ausrichtung der Veranstaltungen ist das Hygienekonzept der VLN, das im Vergleich zum vergangenen Jahr nochmal angepasst wurde sowie die Einhaltung der Corona-Arbeitsschutzverordnung. Um das Infektionsrisiko weiter zu minimieren, finden die ersten Rennen weiterhin unter Ausschluss von Besuchern und Fans statt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Je nach Klassenzugehörigkeit kämpfen dabei die heimischen Protagonisten immer wieder um den Erfolg in der Tages- oder Klassenwertung der jeweiligen Rennen. Zu den Top-Teams nach Gesamtsiegen zählt mit 25 Gesamterfolgen die Mannschaft von Land-Motorsport aus Niederdreisbach. Immer wieder kämpfen die Fahrer der Westerwälder Mannschaft von Wolfgang und Christian Land um den Tagessieg, und das soll laut dem engagierten Teamchef auch so bleiben. Wenn auch die derzeitige Situation noch keine genaue Planung für das Jahr 2021 zulässt, wird man die Land-Mannschaft im Vorfeld des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring sicher auch in der NLS am Start sehen.

Genau so sieht es auch bei den Mercedes-AMG-Profis Dirk Müller (Burbach) und Luca Stolz (Brachbach) aus. Bei welchen Rennen die Mercedes-AMG GT3 Piloten am Start sein werden, ist noch nicht endgültig fix. Doch in den Vorbereitungsrennen zum ADAC-24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring am ersten Juni-Wochenende werden beide ebenfalls in der Starterlisten zu finden sein.

Neuser strebt Titelverteidigung an

Tim Neuser aus Netphen wird ebenfalls in der NLS an den Start gehen. Mit dem BMW M240i Racing Cup sicherte sich der Siegerländer in der vergangenen Saison die Klassenwertung in der Meisterschaft 2020. Nun erfolgt der nächste logische Schritt. Mit zwei Mercedes-AMG GT4 geht das Team von „Schnitzel-Alm Racing“ in die neue Saison. Einen dieser Renner aus der Klasse SP10 wird der Netphener zusammen mit Marcel Marchewicz (Schwetzingen) steuern.

Steinberg debütiert

Sein Debüt in der NLS feiert am Samstag der Siegener Nils Steinberg. In der vergangenen Saison noch sehr erfolgreichen in der RCN unterwegs, wechselt der 21-Jährige in diesem Jahr in die NLS und beschreitet damit den nächsten Schritt in seiner Motorsportkarriere. Im Team von WS-Racing, für das er in der Saison 2020 einen VW Golf GTi bewegte, wechselt der Siegerländer in einen BMW 330i.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Damit ändert sich vor allen Dingen das Antriebskonzept. Vom Frontantrieb des VW geht es zum Hecktriebler BMW. Seinem Debüt sieht Steinberg schon mit großer Spannung entgegen. „Ich möchte mich im ersten Jahr zunächst einmal an die Rennen in der NLS gewöhnen. Es sind gegenüber der RCN doch deutlich mehr und vor allen Dingen schnellere Fahrzeuge auf der Strecke unterwegs. Die Rundenzeiten liegen sicherlich noch ein Stück niedriger als bisher – das heißt für mich lernen und mich im Feld etablieren.“

Auch Hoppe ist am Start

Fix ist auch die Teilnahme von Marcel Hoppe beim ersten Lauf der NLS. Der Lennestädter wird wieder für das belgische „H&R Team Mühlner Motorsport“ mit einem Porsche Cayman GT4 Cup an den Start gehen. Auch Hoppe zählt zu den Gewinnern seiner Klassenwertung im Jahre 2020, damals noch mit dem H&R-Porsche 911 GT3 Cup. Den Saisonstart wird der Routinier aus dem Sauerland zusammen mit Michael Rebhan (München) in der Klasse der Cup3 Fahrzeuge bestreiten.

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken