(Update) Großaufgebot am Biggesee
Badegast versank im Wasser

8Bilder

win Sondern. Auf tragische Weise endete am Mittwoch (24. Juli) eine als fröhlicher Ausflug gedachte Bootsfahrt auf dem Biggesee. Eine 21-köpfige Gruppe buddhistischer Mönche, derzeit im Urlaub in einem Kloster ihrer Glaubensgemeinschaft in Waldbröl, waren an den Biggesee gefahren. Drei von ihnen waren gegen 15 Uhr in einem Tretboot in Höhe des Hafens der Personenschifffahrt Biggesee unterwegs, als sie nach jüngsten Angaben der Feuerwehr zum Schwimmen von Bord gingen.
Da sie nicht wieder zurück an Bord kamen, eilten Helfer herbei, die zwei von ihnen retteten. Der dritte, ein 60-jähriger Vietnamese, versank jedoch im See und war nicht mehr zu sehen. Eine zufällig an der gegenüberliegenden Halbinsel als Badegast anwesende Mitarbeiterin des Rettungsdiensts des Kreises Olpe erkannte die Notsituation und alarmierte per Mobiltelefon die Feuerwehr. Daraufhin rollte ein Großeinsatz an, wie es ihn am Biggesee lange nicht gegeben hat.
Die Feuerwehr Olpe war mit ihrem Mehrzweckboot in Minutenschnelle vor Ort und begann, die Wasserfläche abzusuchen. Alle Gruppen der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) aus dem Kreis Olpe sowie Einheiten aus Siegen und der weiteren Umgebung sandten Taucher und Boote. Die Feuerwehr Attendorn schickte ihre Löschgruppe Neu-Listernohl, die auf die Wasserrettung spezialisiert ist. Einige DLRG-Boote sind mit Sonargeräten ausgestattet, die mit Schallwellen Körper unter Wasser orten können. Weiterhin setzte die DLRG eine Unterwasserdrohne ein.
Der Rettungsdienst des Kreises Olpe kam mit mehreren Fahrzeugen. Die Berufsfeuerwehren aus Hagen und Köln rückten mit ihren Wasserrettungseinheiten nach Sondern aus. Die Polizei schickte ihre „Hummel“, einen Helikopter mit Wärmebildkamera. Dieser flog, so lange es die Treibstoffreserven zuließen, über dem See auf und ab, zum einen, um per Aufsicht nach dem Körper des Vermissten zu suchen, zum anderen, um ihn eventuell mit der Wärmebildkamera erfassen zu können. Beides brachte keinen Erfolg: Der See ist derzeit recht trüb, so dass die Polizisten nur 2 bis 3 Meter tief ins Wasser hinabsehen konnten.
Gleichzeitig machten sich mehrere Polizeieinheiten auf den Weg, die Strände des Biggesees in der Umgebung abzusuchen, um auszuschließen, dass der Vermisste sich möglicherweise schwimmend selbst hatte retten können.
Dann baute die DLRG eine Bojenkette auf, anhand derer sich die Taucher orientieren konnten, um den See systematisch nach dem Vermissten abzusuchen. Die Hoffnung, den Asiaten möglicherweise noch lebend retten zu können, hatte zu diesem Zeitpunkt schon keiner der Helfer mehr.
Drei Notfallseelsorger waren im Einsatz, um die Begleiter des Vermissten zu trösten und zu betreuen. Sie wurden vorübergehend nach Attendorn ins dortige DRK-Haus gebracht. Die Suche wurde bei Einbruch der Dunkelheit abgebrochen. Heute setzen Polizeikräfte diese fort, unter anderem werden Leichenspürhunde eingesetzt werden, die in der Lage sind, von einem Boot aus Witterung aufzunehmen.

Autor:

Jörg Winkel (Redakteur) aus Stadt Olpe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.