SZ

Kommunalwahl (mit Kommentar)
CDU und Grüne die Gewinner in Olpe

Peter Weber (l.) bleibt Bürgermeister, CDU-Kreisvorsitzender Jochen Ritter ist rundum zufrieden.
  • Peter Weber (l.) bleibt Bürgermeister, CDU-Kreisvorsitzender Jochen Ritter ist rundum zufrieden.
  • Foto: Jörg Winkel
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

win Olpe. Dass Peter Weber (CDU) auch in den nächsten fünf Jahren Bürgermeister der Stadt Olpe ist, war wohl klar zu erwarten. Nicht aber, dass Weber, der schon vor sechs Jahren mit einer satten Mehrheit mit über 60 Prozent gewann, sage und schreibe 10,8 Prozentpunkte zulegen würde. Der Amtsinhaber war haushoher Favorit und bestätigte diese Rolle, allerdings fuhr Matthias Matthias Koch von den Grünen, kommunalpolitisch absoluter Neuling, mit fast 18 Prozent ein durchaus respektables Ergebnis ein. Für die CDU noch erfreulicher: Die Christdemokraten haben ihre absolute Mehrheit zurück. Mit einem Plus von 5,4 Prozent kann die CDU nun wieder allein „regieren“, auch wenn Bürgermeister Peter Weber ein anderes Vorgehen ankündigte.

win Olpe. Dass Peter Weber (CDU) auch in den nächsten fünf Jahren Bürgermeister der Stadt Olpe ist, war wohl klar zu erwarten. Nicht aber, dass Weber, der schon vor sechs Jahren mit einer satten Mehrheit mit über 60 Prozent gewann, sage und schreibe 10,8 Prozentpunkte zulegen würde. Der Amtsinhaber war haushoher Favorit und bestätigte diese Rolle, allerdings fuhr Matthias Matthias Koch von den Grünen, kommunalpolitisch absoluter Neuling, mit fast 18 Prozent ein durchaus respektables Ergebnis ein. Für die CDU noch erfreulicher: Die Christdemokraten haben ihre absolute Mehrheit zurück. Mit einem Plus von 5,4 Prozent kann die CDU nun wieder allein „regieren“, auch wenn Bürgermeister Peter Weber ein anderes Vorgehen ankündigte.

SPD und UCW als Verlierer in Olpe

Fast gleichauf als Verlierer: SPD und UCW. Die Unabhängigen verloren 7,1 Prozentpunkte, die Sozialdemokraten sogar 7,6 und fielen damit auf Rang 3 und 4 in der Wählergunst zurück – Nummer zwei in der „schwarzen Kreisstadt“ sind fortan die Grünen. Die FDP verlor etwas über 1 Prozentpunkt, was aber ausreicht, um die Fraktionsstärke von drei auf zwei zu senken. Die neue Offene Liste Olpe holte 3,7 Prozent und wird mit nur einem Sitz im Rat vertreten sein. Die CDU schnitt so stark ab, dass sie zusätzlich einen Platz von der Reserveliste holen konnten.

Kommentar: Überraschter Sieger Man darf Informanten nicht verraten, daher nur so viel: Es war ein führender Olper Christdemokrat, der mir vor der Wahl sagte: „Wir werden zwei Sitze verlieren, und die Grünen kommen auf 15 Prozent.“ Nun, der eine Teil der Prognose hat fast eine Punktlandung getan, der andere allerdings nicht. Es war tatsächlich so, dass sich manches CDU-Mitglied verblüfft die Augen rieb, als die ersten Ergebnisse aufleuchteten und die Olper CDU deutlich, ihr Bürgermeister sogar überdeutlich zulegten. Dass SPD und UCW derart abgestraft wurden, liegt zumindest nicht am Fleiß: Beide waren engagiert und versuchten, durch zahlreiche Anträge mitzugestalten und die CDU vor sich herzutreiben. Dass die Wählerinnen und Wähler das nicht honoriert haben, lässt sich wohl nur damit erklären, dass es SPD wie auch UCW nicht gelungen ist, ihre Bemühungen nach draußen zu transportieren. Die fast komplett neu aufgestellten Grünen haben mit Fleiß und den richtigen Themen gepunktet. Die OLO weit abgeschlagen – vermutlich war die Zeit zu kurz, um als neue Fraktion Zeichen setzen zu können.

Beim Ortstermin in der Stadthalle, wo die Stadt eine Ergebnispräsentation vornahm, übertrafen sich CDU-Stadtverbandsvorsitzender Markus Arens und Fraktionschef Carsten Sieg in ihrer Begeisterung. „Wir haben alle Wahlbezirke geholt, wir haben die absolute Mehrheit zurück. Das ist das Ergebnis einen starken Wahlkampfs mit einem starken Team“, so Arens, und Sieg ergänzte: „Die Olper Bürger haben uns bestätigt, dass wir mit unserer Strategie, alle Themen zu behandeln, wohl richtig gelegen haben. Ich gratuliere aber ausdrücklich auch den Grünen, die einen guten Wahlkampf gemacht und mit ihren Themen gepunktet haben.“

Bürgermeister Peter Weber strahlt vor Freude

Bürgermeister Weber strahlte vor Freude: „In der Deutlichkeit hatte ich wirklich nicht damit gerechnet. Ich beziehe das aber nicht als Erfolg von mir allein, sondern von uns allen. Wir haben eine gute Mannschaft, und das bezieht sich sowohl auf die CDU-Fraktion als auch auf das Team im Rathaus.“ Er wolle trotz der wiedererlangten absoluten CDU-Mehrheit weitermachen mit offener Arbeit: „Wir haben auch bisher die anderen Fraktionen eingebunden, etwa in die Arbeitskreise. Ich kann mir vorstellen, das auch weiterhin so zu halten.“

Autor:

Jörg Winkel (Redakteur) aus Stadt Olpe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Spar-Abo der Siegener Zeitung
Schnell abonnieren und bares Geld sparen!

Das Abonnement der Siegener Zeitung ist der bequemste Weg, um jeden Morgen die wichtigsten Nachrichten aus Siegen, dem Siegerland, Wittgenstein, Altenkirchen und Olpe zu in kompakter Form zu lesen ‒ als gedruckte Zeitung direkt aus dem Briefkasten oder als digitale Version in Form eines E-Papers. Das E-Paper lesen Sie bequem am PC oder ganz mobil mit unserer App für Android und Apple. Schnell Abo buchen und bares Geld sparenSchnell sein lohnt sich jetzt, denn je früher Sie bestellen, desto mehr...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen