Zeichen für fairen Handel
"Fair-Radtour" durchs Biggeland

Lars und Wiebke Boecker sowie ihre Kinder Magnus und Kajsa freuten sich beim Start auf Tour durchs Biggeland.
3Bilder
  • Lars und Wiebke Boecker sowie ihre Kinder Magnus und Kajsa freuten sich beim Start auf Tour durchs Biggeland.
  • Foto: mari
  • hochgeladen von Sonja Schweisfurth (Redakteurin)

mari Olpe. Als Fairtrade-Stadt setzen die Städte Attendorn, Drolshagen und Olpe sowie die Gemeinde Wenden ein Zeichen für den fairen Handel. Zahlreiche Einzelhändler, Cafés und Gaststätten bieten fair gehandelte Waren an – auch Schulen, Jugendeinrichtungen und Vereine beteiligen sich. Auf dem Weg zur Fairtrade-Region – in Deutschland gibt es mittlerweile fünf – wollen die heimischen Fairtrade-Städte beweisen, dass sie auch gemeinsame Aktionen und Projekte verwirklichen können und so für Aufmerksamkeit sorgen.

"Fair-Radtour" durchs Biggeland

Erstes gemeinsames Projekt war am Sonntag die „Fair-Radtour“ durchs Biggeland. Die Teilnehmer konnten von 10 bis 16 Uhr am Olper Kreuzbergstadion, an der Dorfgemeinschaftshalle in Berlinghausen, in Heiderhof, am Museum Wendener Hütte und in Saßmicke einsteigen.
Die 25 Kilometer lange, familienfreundliche Runde, die die Kommunen Olpe, Drolshagen und Wenden verband, führte von Olpe über Rosenthal, Drolshagen-Berlinghausen, Heiderhof, Iseringhausen, Huppen, Rothemühle, Wendenerhütte und wieder zurück nach Olpe. Unterwegs boten die Stationen mit unterschiedlichen Schwerpunkten einen spielerischen Zugang zu den Themen „Nachhaltig leben“ und „Fairer Handel“. Weiter lockten Aktionen wie Torwandschießen oder in einem Fühlkasten faire Produkte erraten. Ferner erfolgten Informationen zur Kinderarbeit. An jeder Station gab es einen Stempel und ein fair gehandeltes Präsent. Wer alle fünf Stempel vorweisen konnte, nahm an einer Verlosung von fair gehandelten Präsentkörben teil.

Geübte Radfahrer dabei

Am Olper Kreuzbergstadion begrüßten die Drolshagener Ratsmitglieder Georg Melcher und Andreas Wintersohl sowie der Olper Städteplaner Kai Thomalla die Radfahrer. Sie sind Mitglieder der Steuerungsgruppe ihrer Kommunen. Erste Teilnehmerin war Christiane Wurm aus Olpe. Die 66-Jährige fährt jeden Tag mindestens 35 Kilometer mit ihrem E-Bike und freute sich auf „die mal andere Strecke“.
„Wir nehmen gerne an solch festgelegten Touren teil. Wir waren auch immer bei den Radwanderungen der Siegener Zeitung dabei“, sagte eine Dame aus Welschen Ennest, die mit ihrem Mann bereits 15 Kilometer bis nach Olpe geradelt war und nach der 25 Kilometer langen Strecke und dem Rückweg 55 Kilometer auf dem Display hatte. Für sie und ihren Mann ist Fairtrade ein wichtiges Thema. „Wir achten auf fair gehandelte, saisonale und auch regionale Sachen.“

Unterwegs mit dem Lastenrad

Mit ihren Kindern Magnus (3) und Kajsa, die in drei Wochen ein Jahr jung wird, hatte Wiebke Boecker aus Olpe eine wertvolle Fracht an Bord ihres E-Bike-Lastenrads. Sie und ihr Mann sind begeisterte Radfahrer. Lars Boecker fährt täglich mit dem Lastenrad nach Attendorn zur Arbeit, in der Freizeit zieht er sein Mountainbike vor. „Wenn er nachmittags wiederkommt, übernehme ich das Rad und fahre mit den Kindern los“, so Wiebke Boecker. Sie und ihr Mann hatten sich spontan zum Mitmachen an der „Fair-Radtour“ entschlossen. „Wir finden das Thema sehr spannend.“

Autor:

Marianne Möller

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen