SZ

Stadt Olpe wird Mitglied bei "Silent rider"
Kampf dem Motorradlärm

Dem Lärm schneller Motorräder hat die Stadt Olpe den Kampf angesagt.

win Olpe. Eigentlich war die Abstimmung am Mittwoch im Olper Rat überflüssig. Dennoch ließ die Verwaltung die Stadtverordneten darüber abstimmen, ob die Stadt Mitglied im Verein „Silent rider“ werden soll oder nicht. Im Prinzip hatten die Stadtverordneten dies bereits im Dezember beschlossen, war der Jahresbeitrag von 5000 Euro auf Antrag der CDU doch da schon in den Haushalt eingepflegt worden, nun ging es formell um den Aufnahmeantrag.

Matthias Koch (Grüne) begrüßte die Initiative: Passend zum gerade vergangenen 28. April als Tag gegen den Lärm sei diese Schritt zu begrüßen. Koch, selbst aktiver Nutzer eines Oldtimer-Motorrads, berichtete, der Bundesverband der Motorradfahrer habe am Tag der Ratsentscheidung eine Sensibilisierungskampagne gestartet.

win Olpe. Eigentlich war die Abstimmung am Mittwoch im Olper Rat überflüssig. Dennoch ließ die Verwaltung die Stadtverordneten darüber abstimmen, ob die Stadt Mitglied im Verein „Silent rider“ werden soll oder nicht. Im Prinzip hatten die Stadtverordneten dies bereits im Dezember beschlossen, war der Jahresbeitrag von 5000 Euro auf Antrag der CDU doch da schon in den Haushalt eingepflegt worden, nun ging es formell um den Aufnahmeantrag.

Matthias Koch (Grüne) begrüßte die Initiative: Passend zum gerade vergangenen 28. April als Tag gegen den Lärm sei diese Schritt zu begrüßen. Koch, selbst aktiver Nutzer eines Oldtimer-Motorrads, berichtete, der Bundesverband der Motorradfahrer habe am Tag der Ratsentscheidung eine Sensibilisierungskampagne gestartet. Ziel sei, dass Motorradfahrer sich in die Lage von Anwohnern typischer Motorradstrecken versetzen. Es gebe inzwischen spezielle Navigationsgeräte bzw. entsprechende Apps für Mobilgeräte, die bei Motorradfahrern so beliebe kurvige Strecken heraussuchen und für die Anlieger vollkommen überraschend dafür sorgen könnten, dass plötzlich eine vorher stille Straße zur Rennstrecke werde.

"Da muss mehr passieren"

„Wir begrüßen daher die Mitgliedschaft im Sinne der betroffenen Anlieger. Es reicht aber nicht – da muss mehr passieren“, so Koch. Auch der Gesetzgeber sei gefragt, da müssten Richtlinien angepasst und Lärm anders definiert werden sowie Anreize geschaffen zum Umstieg auf Elektro-Motorräder.

Für die CDU erklärte Carsten Sieg, im Rahmen der Haushaltsplanberatungen habe seine Fraktion sich sehr intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt, „die Ziele, die Herr Koch beschrieben hat, sind auch Ziele des Vereins. Er setzt sich gezielt für Gesetzesänderungen ein, aber nicht konfrontativ, sondern geht auf Motorradfahrer zu.“ Im Stadtgebiet seien beispielsweise Neuen- und Altenkleusheim besonders betroffene Ortschaften, denen geholfen werden müsse. Bürgermeister Peter Weber (CDU) ergänzte: „Auch bei mir gehen Beschwerden ein, der ganz, ganz große Teil der Motorradfahrer verhält sich korrekt, aber leider nicht alle.“

FDP stimmt dagegen

Auch aus dem eigentlichen Stadtgebiet gebe es zahlreiche Beschwerden, etwa von Anliegern der Straße In der Wüste, „es gibt wohl ganz viele Stellen“. Gegenwind kam von der FDP. Martin Moseler: „Das Anliegen ist sicher vernünftig und auch gut, dass diese Arbeit geleistet wird, aber die Mitgliedschaft einer Kommune in diesem Verein ist nicht erforderlich. Es gibt 1000 andere gute unterstützenswerte Dinge, da muss man sich fragen: Wo fangen wir an? Wo hören wir auf? Daher lehnen wir das ab.“ Bei zwei angekündigten Gegenstimmen der FDP und einer Enthaltung (Christin-Marie Stamm, SPD) stimmten CDU, Grüne, der Rest der SPD, die UCW und der Vertreter von OLO für den Beitritt zum Verein „Silent rider“.

Laut eigener Homepage ist Ziel der bundesweiten Initiative, einen Zusammenschluss aller betroffenen Akteure gegen unnötigen Motorradlärm zu bilden, „damit Kräfte gebündelt und Symbiosen geschaffen werden, um Veränderungen herbei zu führen“.

Autor:

Jörg Winkel (Redakteur) aus Stadt Olpe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen