SZ

Erste GFO-Einrichtung
Kindergarten „Pusteblume“: Von 50 Plätzen auf über 1000

Der Kindergarten „Pusteblume“ war die erste von heute zwölf Kindertageseinrichtungen der GFO, davon sechs im Kreis Olpe. Die siebte ist im Bau.
3Bilder
  • Der Kindergarten „Pusteblume“ war die erste von heute zwölf Kindertageseinrichtungen der GFO, davon sechs im Kreis Olpe. Die siebte ist im Bau.
  • Foto: GFO
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

win Olpe. Parallel zum Mutter-Kind-Haus „Aline“ entstand im selben Gebäudekomplex der Kindergarten „Pusteblume“. Es war die erste Kindertageseinrichtung der Gemeinnützigen Gesellschaft der Franziskanerinnen zu Olpe (GFO), wobei die Frauen des Ordens fast seit Gründung ihrer Kongregation Kindergärten gebaut und geleitet hatten.
Mutter-Kind-Haus und Kita als doppelte Erfolgsgeschichte
Lena Braun leitet Kita "Pusteblume" in Olpe
Birgit Löcker war Leiterin des Kindergartens, dem mehrere andere folgten, sodass sie inzwischen Regionalleiterin für alle GFO-Kindergärten im Kreis Olpe ist. Die Leitung der „Pusteblume“ hat nun Lena Braun inne. „Wir sind zweigruppig mit 50 Kindern gestartet“, erinnert sich Birgit Löcker.

win Olpe. Parallel zum Mutter-Kind-Haus „Aline“ entstand im selben Gebäudekomplex der Kindergarten „Pusteblume“. Es war die erste Kindertageseinrichtung der Gemeinnützigen Gesellschaft der Franziskanerinnen zu Olpe (GFO), wobei die Frauen des Ordens fast seit Gründung ihrer Kongregation Kindergärten gebaut und geleitet hatten.

Mutter-Kind-Haus und Kita als doppelte Erfolgsgeschichte

Lena Braun leitet Kita "Pusteblume" in Olpe

Birgit Löcker war Leiterin des Kindergartens, dem mehrere andere folgten, sodass sie inzwischen Regionalleiterin für alle GFO-Kindergärten im Kreis Olpe ist. Die Leitung der „Pusteblume“ hat nun Lena Braun inne. „Wir sind zweigruppig mit 50 Kindern gestartet“, erinnert sich Birgit Löcker. Rasch folgte eine dritte Gruppe, inzwischen sind es derer fünf, durch Anbauten möglich geworden. 2013 entstand in der Nachbarschaft der Kindergarten „Löwenzahn“ als Einrichtung nur für Kinder unter drei Jahren. Dann übernahm die GFO das „Herrnscheider Kindernest“ in Drolshagen, das „Dahler Spatzennest“ in Dahl, baute in Drolshagen und Olpe zwei neue Kindergärten und plant derzeit den Bau des Kindergartens St. Ida in Attendorn auf dem Gelände der ehemaligen Josefskirche. Sechs Kindergärten sind es also im Kreis Olpe, insgesamt betreibt die GFO derer zwölf.

Blickten im Gespräch mit der SZ auf 25 Jahre „Aline“ und „Pusteblume“ zurück (v. l.): Reinhard Geuecke, Lena Braun, Birgit Löcker und Marion Weidlich.
  • Blickten im Gespräch mit der SZ auf 25 Jahre „Aline“ und „Pusteblume“ zurück (v. l.): Reinhard Geuecke, Lena Braun, Birgit Löcker und Marion Weidlich.
  • Foto: win
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

Der Ursprungsgedanke war zum einen, dem Mutter-Kind-Haus einen Kindergarten anzugliedern, damit die Betreuung des Nachwuchses der jungen Mütter gesichert war, die oft noch einer Ausbildung oder einem Schulbesuch nachgehen. Andererseits wurde oberhalb des Mutterhauses kräftig gebaut, die GFO rechnete mit Bedarf für neue Kindergartenplätze.

Bei der Einsegnung 1997 lobte die Generaloberin der Olper Franziskanerinnen, Schwester Xaveria Kronen, Elsbeth Rickers als „geistige Mutter des Hauses“. Vom ersten Tag beider Einrichtungen an hat die von ihr gegründete Mutter-Kind-Stiftung sie unterstützt.

"Eine beeindruckende Zahl, die stolz macht"

Elsbeth Rickers damals: „Wir wollen, dass die jungen Mütter das Lachen nicht verlernen. Mit der Entscheidung, dieses Haus einzurichten, sind Sie gegen den Strom der Zeit geschwommen. Da müssen Sie auch wieder hin, zurück zur Quelle, zurück zum Ursprung“, rief die unvergessene Initiatorin, oft als „soziales Gewissen der CDU“ im Kreis Olpe bezeichnet, seinerzeit den Anwesenden zu.
Über 1000 Plätze sind in 25 Jahren aus den 50 aus den ersten Tagen der „Pusteblume“ geworden. „Insgesamt, das habe ich mal überschlagen, haben jeden Tag über 3000 Kinder im Kreis Olpe Kontakt zu einer Einrichtung der GFO“, so Bereichsleiter Reinhard Geuecke. „Das ist schon eine beeindruckende Zahl, die stolz macht.“

Im Kindergarten wurde das Jubiläum bereits gefeiert – unter anderem mit Kuchen, die außer einem Glücksklee auch die Pusteblume zeigen.
  • Im Kindergarten wurde das Jubiläum bereits gefeiert – unter anderem mit Kuchen, die außer einem Glücksklee auch die Pusteblume zeigen.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

Sein Jubiläum hat der Kindergarten bereits gefeiert, wenn auch nur im kleinen Rahmen und zum Anlass der Betriebsaufnahme, nicht der Einsegnung. Dies soll ebenfalls nachgeholt werden, sobald die Entwicklung der Corona-Pandemie es erlaubt.

Autor:

Jörg Winkel (Redakteur) aus Stadt Olpe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
2 Bilder

Neues Angebot auf 57immo.de
Jetzt Immobilie von Experten bewerten lassen

Gründe für eine Immobilienbewertung gibt es viele: Sie kann erforderlich sein für den Kauf oder Verkauf eines Hauses, beim Schließen eines Ehevertrages oder auch beim Verschenken des Eigentums an die Kinder. Allgemein gilt: Wer den Wert seiner Immobilie kennt, hat in vielen Situationen einen Vorteil. Mit der Immobilienbewertung der Vorländer Mediengruppe bekommen Haus- und Wohnungsbesitzer nun ein passendes Werkzeug zur schnellen und zuverlässigen Einschätzung des Wertniveaus an die Hand – und...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.