Acht Autokonzerte mit "Brings", "Bläck Fööss", Beethoven-Orchester Bonn und Ernst Hutter
Klassik trifft „Kölsche Tön“ bei großem Musikfestival

Endlich wieder auf die Bühne. Das zaubert den Musiker, die beim Festival mitwirken, ein Lächeln ins Gesicht. Das Foto zeigt (v. l.) Sven Welter und Johannes Gokus („Paveier“), Christian Blüm („Brings“), Dirk Kaftan (Beethoven-Orchester), Bürgermeister Peter Weber, Peter Brings („Brings“), Ernst Hutter („Ernst Hutter & Die Egerländer Musikanten – das Original), „Bömmel“ Lückerath und Andreas Wegener („Bläck Fööss“).  Foto: yve
2Bilder
  • Endlich wieder auf die Bühne. Das zaubert den Musiker, die beim Festival mitwirken, ein Lächeln ins Gesicht. Das Foto zeigt (v. l.) Sven Welter und Johannes Gokus („Paveier“), Christian Blüm („Brings“), Dirk Kaftan (Beethoven-Orchester), Bürgermeister Peter Weber, Peter Brings („Brings“), Ernst Hutter („Ernst Hutter & Die Egerländer Musikanten – das Original), „Bömmel“ Lückerath und Andreas Wegener („Bläck Fööss“). Foto: yve
  • hochgeladen von Redaktion Olpe

yve Olpe. Ein durchaus seltener Anblick im Ratssaal des Olper Verwaltungsgebäudes: Auf Abstand saßen dort Musiker von Kölner Kultbands mit Dirk Kaftan, dem Generalmusikdirektor des Beethoven-Orchester Bonn und Ernst Hutter. Mitten unter ihnen – ein strahlender Bürgermeister Peter Weber.

Zweck der Zusammenkunft war die Vorstellung eines ungewöhnlichen Musikfestivals auf dem Gelände von Hufnagel Service am Rothen Stein in Griesemert. Erst vor etwas mehr als zwei Wochen gingen die Planungen ins Detail, nachdem „Brings“-Schlagzeuger Christian Blüm seine Mitstreiter und mitwirkende Künstler von seiner Idee überzeugt hatte, verschiedene Musikgenres auf der Bühne zu vereinen. Jetzt steht das Programm für insgesamt acht Autokonzerte im Juni und im Juli, die im Rahmen der „Brings Drive-In Arena powered by Telekom“ stattfinden (alle Termine siehe gesonderter Mitteilungskasten).

Die Pressekonferenz werfe große Schatten voraus, so „Brings“-Manager Stefan Kleinehr. Das Areal von Hufnagel Service sei ein „tolles Gelände“ für eine Veranstaltung dieser Art. Er bedankte sich bei Marcel Kappestein, der in Thieringhausen lebt und Kommandant der Prinzen-Garde Köln ist. Er hatte den Kontakt zu Peter Weber hergestellt. Der wiederum zeigte sich gestern hoch erfreut, dass ein solches Großevent binnen kürzester Zeit organisiert werden konnte. Von dem Erlebnis Autokonzert möchte er sich auf jeden Fall auch selbst überzeugen, gab er bekannt.

„Wir öffnen hier einen Horizont an Musik“, sagte Dirk Kaftan, der mit seinem Beethoven-Orchester eigenlich gestern in Seoul aufgetreten wäre. Das Orchester ist eines der renommiertesten in Deutschland, und coronabedingt mussten ausgerechnet im Beethoven-Jahr zahlreiche Veranstaltungen abgesagt werden. Doch jetzt darf es eine Weltpremiere erleben: Laut Angaben der Veranstalter ist das Bonner Großensemble das erste Symphonieorchester das unter Einhaltungen der Corona-Regeln öffentlich auftritt. Kaftan dankte den Organisatoren – darunter die Stadt Olpe – für die „schnelle und fantastische Umsetzung“. Er wertete das Festival als „Startschuss“ und „eine Initiative für die Kultur und das Leben, das weitergeht“.

Die Band „Brings“ gab bereits ein Autokonzert, jedoch noch unter strengeren Auflagen. Wieder auf der Bühne zu stehen, habe etwas jungfräuliches, verriet Sänger Peter Brings. Die Kölner spielen an einem Festivaltag auch als Gastband beim Orchesterkonzert. Ebenso wie die „Black Fööss“, die in diesem Jahr 50-jähriges Jubiläum feiern. Vor drei Jahren hatte die Gruppe bereits einen Auftritt mit den Musikern aus der Bundeshauptstadt. Wieder mit ihnen einen Abend bestreiten zu dürfen, ehre die „Black Fööss“ sehr, so Gitarrist „Bömmel“ Lückerath.

Nicht nur darauf, endlich wieder Menschen mit Musik glücklich zu machen, sondern auch auf die Menschen der Region freuen sich die „Paveier“. Sänger Sven Welter: „Wir wissen, dass die Sauerländer sehr gut feiern können.“ Heimspiel hat beim Auftritt der Band als „waschechter“ Wendener Schlagzeuger Johannes Gokus.

Zur Pressekonferenz extra aus dem Allgäu reiste Ernst Rutter an, der mit seinen Egerländer Musikanten am Finaltag auf der Bühne steht. Die Mitglieder der kölschen Bands kennt er nur aus dem Fernsehen. „Mir war es aber ganz wichtig, euch alle kennenzulernen“, teilte er „Bömmel“ und Co. mit. „Diese Zusammensetzung ist ein Statement dafür, dass Künstler in dieser Zeit viel zu sagen haben.“

Auch Vereine wirken am Rothen Stein mit. Das sind der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Olpe sowie der Musikverein Neuenkleusheim. Damit möchten laut Stefan Kleinehr die Veranstalter heimischen Musikern die Gelegenheit geben, wieder vor Vereinsmitgliedern, Brauchtumsfreunden und Familienangehörigen zu musizieren.

Initiator Christian Blüm hielt abschließend fest, dass es ihm besonders am Herzen gelegen habe, auch ländliche Gegenden zu unterstützen, die derzeit im kulturellen Bereich etwas unterversorgt seien. „Und es ist so schön, dass wir jetzt auf der Zielgeraden sind.“

Die Termine im Überblick:

Freitag, 26. Juni, ab 19.30 Uhr: „Beethoven-Orchester“ Bonn (Gäste: „Brings“),
Samstag, 27. Juni, ab 19.30 Uhr: „Beethoven-Orchester Bonn (Gäste: „Bläck Fööss“),
Sonntag, 28. Juni, ab 12 Uhr: Konzert des Musikvereins Neuenkleusheim (Eintritt frei),
Sonntag, 28. Juni, ab 19.30 Uhr: „Paveier“,
Freitag, 3. Juli, ab 19.30 Uhr: „Brings“,
Samstag, 4. Juli, ab 19.30 Uhr: „Brings“,
Sonntag, 5. Juli, ab 11 Uhr: Konzert des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Olpe,
Sonntag, 5. Juli, ab 19.30 Uhr: „Ernst Hutter & Die Egerländer Musikanten – Das Original“.

Karten gibt es unter dem Link https://brings-drive-in-arena.ticket.io/. Auf dem Areal von Hufnagel Service ist für das leibliche Wohl gesorgt. Diverse Stände öffnen unter Einhaltungen der Corona-Sicherheitsvorkehrungen. Pro Konzert stehen 500 Stellplätze zur Verfügung.
Karten für die Konzerte des Musikzuges der Feuerwehr und des Musikvereins Neuenkleusheim gibt es in Kürze bei den Vereinsmitgliedern sowie bei der Stadt Olpe. Einlass auf das Festivalgelände ist jeweils zwei Stunden vor Festivalbeginn.

Endlich wieder auf die Bühne. Das zaubert den Musiker, die beim Festival mitwirken, ein Lächeln ins Gesicht. Das Foto zeigt (v. l.) Sven Welter und Johannes Gokus („Paveier“), Christian Blüm („Brings“), Dirk Kaftan (Beethoven-Orchester), Bürgermeister Peter Weber, Peter Brings („Brings“), Ernst Hutter („Ernst Hutter & Die Egerländer Musikanten – das Original), „Bömmel“ Lückerath und Andreas Wegener („Bläck Fööss“).  Foto: yve
Bei einer Pressekonferenz im Ratssaal des Olper Verwaltungsgebäudes stellten die Mitwirkenden das Konzertprogramm der Öffentlichkeit vor.
Autor:

Yvonne Clemens (Redakteurin) aus Stadt Olpe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen