Lokale Prominenz liest weihnachtliche Geschichten

Freiwilliger Eintritt kommt Schwangerenberatung zugute

sz Olpe. In ungewöhnliche Rollen schlüpfen ab Sonntag für drei Tage zahlreiche Mitglieder der lokalen Prominenz aus Olpe und Umgebung. Ob Bürgermeister Horst Müller oder Hebamme Uta Esapathi, ob CDU-Fraktionschef Klaus Klapheck oder sein SPD-Pendant Peter Kühn, ob die frühere Landtagsabgeordnete Elsbeth Rickers oder die Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Olpe, Elvira Schmengler – sie alle stellen sich in den Dienst der guten Sache und greifen zum Buch.

Die Idee entstand bereits im Sommer bei den Mitarbeiterinnen der Schwangerenberatungsstelle »Mirjam«. Etwas Weihnachtliches sollte es sein, und dabei sollte auch noch Geld in die stets klamme Kasse des Trägervereins »Frauenwürde«–fließen. Das Ergebnis: ein dreitägiger Weihnachts-Lese-Marathon im Großen Saal des Alten Lyzeums. Beginn ist am Sonntag, 15. Dezember, um 15 Uhr. Annegret Laakmann, Vorsitzende des Vereins, und »Mirjam«-Beraterin Steffi Rohrmann-Heuel werden die Veranstaltung eröffnen, bevor Elsbeth Rickers aus Karl Heinrich Waggerls »Worüber das Christkind lächeln musste«–liest. Im Stundentakt geht es weiter, Ausklang wird gegen 20 Uhr sein. In den Pausen zwischen den Weihnachtsgeschichten erklingen Lieder und Gedichte, dazu werden Kaffee, Tee und Kakao sowie Plätzchen gereicht. Dazu besteht die Möglichkeit, an Spielen für Groß und Klein teilzunehmen, einen Weihnachtsbaum zu ersteigern oder Weihnachtsmarmelade zu kaufen.

Mitinitiatorin Steffi Rohrmann-Heuel erklärte gestern in einem Pressegespräch, dass anstelle eines festen Eintrittsgeldes um eine freiwillige Spende für den Verein gebeten werde. Die Veranstaltungen seien jederzeit offen, die Besucher müssten nicht zu den Eröffnungen kommen, sondern könnten jederzeit dazustoßen.

Am Montag, 16. Dezember, wird das Vorlesen um 12 Uhr fortgesetzt. Es dauert bis kurz nach 19 Uhr, dann spielt bis etwa 20 Uhr der Frauenchor »Fun & Joy« aus dem Frettertal auf. Am Dienstag, 17. Dezember, beginnt das Vorlesen um 11 und dauert bis 18 Uhr.

Alle Vorleser haben sich die von ihnen vorzutragende Geschichte selbst ausgesucht. »Erstaunlicherweise«, so Beraterin Dorothea Ridder, »ergab sich bei der Abstimmung keine einzige Überschneidung.«

Wird die Vorleseaktion ein Erfolg, so ist eine Wiederholung im nächsten Jahr nicht ausgeschlossen.

Zu hören sind: Sonntag, 15. Dezember: 15 Uhr Elsbeth Rickers, Karin Kinkel-Lennemann. 16 Uhr Klaus Klapheck, Gisela Lehwald. 17 Uhr Horst Müller, Daniela Müller, Marianne Röckemann. 18 Uhr Liane Struwe. Montag, 16. Dezember: 12 Uhr Marlies Körner, Monika Tewes. 13 Uhr Elke Minker. 14 Uhr Petra Peschke-Göbel. 15 Uhr Anette Pfeiffer, Sybille Menzel-Brügger. 16 Uhr Elisabeth Liesen. 17 Uhr Uta Esapathi. 18 Uhr Heike Schürmann. 19 Uhr Peter Kühn. Dienstag, 17. Dezember: 11 Uhr Andrea Dittmann-Dornauf, 12 Uhr Sigrid Brüggemann, Annegret Laakmann, 13 Uhr »Mirjam«-Beraterinnen, 14 Uhr Gilla Eickelkamp, Karin Bröcher, 15 Uhr Elvira Schmengler, 16 Uhr Hartmut Engel, Julia und Michaela Liesen, 17 Uhr Ilse Hömberg.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen