Nur 30 statt 1200 Gäste kamen

Schlechtes Wetter sorgte bei »Classic-Film-Night« für Zuschauerschwund

mari Sondern. Es war jammerschade. Da hatten der Stadtmarketingverein »Olpe aktiv«, das städtische Kulturamt, die Personenschifffahrt und die Biggesee GmbH mit der »Classic-Film-Night« am Biggesee etwas wirklich Außergewöhnliches auf die Beine gestellt und mit dem Klassiker »Casablanca« und dem neuen Scorsese-Meisterwerk »Aviator« zwei besondere Filme Open-Air angeboten, da spielte das Wetter nicht mit. Es regnete am Freitag sprichwörtlich wie aus Kübeln. Und wie das nun mal so ist bei einer Veranstaltung im Freien in Verbindung mit nasskaltem Wetter: Viele Leute blieben daheim. 1200 Gäste hätten auf das Badegelände gepasst, mit einigen hundert hatte man gerechnet, doch nur 30 wetterfeste Filmfreunde kamen, um sich die Top-Filme auf einer 16x8 Meter großen Leinwand anzuschauen.

Das mussten sie zwar nicht mit Regenschirmen machen, denn es waren kurzfristig zwei Zelte aufgestellt worden, aber ungemütlich und kühl war es allemal. Doch Dramatik, Spannung, die Liebe und erstklassige Schauspieler auf der riesigen Leinwand ließen das Umfeld schnell vergessen, und so erlebten die Hartgesottenen ein mitreißendes Kinovergnügen bei einer hervorragenden Akustik.

Monika und Dieter Käseberg aus Sondern kamen mit Tochter Sarah, deren Freundin Carina Heuel aus Eichhagen, und Nachbarin Michaela Struck. Die Gruppe war gut drauf, freute sich auf den Klassiker mit Humphrey Bogart und Ingrid Bergmann und war gespannt auf das alte Hollywood in »Aviator«. Gemütlich rekelten sie sich in Campingstühlen, hatten die Beine hochgelegt und hielten sich mit Wolldecken warm. Eingepackt in dicken Jacken, die Decke auf den Knien, saßen Katja und Andreas Händchen haltend im Zelt. Das Pärchen macht Urlaub auf dem Campingplatz und wollte sich das Angebot ebenfalls nicht entgehen lassen. Auch die Jugend war neugierig. Ramona, Tobias, Thorsten und Nora, die aus Attendorn, Lennestadt und Oberveischede kamen, kannten beide Filme noch nicht. Ramona hatte sich gleich mehrere Jacken übereinander angezogen und Thorsten seinen Taschenwärmer dabei. So ließ es sich doch aushalten. Und das bis 3 Uhr in der Nacht. Leckeres vom Grill machte zudem von innen warm.

Mit »Casablanca«, der als einer der schönsten Filme Hollywoods 1944 mit drei Oscars ausgezeichnet wurde, startete die Filmnacht. Viele der älteren Generation haben den Klassiker, der sowohl eine romantische Liebesgeschichte auch einen spannenden Politthriller beinhaltet, schon mehrfach gesehen. Einige hatten sich auch am Freitag nur deshalb rausgetraut und gingen sofort danach. Doch immer wieder ist die unverwechselbare Szene ein Genuss, wenn der legendäre Rick zu Ilsa sagt: »Schau mir in die Augen, Kleines.«

Um Liebe, Macht und Intrigen und den großen Traum vom Fliegen geht es im Erfolgsfilm »Aviator«, der im Januar in die deutschen Kinos kam und mit fünf Oscars und drei Golden Globes gewürdigt wurde. Leonardo di Caprio spielt als Multimillionär, Luftfahrt-Pionier und Frauenliebling Howard Hughes die Hauptrolle in der von Martin Scorsese erweckten amerikanischen Legende und stellt feinen Damen wie Katherine Hepburn – von Cate Blanchett gespielt – nach.

Es waren fünf Stunden Filmvergnügen, aber für viel zu wenige Leute. So war es ein dickes Minusgeschäft. Wie dick, wollte Michael Ohm vom Kulturamt der Stadt Olpe nicht sagen. Auf keinen Fall bewege sich die Summe über den vierstelligen Bereich hinaus. Trotzdem ließ die Veranstaltungsgruppe den Kopf nicht sinken und zog die Sache trotz der miesen Großwetterlage durch. Schließlich hatte man die Veranstaltung deshalb bereits am 8. Juli abgesagt und verschoben. Kulturexperte Michael Ohm, Daniela Leipelt von der Biggesee GmbH, Nicole, Gisela und Wolfgang Keseberg von der Personenschifffahrt, Peter Enders und Ulrich Döbereiner von »Olpe aktiv« ließen sich vom Regen nicht die Stimmung verderben. Gemeinsam mit Bürgermeister-Vertreter Lothar Epe, Ulla Staude vom Biggesee-Tourismus und Karl Dickel vom Ruhrverband waren sie fröhlich drauf und von den Filmen ebenso begeistert wie die Gäste.

»Wir haben als vierköpfige Veranstaltungsgruppe etwas Tolles auf die Beine gestellt«, meinte Daniela Leipelt. »Bei Open-air muss man immer damit rechnen, dass das Wetter einen Strich durch die Rechnung macht. Es war zwar das erste, aber bestimmt nicht das letzte Mal, dass wir ein solches Event anbieten.«

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen