Rocklastige Neuauflage hinterließ Eindruck

Ömer Kosar (l.) ist Ideengeber der Kreuzberg-Open-Air-Veranstaltung. Der Verein „Bigge Brennt“ unter Vorsitz von Martin Arens (r.) will das Event fest ins Olper Kulturprogramm etablieren.
2Bilder
  • Ömer Kosar (l.) ist Ideengeber der Kreuzberg-Open-Air-Veranstaltung. Der Verein „Bigge Brennt“ unter Vorsitz von Martin Arens (r.) will das Event fest ins Olper Kulturprogramm etablieren.
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

mari Olpe. Mit sieben Bands ging am Samstag das Kreuzberg-Open-Air in die zweite Auflage. Die Veranstaltung lockte auch dieses Mal mehrere hundert Fans der Rockmusik auf den Platz oberhalb des Stadions. Dort präsentierten die Musiker ein vielfältiges, rocklastiges Programm, das einen Bogen spannte von Pleasure- über Kick-off-Rock bis hin zu Elektro-Funk und Power-Pop.

„Wir möchten Bands eine Plattform geben und eine Alternative schaffen zu dem, was sonst in Olpe geboten wird. Nichts gegen Coverbands und Chöre, das ist schon alles okay, aber Olpe hinkt mit solchen Festivals ein wenig hinterher“, erklärte Ömer Kosar das Ziel des Rockfestivals, das einen festen Bestandteil im Kulturprogramm der Kreisstadt bieten soll. Er initiierte vor zwei Jahren zusammen mit der OT Olpe die Premiere der Veranstaltung Kreuzberg-Open-Air, die gleich als Erfolg verbucht wurde. Für die Neuauflage und die ins Auge gefassten Folgeveranstaltungen wandelten die Mitglieder ihren vor zehn Jahren gegründeten Club „Bigge Brennt“ in einen eingetragenen Verein um.

Dass Rockveranstaltungen unter freiem Himmel beliebt sind, machte die Besucherzahl am Samstag erneut deutlich. Am Nachmittag war die Resonanz aufgrund einiger Regenschauer noch ein wenig dürftig, doch gegen Abend füllte sich das Gelände zur Zufriedenheit der Veranstalter. Die Bands, die aus der Region und aus ganz Deutschland kamen, präsentierten Rockmusik vom Feinsten. „The Colts“ aus Drolshagen begeisterten mit handgemachter Musik und „In Betweeen“ aus Finnentrop und Lennestadt heizte mit Hard-Heavy-Rock ein. Unkonventionellen Mix aus knarzenden Elektro-Bässen, tanzbaren Beats bot „Senor Torpedo“ mit warmen und modernen Sounds und „Abel & Cain“ setzten Akzente mit „Modern british 90s pleasure weight rock“. Freunde von „Placebo“, „Radiohead“ und „Bright Eyes“ kamen bei Klängen von „Oneword: Astronaut“ voll auf ihre Kosten, „Feed my Insanity“ ließ es mit Heavy Metal krachen und „A Grain of Mustard Seed“ brachte die Gäste mit Psychedelic, Grunge und Blues zum Abheben.

Ömer Kosar (l.) ist Ideengeber der Kreuzberg-Open-Air-Veranstaltung. Der Verein „Bigge Brennt“ unter Vorsitz von Martin Arens (r.) will das Event fest ins Olper Kulturprogramm etablieren.
Sieben Bands traten beim zweiten Kreuzberg-Open-Air“ auf. Das Foto zeigt „In Between“ aus Finnentrop und Lennestadt auf der Bühne.  Fotos: mari
Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.