SZ

Ein Jahr der Wertpapiere
Sparkasse stellt Jahresbilanz 2021 vor

Vorstand Wilhelm Rücker und Vorstandsvorsitzender Dieter Kohlmeier (v. l.) stellten am Mittwoch die
Jahresbilanz 2021 der Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden vor.
2Bilder
  • Vorstand Wilhelm Rücker und Vorstandsvorsitzender Dieter Kohlmeier (v. l.) stellten am Mittwoch die
    Jahresbilanz 2021 der Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden vor.

  • Foto: privat
  • hochgeladen von Praktikant Online

hobö Olpe. Von einer insgesamt „guten Entwicklung“ spricht die Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden mit Blick auf die Bilanz des abgelaufenen Geschäftsjahres 2021. Immer wieder Corona, die Nullzinspolitik der EZB, ein nicht erwarteter „Inflationsschock“, ein hervorragendes Wertpapiergeschäft, enorme Zuwächse im Kreditneugeschäft, ein deutlicher Rückzug aus den klassischen Spareinlagen sowie ein „Digitaliserungsschub“ in allen Bereichen hätten das Arbeiten und das Ergebnis des Kreditinstituts geprägt, resümierte Vorstandsvorsitzender Dieter Kohlmeier.

hobö Olpe. Von einer insgesamt „guten Entwicklung“ spricht die Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden mit Blick auf die Bilanz des abgelaufenen Geschäftsjahres 2021. Immer wieder Corona, die Nullzinspolitik der EZB, ein nicht erwarteter „Inflationsschock“, ein hervorragendes Wertpapiergeschäft, enorme Zuwächse im Kreditneugeschäft, ein deutlicher Rückzug aus den klassischen Spareinlagen sowie ein „Digitaliserungsschub“ in allen Bereichen hätten das Arbeiten und das Ergebnis des Kreditinstituts geprägt, resümierte Vorstandsvorsitzender Dieter Kohlmeier.

Ertragsquellen in der Zinswüste

Er zog dieses Fazit im Rahmen der Jahresbilanz-Pressekonferenz, in der Kohlmeier am Mittwoch zusammen mit Vorstandskollegen Wilhelm Rücker, dem Leiter des Vorstandssekretariat, Peter Schauerte, sowie Marketingleiter Mario Grunau die Bilanz detailliert vorstellte. Unter dem Strich erhöhte sich die Bilanzsumme der Sparkasse um 44 Millionen Euro auf 1,129 Milliarden Euro, das Kundengeschäftsvolumen inklusive der Kundenwertpapierbestände um 160 Millionen auf über 1,9 Milliarden Euro.

„Die Kunden haben in der Zinswüste nach Ertragsquellen gesucht“, begründet Peter Schauerte, warum ein „rekordverdächtiger Zuwachs“ beim Wertpapiersparen zu verzeichnen war. Das Depotvolumen stieg um 87 auf nunmehr 336 Millionen Euro (+ 34,9 Prozent). Derweil erfuhren die klassischen Spareinlagen erstmalig einen kräftigen Rückgang, der Bestand reduzierte sich um rund 9 auf knapp 290 Millionen Euro. Insgesamt weist die Sparkasse Kundeneinlagen von rund 886 Millionen Euro aus.

Diese Grafik der Sparkasse zeigt die Entwicklung des Kreditvolumens in Millionen Euro und insbesondere den sprunghaften Anstieg im vergangenen Jahr.
  • Diese Grafik der Sparkasse zeigt die Entwicklung des Kreditvolumens in Millionen Euro und insbesondere den sprunghaften Anstieg im vergangenen Jahr.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Praktikant Online

„Die Anleger haben die Zeichen der Zeit erkannt“, so Schauerte. Am Ende habe das Kapitalmarktjahr 2021 die Aktienanleger mit teils „satten Renditen“ erneut für ihre Bereitschaft belohnt, in einem gewissen Umfang Risiken einzugehen. Auch im neuen Jahr, prophezeite Schauerte, seien die Aktienmärkte alternativlos, um der „Realzinsfalle“ zu entgehen, die insbesondere von der Inflation gelegt werde.

Begleitung 23 Existenzgründungen

„Vom Kreditgeschäft kann ich nur Positives berichten“, betonte derweil Wilhelm Rücker. Gegenüber dem Vorjahr habe man 73 Millionen Euro mehr ausgeliehen. Damit habe sich das Kreditvolumen trotz hoher Tilgungen auf insgesamt 724 Millionen Euro erhöht. Besonders ausgeprägt war das Wachstum im gewerblichen Kreditgeschäft. Unternehmer und Selbstständige nahmen gegenüber dem Vorjahr etwa 46 Millionen Euro bzw. ca. 15 Prozent mehr Kredite in Anspruch. „Hier spiegelt sich die wachsende Zuversicht auf eine wirtschaftliche Erholung und die daraus resultierende Investitionsbereitschaft der heimischen Wirtschaft wider“, so Rücker. Unter anderem habe man 23 Existenzgründungen begleitet mit einem Kreditvolumen von mehr als 8,4 Millionen Euro. Insgesamt seien hiermit 80 Arbeitsplätze neu geschaffen bzw. gesichert worden.

Im gewerblichen Kreditgeschäft beschreitet die Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden als Mitinitiatorin des „S-Finanzwerks“ neue Wege. Die damit gemeinte Kooperation regionaler Sparkassen (Siegen, Olpe-Drolshagen-Wenden, Burbach und Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem) ermöglicht es, auch großvolumigen Finanzierungsanfragen der heimischen Unternehmen nachkommen zu können.

,,Digital ist das neue Normal''

Privatpersonen haben den Angaben zufolge rund 14 Millionen Euro Kreditmittel mehr als im Vorjahr in Anspruch genommen, insbesondere für den Wohnungsbau. Auf fast gleich hohem Niveau wie im Jahr 2020 vermittelte die Sparkasse 2021 zusätzlich rund 9,8 Millionen Euro Konsumentenkredite.

Vom Kreditgeschäft kann ich nur Positives berichten.
Wilhelm Rücker
Vorstandsmitglied

„Digital ist das neue Normal“, umschrieb Mario Grunau die fortschreitende Digitalisierung in vielen Bereichen des Sparkassengeschäfts. Mittlerweile würden 76,5 Prozent der rund 25 000 Kundinnen und Kunden Online-Banking nutzen.

Aufgrund der positiven Entwicklung im abgelaufenen Geschäftsjahr schaut der Vorstand trotz aller Herausforderungen und Risiken „vorsichtig optimistisch“ in das neue Geschäftsjahr. Eine Herausforderung für alle Kunden seien steigende Preise. Die Zinsen würden voraussichtlich – in Erwartung der für 2023 geplanten ersten Zinserhöhungen durch die EZB – moderat steigen, aber weiterhin sehr deutlich unter der Inflationsrate liegen.

Vorstand Wilhelm Rücker und Vorstandsvorsitzender Dieter Kohlmeier (v. l.) stellten am Mittwoch die
Jahresbilanz 2021 der Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden vor.
Diese Grafik der Sparkasse zeigt die Entwicklung des Kreditvolumens in Millionen Euro und insbesondere den sprunghaften Anstieg im vergangenen Jahr.
Autor:

Holger Böhler (Redakteur) aus Wenden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen