Tradition des Halbmonds erhalten

Bläserkorps des Deutschen Brackenclubs wurde 50 Jahre alt / Viele musikalische Gäste

nico Rhode. Wer Geburtstag feiert, lädt Gäste ein. Und die kamen am Samstag zahlreich in die Dorfgemeinschaftshalle Rhode, um dem Halbmond-Bläserkorps des Deutschen Brackenclubs (DBC) Olpe zum 50-jährigen Bestehen zu gratulieren.

Der Vorsitzende, Dr. Martin Junker, begrüßte die Gratulanten, unter ihnen Schirmherr Bürgermeister Horst Müller, Landrat Frank Beckehoff, den Ehrenvorsitzenden des DBC, Ministerialdirigent Heimo van Elsbergen, den langjährigen Ehrenvorsitzenden Norbert Hesse und die Jubilare. Es älteste Mitglied sei 70 Jahre alt und schon über 40 Jahre dabei, aber die Generationen seien alle vertreten, und die jüngsten übten schon mit fünf Jahren. Sein Gruß galt auch den Ehefrauen und Angehörigen, die das Hobby nicht nur dulden, sondern auch aktiv unterstützen.

Musikalische Gratulanten, die einen Querschnitt der Kunst des Halbmond präsentierten, waren die Bläsercorps der Hegeringe Drolshagen, Wenden, Netphen, Freudenberg, Bilstein, Serkenrode und Wilnsdorf sowie die Bläsergruppe Hinterland, die »Saupacker« Bühren, die Parforcehorn-Bläsercorps Siegerland und Eslohe, das Bläsercorps Westerwald, sowie das Bläsercorps »Horrido« Attendorn und die Kreisgruppe Siegerland.

Zum Vortrag kam, was nicht nur das Jägerohr erfreut vom »Gamsschützenmarsch«, über den Hubertusmarsch bis hin zur Hegewaldfanfare und dem Treibermarsch.

Das Halbmond-Bläserkorps Olpe wurde am 3. Oktober 1954 in der Jagdhütte Bremge (zwischen Olpe und Attendorn) gegründet. Heute treffen sich wöchentlich über 20 aktive Bläser zur Probe der überlieferten Brackenjagd-Signale und moderner jagdkonzertanter Kompositionen. Im Laufe der Jahre hat das Halbmond-Bläserkorps seinen Bekanntheitsgrad national und international vergrößert. Neben einigen Fernsehauftritten wurden Veranstaltungen wie beispielsweise 800 Jahre Bayreuth, die Grüne Woche in Berlin und einige Landesgartenschauen, mitgestaltet.

Der Halbmond, auch halber Mond genannt, ist ein großes, halbkreisförmiges Jagdhorn. Er wird aus Kupfer gefertigt und an Mundstück, Mittelteil und Stürzenrand mit Messing beschlagen. Charakteristisch ist das Riemenzeug, auch Ledergehänge oder Hornsatz genannt, das vielfach mit dem Wappen oder den Initialen des Besitzers geschmückt ist. Die Hornlänge (ohne Mundstück) liegt zwischen etwa 110 und 130 Zentimeter. Der Durchmesser beträgt knapp 55 Zentimeter, das Gewicht liegt zwischen 950 und 1450 Gramm.

Ein Blick in die Geschichtsbücher zeigt, dass dieses große Jagdhorn seit mehreren Jahrhunderten zur Ausrüstung der Brackenjäger gehört. Bereits im 16. Jahrhundert lässt sich das Aufkommen größerer Jagdhörner aus Metall nachweisen. Im 17. Jahrhundert ist der Halbmond weit verbreitet in Frankreich, den Niederlanden und im deutschen Raum. Der Halbmond wurde aus dem etwas kürzeren und weniger gebogenen Flügelhorn entwickelt.

Die Flügelhörner waren meist aus Messing gefertigt. Flügelhörner und Halbmonde fanden auch Eingang in die Militärmusik und wurden noch um 1800 bei den Jägerbataillonen geblasen. Mit dem Aufkommen kleinerer, handlicher Jagdhörner wurde der Halbmond mehr und mehr verdrängt und ist heute nur noch bei den Sauerländer und den Markendorfer Brackenjägern in Gebrauch. Daher rührt auch die heute übliche Bezeichnung »Sauerländer Halbmond«.

Wenn sich der Halbmond bei den Brackenjägern bis auf den heutigen Tag erhalten hat, so liegt das daran, dass das Blasen bei der Brackenjagd eine Notwendigkeit geblieben ist. Die Brackenjäger haben also in ungebrochener Tradition an dem Halbmond, dem Standardhorn des 17. und 18. Jahrhunderts festgehalten.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.