"Kein Abitur zweiter Wahl"
Über 40 Prozent „Einser“-Abituren am Städtischen Gymnasium Olpe

Nach der Übergabe der Abiturzeugnisse ließen die Abschlussschülerinnen und -schüler Luftballons steigen. Daran befestigt: Zettel mit Wünschen, die ihre Eltern aufgeschrieben hatten.
2Bilder
  • Nach der Übergabe der Abiturzeugnisse ließen die Abschlussschülerinnen und -schüler Luftballons steigen. Daran befestigt: Zettel mit Wünschen, die ihre Eltern aufgeschrieben hatten.
  • Foto: win
  • hochgeladen von Sonja Schweisfurth (Redakteurin)

win Olpe. Zum zweiten Mal in Folge fand die feierliche Übergabe der Abiturzeugnisse des Städtischen Gymnasiums Olpe nicht in der Stadthalle statt, sondern im großen Zelt des Olper Schützenplatzes. Der Corona-Pandemie geschuldet, wich die Schule wieder in das luftige Bauwerk aus, setzte auf natürliche Belüftung des seitlich zum Tanzboden offenen Wetterschutzes und ließ Schüler, Eltern und Gäste nur nach der inzwischen bekannten 3G-Regel ein: genesen, getestet oder geimpft. Dennoch war die Stimmung bestens, überwog doch bei Schülerinnen und Schülern die Freude, überhaupt eine echte Feier begehen zu können, hatten die Auflagen des Corona-Schutzes dies bis vor wenigen Wochen noch infrage gestellt.

Motto: "Mario Kart - in zwölf Runden zum Ziel"

Mit einem ökumenischen Gottesdienst wurde die Feier eröffnet. Pfarrer Wolfgang Weiss und Diakon Josef Weil griffen darin das diesjährige Abi-Motto auf, angelehnt an das berühmte Videospiel: „Mario Kart – in zwölf Runden zum Ziel“, analog zu den vorgesehenen zwölf Jahren zwischen Einschulung und Reifeprüfung. Allerdings, so Pfarrer Weiss, müsse jeder wissen, dass, wer immer im Kreis fahre, nie vorankomme. Diakon Weil betonte, nach gemächlichem Start ins Rennen seien die letzten eineinhalb Runden äußerst anstrengend gewesen. Seitens der Schüler wurde darauf hingewiesen, dass manche Lehrkraft, die eigentlich dazu da sei, den Schülern das Umfahren von Hindernissen beizubringen, selbst ein Hindernis gewesen sei. Sie blickten zurück auf ihre Zeit am Gymnasium, griffen dabei Höhepunkte wie die Fahrt des gesamten Kurses nach Gerlos, aber auch die Tiefpunkte auf: die auch bei der Feier noch spürbaren Auflagen, Maske, Distanzunterricht. Und den tragischen Tod eines Mitschülers, bei einem Verkehrsunfall aus dem Leben gerissen. Die Schulgemeinschaft gedachte seiner mit einer Schweigeminute.

Wegen Corona vieles auf der Strecke geblieben

Schulleiter Holger Köster wies in seiner Rede darauf hin, dass erstmals zwei Abiturjahrgänge offiziell verabschiedet wurden: Neben dem von 2021 auch der von 1971. Auch er griff das Abi-Motto auf und bedankte sich unter anderem bei den Eltern, die als „Streckenposten“ insbesondere beim Corona-bedingten Heimunterricht unverzichtbare Dienste geleistet hätten.
Wegen der Beschränkungen sei für den Jahrgang vieles auf der Strecke geblieben, so praktisch sämtliche Feiern und die Kursfahrt. Für die Zukunft empfahl er seinen scheidenden Schützlingen: „Habt stets den Mut, ein Rennen auch vorzeitig zu beenden und mutig ein neues zu beginnen.“ Er betonte, der Abiturjahrgang 2021 mit über 40 Prozent mit einem Abiturschnitt mit einer 1 vor dem Komma habe den besten Abi-Schnitt in der Geschichte des SGO.

Abifeier nach 50 Jahren

Kein Abitur zweiter Wahl

Bürgermeister Peter Weber rief den Abiturientinnen und Abiturienten zu, sie sollten sich niemals von irgendwem sagen lassen, sie hätten durch Corona ein Abitur zweiter Wahl – das Gegenteil sei der Fall. „Ihr musstet flexibel sein, ihr seid digitaler unterwegs als jeder andere Jahrgang vor euch und habt Selbstorganisation beweisen müssen.“
Christian Koch als Elternvertreter erklärte, ganz viele wichtige Fragen des Lebens lerne man nicht beim Abitur, aber „ihr habt gelernt, nicht aufzugeben“. Für den Jahrgang ergriff Mathias Rosenthal das Wort. Er griff den berühmten Satz von Lucius Annaeus Seneca auf, der in einem Brief kritisiert hatte, das damalige römische Schulsystem lehre nicht für das Leben, sondern nur für die Schule. Sein Jahrgang habe hingegen gelernt, wie wichtig Kontakte seien, weil sie eben lange weggefallen seien, und dass Digitalisierung nur so gut sei wie die Menschen, die dahinterstehen.

Die besten Abiturientinnen und Abiturienten

Geehrt wurden die besten Abiturientinnen und Abiturienten: Sophia Clemens, Helen Penelope Schneider, Daniel Schneider, Anna Hömberg, Christian Stach, Paulina Müller-Späth, Ella Hilger, Tessa-Lotta Pohl sowie Alexander Kahlert, die sämtlich mit der Traumnote 1,0 für ihre Leistungen belohnt wurden. Alexander Kahlert ist Jahrgangsbester. Preise und Geschenke gab es auch für Tom Neuwirt, Franziska Stucke und Jasper Ehrengruber, die sich vielfältig etwa in der Schülervertretung, durch musisches Talent oder die Teilnahme an der Generationenschule einbrachten und für andere einsetzen.

93 Abiturzeugnisse überreicht Die 93 Abiturientinnen und Abiturienten des Städtischen Gymnasiums Olpe im Jahr 2021: Iva Melina Baric, Leon Bieker, Lennart Bieker, Sophie Bräutigam, Albin Bytyqi, Sophia Marie Clemens, Annica Deblitz, Philipp Benedikt Dornseifer, Jasper Ehrengruber, Laila El Baki, Anna Lena Ewert, Peter Feldmann, Antonia Fischer, Maja Fries, Alexander Fuchs, Michael Geddert, Diana Gerner, Alexander Grafender, Bastian Grebe, Jette Greß, Elisa Hamel, Lena Antonia Hautmann, Janis Heger, Emilia Hengstebeck, Hedda Henneke, Ella Louise Hermine Hilger, Anna Sophia Hömberg, Felix Hütte, Elias Jung, Alexander Kahlert, Robin Kindopp, Maren Kliche, Kim Sinah Kliesch, Maja Marie Klingenspohr, Hendrik Koch, Lena Koch, Viktoria Kokle, Henriette Johanna Krechel, Paul Krengel, Melina Krüger, Elias Kunkel, Timo Lange, Leon Laubenstein, Alizée Lippe, Emely Lips, Nicole Martschenko, Maja Jil Meurer, Lara Mitrovic, Kira Müller, Paulina Müller-Späth, Tom Neuwirt, Elias Niclas, Katrin Niklas, Jannik Nitschke, Saruka Pathmarajah, Nikolai Pfennig, Lukas Jona Pischel, Tessa-Lotta Pohl, Matthias Rosenthal, David Sarmiento Duartes, Ana Lisanne Schäfer, Jasmin Schauerte, Inga Elisabeth Schendel, Marlon Schlechtriem, Karina Schmelzer, Marlena Schmidt, Celina Schmidt, Simon Schmidt, Helen Penelope Schneider, Daniel Schneider, Lina Schneider, Hannah Schneider, Joshua Schneider, Luisa Annika Schürhoff, Benjamin Seiwert, Mehmet Shabani, Lorena Shala, Simon Solbach, Christian Stach, Lara Stahl, Sophie Steinberg, Franziska Stucke, Lias Stupperich, Enny-Mae Tandogan, Eljesa Tara, Marlen Twellmann, Leonard Uthmann, Valeria Volkmann, Neele Weber, Nicolas Weber, Evelyn Weizel, Henrik Wurm, Calvin Zimmer.
Nach der Übergabe der Abiturzeugnisse ließen die Abschlussschülerinnen und -schüler Luftballons steigen. Daran befestigt: Zettel mit Wünschen, die ihre Eltern aufgeschrieben hatten.
Auf dem Tanzboden des Schützenplatzes stellten sich die Abiturientinnen und Abiturienten so auf, dass sie die Initialen ihrer Schule bildeten.
Autor:

Jörg Winkel (Redakteur) aus Stadt Olpe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen