SZ

Ernährungsberaterin Julia Wirth gibt Tipps
Versteckspiel mit Gemüse

Julia Wirth kocht bei der Volkshochschule mit Kindern, Mama oder Papa – Lernprozesse sind garantiert. Aber im Vordergrund stehen soll die Freude am gemeinsamen Kochen.
2Bilder
  • Julia Wirth kocht bei der Volkshochschule mit Kindern, Mama oder Papa – Lernprozesse sind garantiert. Aber im Vordergrund stehen soll die Freude am gemeinsamen Kochen.
  • Foto: yve
  • hochgeladen von Katja Fünfsinn (Redakteurin)

yve Olpe. Mein Kind isst einfach kein Gemüse.“ Diesen Satz hört Julia Wirth häufig. Aber auch die Ernährungsberaterin aus Grevenbrück kann eine Vorliebe für Gurke, Sellerie, Pilze und Co. nicht herzaubern. „Wichtig ist, die Kinder nicht zum Verzehr zu zwingen.“ Das bewirke nur Gegenteiliges. Ihr Tipp: „Das Gemüse in den Mahlzeiten verstecken – was ich nicht sehe, interessiert mich nicht.“ Aus Paprika und Tomaten könne eine leckere Nudelsoße hergestellt werden, sodass die gesunden Zutaten als solche nicht mehr zu erkennen seien. „Das funktioniert meist sehr gut“, so die 32-Jährige, die gelernte Kinderkrankenschwester ist und 2015 ihr Fernstudium zur Ernährungsberaterin abschließt.
„Die Gesellschaft achtet wieder mehr auf gesunde Ernährung“, beobachtet Julia Wirth.

yve Olpe. Mein Kind isst einfach kein Gemüse.“ Diesen Satz hört Julia Wirth häufig. Aber auch die Ernährungsberaterin aus Grevenbrück kann eine Vorliebe für Gurke, Sellerie, Pilze und Co. nicht herzaubern. „Wichtig ist, die Kinder nicht zum Verzehr zu zwingen.“ Das bewirke nur Gegenteiliges. Ihr Tipp: „Das Gemüse in den Mahlzeiten verstecken – was ich nicht sehe, interessiert mich nicht.“ Aus Paprika und Tomaten könne eine leckere Nudelsoße hergestellt werden, sodass die gesunden Zutaten als solche nicht mehr zu erkennen seien. „Das funktioniert meist sehr gut“, so die 32-Jährige, die gelernte Kinderkrankenschwester ist und 2015 ihr Fernstudium zur Ernährungsberaterin abschließt.
„Die Gesellschaft achtet wieder mehr auf gesunde Ernährung“, beobachtet Julia Wirth. Viele seien aufgrund der jüngsten Lebensmittelskandale wachgerüttelt worden.

Täglich Fleisch muss nicht sein

Frisch Kochen ist in der Tat wieder in Mode geraten – vermehrt reduzieren Menschen ihren Fleischkonsum, verzichten sogar ganz auf Wurst, Schnitzel und Steak. Julia Wirth klammert diese Dinge nicht vom Einkaufszettel aus, doch sie geht zum Metzger. „Das ist natürlich etwas teurer als im Discounter.“ Aber täglich ein Stück Fleisch auf dem Teller, das müsse ja nicht sein. Vom Einkaufs- und Kochverhalten der Eltern könnten Kinder viel lernen. „Und wenn sie mit wachsender Begeisterung ihren eigenen Kuchen oder Brot zubereiten, ist das der erste Schritt in Richtung Selbstständigkeit“, weiß die 32-Jährige. Das hat sie dazu bewogen, Kurse zu entwickeln, die sie bei der Volkshochschule des Kreises Olpe anbietet. In „Mama, Papa, wer lernt mit mir kochen?“ entstehen in Kleingruppen vielerlei Speisen. Hängen die Kochschürzen wieder an den Haken darf jeder von jedem probieren. Hochexotisch geht es an den Kochstellen nicht zu. „Es kommt vielmehr auf die Ausgewogenheit der Mahlzeiten an“, erzählt Julia Wirth. Der Duft von Lasagne-Suppe mit frischen Tomaten oder Hamburger-Muffins mit gesunden Beilagen regen bei ihr den Appetit an. Der „Hit“ seien Chickensticks – eigentlich bekannt aus den gängigen Schnellrestaurants. Im VHS-Kurs werden sie selbst hergestellt – ganz ohne Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe. „Das ist gar nicht so schwer“, so die 32-Jährige. „Und Nachtisch muss sein, da freuen sich immer alle drauf.“ Dabei müsse auch nicht auf die Sahne verzichtet werden.Frisches Brot und Kuchen steht auf dem Speiseplan im Kurs „Mama, Papa, wer backt mit mir?“

Pizza und Pommes sind in Maßen okay

Naturbelassene Lebensmittel füllen die Töpfe an den Kochabenden – Mehl aus Dinkel, einer der ältesten Urformen von Getreide. Oder Vollkorn- statt weißer Nudeln. „Die liefern wertvolle Ballaststoffe und langkettige Kohlenhydrate – das hält länger satt“, sagt die Ernährungsberaterin, die aber nicht missionieren möchte. „Das bringt gar nichts. Ich empfehle keinem, Lebensmittel zu essen, die er nicht mag. Irgendwann kommt dann nämlich der Heißhunger.“Auch Pizza und Pommes seien okay – „jedoch in Maßen“. „Aber ich kann mein Kind nicht zum Essen von Gemüse drängen, wenn vor mir die Pizza steht.“ Ihr kleiner Sohn Leo mag nicht gerne Fleisch. „Aber wenn es welches gibt, dann lege ich ihm trotzdem ein Stückchen auf den Teller.“ Er habe so die Möglichkeit, es zumindest zu probieren. Einfach die Ruhe bewahren – dann funktioniere das. „Manche Menschen müssen bis zu 30-mal eine Kostprobe nehmen, um zu entscheiden, ob es den persönlichen Geschmack trifft oder eben nicht.“ Vorlieben wandelteJulia WirthJulia Wirthn sich auch im Laufe des Lebens.

Gleichaltrige lernen voneinander

„Die Generation 40 plus hat noch ganz anders Kochen gelernt.“ Julia Wirth erinnert an die Vielzahl von Soßen in Pulverform zum Anrühren aus der Tüte, die Genuss nach nur wenigen Handgriffen versprechen. „Auch meine Mutter fand das früher kurzzeitig toll. Weil es neu war.“ Und von ihr damals als praktisch empfunden worden sei. Doch wer seine Bolognese mit einem Fertigprodukt „verfeinere“, müsse ja auch Hackfleisch anbraten und Nudeln kochen. Die gesündere Variante mit Möhren, Sellerie und frischen Tomaten erfordere gar nicht so viel mehr Zeitaufwand. Und den Geschmack von frischen Kräuter hätten viele bereits ganz vergessen. Auch, wie wertvoll das gemeinsame Kochen sei. „Das möchte ich in meinen Kursen vermitteln.“Gleichaltrige schauten sich über die Schulter, lernten voneinander und miteinander – „während Mama oder Papa mit helfender Hand zu Seite stehen“. Es sei auch ein Lernprozess – wie schneide ich, wie riecht eine Tomate, woraus besteht eigentlich Brot? „Derlei Dinge wissen Kinder nicht, wenn sie bereits gekochte Speisen fertig auf dem Teller serviert bekommen.“ Mit dem Abwasch sei das ähnlich. „Oft erledigen das die Erwachsenen.“ Spülmaschine einräumen sei für viele Neuland. Das habe sie bis zur Corona-Pandemie als Leiterin der Koch-AG an der Realschule Grevenbrück oft erlebt. Aber eben auch, dass Kinder in der Gruppe eher offen für Neues sind.
„Viele kommen daher auch ein zweites Mal in meinen Kurs.“ So motiviert, dass ein Junge gleich mit einem eigenen Messerblock unter dem Arm hereinspaziert sei, lacht Julia Wirth. Und vielleicht liegt an Weihnachten dann ein Stabmixer samt Kochbuch statt Konsole und Spiel unter dem Gabentisch.

Julia Wirth kocht bei der Volkshochschule mit Kindern, Mama oder Papa – Lernprozesse sind garantiert. Aber im Vordergrund stehen soll die Freude am gemeinsamen Kochen.
Zu einer ausgewogenen Ernährung gehört Gemüse einfach dazu. Das lasse sich auch gut in Mahlzeiten verstecken, wenn Kinder es so gar nicht mögen, weiß Julia Wirth. In ihren Kochkursen achtet die Ernährungsberaterin jedenfalls darauf, dass viele naturbelassene Lebensmittel Verwendung finden.
Autor:

Yvonne Clemens (Redakteurin) aus Stadt Olpe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen