Fußball-Landesliga
Auftakt am Kreuzberg

Thomas Hütte (rechts) geht in seine zweite Saison als Trainer der SpVg Olpe. Beim Auftakttraining am Kreuzberg-Stadion begrüßte er insgesamt 24 Spieler.  Foto: sila
  • Thomas Hütte (rechts) geht in seine zweite Saison als Trainer der SpVg Olpe. Beim Auftakttraining am Kreuzberg-Stadion begrüßte er insgesamt 24 Spieler. Foto: sila
  • hochgeladen von Silas Münker (Freier Mitarbeiter)

sila Olpe. 21 Feldspieler und drei Torhüter standen Coach Thomas Hütte gestern Abend zur Verfügung, als die SpVg Olpe bei bestem Fußballwetter am Kreuzberg in die Saisonvorbereitung einstieg. „Verglichen mit dem letzten Jahr, wo wir zu diesem Zeitpunkt mit 14 Kräften arbeiten konnten, ist das eine enorm starke Zahl“, befand auch der Trainingsleiter. Wenn nichts Unvorhergesehenes passiert, ist die Kaderplanung bei der SpVg, die in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen feiert, damit abgeschlossen: „Wir befinden uns momentan im Umbruch. Zumindest was das Personal angeht, verläuft dieser bisher aber voll nach Plan“, sagte Hütte mit Blick auf seinen Kader und fügte an: „Jetzt gilt es, diese Euphorie auch auf den Platz raus zu tragen.“

Insgesamt verstärken sieben Neuzugänge den ersten Anzug des Kreuzberg-Klubs: Mit Tim-Luca Daniel, Niko Klappert (beide TuS Erndtebrück), Tom Siewer (Rot-Weiß Hünsborn) und Nicolas Buchen (Sportfr. Siegen) machen vier ehemalige A-Junioren in Olpe den Sprung in die Landesliga. Neben Emre Ucak von Erndtebrücks Reserve und Torhüter Alexander Franke vom Westfalenligisten SG Finnentrop/Bamenohl, fand auch der mittlerweile 20-jährige Jan Germann den Weg aufs Kreuzberger Grün. Germann schnürte in der vergangenen Saison für die Sportfr. Siegen die Schuhe in der Oberliga, kehrt jetzt nach verletzungsgeplagten Jahren aber zu dem Verein zurück, bei dem er als Minikicker das Fußballspielen lernte. „Ich denke, dass wir insgesamt eine gute Mischung aus alten erfahrenen Hasen und jungen Talenten haben. Daher bin ich sehr zuversichtlich, dass sich die neuen Kräfte schnell ins Mannschaftsgefüge einfinden werden“, meinte Coach Hütte.

Bis auf Torhüter Fabian Gedwieschat, der die Olper Truppe in Richtung Netphen verlässt, sagten alle Spieler bereits zur Winterpause zu, in der nächsten Saison wieder dabei sein zu wollen. Hütte: „Das spricht definitiv für die Mentalität dieser Mannschaft.“

Da man der Relegation um den Abstieg mit Platz 12 in der vergangenen Spielzeit nur knapp entgehen konnte, sei man dieses Jahr sehr vorsichtig, wenn es um die Ziele gehe: „Auch andere Teams in der Liga machen aktuell einen Umbruch durch, weshalb sie nur extrem schwer einzuschätzen sind. Ich weiß aber, dass ich funktionierende Spieler habe, die versuchen werden, meine Spielidee umzusetzen. Das war in der vergangenen Saison aufgrund der dünnen Besetzung des Kaders leider nicht möglich“, sagte der Übungsleiter mit Blick auf die Zukunft und fügte an: „Das Ziel ist es, jeden Spieler einzeln weiter zu entwickeln und dann gemeinsam als Mannschaft im Training eine Taktik auszuarbeiten. Deshalb werden wir in der Vorbereitung so viel wie möglich investieren.“

Den ersten Test gibt es für die Truppe vom Kreuzberg schon am heutigen Abend, wenn man die Meister-Reserve von Rot-Weiß Hünsborn zum Freundschaftsspiel begrüßt. Dort wird sich ein erstes Mal zeigen, ob der Umbruch auch auf dem Platz gelingt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen