SZ

Fußball-Landesliga 2
Derby zwischen Olpe und Wenden fällt Corona zum Opfer

sta Olpe. Alles war angerichtet. Die Würstchen waren heiß, die Getränke standen parat, und auch die ersten Zuschauer hatten bereits das Kreuzbergstadion betreten. Doch um 15.15 Uhr, also 45 Minuten vor dem offiziellen Anpfiff der Landesliga-Partie zwischen der SpVg Olpe und dem VSV Wenden, wurde das Kreisderby abgesagt.

sta Olpe. Alles war angerichtet. Die Würstchen waren heiß, die Getränke standen parat, und auch die ersten Zuschauer hatten bereits das Kreuzbergstadion betreten. Doch um 15.15 Uhr, also 45 Minuten vor dem offiziellen Anpfiff der Landesliga-Partie zwischen der SpVg Olpe und dem VSV Wenden, wurde das Kreisderby abgesagt.

„Das war alles etwas verwirrend. Wir hatten uns gerade umgezogen und wollten zum Aufwärmen raus. Aber da waren die Schiedsrichter auch schon weg. Der Ablauf sollte eigentlich schon übersichtlich sein. Aber klar ist natürlich auch: Wenn es einen positiven Corona-Fall gibt, dann muss man natürlich abwägen“, erklärte Wendens Trainer Jörg Rokitte. Und genau das taten die Verantwortlichen der Spielvereinigung.

Aber was war nun eigentlich passiert? „Einer unserer Spieler hat in der Teamsitzung, die um 14.45 Uhr angefangen hat, die Mitteilung bekommen, dass er Corona-positiv ist. Der Akteur ist zwar doppelt geimpft, hatte sich aber am Morgen einem Test unterzogen, da am Sonntag eine private Feier angestanden hätte“, brachte Björn Schneider Licht ins Dunkel. „Wir haben dann zuerst mit den Schiedsrichtern gesprochen. Diese wollten unter diesen Umständen ungern anpfeifen. Insofern haben wir versucht, unseren Staffelleiter Herr Moos zu erreichen, denn wir können natürlich nicht einfach ein Spiel absagen.“

Doch der Rinsdorfer war in diesem Augenblick nicht in seiner Heimat, so dass nun guter Rat teuer war: „Wir haben uns dann an Alfred Link gewandt“, so Schneider. Das Verbandsfußballausschuss-Mitglied, der zudem auch Staffelleiter der Westfalenliga 2 ist, gab dann die Empfehlung ab, das Derby sicherheitshalber abzusagen.

„Schlussendlich konnten wir uns als Vorstand auch nicht vorstellen, die Verantwortung zu übernehmen“, sagte Schneider abschließend. Und so bitter diese kurzfristige Absage für die Spieler und Zuschauer war – so richtig war sie. Darüber waren sich hernach alle Beteiligten einig.

Das hat inzwischen auch Ernst Moos im Gespräch mit der SZ bestätigt. Der Landesliga-Staffelleiter kündigte an, dass er das am Samstag kurzfristig abgesagte Spiel neu ansetzen werde.

Autor:

Stefan Stark aus Wilnsdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
ThemenweltenAnzeige

Anzeigen in der Siegener Zeitung
Anzeigen einfach online aufgeben

Egal ob privat oder gewerblich: Mit der Online-Anzeigenannahme der Siegener Zeitung können Kunden ihre Anzeige schnell und unkompliziert über das Internet aufgeben. Die Online-Anzeigenaufgabe bietet ein breites Spektrum an Gestaltungsmöglichkeiten und verschiedene Buchungsoptionen. Viele Kategorien und Muster für AnzeigenWählen Sie die gewünschte Kategorie und ein Anzeigenmuster, gestalten Sie Ihre eigene Anzeige und buchen Sie in der gewünschten Rubrik. Als registrierter Benutzer können Sie...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.