Adler Niederfischbach

Beiträge zum Thema Adler Niederfischbach

SportSZ
Die Organisatoren freuen sich auf das Gastspiel der Schalker Traditionsmannschaft in Niederfischbach.

Schalker Traditionself kommt
Große Fußball-Welt zu Gast im Adlerhorst

mt Niederfischbach. Die „Adler“ rufen, und die „Knappen“ kommen. „Flankengott“ Rüdiger Abramczik, „Mister Fallrückzieher“ Klaus Fischer, „Euro-Fighter“ Martin Max, Weltmeister Olaf Thon und Rekordspieler Klaus Fichtel: die Traditionself des FC Schalke 04 ist gespickt mit ehemaligen Top-Spielern der Fußball-Bundesliga, die über Jahrzehnte für Furore gesorgt haben. Anlässlich des 111-jährigen Geburtstags von Adler Niederfischbach kommt diese Legenden-Elf der Schalker nun zum Geburtstags-Kick am...

  • Kirchen
  • 11.05.22
SportSZ
Anfang November war noch viel los auf den Fußball-Plätzen der Region, wie hier auf dem „Henneberg“ in Gernsdorf beim Bezirksliga-Derby zwischen dem TSV Weißtal und Germania Salchendorf. Doch das neuartige Coronavirus hat den Spielbetrieb mittlerweile zum Erliegen gebracht. Wann und wie es weiter geht, ist völlig offen.

Große SZ-Umfrage unter Vereinen
Wann und wie geht's weiter im heimischen Fußball?

ubau/sta Siegen/Bad Berleburg/Olpe/Betzdorf. Das neuartige Coronavirus legt derzeit nicht nur den Profifußball lahm, auch auf Verbands- und auf Kreisebene rollt kein Ball mehr. Das Präsidium des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) hat entschieden, den Spielbetrieb bis einschließlich19. April einzustellen. Im Fußball-Verband Rheinland (FVR) dauert die Zwangspause noch einen Tag länger. Ob die Fußballer dann aber schon wieder auf Punkte- und Torejagd gehen können, muss man –...

  • Siegen
  • 25.03.20
Sport
Drin oder nicht drin? Nicht drin! Niederfischbachs Torhüter Claudio Christian parierte diesen Kopfball des Angreifers der SG Alsdorf/Kirchen (rotes Trikot) in glänzender Manier.

A-Kreisliga Westerwald/Sieg
Spies lässt die Adler zum Sieg fliegen

SG Alsdorf/Kirchen - SV Adler Niederfischbach 1:2 (1:1) Anders als im Hinspiel, als die Alsdorfer noch sang- und klanglos mit 0:4 untergingen, entwickelte sich gestern ein emotionales und temporeiches Derby, das letztlich den selben Ausgang fand. „Das hätte absolut nicht sein müssen, hier wäre deutlich mehr drin gewesen. Gerade zu Beginn brannte es bei den Gästen lichterloh“, fand Alsdorfs Coach Enis Caglayan. Denn in der Anfangsphase hätten die Gastgeber vorlegen müssen, doch nutzte die SG...

  • Betzdorf
  • 26.11.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.