Aldi

Beiträge zum Thema Aldi

LokalesSZ
Die Diskussionen ums Elih-Gelände in Geisweid sind alt. Nun aber könnten die Planungen noch einmal Fahrt aufnehmen. Eine Verträglichkeitsstudie soll in Auftrag gegeben werden.
2 Bilder

Elih-Gelände in Geisweid
Investoren halten an Aldi-Plänen fest

mir Geisweid. Mindestens seit fünf Jahren diskutieren Stadt, Politik und Bürgerschaft in aller Breite, ob Geisweid als einwohnerstarker Stadtteil einen großflächigen Discounter bekommen soll oder nicht. Einen Lidl-Markt gibt es längst, der Rewe-Supermarkt am Rathaus hat im Advent die Türen geöffnet, jetzt könnten die Planungen für das Elih-Areal an der Sohlbacher Straße/Wenschtstraße erneut Fahrt aufnehmen. Der Ruf nach einem Aldi verhallt noch nicht Kommende Woche entscheiden der Bau- und der...

  • Siegen
  • 28.01.21
  • 764× gelesen
Lokales
Der Rewe-Supermarkt am Rathaus wächst langsam heran, ein konkreter Eröffnungstermin steht noch nicht fest.
3 Bilder

Bürger in Geisweid wollen mehr als einen Supermarkt
Der Ruf nach einem Aldi verhallt noch nicht

mir  Geisweid. „Gut für Geisweid“, die Interessengemeinschaft, verfügt weiter über eine breite Basis in der Bürgerschaft. Davon zeugt das große Interesse beim Neujahrstreff im Gemeindezentrum „mittendrin“. Eines fällt auf, die alten Probleme sind nach wie vor aktuell bzw. haben an Brisanz zugenommen. Thema Elih-Bebauung bleibt aktuellUnverkennbar, einen Aldi-Discounter möglichst auf dem Elih-Areal favorisieren viele Geisweider nach wie vor. Ein Teilnehmer sagte es so: „Viele sagen, Geisweid ist...

  • Siegen
  • 06.02.20
  • 1.220× gelesen
KulturSZ
Der Kunstvermittler Helge Achenbach hat mit „Selbstzerstörung“ ein Buch geschrieben, in dem er seine Geschichte erzählt, die vom Gelingen handelt, aber auch von Schuld und Sühnung.

Helge Achenbach hat seine „Selbstzerstörung“ skizziert
Kunstberater fuhr Leben gegen die Wand

ciu Düsseldorf/Siegen. Helge Achenbach ist wieder ganz gut unterwegs. In eigener Sache, denn gerade sind unter dem Titel „Selbstzerstörung“ seine „Bekenntnisse eines Kunsthändlers“ erschienen, und zugleich im Dienst des Vereins Kultur ohne Grenzen – Culture Without Borders, der geflüchtete Menschen unterstützt und zwar vornehmlich solche, die künstlerisch tätig sind. Deren Werke bringt Achenbach an den Mann/die Frau – er ist und bleibt also Mittler zwischen Kunst und Interessenten, doch...

  • Siegen
  • 24.10.19
  • 677× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.