Amtsgericht Bad Berleburg

Beiträge zum Thema Amtsgericht Bad Berleburg

LokalesSZ
Ein nicht alltäglicher Sachverhalt wurde am Dienstag vor dem Bad Berleburger Amtsgericht verhandelt.

Pornobilder mit Klobürste
„Ekelerregender Sachverhalt“ im Amtsgericht

howe Bad Berleburg. Es war am Dienstag im Bad Berleburger Amtsgericht einer dieser Momente, den man gar nicht erleben wollte, weil einem solche Bilder – wenn auch zum Glück ungezeigt – nicht aus dem Kopf gehen wollen. Oberamtsanwältin Judith Hippenstiel sträubte sich förmlich, die Anklageschrift vorzulesen. Sie habe ja in ihren über 25 Berufsjahren viel erlebt. „Das hier hat Gott sei Dank Ausnahmecharakter“, so die Vertreterin der Staatsanwaltschaft. Sprachlos machten sie die Vorfälle, es sei...

  • Bad Berleburg
  • 21.06.22
LokalesSZ
Ein 41-jähriger Mann aus dem Raum Bad Laasphe hätte sich am Dienstag wegen fahrlässigen Fahrens ohne gültige Fahrerlaubnis vor dem Bad Berleburger Amtsgericht verantworten müssen - er kam aber nicht.

Führerschein-Verlängerung versäumt
Das erwartet den 41-Jährigen jetzt

howe Bad Berleburg. Fahrlässiges Fahren ohne Fahrerlaubnis – so heißt das Delikt, das mit einer Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder einer Geldstrafe bis zu 180 Tagessätzen geahndet wird. Ein 41-jähriger Mann aus dem Raum Bad Laasphe hätte sich am Dienstag vor dem Bad Berleburger Amtsgericht verantworten müssen, er kam aber nicht zur Verhandlung. Seine Tat dürfte durchaus relativiert werden: Der 41-Jährige war mit einem Lkw plus Anhänger unterwegs, allerdings hatte er es versäumt, die...

  • Bad Berleburg
  • 21.06.22
LokalesSZ
Ein Unternehmer aus Wittgenstein hat Arbeitentgelt für seine Angestellten für den Betrieb einbehalten. Dafür musste er sich vor Gericht verantworten.

Verzweiflung durch Corona
Unternehmer sackt Sozialversicherungsbeiträge ein

howe Bad Berleburg. Fast hätte man den Unternehmer aus Wittgenstein sogar verstehen können. „Ich sitze hier vor Gericht, das hat mich betroffen gemacht“, berichtete der 51-Jährige über seinen Dolmetscher. Jahrelang habe er in Deutschland Steuern gezahlt. „Dann kam die Pandemie, und mein Geschäft ging nicht gut. Und dann gab es die Keule vom Staat.“ Als Gastronom habe er schnell handeln müssen – auch, um die Mitarbeiter zu halten und die Familie ernähren zu können. „Ja“, gab der Mann kurz zu,...

  • Bad Berleburg
  • 15.06.22
Lokales
Zu einer Geldstrafe wurde ein Mann vor dem Amtsgericht verurteilt.

Gegen Auflagen verstoßen
Gericht verurteilt Angeklagten zu saftiger Geldstrafe

howe Bad Berleburg. Weil er gegen Auflagen der Führungsaufsicht verstoßen hat, hätte sich am Dienstag eigentlich ein 26-jähriger Mann aus Bad Berleburg vor dem Bad Berleburger Amtsgericht verantworten müssen. Doch der Angeklagte erschien nicht. Im Juli 2020 war er nach Verbüßung einer zweijährigen Jugendstrafe unter Führungsaufsicht gestellt worden. Da hätte er die Pflicht gehabt, sich regelmäßig bei der Bewährungshelferin zu melden und keine berauschenden Mittel zu sich zu nehmen. Seit...

  • Bad Berleburg
  • 14.06.22
LokalesSZ
Mit 2,3 Promille wurde eine Frau aus Bad Laasphe am Steuer ihres Autos erwischt.

2,3 Promille
Frau völlig betrunken am Steuer - so lautet das Urteil

Früh morgens mit dem Auto in die Polizeifalle tappen und 2,3 Promille Alkohol im Blut haben: stramme Leistung. Eine Frau aus dem Raum Bad Laasphe war mit ihrem Wagen unterwegs und verursachte einen Schaden. Jetzt fällt vor Gericht das Urteil. howe Bad Berleburg. Früh morgens mit dem Auto in die Polizeifalle tappen und 2,3 Promille Alkohol im Blut haben: stramme Leistung. Eine Frau aus dem Raum Bad Laasphe war mit ihrem Wagen unterwegs und verursachte einen Fremdschaden von 6000 Euro. Die...

  • Bad Berleburg
  • 31.05.22
LokalesSZ
Weil eine 33-Jährige nicht persönlich vor Gericht erschien, erging Strafbefehl.

Angeklagte bleibt Prozess fern
Strafbefehl nach Stoßdämpfer-Reparatur

howe Bad Berleburg. Knapp 1000 Euro hätte eine 33-jährige Frau, die im Sauerland lebt, für die Stoßdämpfer-Reparatur ihres Wagens zahlen müssen. Doch statt die Rechnung zu begleichen, blieb das Erndtebrücker Autohaus darauf sitzen. Die Frau zahlte nicht. Das Autohaus erstattete Anzeige, der Fall landete am Dienstag vor Gericht. Weil die 33-Jährige nicht persönlich erschien, erging Strafbefehl. Sie muss nun 50 Tagessätze zu je 10 Euro Geldstrafe zahlen.

  • Bad Berleburg
  • 05.04.22
LokalesSZ
Ein 32-jähriger Mann aus Frankenberg musste sich am Dienstag vor dem Bad Berleburger Amtsgericht verantworten.

Prozess vor dem Amtsgericht
Zu Unrecht Arbeitslosengeld erhalten

howe Bad Berleburg. „Ich war davon ausgegangen, dass mich die neue Firma automatisch beim Arbeitsamt abmeldet.“ Mit der Standard-Ausrede kam am Dienstag ein 32-jähriger Mann aus Frankenberg im Bad Berleburger Amtsgericht an. „Und als Sie das Geld auf Ihrem Konto gesehen haben“, fragte Richter Torsten Hoffmann? „Da kam Ihnen nicht in Erinnerung, dass man das selbst anzeigen muss?“ Es half kein Herumreden: Der Angeklagte hätte dem Jobcenter  - jenem in Bad Berleburg – melden müssen, dass er einer...

  • Bad Berleburg
  • 05.04.22
LokalesSZ
Staatsanwaltschaft, Richter, Verteidigung und Bewährungshilfe stellten am Bad Berleburger Amtsgericht unter Beweis, dass Fingerspitzengefühl in der deutschen Rechtsprechung oftmals weiterhilft (Symbolbild).

Verhandlung vor Bad Berleburger Amtsgericht
Frau "verkauft" fiktive Handys

howe Bad Berleburg. Ein guter Tag im Gericht: Am Dienstag stellten Staatsanwaltschaft, Richter, Verteidigung und Bewährungshilfe unter Beweis, dass Fingerspitzengefühl in der deutschen Rechtsprechung oftmals weiterhilft – ohne gleich einen Menschen wegen eines Delikts die Keule der Bestrafung spüren zu lassen. Eine 23-jährige Frau aus einer Einrichtung für Menschen mit Assistenzbedarf hatte sich einem kriminellen jungen Mann angeschlossen und war diesem dabei behilflich, die Leute via Internet...

  • Bad Berleburg
  • 23.03.22
LokalesSZ
Vom Verhalten des 31-Jährigen aus Bad Berleburg zeigten sich Gericht und Staatsanwaltschaft schockiert.

Nötigung und Beleidigung
31-Jährigem aus Bad Berleburg droht lange Haft

howe Bad Berleburg. Hätte er nicht so viel auf dem Kerbholz gehabt, wäre er am Dienstag vor dem Bad Berleburger Amtsgericht sicher glimpflicher davongekommen. Die Rede ist von einem 31-jährigen Bad Berleburger, der wegen Nötigung und Beleidigung vier Monate ins Gefängnis muss. In seinem Urteil machte Richter Torsten Hoffmann unmissverständlich klar: Die Rechtsordnung kann das nicht dulden, dass nach drei laufenden Bewährungen weitere Straftaten begangen werden.“ Angeklagter lässt trotz Polizei...

  • Bad Berleburg
  • 16.03.22
LokalesSZ
Ein 27-Jähriger bezahlt die Lieferung Fassbier und Apfelwein nicht. Vor dem Amtsgericht Bad Berleburg fiel jetzt ein Urteil.

Lieferung Fassbier und Apfelwein nicht bezahlt
Party-Truppe prellt die Zeche - so lautet das Urteil

howe Bad Berleburg/Bad Laasphe. Der Getränkehändler aus dem Raum Bad Laasphe nahm am Dienstag im Bad Berleburger Amtsgericht kein Blatt vor den Mund: „Mit mir kann man über alles reden, wir bieten sogar Ratenzahlung an. Aber der Angeklagte macht sich ein schönes Wochenende und gibt den Pfand sogar woanders ab. Das finde ich frech.“ Bei Richter Torsten Hoffmann stieß der Mann auf Verständnis. Er hatte einem 27-Jährigen aus dem benachbarten Hessen für eine private Feier Fassbier, Apfelwein, Cola...

  • Bad Berleburg
  • 15.03.22
LokalesSZ
Unzählige Handys verkauft ein Wittgensteiner bei Ebay. Zuletzt melden sich jedoch unzufriedene Kunden wegen der minderwertigen Technik, die darin verbaut ist.

33-Jähriger ganz nah am Ebay-Betrug
Minderwertige Technik in den Handys

howe Bad Berleburg. Die Bewertungen im Netz sind nicht die besten. Bei 1,7 von 5 Sternen liegt der Internethandel eines Wittgensteiners, der sich zunächst auf Autoteile, später aber auf den Verkauf gebrauchter und generalüberholter Handys spezialisierte. Schon beim Blick ins Netz fallen die häufigen Beschwerden über defekte Ware oder nicht ordnungsgemäße Ersatzteile auf – ein Umstand, der sich in der Gerichtsverhandlung am Dienstag wiederfinden sollte. Jedenfalls klagte Oberamtsanwältin Judith...

  • Bad Berleburg
  • 02.03.22
LokalesSZ
Am Freitag musste sich der 68-Jährige vor dem Bad Berleburger Amtsgericht verantworten.

Skurriler Fall vor dem Bad Berleburger Amtsgericht
Von Fäkalienkunst und Wahn-Erkrankung

howe Bad Berleburg. Bei seinem Beleidigungs-Feldzug machte ein 68-jähriger Bad Laaspher die Jahre auch nicht Halt vor der Siegener Zeitung. Damals rief er über Wochen unzählige Male in der Redaktion an, schimpfte am Telefon wie ein Rohrspatz und beleidigte die Redakteure. Warum, weiß keiner. Am Freitag musste sich der Mann vor dem Bad Berleburger Amtsgericht verantworten. Er hatte zwischen September und Dezember mehrfach örtliche Läden betreten und dort die Geschäftsführer beleidigt. Einmal...

  • Bad Berleburg
  • 25.02.22
LokalesSZ
Das Bad Berleburger Amtsgericht hat am Dienstag einen 35-jährigen Mann verurteilt, weil dieser trotz Fahrverbots mit dem Auto unterwegs war. Er hätte aber besser mal die Post aus dem Briefkasten geholt.
2 Bilder

Kann da einer die Post nicht lesen?
Gericht verhandelt Fahren trotz Fahrverbots

howe Bad Berleburg. In Deutschland leben, die Sprache aber nicht sprechen und schon gar nicht lesen können: Das dürfte für einen Ausländer nicht unproblematisch sein. Am Dienstag verhandelte das Bad Berleburger Amtsgericht ein Strafbefehlsverfahren, bei dem man nicht wusste, ob sich der 35-jährige Rumäne hinter eben jener Kommunikationsbarriere bewusst versteckte. Oder ob er tatsächlich die Briefe von Polizei, Staatsanwaltschaft und Gericht im Briefkasten nicht lesen konnte. Staatsanwalt Markus...

  • Bad Berleburg
  • 16.02.22
LokalesSZ
Am 4. Februar kommt es zur Fortsetzung im Bad Berleburger Amtsgericht. Dann soll eine Zeugin gehört werden – die Gruppenleiterin der Einrichtung.

Ehrdelikt vor dem Berleburger Amtsgericht
Mann spuckt seinen besten Freund an

howe Bad Berleburg. Beleidigung ist nicht gleich Beleidigung. Das konnte man am Dienstag im Bad Berleburger Amtsgericht erfahren. Dort nahm ein 38-jähriger Mann auf der Anklagebank Platz, der irgendwann zwischen März und Juni vorigen Jahres einen 61-jährigen Bekannten bespuckt haben soll. Bei Spucken handelt es sich um ein sogenanntes Ehrdelikt. „Der Geschädigte wurde in seiner Ehre herabgesetzt“, wertete Oberamtsanwältin Judith Hippenstiel die Tat. Eine Beleidigung mittels Tätlichkeit, also...

  • Bad Berleburg
  • 25.01.22
LokalesSZ
Ein 37-Jährige hat den Kampf gegen Polizeibeamte aufgenommen. Vergebens: Er muss jetzt für insgesamt drei Jahre ins Gefängnis – wegen Widerstands, versuchter Körperverletzung und tätlichen Angriffs.

Drei Jahre Gefängnis für 37-Jöhrigen
Kampf gegen Polizisten am Ende verloren

howe Bad Berleburg. Wir erinnern uns: Der 37-Jährige fiel damals in Bad Laasphe am Bahnhof auf, als er mit 2,05 Promille Alkohol intus auf Inline-Skates unterwegs war und vier Polizeibeamte regelrecht gegen den völlig irre gewordenen kämpfen mussten, um dem Mann habhaft zu werden. Immer wieder riss er sich los, schlug und trat nach den Beamten und verletzte sie. Im Ergebnis verurteilte das Bad Berleburger Amtsgericht den mehrfach vorbestraften 37-Jährigen zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr...

  • Bad Berleburg
  • 19.11.21
LokalesSZ
 Das Gericht stellte das Verfahren gegen die vier mutmaßlichen Angreifer ein – auf Kosten der Landeskasse.

Gericht stellt Verfahren ein
Fenstersprung vor Messerstechern?

howe Bad Berleburg. Wie im Film hörte sich das an, was da am Freitag zur Anklage im Bad Berleburger Amtsgericht kam. Und wenn den vier angeklagten Bad Berleburgern die Tat wirklich nachgewiesen worden wäre, sie hätten sicher mit einer harten Strafe rechnen müssen. Im Februar sollen sie nachmittags einen 26-jährigen Mann in dessen Wohnung aufgesucht haben. Der Ahnungslose machte die Tür auf, ließ die „Bande“ herein. Die schlossen die Tür hinter sich zu und stürzten sich auf den Bewohner. Erst...

  • Bad Berleburg
  • 06.11.21
LokalesSZ
Eine beachtliche Menge an Drogen hortete eine junge Frau aus Wittgenstein, die jetzt vor dem Amtsgericht Bad Berleburg verurteilt wurde.

Amtsgericht Bad Berleburg
"Zugedröhnte Mutter": 32-jährige Wittgensteinerin verurteilt

howe Bad Berleburg. Durchaus beachtliche Mengen an Betäubungsmitteln hortete eine im Raum Erndtebrück lebende Frau in ihrer Wohnung: mindestens zehn Ecstasy-Tabletten und 5,8 Marihuana, dann nochmal 18,4 Gramm Amphetamin und weitere 7,8 Gramm Marihuana. Allein das in einem Einwegglas verstaute Amphetamin, das einen Wirkstoffgehalt von 11,5 Prozent besaß, hätten 42 Konsumeinheiten ergeben. Staatsanwalt Markus Urner warf der 32-Jährigen unerlaubten Handel mit Betäubungsmitteln vor. „Ich will dazu...

  • Bad Berleburg
  • 06.10.21
Lokales
Vor dem Amtsgericht Bad Berleburg gab die Frau an, zwar in einer Fahrschule angemeldet gewesen zu sein, aber nie eine Prüfung abgelegt zu haben.

Urteil vor dem Amtsgericht Bad Berleburg
32-Jährige ohne "Lappen" unterwegs

howe Bad Berleburg. Dümmer als die Polizei erlaubt? Eine Familienmutter aus dem Oberen Lahntal ließ sich beim Autofahren auf einer Kreisstraße erwischen. Die Polizei kontrollierte die 32-Jährige und fand heraus, dass die gar nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Der Fall landete am Dienstag vor dem Bad Berleburger Amtsgericht, wo die Beschuldigte zugab, tatsächlich ohne Fahrerlaubnis unterwegs gewesen zu sein. „Ich war in der Fahrschule angemeldet und stand kurz vor der Theorieprüfung.“...

  • Bad Berleburg
  • 05.10.21
Lokales
Das Amtsgericht verurteilt einen Bad Berleburger (25) wegen Bedrohung, Körperverletzung und tätlicher Beleidigung.

Neun Monate auf Bewährung
„Du erlebst die 16 Jahre nicht mehr“

howe Bad Berleburg. Nachgestellt hat er ihr immer. Wahrscheinlich dürfte er die Trennung von der jungen Frau nicht überwunden haben. Und immer, wenn er sich betrunken hatte, vergaß er sich völlig. Die Rede ist von einem 25-jährigen Bad Berleburger, den die Staatsanwaltschaft Siegen anklagte, im Februar und März dieses Jahres eine gerade einmal 16-jährige Schülerin beleidigt, bedroht, am Körper verletzt und in der Ehre erniedrigt zu haben. Konkret befand sich der Mann in der Nähe des Bahnhofs,...

  • Bad Berleburg
  • 29.09.21
Lokales
Matthias Beume und seine Kollegen sorgen dafür, dass niemand mit versteckten Waffen in das Berleburger Amtsgericht hineinkommt.
4 Bilder

Hinter der Fassade im Amtsgericht Bad Berleburg
Suizid-sichere Zelle und Berge von Akten

bw Bad Berleburg. Wer in das Amtsgericht in Bad Berleburg will, der muss seit einigen Jahren durch die Sicherheitsschleuse. Die Taschen werden hier durchleuchtet. Gürtel, Schlüssel und Geldbörse kommen in eine Kiste und wenn es dann im Metalldetektor trotzdem piept, muss sich der- oder diejenige auch noch auf eine persönliche Kontrolle von Matthias Beume oder einem seiner Kollegen gefasst machen. Dass solche Maßnahmen auch bei einem kleinen Gericht wie dem Bad Berleburger durchaus sinnvoll...

  • Bad Berleburg
  • 10.09.21
LokalesSZ
Ein 38-jähriger Mann, der längere Zeit in Bad Laasphe wohnte, erhielt am Freitag vor Gericht eine einjährige Bewährungsstrafe wegen zehnfachen Betrugs, Urkundenfälschung, Diebstahl und Unterschlagung.

Unfassbare kriminelle Energie
Dreister Betrüger vor dem Amtsgericht verurteilt

howe Bad Berleburg. Ordentlich was auf dem Kerbholz hat ein 38-jähriger Mann aus Bad Berleburg, der zuvor in Bad Laasphe lebte. Oberamtsanwältin Judith Hippenstiel warf dem Angeklagten insgesamt 14 Straftaten vor, die es wahrlich in sich haben: Zehn Betrügereien, zwei tateinheitlich mit Fälschung technischer Aufzeichnungen, also Veränderung von Daten, dazu eine Urkundenfälschung, ein Diebstahl und eine Unterschlagung. Vor Gericht erschien der 38-Jährige am Freitag nicht. Da musste Richter...

  • Bad Berleburg
  • 05.09.21
LokalesSZ
Ein 23-jähriger Mann aus dem Oberen Lahntal bedient Whatsapp-Gruppe und landet mit seinen Posts beim Staatsschutz.

Reichsadler mit goldenem Hakenkreuz
23-Jähriger landet nach Whatsapp-Chat vor Gericht

howe Bad Berleburg. Das hätte der 23-jährige Mann aus dem Oberen Lahntal sicher nicht gedacht: Mit seinen beiden Posts in eine Whatsapp-Gruppe mit 550 Teilnehmern landete er vor dem Bad Berleburger Amtsgericht. Der Staatsschutz in Hagen hatte die Gruppe mal genauer unter die Lupe genommen und gegen 101 Beschuldigte ermittelt. Wie man überhaupt darauf gekommen sei, da zu ermitteln – wunderte sich der Angeklagte und bekam die Antwort von Oberamtsanwältin Judith Hippenstiel prompt. Erstens könne...

  • Bad Berleburg
  • 05.09.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.