Andreas Edelmann

Beiträge zum Thema Andreas Edelmann

SportSZ
o ausgelassen wie auf diesem Bild will SFS-Trainer Andreas Edelmann auch am Sonntag in Quierschied jubeln.

Interview mit Trainer der SFS-Frauen
Edelmann: "Der Aufstieg in die 2. Liga wäre eine Sensation"

ubau Siegen. Etappenziel erreicht, jetzt soll die Krönung folgen: Nach dem Titelgewinn in der Frauen-Regionalliga West planen die Fußballerinnen der Sportfreunde Siegen den nächsten großen Coup: den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Um den perfekt zu machen, müssen die Leimbachtalerinnen die Hürde SV Göttelborn nehmen. Das erste Duell mit dem Klub aus dem 2000-Seelen-Ort in der Nähe von Saarbrücken steigt am Sonntag (14 Uhr) auf dem Naturrasenplatz in Quierschied. Das Rückspiel findet eine Woche...

  • Siegen
  • 18.06.21
SportSZ
Mit dieser Mannschaft starteten die Siegener Sportfreunde-Frauen erfolgreich in die Saison und sicherten sich souverän den Aufstieg. Nicht mehr dabei sind allerdings Carla Mengel, Tessa Grauel, Burca Özkanca und Marvie Kalteich. Unser Teamfoto zeigt in der hinteren Reihe (von links): Neele Daub, Janet Stopka, Luisa Martin, Laura Pfeifer, Lotta Fernholz, Pauline Fernholz, Karla Mengel und Sophie Rüthing. In der mittleren Reihe stehen (von links): Co-Trainer Thorsten Flender, Cheftrainer Andreas Edelmann, Leah Damm, Luca Barth, Charlotte Heinz, Julia Berchner, Hannah Sieberg, Tessa Grauel, der stellv. Abteilungsleiter Michael Schneider und der Sportliche Leiter Thomas Trogisch. Vorne sitzen (von links): Marie Rüthing, Aileen Trottner, Lea Knipp, Kim Dreßler, Burcu Özkanca und Marvie Kalteich. Es fehlten: Christina Pili, Jana Peter, Aleyna Köksal, Pauline Braach, Celine Meckel und Sabrina Schneider.

Frauen-Fußball
Sportfreunde Siegen wieder in der Regionalliga

geo Siegen. Er kam, sah und stieg auf: Andreas Edelmann, seit drei Jahrzehnten als Trainer im Fußball-Geschäft unterwegs, ahnte schon im Sommer-Trainingslager in Wiemeringhausen im Sauerland, dass es bei seiner neuen „Dienststelle“ im Siegener Leimbach-Stadion eine außergewöhnliche Saison werden würde. Nicht wegen des Corona-Virus, der im März zum Saisonabbruch in der Frauen-Westfalenliga führte. Das konnte niemand vorhersehen. Aber da war einfach dieses gute Gefühl, dass es nach mehreren...

  • Siegen
  • 22.05.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.