Angeklagter

Beiträge zum Thema Angeklagter

Lokales
Ein 36-Jähriger hatte es auf 18,01 Euro Wechselgeld abgesehen, um davon Drogen zu kaufen.

Zehn Monate für falschen 20er

dach Betzdorf. „Er zittert wie Espenlaub“: Daher werde er für seinen Mandanten sprechen, sagte Daniel Walker. Der Betzdorfer Rechtsanwalt vertrat vor dem Schöffengericht jetzt einen 36-Jährigen, der der Geldfälschung angeklagt war. Neu war die Situation auf der Anklagebank für Kevin R. (Name geändert) allerdings nicht. Elf Mal zuvor war er bereits schuldig gesprochen worden, einiges an Hafterfahrung inklusive. Nervös war er trotzdem – so wie am 4. November. „Ich hab es sofort erkannt.''...

  • Betzdorf
  • 05.07.21
Lokales
Der Angeklagte wurde zu einer Geldstrafe von 1800 Euro „verdonnert“ .

Angeklagter erschien nicht vor Gericht
Geldstrafe für „Hitlergruß“

win Olpe/Finnentrop. Der Angeklagte hatte es vorgezogen, seiner Verhandlung fernzubleiben. „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen“ lautete die Anklage am Mittwoch im Olper Amtsgericht: Der Finnentroper hatte im Zentrum seines Wohnorts herumgepöbelt und dabei einerseits den verbotenen „Hitlergruß“ mit dem ausgestreckten rechten Arm gezeigt, andererseits mehrfach „Heil Hitler!“ über den Platz gerufen. Da der Mann zwar mehrfach vorbestraft, unter den Vorstrafen aber keine...

  • Finnentrop
  • 16.06.21
Lokales
Der Angeklagte konnte wegen einer Autopanne nicht zum Gerichtstermin erscheinen.

Gerichtsverhandlung in Bad Berleburg
Psychiater soll einen Laaspher begutachten

howe Bad Berleburg. Kurios startete die Gerichtsverhandlung am Dienstagmorgen in Bad Berleburg schon mal, weil eine „Kettenreaktion“ dazu führte, dass der Angeklagte nicht vor Gericht erschien. Der Betreuer des Mannes aus Bad Laasphe meldete per Telefon einen Autoschaden, deshalb könne er die Reise aus dem Siegerland zur Verhandlung in die Oberstadt auch nicht antreten. Derweil sagte auch der Angeklagte ab, er wisse nicht, wie er von Bad Laasphe nach Bad Berleburg kommen solle. Sein Betreuer...

  • Bad Berleburg
  • 16.06.21
Lokales
Ein 23-Jähriger ist vor dem Betzdorfer Amtsgericht zu einer Geldstrafe verurteilt worden, weil er bei Instagram das Foto eines kleinen Mädchens in eindeutig sexualisierter Pose hochgeladen hat.

23-Jähriger zu Geldstrafe verurteilt
Kinderpornografie auf Instagram hochgeladen

nb Betzdorf. „In keiner Schuld“ sah sich Sören K. bis zum Schluss. Ganz anderer Ansicht war Richterin Tanja Becher: Sie verurteilte den heute 23-Jährigen wegen des Erwerbs, des Besitzes und Vertriebs von kinderpornographischem Material zu 3600 Euro Geldstrafe. Organisation aus USA macht Meldung an die BehördenDie Plattform Instagram und eine Nichtregierungsorganisation aus den USA, die sich dem Auffinden von Kinderpornographie im Internet verschrieben hat, hatten im Frühjahr 2018 die Dinge ins...

  • Betzdorf
  • 01.06.21
LokalesSZ
Das Siegener Landgericht hat einen 38-Jährigen zu einer Freiheitsstrafe von vier Jahren verurteilt.

Landgericht sieht verminderte Schuldfähigkeit
Vier Jahre Haft für Vergewaltiger

juka Siegen. Das Siegener Landgericht hat einen 38-Jährigen zu einer Freiheitsstrafe von vier Jahren verurteilt. Die Kammer sah es als erwiesen an, dass Stefan G. im September des vergangenen Jahres eine geistig behinderte Frau vergewaltigt hat. Die 1. große Strafkammer unter Vorsitz von Elfriede Dreisbach erkannte bei dem gebürtigen Rumänen verminderte Schuldfähigkeit, da der Mann zum Tatzeitpunkt mehr als zwei Promille intus hatte. Auch, dass er hier bislang strafrechtlich noch nicht in...

  • Siegen
  • 06.05.21
LokalesSZ
Vor dem Landgericht Siegen wurde am heutigen Freitag die Plädoyers im Fall zur Vergewaltigung einer geistig behinderten Frau gehalten.

Vergewaltigung geistig behinderter Frau
Angeklagter kam zum Betteln nach Deutschland

juka Siegen. Vor dem Siegener Landgericht ging am Freitag der vorletzte Prozesstag gegen den 38-jährigen Stefan G. zu Ende, der im September 2020 eine geistig behinderte Frau in der Siegener Innenstadt angesprochen, mitgenommen und in einer leerstehenden Wohnung an der Friedrichsstraße vergewaltigt haben soll. Dabei ging es insbesondere um die Vergangenheit des Angeklagten. Nur ein Jahr habe er die Schule besucht, führt G. aus. Er könne zwar lesen und schreiben, aber nur mit großen...

  • Siegen
  • 30.04.21
LokalesSZ
Vor dem Schwurgericht musste sich am Donnerstag ein Angeklagter, der mutmaßlich für eine Messerattacke in den Hals verantwortlich sein soll.

Widersprüchliche Aussagen im Messerstecher-Prozess
Angeklagter wollte sich nur wehren

juka Siegen. Zwei Vorfälle und viele fast komplett unterschiedliche Darstellungen. Am zweiten Prozesstag gegen einen 36-jährigen Siegener, der am 28. August 2020 an Kochs Ecke einem Bekannten unvermittelt ein Taschenmesser in den Hals gestoßen und dabei die Schlagader nur um einen knappen Zentimeter verfehlt haben soll, äußerte sich erstmals auch der Angeklagte selbst. Mit dem mutmaßlichen Opfer ist der vielleicht wichtigste Zeuge für das Gericht hingegen nicht auffindbar, wie Richterin...

  • Siegen
  • 29.04.21
LokalesSZ
Die Liste der Vorwürfe, für die sich Farid A. vor dem Landgericht Koblenz verantworten muss, ist lang.

Anklage-Liste ist lang
Geiselnahme, Freiheitsberaubung, versuchte Vergewaltigung...

dach Betzdorf/Kirchen. Die Liste der Vorwürfe ist lang: Farid A. (Name geändert) ist wegen Geiselnahme, Freiheitsberaubung, gefährlicher Körperverletzung, versuchter Vergewaltigung und wegen Drogenhandels angeklagt. Seit Freitag muss sich der Afghane, der zuletzt in Betzdorf lebte, aber seit geraumer Zeit in Untersuchungshaft sitzt, vor dem Koblenzer Landgericht verantworten. Die Anklage gegen den 36-Jährigen unterteilt sich im Wesentlichen in drei Komplexe: Drogenhandel: Ihm wird vorgeworfen,...

  • Betzdorf
  • 23.04.21
LokalesSZ
Bewaffnet näherte sich die Polizei im Januar des vergangenen Jahres dem Haus, in dem sich Ralf Carsten M. aufhielt, der kurz zuvor einem Nachbarn eine schlimme Schnittverletzung im Gesicht zugefügt hatte. Nun steht M. vor dem Landgericht.
3 Bilder

Netphener wegen schwerer Körperverletzung vor Gericht
Messer durchs Gesicht gezogen

juka Siegen/Netphen. Sichtlich nervös und mit leicht zittriger Stimme berichtet Ralf Carsten M. vom 4. Januar 2020. Seit Donnerstag muss sich der 53-Jährige vor dem Siegener Landgericht wegen schwerer Körperverletzung verantworten. „Es war ein Unfall, den ich so nicht wollte. Es tut mir von ganzem Herzen leid“, beteuert der Angeklagte. Anfang Januar 2020 war auf dem Parkplatz vor einem Wohnhaus in der Netphener Kronprinzenstraße ein wochenlanger Streit eskaliert. M. zückte ein Messer und zog...

  • Siegen
  • 25.03.21
LokalesSZ
Neun Marihuana-Pflanzen hatte der Angeklagte bei sich zu Hause angebaut.
2 Bilder

Neun Pflanzen und neun Setzlinge
Asthma-Patient baut "Gras" an

dach Betzdorf. Neun Marihuana-Pflanzen, dazu nochmal so viele Setzlinge: Auf dieses „Grünzeug“ stießen Beamte Anfang 2020 bei einer Durchsuchung des Wohnhauses von Bastian Z. Die Gewächse wurden einkassiert, der heute 39-Jährige landete auf der Anklagebank. Das Betzdorfer Schöffengericht unter Vorsitz von Beatrice Haas setzte sich nun mit dem Fall auseinander. Zu leugnen, die Pflanzen gezogen zu haben, wäre wohl vergebene Liebesmühe gewesen. Zu erdrückend waren die Beweise. Allerdings lautete...

  • Betzdorf
  • 23.03.21
LokalesSZ
Der Tatort in Vormwald.

Im Vormwalder Mordprozess geht es um Obduktion und DNA
Spuren sprechen klarer als Zeugen

js Siegen. Stoisch und schweigend, aber nie gedanklich abwesend verfolgt Max M. das Geschehen. Stunde um Stunde sitzt der 20-Jährige vor der 2. Großen Strafkammer des Siegener Landgerichts, vor der ihm derzeit der Prozess gemacht wird für eine Tat, die alles andere als alltäglich ist. Der junge Mann soll im August vergangenen Jahres Josef S. (74) in dessen Haus in Vormwald getötet haben – auf äußerst brutale Weise, wie bereits zu Prozessbeginn schmerzhaft zu hören war. In den ersten Stunden und...

  • Hilchenbach
  • 17.03.21
Lokales
In den Burbach-Prozess kommt nach monatelangem Stillstand nochmal Bewegung rein.

In Burbach-Prozess kommt Bewegung
Anklagebank wird leerer

mick Siegen. Es bewegt sich etwas im Burbach-Verfahren. Nach zwei Einlassungen am Mittwoch stehen die Vorzeichen gut, dass die Gruppe der Angeklagten sich bis Ostern auf acht Personen verkleinert – vielleicht sogar auf noch weniger. In der Pause bis zum nächsten Verhandlungstag am 24. März wird sich die Kammer mit den beiden Einstellungsanträgen beschäftigen, die von Verteidigern und Oberstaatsanwalt kamen und eine Folge der umfangreichen Gespräche sind, die Christian Kuhli in den vergangenen...

  • Siegen
  • 04.03.21
Lokales

Mutmaßliche Vergewaltigung in Erndtebrück
Gewichtige Beweislast

mick Siegen/Erndtebrück. Stand das Verfahren gegen einen 22-jährigen Wittgensteiner nach dem ersten Verhandlungstag am 4. Februar noch auf der Kippe, wird es jetzt definitiv am 3. März vor dem Landgericht Siegen fortgesetzt – mit weiteren Zeugenaussagen und möglichen Beweisanregungen des Verteidigers. Das sind die Ergebnisse der Fortsetzung vom Freitag. Beim Auftakt vor gut zwei Wochen hatte der Angeklagte vehement bestritten, am 8. März 2020 eine Frau am Erndtebrücker Hachenberg überfallen und...

  • Siegen
  • 19.02.21
LokalesSZ
Nach vier Monaten ist der Prozess um die Brandstiftung im Gasthof Meier zu Ende gegangen.

Prozess um Brandstiftung im Gasthof Meier
Angeklagter muss ins Gefängnis

mick Siegen. Zwei Jahre Haft für die schwere Brandstiftung im April im Siegener Gasthof Meier und damit verbunden die Unterbringung in einer psychiatrischen Einrichtung – das ist das Urteil gegen einen 56-jährigen Siegener, der die Tat gestanden hatte. Er wollte sich in jener Nacht das Leben nehmen, hatte vorher sogar Geldscheine zerrissen. Dass er selbst überlebte und zwei weitere Menschen ebenfalls davonkamen, ist einem Glücksfall zu verdanken. Der Täter selbst änderte seine Meinung,...

  • Siegen
  • 15.01.21
Lokales
Im Burbach-Prozess sagte am Mittwoch ein früherer Wachmann ausführlich aus. Dabei kritisierte er besonders die Rolle der Medien.

Heftige Medienschelte im Burbach-Prozess
Wachmann leidet unter Verfolgungswahn

mick Siegen. Zehn Angeklagte sind es noch, die im Burbach-Hauptverfahren einem Urteil entgegensehen. Zehn Männer, gegen die inzwischen die meisten Beweise vorgelegt und Zeugen gehört worden sind. Einer von ihnen ist am Mittwoch der Aufforderung von Richterin Elfriede Dreisbach gefolgt, über seine persönlichen Verhältnisse zu sprechen. Bei den anderen gibt es möglicherweise weiteren Beratungs- oder Diskussionsbedarf. Sie sollen bis zur kommenden Woche auf Wunsch der Vorsitzenden noch einmal...

  • Siegen
  • 16.12.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.