Antisemitismus

Beiträge zum Thema Antisemitismus

LokalesSZ
Irene Hermann-Sobotka.

KOMMENTAR
Rote Linie überschritten

Das „Nie wieder“, das nach 1945 in Deutschland Staatsdoktrin wurde, steht nicht mehr felsenfest. Die Bedrohung, der das jüdische Volk in Israel Tag und Nacht ausgesetzt ist, hat die Gefilde Palästinas verlassen und ist nach Deutschland gekommen. Wenn in Hagen ein Jude im Hotel aufgefordert wird, den Davidstern abzunehmen, bevor er einchecken darf, dann ist eine rote Linie überschritten. Unbestritten: Der Antisemitismus hat tiefe Wurzeln in faschistischem, rechtsradikalem Gedankengut. Dazu kommt...

  • Siegen
  • 12.10.21
LokalesSZ
Das sind die Bilder, die Emotionen gegen Israel im wahrsten Sinne des Wortes befeuern. Im Mai wurden wieder Luftangriffe auf die palästinensischen Autonomiegebiete im Gaza-Streifen geflogen. Nur im Nebensatz wird meist erwähnt, dass ständige Raketenangriffe aus Gaza vorausgegangen waren.

SZ-Gespräch mit Alon Sander
Antisemitismus sickert in den Alltag ein

ihm Siegen. Alon Sander ist unterwegs zu einem Vortrag. Am Morgen in Siegen hat er überlegt, einen Anstecker ans Hemd zu heften, der die deutsche und die israelische Fahne zeigt. „Das würde gut zu meinem Vortragsthema passen, aber dann sind mir Bedenken gekommen. Ich muss mit der S-Bahn durch einige weniger angenehme Viertel von Dortmund fahren …“ Der Anstecker, den Alon Sander (53) am Ende doch lieber in der Hosentasche ließ, ist ein Zeichen. Ein Zeichen für eine Stimmung im Land, die noch vor...

  • Siegen
  • 12.10.21
LokalesSZ
Einen Wolfskopf formen die Finger, wenn sich Mitglieder der rechtsextremistischen Grauen Wölfe begrüßen.

Wolfsgruß als Erkennungszeichen
Fortbildung rückt türkischen Rechtsnationalismus in den Fokus

ihm Siegen. „Was hat der Antisemitismus mit dem Islam zu tun?“ Diese Frage stand kürzlich im Mittelpunkt einer Fortbildungsveranstaltung für Lehrer. Eingeladen hatten die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Siegerland, der Verein für Soziale Arbeit und Kultur Südwestfalen (VAKS), die Integrationsagentur der AWo Siegen-Wittgenstein/Olpe und die Initiative „Wegweiser – gemeinsam gegen Islamismus“. Gül Ditsch (VAKS) und Emetullah Hokkaömeroglu (AWo) warfen ein Schlaglicht auf die...

  • Siegen
  • 11.10.21
Lokales
„Wir lehnen es ab, eine Partei zu unterstützen, aus deren ideologischem Umfeld antisemitischer Hass gesät wird“
Wolfgang Hesse CDU-Fraktionschef.

CDU will keinen AfD-Antrag unterstützen
Hissen der israelischen Flagge

sz Olpe. Einen ausdrücklichen Gegenantrag zu einer Initiative der AfD-Kreistagsfraktion hat die CDU am Dienstag vorgelegt. Die AfD hatte beantragt, dass der Kreis am jüdischen Feiertag Jom Kippur oder einem anderen historisch relevanten Datum die israelische Flagge als Zeichen der Solidarität mit Israel hissen möge (die SZ berichtete). Israelischen Flagge als Symbol für Solidarität Das will die CDU nicht unterstützen: „Für die CDU-Fraktion im Kreistag, und ich darf vermuten, für alle...

  • Stadt Olpe
  • 23.06.21
LokalesSZ
In Hagen wurde eine israelische Flagge abgehangen - um zu deeskalieren, hieß es.
2 Bilder

Vorsitzender der CJZ Siegen bezieht Stellung
Antisemitismus wird aktueller

mir Siegen. Die kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen der Hamas im Gaza-Streifen und Israel haben sofort den Pegel antisemitischer Aktionen in Westfalen steigen lassen. Die Polizei rückte wegen 180 Demonstranten zur Gelsenkirchener Synagoge aus, in Hagen hängte die Stadt eine Israel-Flagge ab, um zu „deeskalieren“. Für Alon Sander, den jüdischen Vorsitzenden der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Siegerland, Grund genug, in diesen Tagen vorsichtig zu sein, wie er der SZ...

  • Siegen
  • 21.05.21
Lokales
Annette Ramelsberger nahm Verfassungsschutz Polizei und Justiz in die Pflicht, in punczo Rechtsextremismus näher hinzuschauen.

"vhs.wissen live": Rechtsextremismus und Antisemitismus
"Wie ein Riss in der Seele"

nb Altenkirchen. Hinschauen, immer wieder hinschauen – ob als Behörde, Politiker oder Privatperson. Das ist für Annette Ramelsberger ein wichtiges Moment, rechtsextremistische Tendenzen oder gar rechtsextremistische Gewalt frühzeitig zu erkennen. Was die Journalistin der Süddeutschen Zeitung erstaunt, wenn sie beispielsweise die Mordserie des „Nationalsozialistischen Untergrundes“ (NSU), die Anschläge in Hanau und Halle oder den Sturm auf das Washingtoner Kapitol: das Erstaunen danach. Zeichen...

  • Altenkirchen
  • 05.05.21
Lokales
Projekte von Jugendlichen,  in denen sie sich aktiv beispielsweise gegen Antisemitismus oder Sexismus einsetzen, können von der Förderung profitieren.

Fokus: Rassismus, Homophobie, Demokratiebildung
Förderung für Projekte von Jugendlichen

sz Siegen. Auch in diesem Jahr stellt der Jugendfonds „Demokratie leben!“, gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, eine Summe von 10 000 Euro für Projekte von Jugendlichen zur Verfügung. Die Schwerpunktthemen 2021 sind Antisemitismus, Rassismus, Homophobie, Sexismus und Demokratiebildung. Es sind viele unterschiedliche Aktionen möglich, wie beispielsweise Projekttage oder Workshops mit Referenten oder (selbst inszenierte) Theaterstücke und Filme, solange sie...

  • Siegen
  • 14.02.21
LokalesSZ
Mehmet Daimagüler  warnte in seiner Gedenkrede zur Erinnerung an den Synagogenbrand am 10. November 1938 vor einem Erstarken rechtsradikaler Kräfte.

Vor 82 Jahren brannte die Synagoge
In Siegen ist kein Platz für Antisemiten

mir Siegen.  82 Jahre ist es her, da setzten am Mittag des 10. November Männer der Siegener SA und der SS die Synagoge am Obergraben in Brand, die folgende Vernichtung der Juden in Siegen und dem ganzen Land nahm ihren verhängnisvollen Verlauf. Einmal jährlich genau an diesem Tag gedenken die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit und das Aktive Museum an dieses schreckliche Ereignis, gestern zum 57. Mal. Eigentlich sollte die Gedenkstunde Corona-bedingt ohne Publikum stattfinden,...

  • Siegen
  • 10.11.20
LokalesSZ
In Deutschland nimmt der Hass auf Juden wieder zu.

Joshua Stoffers befasst sich mit aufflammendem Judenhass
Der Antisemitismus ist zurück

cs Netphen. Joshua Stoffers musste nicht lange überlegen. Als am Netphener Gymnasium den Schülerinnen und Schülern das Verfassen einer Reportage aufgetragen wurde, stand das Thema für den 13-Jährigen schnell fest. Mit dem wieder aufflammenden Antisemitismus in Deutschland befasst sich Joshuas umfangreiches Werk, das mit der Bestnote bewertet wurde. „Haben wir denn aus der Geschichte gar nichts gelernt? Haben wir nicht eine besondere Verantwortung gegenüber den Juden? Sollten sie sich nicht...

  • Netphen
  • 14.03.20
LokalesSZ
Ende Oktober fand eine Mahnwache für die Opfer des Anschlags in Halle statt, bei der die Teilnehmer von Vertretern einer rechtsextremen Kleinstpartei fotografiert wurden. Archivfoto: sos

Fraktionen fragten nach Schutz vor rechtsextremer Bedrohung
Versuchte Einschüchterung

sp Wilnsdorf/Siegen. „Ich habe mich von der Polizei nicht ernstgenommen gefühlt“, sagte Dr. Henning von Puttkammer, der Ende Oktober an der Mahnwache am Kölner Tor in Siegen teilnahm, die an die Opfer des vermutlich rechtsradikalen Anschlags in Halle (Saale) erinnern sollte. Damals hatten Vertreter einer rechtsextremen Kleinstpartei Fotos der rund 50 Teilnehmer geschossen (die SZ berichtete). Von Puttkammer, der stellv. Fraktionsvorsitzender der Grünen in Wilnsdorf und Ratsmitglied ist, stellte...

  • Wilnsdorf
  • 13.12.19
LokalesSZ
Schüler gestalteten die Gedenkstunde mit und zitierten u. a. jüdische Zeitzeugen der Nazi-Herrschaft. Insgesamt nahmen rund 350 Siegener sowie Gäste aus Israel und dem Umland an der Veranstaltung teil.
3 Bilder

350 Teilnehmer bei Gedenkstunde an Pogromnacht
„Mitten in Siegen brannte das Haus Gottes“

tile Siegen. Die Herbstsonne trug am Sonntag ihren Teil dazu bei, den Schatten des Vergessens zu vertreiben. Ihr Licht erhellte zur 55. Gedenkveranstaltung am „Platz der Synagoge“ am Obergraben jenen Ort, an dem vor 81 Jahren eine der dunkelsten Stunden Siegens stattgefunden hat: die Reichspogromnacht. Auch in der Krönchenstadt war der Befehl am 10. November 1938 ausgeführt worden. „Mitten in Siegen brannte das Haus Gottes lichterloh“, sagte Alon Sander, jüdischer Vorsitzender der Gesellschaft...

  • Siegen
  • 10.11.19
Lokales
Die Vertreter der von der Kirchenstiftung bedachten Gruppen und Projekte stellten sich mit Dieter Sonnentag und Dieter Burgard (beide Mitte) beim Stiftungsfest zusammen.

Antisemitismus-Beauftragter setzte Zeitzeichen
5400 Euro: Kirchenkreis-Stiftung hat 15 Projekte bedacht

rai Betzdorf. Über Geld der Stiftung des Ev. Kirchenkreis Altenkirchen können sich die Mitarbeiter von 15 Projekte freuen. Beim neunten Stiftungsfest, das am Dienstagabend im Gemeindehaus an der St.-Barbara-Straße in Betzdorf begangen wurde, wurden nicht nur die Projekte präsentiert, sondern es wurde auch„ein klares Zeichen gegen Hass und Hetze“ gesetzt. So lautete das Thema, zu dem Dieter Burgard, Beauftragter der Ministerpräsidentin für jüdisches Leben und Antisemitismusfragen in...

  • Betzdorf
  • 28.08.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.