Apollo

Beiträge zum Thema Apollo

Kultur SZ-Plus
Mit der „Schachnovelle“ gastierte am Freitag und Samstag das Bremer Figurentheater Cipolla zum zweiten Mal im Rahmen des „Festivals der Abstände“ im Apollo-Theater. Auch in der kommenden Spielzeit 2020/21 werden Puppenspieler Sebastian Kautz und sein Bühnenkollege, der Musiker und Komponist Gero John, im Siegener Theater präsent sein.

Bühne Cipolla gibt „Schachnovelle“ von Stefan Zweig
Festivalfinale im Apollo

la Siegen. Nur eine flackernde Glühbirne erhellt das karge Hotelzimmer. Es ist kein Laut zu hören, keine menschliche Stimme. Und das über Wochen. Psycho-Folter für Dr. B., den Anwalt, der Vermögen des Klerus und des Adels verwaltete und nach dem Einmarsch der Wehrmacht in Österreich 1938 von der Gestapo unter Druck gesetzt wird, Geld-Transfers in die Schweiz und Konten zu verraten. Um bei den späteren Verhören nicht zum Verräter zu werden, stiehlt er aus einer Manteltasche im Warteraum ein...

  • Siegen
  • 12.07.20
  • 127× gelesen
Kultur SZ-Plus
Ein Text, ein Interpret, eine Bühne: Boidar Kocevski spricht alle Rollen in „Die Pest“. Leere Stühle stehen für tote Menschen: Ein Kinderstuhl demonstriert die Ungerechtigkeit des Todes der an Menschenkrisen unschuldigen Kinder.

Deutsches Theater Berlin mit Camus' "Die Pest" in Siegen
Starkes Solo für Boidar Kocevski

ne Siegen. Vorweg eine Metapher: Viele kennen sicher das ikonische Gemälde des Surreales und Absurdes thematisierenden René Magritte, der eine Tabakspfeife malte und darauf „Ceci n’est pas une pipe“ (Das ist keine Pfeife) schrieb. Das Bild trägt aber den Titel „La trahison des images“ (Der Verrat der Bilder).Ob Albert Camus das 1929 entstandene Bild kannte, muss Spekulation bleiben, den Rezensenten der am vergangenen Wochenende dreimal aufgeführten Bühnenversion des 1947 vom Algerienfranzosen,...

  • Siegen
  • 28.06.20
  • 95× gelesen
Kultur
Magnus Reitschuster hat darum gebeten, seinen Vertrag als Apollo-Intendant vorzeitig aufzulösen.

Magnus Reitschuster verlässt Apollo-Theater bereits im Sommer 2022
"Schmerzhafter Schritt"

sz Siegen. Apollo-Intendant Magnus Reitschuster bleibt bis zum 31. Juli 2022 Leiter des Siegener Theaters. Das teilte das Haus am Mittwochnachmittag mit. Ursprünglich lief der Vertrag des Intendanten/Geschäftsführers bis zum 31. Dezember 2022, doch auf Wunsch Reitschusters ist diese Zeit um letztlich fünf Monate verkürzt worden. In der Presseerklärung heißt es, dass Magnus Reitschuster bereits am 7. Juni beim Geschäftsführenden Vorstand des Trägervereins Apollo Siegen beantragt habe, seinen bis...

  • Siegen
  • 24.06.20
  • 546× gelesen
Kultur SZ-Plus
Arnold Schönbergs „Verklärte Nacht“ hat als Programm das Gedicht von Richard Dehmel, das von Werner Hahn rezitiert und von den Streichern der Philharmonie Südwestfalen unter Nabil Shehata als großartiger Saisonabschluss gespielt wurde.

Philharmonie Südwestfalen beendet Saison im Apollo
Tongemälde von Schönberg

lip Siegen. „Menschen spielen für Menschen“ heißt das Konzept des noch bis in den Juli hineinreichenden „Festivals der Abstände“ des Siegener Apollo-Theaters, das auch bundesweit Aufmerksamkeit gefunden hat, wie Intendant Magnus Reitschuster in seiner Begrüßung am Samstagabend beim Konzert der Philharmonie Südwestfalen (dem zweiten an diesem Tag) betonte. Nabil Shehata und die24 Streicher des Orchesters hatten die zwei Wochen seit dem Konzert „Hallo Heroes“ wieder zu intensiver Probenarbeit...

  • Siegen
  • 21.06.20
  • 164× gelesen
Kultur
Magnus Reitschuster (r.) dankte für den fünfmaligen „Ausnahmezustand“ mit Navid Kermani (l.) und Claus Leggewie.

Kermani und Leggewie im "Ausnahmezustand"
Über Schönheit und Verzückung

ba Siegen. In der Mitte des „Festivals der Abstände“ wurde am Donnerstagabend Abschied genommen von einem ganz besonderen „Ausnahmezustand“. Denn nach fünf anregenden Abenden mit dem Schriftsteller Navid Kermani und seinem kongenialen Gegenpart Claus Leggewie endete der gleichnamige Zyklus im Apollo-Theater Siegen mit dem Thema „Schönheit und Verzückung“. Dass Schönheit nicht nur auf Menschen bezogen werden kann, wurde schnell klar, als Kermani aus seinem Buch „Vierzig Leben“ einen Text „Von...

  • Siegen
  • 19.06.20
  • 113× gelesen
Kultur
Kultureller Leuchtturm: das Apollo-Theater Siegen. Die Einrichtung hat sich etabliert – mit allem, was dazugehört. Nun stellen sich zunehmend Fragen nach neuen Wegen und Zielen.

Apollo-Theater Siegen: Perspektiven für Zukunft
Raum für junge Sparte gesucht

ciu/gmz Siegen. Das Apollo-Theater Siegen ist ein Ort gesellschaftlichen Lebens. Dazu gehört, dass nicht „nur“ Theaterstücke aufgeführt und Konzerte gespielt werden, sondern auch, dass es ein Ort ist, an dem Menschen sich treffen und miteinander ins Gespräch kommen. Nicht nur über das Gesehene oder Gehörte, sondern auch über „das Leben“ allgemein. Der Diskurs ist eine der Säulen unserer Demokratie. Dieser Verpflichtung, die sich das Apollo bei der Gründung auf die Fahnen geschrieben hat, ist...

  • Siegen
  • 19.06.20
  • 179× gelesen
Kultur SZ-Plus
Navid Kermani und Claus Leggewie auf der Bühne, Apollo-Intendant Magnus Reitschuster als Moderator zwischen Diskutanten und Publikum und das "Abstands-Publikum" im Apollo-Theater beim "Festival der Abstände".
  3 Bilder

Navid Kermani und Claus Leggewie diskutierten über Geburt und Tod, Liebe und Hass
Pure Emotionen im "Festival der Abstände"

„Wir tun jetzt also, als ob alles ganz normal wäre“, schlug Intendant Magnus Reitschuster zu Beginn der Veranstaltung im "Festival der Abstände" vor. ba Siegen. Die Corona-Krise hat das kulturelle Wohnzimmer gehörig durcheinander gebracht. Nun ist es an der Zeit, aufzuräumen, um den alten Glanz in der Stube wieder herzustellen. Einen riesigen Schritt auf diesem Weg hat das Apollo-Theater gewagt, das mit seinem „Festival der Abstände“ zeigt, wie nah sich kulturell interessierte Menschen in...

  • Siegen
  • 11.06.20
  • 102× gelesen
Kultur SZ-Plus
Gänsehaut garantiert: Die freie Bremer Bühne Cipolla gastiert am Freitag und Samstag im Rahmen des „Festivals der Abstände“ im Siegener Apollo mit der preisgekrönten Inszenierung „Der Untergang des Hauses Usher“ nach der Kurzgeschichte von Edgar Allan Poe.
  2 Bilder

Bremer Bühne Cipolla mit Poe-Kurzgeschichte im Apollo
Aktuell wie nie: "Der Untergang des Hauses Usher"

la  Siegen/Bremen. „Ich glaube tatsächlich, das Haus und die ganze Umgebung sind von einer eigentümlichen Atmosphäre umflutet.“ – Roderick Usher, sterbenskranker letzter Spross eines degenerierten Adelsgeschlechts, bittet seinen Freund aus Studienzeiten, ihm Gesellschaft zu leisten, um die Krankheit erträglicher zu machen. So beginnt die Kurzgeschichte von Edgar Allan Poe, dem Meister der Gruselgeschichten, aus dem Jahr 1839. Die Bühne Cipolla (Bremen) machte aus dem „Untergang des Hauses...

  • Siegen
  • 09.06.20
  • 108× gelesen
Kultur SZ-Plus
Sie ist wieder da: Die Philharmonie Südwestfalen und ihr Chefdirigent Nabil Shehata traten am Freitag und Samstag im „abstandssicheren“ Apollo-Theater mit einem berührenden Programm für Streicher auf. Die musikalischen „Heroes“ (Helden) waren Grieg, Lekeu und Dvorák.
  7 Bilder

Philharmonie Südwestfalen mit "Hallo Heroes" im Apollo
Berührende Streicherklänge

lip Siegen.  „Wie hab´ ich dich vermisst!“, heißt es in einem Schubertlied. Vermisst hatte man in den letzten drei Monaten die Philharmonie Südwestfalen unter ihrem Chefdirigenten Nabil Shehata, das Apollo-Theater und all die vielen Freunde und Bekannten, die man dort treffen konnte. Am Freitagabend ging der rote Vorhang wieder auf, eine organisatorische und musikalische Meisterleistung, denn das ganze „Festival der Abstände“ war in nur drei Wochen ermöglicht worden.Wie Intendant Magnus...

  • Siegen
  • 07.06.20
  • 449× gelesen
Kultur SZ-Plus
Die Streichergruppe der Philharmonie Südwestfalen probt unter Leitung von Chefdirigent Nabil Shehata „auf Abstand“. Markierungen auf dem Parkett der Schützenhalle geben die veränderte Ordnung vor; die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, entfällt, sobald die Musiker/-innen Platz genommen haben.

Streicher der Philharmonie Südwestfalen proben wieder
Nabil Shehata: "Wir kommen durch!"

ciu Hilchenbach. Streicherklänge satt. Die sind seit Montagmorgen in der Hilchenbacher Schützenhalle zu hören – und sehr bald dann auch im Siegener Theater. Im Juni und Juli soll es hier sinfonische Konzerte geben, für nicht mehr als 99 Menschen im Zuschauerraum und ein überschaubares Orchester auf der Bühne. Apollo-Intendant Magnus Reitschuster hat sein Raumkonzept erweitert und modifiziert (weitere Infos hier); detaillierte Infos folgen nach einer für Mittwoch anberaumten...

  • Hilchenbach
  • 18.05.20
  • 163× gelesen
Kultur
Das Apollo-Theater Siegen hat sein Raumkonzept noch einmal modifiziert. Es gibt nun überwiegend Paarsitze.

Apollo-Theater Siegen: 99 Plätze frei
„Festival der Abstände“

sz Siegen. Ab dem 30. Mai erlaubt die nordrhein-westfälische Landesregierung eine Öffnung der „kleinen“ Theater- und Konzerthäuser. Voraussetzung für die verantwortungsvolle Wiederaufnahme des Spielbetriebs ist ein entsprechendes Zugangskonzept. Das Apollo-Theater Siegen hat sich nach eigenen Angaben entsprechend vorbereitet und öffnet seine Türen mit einem „Festival der Abstände“ unter dem Titel „Menschen spielen für Menschen“. Vom 4. Juni bis 11. Juli dürfen sich die Besucher auf ein...

  • Siegen
  • 18.05.20
  • 169× gelesen
Kultur SZ-Plus
Alles anders … auch im Apollo-Theater Siegen. Schwarze Hussen decken einen Großteil der Sitze ab. Statt 521 Personen können im Publikumsraum bis auf Weiteres 70 Menschen sitzen. Der Abstand zu Nachbar und Nachbarin bleibt gewahrt.
  6 Bilder

Apollo-Theater bietet sich als abstandssicherer Ort an
"Stehen Raum bei Fuß"

ciu Siegen. Man sieht sich … noch nicht im Apollo. Aber möglicherweise bald. Denn das Haus ist vorbereitet, hat Türen (zum Beispiel die zu den WC-Anlagen) geöffnet, hat Desinfektionsspender installiert, hat Sitzplätze und -reihen so auseinander gezogen, dass von Platz zu Platz jeweils mindestens anderthalb Meter Luft liegen. Der veränderte Saal präsentiert sich auf ästhetisch durchaus ansprechende Art. Denn zwischen den überwiegend mit schwarzen Hussen überzogenen Sesseln, genäht hat die...

  • Siegen
  • 21.04.20
  • 872× gelesen
Kultur SZ-Plus
Die in Siegen geborene Theaterpädagogin Sophia Grüdelbach tritt für eine stärkere, selbstbewusste Reflexion ihres Berufsstandes ein.

Sophia Grüdelbach: Fragen an ihren Berufszweig
Standortbestimmung

pebe Siegen/Osnabrück. Lockdown, maximal reduzierte Öffentlichkeit – Covid-19 zwingt die Gesellschaft zum Innehalten. Für den Theaterbetrieb in Deutschland bedeutet dies, wie bereits berichtet, auch eine existenzielle Zäsur, von der alle Sparten betroffen sind – darunter die Theaterpädagogik. Die SZ erörtert dies im Gespräch mit der Theaterpädagogin und angehenden künstlerisch-systemischen Therapeutin Sophia Grüdelbach. Sie arbeitet seit 2016 am Theater Osnabrück und leitet dort das „Theater...

  • Siegen
  • 18.04.20
  • 488× gelesen
Kultur SZ-Plus
Apollo-Intendant Magnus Reitschuster vor der schweigenden und doch beredten „Inszenierung“ zweier Zitate von Friedrich Hölderlin und Ernst Bloch auf der Fassade des Theaters am leeren Siegener Scheinerplatz.

Apollo macht Mut mit Bloch und Hölderlin
„Analoge Inszenierung“ mitten in Siegen

pebe Siegen. Blau und unübersehbar hängen sie an der Fassade des Siegener Apollo-Theaters und sprechen ins Stadtbild. Lassen Passanten auf dem Scheinerplatz stutzen, verführen zum Lesen und Nachdenken. Und genau das sei mit den beiden etwa quadratischen Plakaten auch gewollt, erklärt Intendant Magnus Reitschuster auf Nachfrage der SZ. „Wir haben überlegt, was in dieser Zeit der Not und Krise eine substanzielle Antwort sein könnte.“ Das Apollo wolle die „leere Stadt als Fläche für eine Botschaft...

  • Siegen
  • 07.04.20
  • 302× gelesen
Kultur
Ein flottes Tänzchen gefällig? Kuh (Constanze Rückert) und Metzger (Anton Becker) schwingen das Tanzbein, während Hans (Paul Gräntzel) und das liebenswerte Schwein (Thomas Ehrlichmann) belustigt zusehen.
  7 Bilder

"Hans im Glück" im Apollo-Theater Siegen
Junges Theater aus Detmold mit tierischem Stück

ba Siegen. Glück müsste man haben. Doch was ist überhaupt Glück, und wie kann man es erlangen? Am Sonntagnachmittag konnten die Zuschauer im ausverkauften Apollo-Theater Siegen diesem Geheimnis auf die Spur kommen, denn in der Sparte „Junges Apollo“ war ein Meister dieses Zustands zu Besuch: „Hans im Glück!“ In Anlehnung an den bekannten Klassiker der Brüder Grimm präsentierte das Landestheater Detmold die Erlebnisse des Glückskindes in einer schwungvoll-witzigen Version von Jan...

  • Siegen
  • 03.03.20
  • 89× gelesen
Kultur SZ-Plus
Navid Kermani stellte am Donnerstag ausgewählte Reden bzw. Auszüge daraus im Apollo-Theater vor. Mit einer starken Siegener Akzentuierung.
  3 Bilder

Navid Kermani las im Apollo-Theater aus "Morgen ist da"
Schriftsteller aus Siegen erinnerte an Siegener

ciu Siegen. Vom Ende her entfaltet hat Navid Kermani, Orientalist, Schriftsteller, Reporter und: Redner, das, was er zum 65. Jahrestag der Verkündung des Grundgesetzes im Bundestag sagte, am 23. Mai 2014 in Berlin. Was in einem starken, durchaus nachhallenden „Danke, Deutschland.“ mündete, entspann sich aus einer Betrachtung dessen, was dieses Land immer auch war, ist und bleiben sollte: weltläufig, weltoffen, niemandes Besitz, ein Land der Entfaltungsmöglichkeiten für Menschen, die heimisch...

  • Siegen
  • 14.02.20
  • 181× gelesen
Kultur SZ-Plus
Der Lampengeist (Christian Steinborn, l.) erfüllte Aladin (Marvin George) jeden Wunsch. Die Landesbühne Rheinland-Pfalz gastierte am Sonntagnachmittag mit „Aladin und die Wunderlampe“ nach dem Märchen aus „1001 Nacht“ im gut besuchten Siegener Apollo-Theater.
  2 Bilder

Landesbühne Rheinland-Pfalz mit „Aladin und die Wunderlampe“ im Apollo-Theater
Christian Steinborn rockte als Lampengeist die Bühne

la Siegen. Gut, dass Aladin und die Prinzessin am späten Sonntagnachmittag auf dem fliegenden Teppich im Apollo-Theater saßen und sich den Sternenhimmel ansahen. Wären sie durch den Siegener Himmel geflogen, dann hätte sie das Sturmtief „Sabine“ ganz schön durchgeschüttelt, und mit dem Schnäbeln auf dem Perserteppich wäre es nichts geworden. Die Landesbühne Rheinland-Pfalz / Schlosstheater Neuwied zeigte im trotz der Wetter-Kapriolen und Empfehlungen, besser hinter dem warmen Ofen zu bleiben,...

  • Siegen
  • 10.02.20
  • 137× gelesen
Kultur SZ-Plus
Aktivisten der Gruppe „Let Them Eat Money“ (im Vordergrund: Hacker Hans „Onz“ Perret, gespielt von Thorsten Hierse) haben sich zur „peinlichen Befragung“ den Gewerkschaftsfunktionär Rappo Rosser (Paul Grill) gegriffen und aufgehängt – beim wirtschaftskritischen Stück des Deutschen Theater Berlin im Siegener Apollo-Theater am vergangenen Samstagabend.
  2 Bilder

Deutsches Theater Berlin mit "Let Them Eat Money" zu Gast im Apollo-Theater
Komplexes Krisenstück zeigt ästhetische Dystopie - zeitnah

ne Siegen. Zeitungen aufschlagen, Nachrichten hören oder sehen, Infoblogs, Newsletter etc. zur Kenntnis nehmen: Überall postulieren sich Aspekte globaler, struktureller, wirtschaftlicher, politischer, ökologischer und sozialer Krisen, verwirren mit Details, sprechen in unverständlichem Jargon und lassen Ohnmachtsgefühle aufkommen oder Hass und Gewalt. Am Samstagabend zeigte nun das Deutsche Theater Berlin mit dem Stück „Let Them Eat Money“ (etwa: Lasst sie Geld fressen!) das Ergebnis eines...

  • Siegen
  • 09.02.20
  • 126× gelesen
Kultur SZ-Plus

Poetry-Slam „Dead Or Alive“ im Apollo Siegen endet mit genre-untypischer Überraschung
Harry gewinnt! Oder ist es Heinrich?

ne Siegen. Keineswegs überraschend: Als der Rezensent kurz vor Beginn der rund dreistündigen Literaturshow seine Karte an der Kasse abholt, sind überhaupt nur noch zwei Tickets verkäuflich: Ausverkauft, fast 550 zumeist junge Menschen sitzen im Theater an der Sieg und werden sich der Wortkunst widmen. Dies allein euphorisiert schon. Dann kommen die beiden Moderatoren Tristan Kunkel und Jan Schmidt auf die Bühne und bringen das Publikum in Stimmung, erklären die Regeln, instruieren die Jury,...

  • Siegen
  • 06.02.20
  • 233× gelesen
Kultur
Die Philharmonie Südwestfalen hat die "Gala der Wiener Klassik" im Apollo-Theater professionell in Bild und Ton aufzeichnen lassen - mit und ohne Publikum. Wenn das Material qualitativ stimmt, soll daraus eine Blu-Ray-Disk werden.

Philharmonie Südwestfalen erhält 226000 Euro zusätzlich vom Land NRW
Schwerpunkt auf Education und Social Media

zel/sz Siegen/Hilchenbach/Düsseldorf. Die Philharmonie Südwestfalen erhält eine zusätzliche Förderung in Höhe von 226000 Euro vom Land Nordrhein-Westfalen. Mit einer nochmaligen Mittelerhöhung setze man weitere Akzente im Kulturangebot im ländlichen Raum, heißt es in einer Mitteilung vom Kultur- und Wissenschaftsministerium NRW. Nach einer ersten Aufstockung der Mittel um rund 2,3 Mill. Euro im Jahr 2018 erhielten die vier Landesbühnen und drei Landesorchester ab diesem Jahr nochmals eine...

  • Siegen
  • 30.01.20
  • 154× gelesen
Kultur

Philharmonie Südwestfalen spielte Mozart, Schubert und Beethoven im Apollo-Theater Siegen
Emotionale Wiener Klassik

ne Siegen. Jetzt, wo schon Hyazinthen und Krokusse spießen, möchte man kaum glauben, dass die Neujahrskonzerte – voll von fröhlicher Musik aus der Donaumetropole – gerade erst verklungen sind: Das mitunter Vorfrühlingshafte des noch jungen Jahres steigerte vergangenes Wochenende unser heimisches Landesorchester, die Philharmonie Südwestfalen, mit einem leuchtenden Konzert der Wiener Klassik – und so luzid, so lächelnd gespielt, dass der zweimal ausverkaufte Saal des Apollo-Theaters mit...

  • Siegen
  • 27.01.20
  • 151× gelesen
Kultur SZ-Plus
Im März 2003 brillierte der am Wochenende verstorbene Schauspieler Christoph Quest (r., mit Werner Eng) als Faust in einer Inszenierung des Goethe-Klassikers von Magnus Reitschuster, die damals in der Martinikirche gegeben wurde.

Der Schauspieler Christoph Quest ist tot
Als Faust und Adolf Busch in Siegen unvergessen

sz/ciu Berlin/Siegen. Der Schauspieler Christoph Quest ist tot. Er starb nach Medienberichten nur rund 14 Tage nach seiner Ehefrau, der Malerin Doris Quest, die einer Krebserkrankung erlag. In Siegen erinnert sich die Theaterwelt gut an Quest, der im Jahr 2001/02, also noch vor dem Umbau des Apollos zum Theater, in „Busch-Brüder oder Die Heimkehr“ als Geiger Adolf Busch zu erleben war. Zwei Jahre später brillierte der 1940 geborene Mime als Faust – damals in einer Aufführung in der...

  • Siegen
  • 20.01.20
  • 221× gelesen
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.