Arbeitsgemeinschaft Siegerländer Künstler

Beiträge zum Thema Arbeitsgemeinschaft Siegerländer Künstler

KulturSZ
„Ver-rückt“: So heißt der Titel der Ausstellung, der unter der Federführung des BBK Bonn-Rhein/Sieg  an fünf verschiedenen Orten gezeigt wird. Ab diesem Donnerstag im Siegener Haus Seel. Fünf ASKler nehmen teil, Irmgard Hofmann aus Bonn (2. v. r.) ist eine der drei Organisatorinnen der Schau.

ASK zeigt in Zusammenarbeit mit drei BBK-Gruppen „ver-rückt 3“ im Haus Seel
Die Suche nach der Mitte

gmz - Vier Kunstgruppen stellen an fünf Orten aus. Gezeigt wird eine Auswahl von72 Projektteilnehmern. "ver-rückt" heißt die Schau im Haus Seel, die den Platz der Frühjahrsausstellung der ASK einnimmt. gmz Siegen.  Das macht mich verrückt. Unaufhörlich summt, surrt und brummt diese dicke Fliege, sucht ein offenes Fenster. Sie will raus. Oh, nein, der Brummer hat jetzt auch noch Gesellschaft. Ich werd‘ verrückt hier! – Werde ich natürlich nicht, aber das Geräusch (ohne visuelle Unterstützung)...

  • Siegen
  • 21.07.21
KulturSZ
In der Galerie über dem Schalterraum der Sparkasse Siegen sollte eigentlich die ASK-Frühjahrsausstellung zum Thema „Wut und Lüge“ gezeigt werden. Wegen des aktuellen Shutdowns als Folge der Corona-Pandemie muss sie verschoben werden.

ASK verschiebt Frühjahrsausstellung coronabedingt auf Herbst / "Appetithappen" im Netz
„Wut und Lüge“ - ein hochaktuelles Thema

gmz - Ein kleiner Teil der Ausstellung  „Wut und Lüge“  ist jetzt auf der ASK-Homepage zu sehen. gmz Siegen.  Manchmal überholt einen die Realität: Als vor längerer Zeit die Titel der Frühjahrsausstellungen der ASK, der Arbeitsgemeinschaft Siegerländer Künstlerinnen und Künstler, festgelegt wurden, entschieden sich die Verantwortlichen, die diesjährige Frühlingsschau unter das Motto „Wut und Lüge“ zu stellen. Der Vorschlag von Olaf n. Schwanke hatte, so ASK-Vorsitzender Kai-Uwe Körner im...

  • Siegen
  • 22.04.20
KulturSZ
Matthias Reith zeigt eine Installation aus in Reihe geschalteten Lampen. Dass der Strom fließt und Motoren in den Lampenschirmen in Bewegung setzt, dafür sind die Besucher zuständig. Dann wird aus der Raum- auch eine Klanginstallation.
2 Bilder

Einfach komplex – und philosophisch: Matthias Reith lässt im Siegerlandmuseum Lampen schalten
„Weil morgen heute gestern wird“

zel - Der Künstler hat in Siegen studiert und lebt mittlerweile bei Stuttgart. Als ASK-Künstler ist er zu Gast im Oberen Schloss. zel Siegen. Es wird einem kein Licht aufgehen. Auch wenn Matthias Reiths Arbeit aus rund 40 Lampen besteht – sie werden nicht leuchten. Und es wird einem doch ein Licht aufgehen. Denn als Besucher/-in darf man, soll man schalten und walten, den Strom zum Fließen bringen, den Raum zum Klingen. „Weil morgen heute gestern wird“ heißt die kleine, aber sehenswerte...

  • Siegen
  • 27.02.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.