ARD Degeto

Beiträge zum Thema ARD Degeto

Kultur SZ-Plus
Karin Berger (Anke Engelke, l.) und Rommy Kirchhoff (Nina Kunzendorf) recherchieren als investigative Journalistinnen. Sie finden heraus, wer den Preis für günstig gebauten Wohnraum im boomenden Berlin bezahlt: illegale Arbeitsmigranten, die sklavenähnlich auf Baustellen ausgebeutet werden. „Das Versprechen“, der dritte Teil der ARD-Reihe „Tödliche Geheimnisse“, lief am Samstag, 20.15 Uhr, im Ersten.

TV-Kritik: „Das Versprechen“ aus der ARD-Reihe „Tödliche Geheimnisse“
Anke Engelke, Nina Kunzendorf und fiese Typen

aww Berlin/Frankfurt. Nina Kunzendorf und Anke Engelke recherchieren im Berliner Sumpf aus Politik, Bauwirtschaft und organisierter Kriminalität. Im starbesetzten Drama „Das Versprechen“, dem dritten Teil der ARD-Reihe „Tödliche Geheimnisse“ (Samstag, 20.15 Uhr, Das Erste) seit 2016, geben sie ein Journalistinnen-Duo wie aus dem Bilderbuch ab: ruhig, besonnen, empathisch, doch zielgerichtet und beharrlich. Da passt es gut, dass auch die Handlung sich allmählich, geradlinig entwickelt und...

  • Siegen
  • 22.02.20
  • 715× gelesen
Kultur SZ-Plus
Tom (Uwe Ochsenknecht, l.) und Heinrich (Heiner Lauterbach) bei der Seebestattung im ARD-Film „Ihr letzter Wille kann mich mal!“.

TV-Kritik: „Ihr letzter Wille kann mich mal!“ im Ersten
Lauterbach und Ochsenknecht als alte „Männer“

la Frankfurt. Geteiltes Leid ist halbes Leid, heißt ein Sprichwort. Heiner Lauterbach als Staatsanwalt und Uwe Ochsenknecht als Globetrotter teilten sich in „Ihr letzter Wille kann mich mal!“ (Freitag, 20.15 Uhr, im Ersten) eine Ehefrau, ohne es zu wissen. Erst bei der Testaments-Eröffnung erfahren die beiden, dass sie Nebenbuhler sind. Zwei Männer in einer Schicksalsgemeinschaft, die darüber rätseln, ob sie den letzten Willen erfüllen sollen – eine Seebestattung in der Nordsee –, oder ob die...

  • Siegen
  • 24.01.20
  • 1.087× gelesen
Kultur SZ-Plus
Vom coolen Onkel zum Ersatz-Papa: Oliver Mommsen in "Der beste Papa der Welt." Als beste Kinder im Boot (v. l.): Alice Prosser, Isabel Steszgal und Felix Staudigl.

TV-Kritik: "Der beste Papa der Welt"
Oliver Mommsen als Typ mit jungenhaftem Charme

ciu Frankfurt. „Plötzlich-Papa“-Geschichten sind nicht neu – und meistens ziemlich rührend. So war das auch bei „Der beste Papa der Welt“, als der sich Ex-„Tatort“-Kommissar Oliver Mommsen am Freitag (20.15 Uhr) im Ersten vorstellte. Als netter Typ mit jungenhaftem Charme und genau der richtigen Portion Unsicherheit. Schöne WachauDie Geschichte selbst? Vorhersehbar. Aber: höchst unterhaltsam erzählt und in einer Kulisse (wie schön ist die Donau in der Wachau!), die Lust zum Hinfahren macht....

  • Siegen
  • 13.12.19
  • 380× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.