Arfeld

Beiträge zum Thema Arfeld

LokalesSZ
Florian Henk ist mit seinem Harvester tagtäglich in den Wäldern unterwegs, um die vom Borkenkäfer befallenen Fichten abzuholzen. Die Maschine wiegt um die 20 Tonnen und verfügt über modernste Technik.
2 Bilder

Harvester der Familie Henk hat modernste Technik an Bord
Bäume fällen im Akkord

ako Arfeld/Hilchenbach. Der Greifarm der Maschine packt die Fichte unten am Stamm. Nur ein kurzes Sägen ist nötig, dann ist der Baum von seinen Wurzeln abgetrennt. Schnell hat der Harvester den ausgewachsenen Nadelbaum entastet und in gleichmäßige Teile zerschnitten. Dann fährt Florian Henk den nächsten Baum an. In einem Forstgebiet bei Hilchenbach muss der 30-Jährige aufräumen. Hektarweise Wald muss abgeholzt werden, weil der Borkenkäfer die Bestände befallen hat: „Das geht einem schon nah,...

  • Hilchenbach
  • 28.08.21
Lokales
Ein Thema, das den Arfelder Ortsvorsteher selbstredend (seit geraumer Zeit und gerade wieder besonders) vor allem umtreibt, ist die Windkraft.

Massive Kritik am Regionalplan-Entwurf
Windkraft zerstört Tourismus

bw Arfeld. Ein Thema, das den Arfelder Ortsvorsteher selbstredend (seit geraumer Zeit und gerade wieder besonders) vor allem umtreibt, ist die Windkraft. „Da werde ich ganz elektrisch“, sagt Kai-Uwe Jochims und meint das sicherlich nicht positiv. Das gesamte Thema werde anachronistisch gesehen: Statt immer mehr Windkraftwerke zu fordern, sei es notwendig, die Speicherkapazitäten auszubauen. Statt dessen führt der Entwurf des Regionalplans für das Bad Berleburger Stadtgebiet so viele...

  • Siegen
  • 13.07.21
LokalesSZ
Noch hat die Corona-Krise nicht allzu viele Lastwagen der Region in die Parkposition verbannt. Dennoch machen sich auch hiesige Spediteure auf einen harten Einbruch gefasst. Foto: Jan Schäfer

Industriekunden neigen wegen Corona zum Hamstern
Spediteure steuern auf Sorgen zu

js Siegen/Olpe/Altenkirchen. Von Tag zu Tag planen, auf Sichtweite fahren. Für die Speditionen in der Region bestimmt das oft ohnehin den Alltag, schnelles Reagieren auf die Kundenwünsche gehört zu ihrem Geschäft. Das, was die Logistikunternehmen in Zeiten von Corona erleben, hat mit Alltag indes wenig zu tun. Noch mehr als sonst heißt es für sie, in enger Taktung auf das zu reagieren, was die virusgeplagte Wirtschaftslage ihnen abverlangt. Bei der Spedition Menn in Kredenbach ist von dem...

  • Siegen
  • 24.03.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.