Ausgrabung

Beiträge zum Thema Ausgrabung

LokalesSZ
Die eisenzeitlichen Waffen könnten aus Siegerländer Schmieden stammen.

"Der größte in NRW"
Waffenfund aus der Eisenzeit sorgt für Begeisterung

vc Grafschaft. „Der Waffenhortfund ist der größte in NRW.“ Diese bedeutende Nachricht verkündete Prof. Dr. Michael Baales, Archäologe des Lippisch-Westfälischen Landschaftsverbandes (LWL), am Mittwoch im Schmallenberger Ortsteil Grafschaft. Zusammen mit der Stadt Schmallenberg präsentierte die LWL-Archäologie einen Fundkomplex, der in einem europäischen Zusammenhang steht. Fundort war der Wilzenberg, der als „Heiliger Berg des Sauerlandes“ gilt. „1950 sind die ersten Waffen aus der Eisenzeit...

  • Bad Berleburg
  • 01.04.21
  • 256× gelesen
LokalesSZ
Harte Arbeit: Die archäologischen Ausgrabungen der Uni Marburg gingen im Sommer in die Tiefe und förderten Nachweise aus drei Epochen der Ginsburg zutage.
4 Bilder

Grabungsergebnisse liegen vor
Ginsburg kleiner als gedacht, aber älter als bewiesen

js Grund. Groß waren die Erwartungen, mit denen im vergangen Sommer Studenten der Uni Marburg auf den Schlossberg bei Grund gekommen waren. Hatten sie doch herausfinden wollen, auf welche Dimensionen es die Ginsburg im Mittealter wirklich gebracht hatte. Was liegt unter der Grasnarbe des Plateaus, das als Vorburg bekannt ist – gab es hier vielleicht eine weitere Festungsanlage, einen kleinen Marktplatz? Ein wenig Ernüchterung dürfte sich breit gemacht haben, als die drei Wochen lange...

  • Hilchenbach
  • 03.03.21
  • 341× gelesen
Themenwelten
Das antike Theater von Dodona.
30 Bilder

Im Norden Griechenlands: Ioannina (Update: Fotoserie Athen)
Zwischen Tradition und Moderne

nja Ioannina.  Tradition und Moderne, eine multikulturelle Historie und der Aufbruch ins Morgen: All das vereint das pulsierende Universitätsstädtchen Ioannina, die Hauptstadt der griechischen Provinz Epirus. Zu den rund 110 000 Einwohnern gesellen sich mittlerweile ca. 20 000 Studenten in dieser auf 480 Metern Höhe gelegenen Stadt am Ufer des vor rund 23 0000 Jahren entstandenen Sees Pamvotida. Ioannina mit seiner Altstadt, seinen vielen steinernen (und silbergeschmiedeten) Zeitzeugen, ist...

  • Siegen
  • 08.09.20
  • 499× gelesen
LokalesSZ
Archäologiestudenten wie Nathan Klug Duran gehen seit einigen Tagen der Geschichte der Ginsburg auf den Grund.
4 Bilder

Archäologen graben auf dem Schlossberg
Tiefgründige Erkenntnisse rund um die Ginsburg

js Grund. Erst war es Hightech – jetzt kommen Hacke, Spaten und Salzsäure zum Einsatz. Die Archäologiestudenten um Professor Dr. Felix Teichner von der Uni Marburg haben ihr Werkzeug gewechselt. Rund um die Ginsburg, wo die Forscher im Frühling bereits geophysikalische Erkenntnisse mit nichtinvasiven Messinstrumenten über die mittelalterliche Burganlage auf dem Schlossberg bei Grund gesammelt haben, geht es nunmehr in die Tiefe. An 19 ausgesuchten und von der Denkmalbehörde genehmigten Stellen...

  • Hilchenbach
  • 20.08.20
  • 376× gelesen
LokalesSZ
Penibel dokumentiert Gerhard Gläser seine Funde, u.a. mit GPS-Koordinaten – auch den Ort, an dem Otto Krasa den Standort einer vermeintlichen Schutzhütte erkannte.
3 Bilder

Gerhard Gläser auf Spurensuche
Indiana Jones im Buchhellertal

tile Lippe. Über zehn Jahre bevor ein gewisser Indiana Jones auf der Kinoleinwand der Archäologie ein neues, abenteuerliches Image verpasste, bewiesen vier Jungen im Buchhellertal echten Forschergeist. „Pfadfinder gruben mittelalterliche Schutzhütte aus“ titelte die Siegener Zeitung am 18. August 1970. Was sie auf historischem Boden freigebuddelt hatten, ordnete der im Siegerland weithin bekannte Spatenforscher Otto Krasa der Rennfeuerzeit und dem 12. Jahrhundert zu. An dem Fundort nahe der...

  • Burbach
  • 19.08.20
  • 297× gelesen
LokalesSZ
A 1 könnte auf die alte Zuwegung hindeuten, A 2 auf  die Außenmauer der  Vorburg, A 3 auf die Außenmauer  der Vorburg samt Turm, A 4 auf eine Steinmauer im Erdwall. An den rot markierten Stellen werden die Marburger Archäologen   im Sommer den Baubestand reinigen (4 bis 6) und kleine Testgrabungen (1 bis 3) durchführen.
3 Bilder

Ginsburg: Bald wird gebuddelt
Hinweise auf Gruben und Turm

sz/nja Grund.  „Anthropogene Störungen“ – das klingt irgendwie unangenehm. Im Falle der archäologischen Untersuchungen im Umfeld der Ruine Ginsburg oberhalb von Grund aber deuten sie darauf hin, dass sich tatsächlich im Erdreich Anzeichen darauf finden lassen, dass die mittelalterliche Wehranlage einst größeren Umfangs war als es die sichtbaren steinernen Zeugen vor Augen führen. Im Bereich der Ginsburg und der Wüstung Wegebach/Antoniuskapelle haben sich konkrete Hinweise auf archäologische...

  • Siegen
  • 08.07.20
  • 901× gelesen
LokalesSZ
Prof. Michael Baales (l.) und Bürgermeister Bernd Fuhrmann schauen sich den Schädelfund an.
5 Bilder

Knochen in der fürstlichen Gruft gefunden
Reste der alten Berleburger Kirche

howe Bad Berleburg. Dem Heimathistoriker ging am Montag auf dem Bad Berleburger Goetheplatz das Herz auf. Da ragten die Reste der 1575 erbauten Kirche aus dem Boden - dickes Mauerwerk, mitunter wie an der Schnur gezogen aufgeschichtet. Hans Friedrich Petry, in Bad Berleburg derjenige, der sich wohl am besten mit der Stadtgeschichte auskennt, war in seinem Element. „Jeden Tag bin ich neugierig gewesen“, verriet er beim Pressegespräch vor Ort. Deshalb habe er auch immer mal vorbeigeschaut....

  • Wittgenstein
  • 06.07.20
  • 561× gelesen
LokalesSZ
Eine Gruppe der SGV-Abteilung Siegtal-Mudersbach war gestern zur Ausgrabungsstätte im Dreiborntal gewandert. Hier erhielten sie vom Vorsitzenden Dr. Walter Hahn etliche
Hintergrundinformationen.

Öffnung doch erst 2021
Zusätzliche Bauarbeiten am "Gerhardsseifen"

thor Niederschelden/Mudersbach. Was sind bei einer Geschichte von rund 2500 Jahren schon ein paar Monate? Die europaweit bedeutende Ausgrabungsstätte „Gerhardsseifen“ im Dreiborntal an der Landesgrenze in Niederschelden wird nun doch erst im nächsten Jahr eröffnet. Eigentlich war die dies für den Herbst geplant, daraus wird wohl das Frühjahr 2021. Die Verschiebung des Termins liegt natürlich auch an der Pandemie, die die Arbeit der Restauratoren und Archäologen erheblich beeinträchtigt hat –...

  • Siegen
  • 24.06.20
  • 161× gelesen
LokalesSZ
Studentin Jana Bürger – hier mit einem Georadar-Messgerät – gehört zu der Arbeitsgruppe der Uni Marburg, die an der Ginsburg auf dem Schlossberg mit archäologischen Mitteln in die Tiefe geht.
3 Bilder

Archäologen gehen in die Tiefe
Anlage der Ginsburg wohl größer als vermutet

js Grund. Mit archäologischen Ausgrabungen hat die Ruine Ginsburg, hoch oben auf dem Schlossberg bei Grund, bereits Bekanntschaft gemacht. Insbesondere in den 1960er-Jahren, als die zugewucherten Reste der mittelalterlichen Wehranlage mit teilweise brachialem Baggereinsatz freigelegt und mit dem Wiederaufbau des Bergfrieds garniert worden waren, hat sich viel getan. Jetzt, mehr als fünf Jahrzehnte später, schickt sich der Verein zur Erhaltung der Ginsburg an, ein neues historisches Kapitel...

  • Hilchenbach
  • 05.06.20
  • 550× gelesen
Lokales
Archäologen des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) gruben jetzt bei Aue ein Stein-Fundament eines Kellers aus. Auch Scherben aus dem 8. Jahrhundert fanden die Experten. Handelt es sich hier um die Siedlung Preisdorf? Fotos: LWL-Archäologie für Westfalen
2 Bilder

Archäologen in Aue tätig
Reste vom alten Preisdorf bei Ausgrabung gefunden?

sz Aue. Wüst ist es geworden, das Dorf Preisdorf – irgendwann vor Hunderten von Jahren. Dass es die Siedlung einst bei Aue gegeben hat, ist unstrittig. Nun gibt es einen Beweis, der einem „Glücksfall“ gleichkommt. Auf einem Grundstück bei Aue, ganz in der Nähe des alten Preisdorfs, fanden Archäologen des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) jetzt eindeutige, mittelalterliche Spuren. Und zwar in Form eines steingemauerten Fundaments eines Kellers aus dem frühen Mittelalter. „Diese...

  • Bad Berleburg
  • 23.04.20
  • 6.808× gelesen
LokalesSZ
Einer der drei gefundenen Feldbrandöfen, in denen vor 2- oder 300 Jahren Mörtelkalk hergestellt wurde.
4 Bilder

Archäologen landeten einen Volltreffer

win ■ Eigentlich ist Neu-Listernohl das jüngste Dorf im Attendorner Stadtgebiet. Doch die Planer des Ruhrtalsperrenvereins ahnten in den 1950er-Jahren wohl kaum, dass sie den Ersatz für das im Biggesee versinkende Dorf Listernohl just da planten, wo die älteste bisher bekannte menschliche Siedlung des ganzen Sauerlandes liegt. Auf bisherigen Ackerflächen von Neu-Listernohl plant die Stadt ein Neubaugebiet. Und weil das Landesdenkmalgesetz seit einigen Jahren vorschreibt, dass bei solchen...

  • Attendorn
  • 07.11.19
  • 2.633× gelesen
Lokales
Vor sieben Jahren entstand dieses Foto bei den Ausgrabungen im Giebelwald. Nun wird hier ein international bedeutendes Kulturdenkmal zugänglich gemacht.

Finanzierung im Lot
„Platzweg“ am Gerhardsseifen

ihm Siegen/Niederschelden. Bei Bauprojekten der öffentlichen Hand schlagen die Auftraggeber derzeit regelmäßig vor Entsetzen die Hände überm Kopf zusammen: Preissteigerungen überall, Angebote scheinbar ohne Limit nach oben. Umso erfreulicher war das, was Christian Weber, der stellv. Vorsitzende des Vereins „Ein Siegerländer Tal“, am Montagabend im Kulturausschuss berichtete. Beim Bau des Schutzbaus an der Ausgrabungsstätte Gerhardsseifen in Niederschelden lägen die Ausschreibungsergebnisse...

  • Siegen
  • 17.06.19
  • 409× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.