AWo-Werkstatt

Beiträge zum Thema AWo-Werkstatt

Lokales
Jasin Nafati (r.) und seine Kollegen fordern einen starken Tarifvertrag für die Beschäftigten der AWo.
2 Bilder

Banner an der Geschäftsstelle Siegen
AWo-Beschäftigte fordern starken Tarifvertrag

kay/sz Siegen. Die Beschäftigten der AWo werden nicht müde, ihre Forderungen für die am Mittwoch stattfindenden Tarifverhandlungen öffentlich zu machen. An der Siegener AWo-Geschäftsstelle kamen am Dienstagmorgen Beschäftigte zusammen, um ihre Forderungen für einen starken Tarifvertrag erneut zum Ausdruck zu bringen. Um dies zu unterstreichen wurde die Geschäftsstelle mit Bannern, Zitaten und Fotos von Beschäftigten geschmückt. AWo-Beschäftigte fordern mehr Geld „Die Pandemie macht deutlich,...

  • Siegen
  • 16.03.21
  • 181× gelesen
LokalesSZ
Die Corona-Krise trifft die Beschäftigten in den heimischen AWo-Werkstätten doppelt – das Foto entstand in Schameder. Die Auftragslage ist schlechter geworden und das gilt auch für die Entlohnung der Menschen.

Kein Kurzarbeitergeld
Drastisch weniger Geld für AWo-Mitarbeiter

juka Siegen/Bad Berleburg. Die Corona-Pandemie hat auch für die Beschäftigten mit Behinderung in Werkstätten der Arbeiterwohlfahrt (AWo) in Siegen-Wittgenstein und Olpe drastische Folgen. Denn der Kreisverband kann den rund 900 Betroffenen ab sofort nur noch den gesetzlich vorgeschriebenen Grundlohn von 99 Euro im Monat zahlen. Durch die Betretungsverbote während des Lockdowns der vergangenen Wochen und Monate, den Ausfällen nach positiven Corona-Fällen in den Werkstattbetrieben in Siegen und...

  • Siegen
  • 07.01.21
  • 946× gelesen
LokalesSZ
In der Werkstatt des Siegener Technik Service der AWo arbeiten psychisch kranke Menschen mit unterschiedlichsten beruflichen Vorerfahrungen. Komplizierter Schaltschrank? Für diese Beschäftigte nicht das geringste Problem.

Tag der Menschen mit Behinderung
SZ-Besuch in den AWo-Werkstätten

sabe Siegen. Ihren Namen möchte sie nicht verraten. Dafür aber, wie man einen komplizierten Schaltschrank zusammenbaut. Der rote Draht dorthin, der blaue dort drüben. Wenn es für das Laienauge nach kompliziertem Kabelsalat aussieht, behält die Beschäftigte vom Siegener STS (Siegener Technik Service) den Überblick. „Mir macht es Spaß, wenn ich meinen Kopf benutzen muss. Und ich arbeite gerne mit meinen Händen. Das Gefühl etwas geleistet zu haben, ist schön. Ich liebe die Arbeit. Seit ich hier...

  • Siegen
  • 03.12.20
  • 340× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.