Bauernhof

Beiträge zum Thema Bauernhof

Lokales
In Arfeld soll die Milch komplett selbst verarbeitet werden.

Hof Henk will Milch komplett selbst verarbeiten
Die Rückkehr der Molkerei

schn Arfeld. Die Familie Henk betreibt ihren Bauernhof schon in der neunten Generation. Der Arfelder Familienbetrieb hält heute rund 60 Milchkühe, seit 2001 stehen im Stall Pensionspferde, in den 1970er Jahren wurde ein Laufstall gebaut. Der Hof hat sich immer wieder verändert, um am Puls der Zeit zu bleiben. Jetzt kommt ein ganz eigener Schritt: Die Familie baut eine Molkerei – 38 Jahre nachdem die Molkerei in Raumland ihre Tore geschlossen hat. „Aktuell liefern wir noch an die...

  • Bad Berleburg
  • 25.07.21
LokalesSZ
Bio-Bauer Kurt Ohrndorf bei der Arbeit auf dem Kartoffelfeld, Wallach „Paul“ zieht den mechanischen Pflug, Baujahr 1953. Mensch und Tier bilden eine Einheit.
3 Bilder

Bio-Bauer Kurt Ohrndorf aus Langenholdinghausen
Wallach „Paul“ ist besser als ein Schlepper

mir Langenholdinghausen. Biobauer Kurt Ohrndorf ist mit seinen 63 Jahren keinesfalls ein Frührentner, das käme einer Beleidigung gleich. Ganz im Gegenteil, er ist von seinem biologisch-dynamischen Tun im Sinne einer CO2-neutralen Produktion von Lebensmitteln total überzeugt. Vor einigen Tagen durfte SZ-Leserin Rita Zimmermann den Landwirt aus Leidenschaft bei der Feldarbeit mit seinem Kaltblüter „Paul“ fotografieren. „Vergessene Arbeit“, so hat die Fotografin ihre Aufnahmen genannt. In der Tat,...

  • Siegen
  • 04.07.21
Lokales
Peter Dornseifer, Katrin Engels, Anna Bieker und Simon Alterauge (v. l.), stellvertretend für die Familien, werden zukünftig gemeinsam eine Hofmolkerei in Drolshagen betreiben.

Landwirte und Lebensmittelhändler errichten Hofmolkerei
Aus der Region für die Region

sz Drolshagen. Ab April 2022 werden die landwirtschaftlichen Familienbetriebe von Michael Alterauge und Peter Engels aus Drolshagen die auf ihren Höfen erzeugte Milch in der eigenen Hofmolkerei zu genussvollen Milch-Produkten verarbeiten. Kooperationspartner und Mitgesellschafter in der neu gegründeten Firma ist das Familienunternehmen Dornseifer, in deren Lebensmittelmärkten die Produkte unter anderem zukünftig angeboten werden. Ziel der sauerländischen Hofmolkerei ist es, die Wertschöpfung...

  • Drolshagen
  • 01.06.21
LokalesSZ
Die Tiere können ihr Glück kaum fassen, als sie nach den langen Wintermonaten auf die frische Weide dürfen. Sie zeigen ihre Lebenslust, indem sie Sprünge und allerhand Kapriolen vollführen.
Video 3 Bilder

Bauer Richard in Grevenbrück - Mit Video
„Almauftrieb“: Nach dem Winter im Stall machen die Kühe Luftsprünge

goeb Grevenbrück. Möglicherweise ist der Frühlingstag, an dem Bauer Richards 50 Milchkühe das erste Mal im Jahr wieder auf die Weide dürfen, der schönste Tag im Jahr für die Tiere. Man weiß es nicht, denn man kann sie ja schließlich nicht fragen. Aber vieles deutet darauf hin: Es ist 14 Uhr am Freitag, das Grünland rund um den abgelegenen Hof der Familie leuchtet sattgrün und wird überspannt von einem postkartenblauen Himmel. Michael Richard und sein Sohn Christian haben Flatterbänder gespannt,...

  • Lennestadt
  • 26.04.21
LokalesSZ
Das Wetter im März hat den Bauern bislang viel Regen beschert. Die SZ fragte nach: Stimmen die Bauernregeln für diesen Monat oder sehen es die Landwirte der „Moderne“ anders?

Wetter im März
Das ist dran an den Bauernregeln

sp Hilchenbach/Ferndorf. Bislang brachte der März alles, was sonst dem April nachgesagt wird (eigentlich macht der bekanntlich, was er will): Sonnenschein, Regen, Sturm, Schnee, Hagel. Alles war dabei. Gleich eine ganze Reihe von Bauernweisheiten sagt voraus, dass wenn der März nass ist, die Ernte nicht gut ausfällt. Was ist dran an diesen Bauernregeln? Die SZ bat zwei Landwirte, Benjamin Fliegner und Florian Stücher, um ihre Meinung. Landwirte wünschen sich ganz viel Wasser „Ein feuchter März...

  • Hilchenbach
  • 21.03.21
Lokales
Christoph Schürholz und Bernd Eichert (v.  l.) erwarten Antworten vom LANUV. Weiterhin soll nach anderen möglichen Ursachen für die Phosphor-Belastung geforscht werden.

LANUV schlägt in Wenden Alarm
Landwirte fordern dringend Aufklärung der Phosphor-Belastung

yve Ottfingen. „Ich musste mich erstmal hinsetzen.“ Nebenerwerbslandwirt Bernd Eichert aus Bebbingen erhielt einen Anruf von einem Kollegen, der eine Mitteilung der Landwirtschaftskammer in den Händen hielt. Darin wird informiert, dass das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) Nordrhein-Westfalen fast die ganze Gemeinde Wenden zu einem eutrophierten Gebiet im Zulaufbereich der Bigge erklärt hat. Nur Bereiche um Hillmicke und Rothemühle bis Heid sind nicht davon betroffen....

  • Wenden
  • 26.02.21
LokalesSZ
Milchvieh- und Mutterkuhhaltung im Nebenerwerb bilden einen Schwerpunkt in der hiesigen Landwirtschaft. Die Betriebe tragen auch dazu bei, dass die Landschaft offengehalten wird.

Zahl der Bauernhöfe nimmt ab
Unzufriedenheit und Zorn

goeb Siegen. Keine Häppchen und leere Hallen in Berlin – der großen Pandemie zollt auch die Internationale Grüne Woche (IGW) ihren Tribut. Regelmäßig sind dort auch heimische Landwirte vertreten, in diesem Jahr läuft die große Agrarmesse am 20. und 21. Januar allerdings vollständig digital ab. Das dürfte einmalig sein in der 95-jährigen Geschichte der seit 1926 stattfindenden Verbrauchermesse. Manche Bauern wollen die Grüne Woche nutzen, um in der Hauptstadt Dampf abzulassen. Vor allem der Wust...

  • Siegen
  • 19.01.21
LokalesSZ
Karin und Stefan Simon bieten in Kickenbach Alpaka- und Lamawanderungen an.
3 Bilder

Die SZ auf Tour mit Alpaka und Lama
Unterwegs mit den Meistern der Entschleunigung

yve Kickenbach.  Karin Simon öffnet das Gatter, sofort spitzen die Tiere ihre geraden und speerförmigen Ohren. Ein Pfiff, und die Herde trabt in Richtung Stall. Ein eigenartiges Brummen erklingt, große, dunkle Kulleraugen, umhüllt von scheinbar endlos langen Wimpern kommen näher. Neugierig regieren die zutraulichen Geschöpfe auf den Besuch der SZ, die zum Alpaka- und Lamahof nach Kickenbach gereist ist. Dort betreiben Karin und Stefan Simon Landwirtschaft im Nebenerwerb, und ihre Leidenschaft...

  • Lennestadt
  • 17.01.21
LokalesSZ
Der Kreisverband Olpe im Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband (WLV) hatte für Mittwoch zu einer kleinen Rundreise zu drei Bauernhöfen im Kreisgebiet eingeladen. Mit dabei waren unter anderem (v. l.): Landwirt Matthias Stuff aus Olpe, Jochen Ritter (CDU-MdL), Landwirt Michael Stinn mit Sohn Jonas aus Helden, Dr. Matthias Heider (CDU-MdB), Landwirt Bernd Eichert aus Bebbingen sowie Georg Jung, hauptamtlicher Geschäftsführer des WLV-Kreisverbands Olpe.  Fotos: hobö
3 Bilder

Rundreise zu drei Bauernhöfen offenbart enormen Druck
„Wir brauchen Ihre Hilfe“

hobö Helden. „Ich muss meine Frau knapp halten, sonst klappt das hier nicht.“ Mit dieser Portion des hinlänglich bekannten sauerländisch-trockenen Humors machte Michael Stinn am Mittwoch klar, dass die wirtschaftliche Situation auf seinem und vielen anderen landwirtschaftlichen Betrieben in der Region alles andere als rosig ist.Stinn, der erfolgreich Agrarwissenschaft und Umweltmanagement sowie auf Lehramt an der Berufsschule studiert hat, war mit seiner Familie Gastgeber für eine illustre...

  • Attendorn
  • 23.07.20
LokalesSZ
24 Schweine werden an diesem Tag bei Metzger Scholl geschlachtet.
4 Bilder

Metzgerberuf in Verruf - auch wegen Tönnies
Ein Blick hinter die Kulissen bei Metzgerei Scholl

sos Zeppenfeld. „Haben Sie das schon mal miterlebt?“, fragt Stefan Scholl. Eine Schlachtung? Nein. Höchstens im Fernsehen gesehen. Der Metzger schaut skeptisch, insbesondere den Gestank könnten viele nicht ertragen, kündigt er an. Im Vorraum ist davon aber nichts zu riechen, er selbst hat ohnehin keine Probleme damit. Seit 4 Uhr steht Stefan Scholl schon in seiner Metzgerei. 24 Schweine werden heute geschlachtet, kein Vergleich zu den wöchentlich 140 000 Tieren im Tönnies-Schlachtbetrieb in...

  • Neunkirchen
  • 15.07.20
LokalesSZ
Ruth und Heinz Gies sind Stammkunden am Eichenhof, wo Thorsten Junge und Andrea Zimmermann ihren Biohofladen betreiben.
11 Bilder

Hofläden liegen im Trend
Hühner im Sortiment – Schlangen vor der Tür

nja Kreuztal/Netphen. Abstandsregeln, Kontaktsperren, Einbahnregeln in Supermärkten, Diskussionen, ob ein Mundschutz notwendig ist oder nicht: Covid-19 trägt seit Wochen ein virulentes Maß an Unsicherheit in die Gesellschaft. Da vermittelt der Begriff „Hofladen“ ganz andere Bilder, weckt Assoziationen von guter Landluft und dazu gesunden Lebensmitteln mit Herkunftsgarantie. Wie wirkt sich das Virus auf die Arbeit dort aus? Die SZ fragte bei einem halben Dutzend Hofläden im Siegerland...

  • Kreuztal
  • 19.04.20
Lokales
Ob in Petmecke (l.) oder in Bebbingen: Das Heu schmeckt an der frischen Luft und mit Sonne auf dem Fell am besten. Rechts sieht man den Zuchtbullen – gut zu erkennen am Nasenring.  Fotos: soph
8 Bilder

Zu Besuch bei Michael Richard und Bernd Eichert
Vollzeit vs. Nebenerwerb und Konventionell vs. Öko

soph ■ „Tele“, „Karamba“ und „Sunshine“ kennen ihre täglichen Wege ganz genau. Der Gang von der Weide in Richtung Stall und auch die Tür, die zur Melkmaschine führt, sind ihnen sehr vertraut, das merkt man deutlich. Aber jede reagiert auf die Maschine anders, wie mir Michael Richard erklärt. Ich besuche den Landwirt in Petmecke, um mir mal anzusehen, wie es auf einem Bauernhof mit Milchkühen so abläuft. Und, um selbst mit anzupacken. Bei 50 Kühen, die täglich zweimal gemolken werden, wird schon...

  • Wenden
  • 13.08.19
Lokales
Eckard Jungclaussen, Vorstand Demeter NRW und Mitbegründer des Birkenhofs, Jan Leifert, Dr. Gudrun Plesch und Ute Rönnebeck (LVÖ NRW), Ministerin Heinen-Esser und Andreas Schwienhorst, Vorstand Naturland NRW sprachen bei den Betriebsbesuchen auch über die Dürresituation.  Foto: Bioland Landesverband NRW

Landwirtschaftsministerin besuchte Bio-Bauern

sz Wilgersdorf/Bebbingen. NRW Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen Esser besuchte kürzlich auf Einladung der Landesvereinigung Ökologischer Landbau Nordrhein-Westfalen (LVÖ NRW) Bio-Betriebe in NRWs stärkster Bio-Region im Südosten des Bundeslandes: den Demeter-Betrieb der Betriebsgemeinschaft Birkenhof in Wilgersdorf sowie den Biokreis-Betrieb von Bernd Eichert in Bebbingen im Kreis Olpe. „Ich bin beeindruckt, wie vielfältig das Angebot der Bio-Höfe ist. Die Landesregierung ist ein...

  • Wilnsdorf
  • 31.07.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.