Betriebsrat

Beiträge zum Thema Betriebsrat

LokalesSZ
Alarmstufe Rot: Aus Sicht des Thyssen-Krupp-Betriebsratsvorsitzenden Helmut Renk ist der Staat in der Pflicht, dem angeschlagenen Stahlunternehmen schnell zu helfen. Die politischen Gäste jedoch legten sich auf keine Patentlösung fest.

TKS plädiert für staatliche Hilfen
Alleingang kein Ausweg aus Gefahrenzone

js Eichen.  Die Zukunft der angeschlagenen Stahlsparte im Thyssen-Krupp-Konzern mit Zentrale in Essen und Standorten im Siegerland lässt die Belegschaft mit Sorgen in die Weihnachtszeit gehen. Ein massiver Stellenabbau, ein umstrittenes Kaufangebot – diese Aussichten auf mit vielen Unbekannten lassen dem Betriebsrat keine Ruhe. Das wurde am Donnerstagnachmittag nochmals deutlich, als Helmut Renk, Vorsitzender des Betriebsrats am Standort Kreuztal, CDU-Politiker verschiedener Ebenen begrüßte....

  • Kreuztal
  • 03.12.20
LokalesSZ
Vor einem Jahr wurde u. a. am TKS-Standort Finnentrop gestreikt. Die damals demonstrierte Solidarität fordert Betriebsratsvorsitzender Helmut Renk auch künftig ein. Foto: sz

TKS-Mitarbeiter weiter im Unklaren
Der Argwohn an den Standorten in Ferndorf und Eichen wächst

ch Ferndorf/Eichen/Essen. Das Warten hat kein Ende. Auch nach der Sitzung des Wirtschaftsausschusses der Essener Thyssen-Krupp-Steel AG kann der heimische Betriebsratsvorsitzende Helmut Renk am Freitagnachmittag den Beschäftigten weder eine schlechte Nachricht, noch eine frohe Botschaft verkünden: „Alles hängt von der Aufzugssparte ab. Nur wenn das Unternehmen hier Erlöse erzielt, kann in die Stahlsparte investiert werden!“ Zur Erinnerung: Die Essener treiben, wie der SZ-Wirtschaftsteil...

  • Kreuztal
  • 14.02.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.