Bewährungsstrafe

Beiträge zum Thema Bewährungsstrafe

LokalesSZ
Vor dem Kirchener Krankenhaus ist Joscha D. vollkommen ausgerastet, gleich mehrere Polizeibeamte hatten ihre liebe Mühe und Not mit dem damals 20-Jährigen.

Bewährungsstrafe für 21-Jährigen
Vor Krankenhaus total ausgerastet

dach Betzdorf/Kirchen. Joscha D. muss Bärenkräfte entwickelt haben. Zunächst vier, dann sechs Polizeibeamte versuchten, ihm Herr zu werden, als er vor dem Kirchener Krankenhaus vollkommen ausgerastet ist. Er selbst kann sich offenbar an nichts erinnern. Drei Polizeibeamte halfen Joscha D. (Name geändert) am Donnerstagmorgen dabei, die Gedächtnislücke zu schließen. Mit dabei: Richterin Tanja Becher, zwei Schöffen, Staatsanwalt Shams und Rechtsanwalt Andreas Stötzel (Betzdorf). Denn der heute...

  • Betzdorf
  • 07.04.22
LokalesSZ
Den Drogen- und Utensilienbesitz hatte der heute 28-Jährige noch bei der Polizei auf seine Kappe genommen.

War Marco K. nur Konsument oder auch Dealer?
Üppiges "Vorratslager" an Hasch und Co.

nb Betzdorf. Hatte Marco K. "lediglich" ein umfangreiches Drogen-Vorratslager für den Eigenbedarf und gab nur gelegentlich etwas an Bekannte ab? Oder aber betrieb er mit Haschisch, Amphetamin und Marihuana einen schwunghaften Handel – im Juristendeutsch "Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge"? ''In erster Linie war er Konsument'' Diese Frage hatte jetzt die Betzdorfer Schöffenkammer unter Vorsitz von Beatrice Haas zu klären. Im Frühjahr 2021 waren in der Wohnung der...

  • Betzdorf
  • 07.03.22
Lokales
In der Wohnung des Ehepaars wurde Cannabis, Munition und Pyrotechnik gefunden.

Ehepaar aus dem Daadener Land vor dem Kadi
Sprengkapsel im Kleiderschrank

nb Betzdorf. Verborgen unter Decken: ein ordentlicher Vorrat Cannabis. Ganz offen herumliegend: eine Langwaffe und jede Menge Munition. Zudem fanden die Polizisten bei der Durchsuchung einer Wohnung im Daadener Land Pyrotechnik und – im Kleiderschrank – eine Sprengkapsel. Eigentlich hatte die Durchsuchung am 22. August 2019 dem Zimmer des Sohnes von Ehepaar B. gegolten, doch dann machten die Beamten in der restlichen Wohnung die genannten Funde. Und so mussten Sven B. und seine Frau Martina...

  • Betzdorf
  • 13.11.21
LokalesSZ
Am Betzdorfer Schöffengericht wurde am Montag ein Fall verhandelt, bei dem ein Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz im Mittelpunkt stand.

Verstoß gegen Kriegswaffenkontrollgesetz
49-Jähriger wegen Maschinengewehr-Bauteil vor Gericht

dach Betzdorf. Es klingt martialisch, lässt aufhorchen: Am Betzdorfer Schöffengericht wurde am Montag ein Fall verhandelt, bei dem ein Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz im Mittelpunkt stand. Allerdings hatte der Angeklagte nicht gerade einen Leopard II in seiner Garage. Letztlich ging es um eines von elf Bauteilen eines Maschinengewehrs (MG) des Herstellers Rheinmetall, das von der Bundeswehr genutzt wird. Allerdings zeigt der Fall auch auf, dass es beim Militär keineswegs immer so...

  • Betzdorf
  • 02.08.21
Lokales
Ein 36-Jähriger hatte es auf 18,01 Euro Wechselgeld abgesehen, um davon Drogen zu kaufen.

Zehn Monate für falschen 20er

dach Betzdorf. „Er zittert wie Espenlaub“: Daher werde er für seinen Mandanten sprechen, sagte Daniel Walker. Der Betzdorfer Rechtsanwalt vertrat vor dem Schöffengericht jetzt einen 36-Jährigen, der der Geldfälschung angeklagt war. Neu war die Situation auf der Anklagebank für Kevin R. (Name geändert) allerdings nicht. Elf Mal zuvor war er bereits schuldig gesprochen worden, einiges an Hafterfahrung inklusive. Nervös war er trotzdem – so wie am 4. November. „Ich hab es sofort erkannt.''...

  • Betzdorf
  • 05.07.21
LokalesSZ
Zwei Jahre Haftstrafte kommen für einen betrügerischen Mann aus Radevormwald hinzu.

Zwei Jahre Haft hinzu "ergaunert"
Smartphones und Konsolen vertickt - aber nicht geliefert

hobö  Olpe. Abitur, Ausbildung, Studium sind eigentlich Lebensstationen, die nicht mit dilettantischen Gaunereien im Einklang stehen. Den Gegenbeweis lieferte ein 36-jähriger Mann, der sich am Freitag vor dem Olper Schöffengericht wegen gewerbsmäßigen Betrugs bei Verkäufen im Internet zu verantworten hatte.  Da er zu den Online-Angeboten Fotos seines tatsächlichen Personalausweises gestellt und für den Zahlungsverkehr sein persönliches Konto benutzt hatte, kamen ihm die Ermittler schnell auf...

  • 14.11.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.