Bezirksregierung Arnsberg

Beiträge zum Thema Bezirksregierung Arnsberg

Lokales SZ-Plus
„Stein-Zeit-Mensch“ von Künstler Nils Udo ist eine der imposantesten Skulpturen zwischen Bad Berleburg und Schmallenberg. Das Holz soll in Kürze – mit Unterstützung der Firma Obermeier – neu imprägniert werden.  Archivfoto: Martin Völkel

Waldskulpturenweg
Neue Kunstwerke in die Lücken?

vö Bad Berleburg. Könnten aus den bislang elf Kunstwerken entlang des Waldskulpturenweges Wittgenstein-Sauerland in Zukunft 13 werden? Diese Überlegungen stehen zumindest im Raum. Und: Es deutet einiges darauf hin, dass die Trägerschaft des für die Region so bedeutenden Projektes von der Wittgensteiner Akademie auf die beteiligten Städte Bad Berleburg und Schmallenberg übergehen wird. Die beiden Bürgermeister Bernd Fuhrmann (Bad Berleburg) und Bernhard Halbe (Schmallenberg) nutzten das...

  • Bad Berleburg
  • 27.11.19
  • 63× gelesen
Lokales
Ferdinand Aßhoff (2. v. l.), der zuständige Abteilungsleiter der Bezirksregierung Arnsberg, übergab die Förderbescheide im Rathaus an Bad Berleburgs Bürgermeister Bernd Fuhrmann (2. v. r.) – im Beisein des Beigeordneten Volker Sonneborn (l.) und des Baudezernenten Christoph Koch.

Mehrere Förderbescheide für Bad Berleburg
Investitionen in die Zukunft der Stadt

sz Bad Berleburg. Ferdinand Aßhoff, der zuständige Abteilungsleiter der Bezirksregierung Arnsberg, brachte gleich sieben Förderbescheide mit ins Bad Berleburger Rathaus – in einer Größenordnung von insgesamt rund zwölf Mill. Euro bis zum Jahr 2025. Damit hat die Stadt gute Voraussetzungen, ihre Planungen für die nächsten Jahre umzusetzen. „Dem Land Nordrhein-Westfalen und uns als Bezirksregierung ist es ein wichtiges Anliegen, die ländliche Infrastruktur nachhaltig zu verbessern und zu...

  • Bad Berleburg
  • 23.11.19
  • 148× gelesen
Lokales

Arbeitsgemeinschaft tagte
Kommunen wollen Geld selbst verwalten

sos Büschergrund. Die meisten kreisangehörigen Städte und Gemeinden der Region kämpfen tagtäglich mit den gleichen Herausforderungen. „Wir sind deswegen eng miteinander verbunden“, stellte Claus Jacobi, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für den Regierungsbezirk Arnsberg und Bürgermeister von Gevelsberg im südlichen Ruhrgebiet, Mittwochmittag fest. Nach einer Sitzung der Arbeitsgemeinschaft in der Aula des Schulzentrums Büschergrund, zu der er alle Bürgermeister, Fraktionsvorsitzenden und...

  • Freudenberg
  • 06.11.19
  • 160× gelesen
Lokales SZ-Plus
Das alte Rathaus in Erndtebrück erhält keine Fördergelder. In die Diskussion über die Übernahme von Verantwortung für die Ablehnungen zweier Anträge schaltet sich nun auch die Erndtebrücker SPD-Fraktion ein.

Erndtebrück SPD-Fraktion bezieht Stellung zur Fördergeld-Diskussion
Fragen zum "Heimatzeugnis" nach Düsseldorf richten

tika Erndtebrück. Zwei Anträge – keine Fördergelder: Im Werben um finanzielle Mittel aus dem „Heimatzeugnis“ sowie dem Dorferneuerungsprogramm für das Heimatmuseum in Erndtebrück steht die Edergemeinde mit leeren Händen da. Die Bezirksregierung Arnsberg hatte den Antrag der Gemeinde Erndtebrück für letztgenanntes Programm als „schlicht und ergreifend nicht mit den notwendigen Unterlagen unterlegt“ bezeichnet. Beim „Heimatzeugnis“-Programm wiederum hatte das Ministerium für Heimat, Kommunales,...

  • Erndtebrück
  • 19.08.19
  • 273× gelesen
Lokales
Regierungspräsident Hans-Josef Vogel mit den Vertretern der ausgezeichneten Initiativen.

Gemeinschaftsverein Arfeld erhält Heimatscheck
Förderung für neue Internetseite für das Dorf

tika Arfeld/Arnsberg. Der Gemeinschaftsverein Arfeld hat Grund zur Freude. Die Verantwortlichen erhielten am Freitag in Arnsberg aus den Händen von Regierungspräsident Hans-Josef Vogel einen Heimatscheck in Höhe von 2000 Euro – gemeinsam mit neun weiteren Antragstellern innerhalb des Regierungsbezirks Arnsberg. Arfeld ist damit das zweite Dorf in Wittgenstein, das von der Förderung des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW profitiert. Seit Beginn des...

  • Bad Berleburg
  • 19.07.19
  • 145× gelesen
Lokales
Die Siegener Niederlassung der weltweit agierenden Firma Remondis, Dienstleister für Recycling, Service und Wasser, hat Probleme. Am Standort Leimbachstraße beschweren sich Anwohner über extreme Geruchsbelästigungen, vor allem abends und nachts. Bis zum Herbst soll eine Lösung gefunden sein.  Foto: kalle

Anwohnern stinkt es gewaltig
Remondis klagt gegen Verfügung

ihm/sz Siegen. Über extreme Geruchsbelästigungen an der Leimbachstraße beklagten sich Bürger, berichtete Anke Hoppe-Hoffmann (Grüne) in der jüngsten Sitzung des Kreisumweltausschusses. Vor allem in den Abendstunden und nachts sei die Belästigung unerträglich. Bauamtsleiter Olaf Vetter nickte: „Die Gerüche sind seit 20 Jahren bekannt.“ Sie kämen von einer chemisch-physikalischen Aufbereitungsanlage. Zuständig sei die Bezirksregierung Arnsberg, der Kreis habe keinerlei...

  • Siegen
  • 28.06.19
  • 268× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.