Bienen

Beiträge zum Thema Bienen

Lokales
Hans Werner Wunderlich erklärt einem jungen Berghäuser und seiner Mutter, wie eine Honigwabe entsteht.

Imkerverein Luisenburg informiert zum Thema Bienen
Ein Rasen bringt keinen Honig

vc Bad Berleburg. Wie entsteht eigentlich Honig? Was macht so eine Biene den lieben langen Tag? Diese und andere Fragen konnte jetzt Hans Werner Wunderlich und seine Vereinskollegen interessierten Besucherinnen und Besuchern der Sparkasse Wittgenstein beantworten. Eine Woche lang hat der Imkerverein Luisenburg die Gelegenheit der Weltsparwochen genutzt, um über die Tätigkeit als Verein und die Bienen als Dreh- und Angelpunkt der eigenen Tätigkeit zu informieren. Die Sparkasse Wittgenstein...

  • Bad Berleburg
  • 04.11.21
LokalesSZ
Bienen brauchen Flugwetter, und das hatten sie in diesem Frühjahr eher selten.
2 Bilder

Honigernte fällt spärlich aus
Weniger Honig – aber „alles okay“

dach Kreis Altenkirchen. Die Pommes werden kürzer! Oder aktuell: Die Nudeln werden knapp. Immer wieder schaffen es Nachrichten aus der Landwirtschaft – eben wenn die Kartoffeln mal nicht so groß ausfallen wie sonst oder die Hartweizenernte schlecht ist – in die Öffentlichkeit. Das ist beim Honig eher selten der Fall, und Dieter Wollenweber weiß auch warum. „80 Prozent des Honigs, der in Deutschland verzehrt wird, ist importiert“, sagt der Vorsitzende des Kreisimkerverbands Altenkirchen. Meist...

  • Altenkirchen
  • 15.10.21
LokalesSZ
Mit exotischen Sorten kann die Honigbiene meist nichts anfangen.
2 Bilder

Insektenhotels als "Katastrophe"
Bienenexpertin Pia Aumeier räumt mit Irrtümern auf

ihm Brauersdorf. Bienen sind wichtig, das weiß doch jeder. Aber dass Albert Einstein gesagt hat: „Wenn die Biene stirbt, dann stirbt der Mensch“ – das stimmt leider nicht. Dr. Pia Aumeier, Imkerin, Biologin und Insektenexpertin, blickte bei ihrem Vortrag am Sonntag im Forsthaus Hohenroth in viele überraschte Gesichter, als sie aufräumte mit dem Mythos dieses angeblichen Einstein-Ausspruchs. Dass vier Jahre nach dem Aussterben der Honigbiene der Mensch nichts mehr zu essen hat, sei nicht nur...

  • Netphen
  • 10.10.21
LokalesSZ
Die Imkerei ist eine anspruchsvolle Tätigkeit, die viel Wissen erfordert. Im Kampf gegen Varroa gibt es gute Erfolge und den Kampf gegen Diebe mussten die heimischen Imker glücklicherweise noch nicht aufnehmen.

Wetter macht den Tieren zu schaffen
Bienendiebstahl in der Region kein Thema

goeb Siegen. Die Honigbiene kommt mit Extremen schlecht zurecht. „Dieses Jahr ist vom Ertrag her allenfalls durchschnittlich, eher darunter“, sagt der Pressesprecher des Kreisimkervereins Siegen-Wittgenstein, Rainer Otto aus Wilnsdorf, auf Nachfrage. „Von Anfang April bis Juli war es zu kalt und zu nass. Auch der August war regenreich. Ich hörte jetzt, dass es der nasseste Sommer seit zehn Jahren gewesen sei.“ Beide Extreme sind der Imkerei nicht zuträglich, ergänzt der pensionierte...

  • Siegen
  • 02.09.21
Lokales
Voller Stolz und Freude präsentieren die Kinder das Ergebnis ihrer „Kinder-Kunst-Woche“. Petra und Alex Lendzian (hinten v. l.) waren selbstredend wieder im Einsatz, um ihre Tochter Lisa (2. v. r.) zu unterstützen, die hier einen Volksbank-Scheck von Carmen Niederschlag (r.) entgegennimmt.
2 Bilder

„Nicht geglaubt, dass wir das schaffen“
Kinder-Kunst-Woche der Kirchengemeinde

hobö Wenden. Abseits der momentan deprimierenden Nachrichten aus den Hochwassergebieten gibt es auch jene über die kleinen, aber wichtigen Glücksmomente. Und solche erlebten die Teilnehmer und Initiatoren der „Kinder-Kunst-Woche“ der evangelischen Kirchengemeinde Olpe in großer Zahl. Auf dem Gelände des evangelischen Gemeindezentrums am Peter-Dassis-Ring in Wenden wandten sich die Kinder im Alter von sieben bis elf Jahren und die betreuenden ehrenamtlichen Helfer einem ambitionierten Projekt...

  • Wenden
  • 16.07.21
Lokales
Regen im Juni ist für die Weinlese nicht förderlich. Diese Bauernregel wird von Experten bestätigt.

Bauernregeln für diesen Monat
Juniregen bringt keinen Segen

sp Siegen. Mit den Bauernweisheiten ist das so eine Sache. Carsten Beyer von Meteo Siegerland ist eher skeptisch: „Für mich hält sich das Wetter nicht an Bauernregeln.“ Besonders, wenn es darum geht, mit einem gereimten Spruch vorherzusagen, ob in den nächsten Monaten die Sonne scheint oder ob der Winter besonders nass wird, ist Beyer zurückhaltend. Dennoch: Ganz abstreiten will er nicht, dass „da vielleicht was dran ist“. Wie sieht es aus mit der Weisheit „Juni viel Donner, verkündet trüben...

  • Siegen
  • 23.06.21
LokalesSZ
Frank Keller braucht immer wieder eine ruhige Hand. Der Littfelder züchtet Bienenköniginnen.
2 Bilder

Ohne Bienenkönigin kein Überleben
Frank Kellner züchtet sanfte Stockmütter

sp Littfeld. Wenn Frank Keller zu seinen Bienen geht, braucht er keine Schutzausrüstung. Er ist nicht nur Imker und kennt seine Tiere, er züchtet sie auch und achtet besonders darauf, dass sie sanftmütig sind. Seine Bienen sollen ruhig bleiben, nicht zustechen oder nervös werden, wenn er am Bienenstock arbeitet. „Das ist mein friedlichstes“, sagt er über das Volk, das sich in seinem Garten in Littfeld befindet. Bienen züchten? Wie das geht, erklärt der 51-Jährige gerne. Er holt dafür weit aus,...

  • Kreuztal
  • 05.06.21
LokalesSZ
Im Bienenvolk von Christoph Buck in Sechshelden herrscht dichtes Gedränge.
2 Bilder

Globalisierung bringt Bienen in Gefahr
Die Probleme der Unverzichtbaren

sp Seelbach. Sie ist ein kleines Insekt mit großer Bedeutung: die Biene. Sie versorgt die Menschen nicht nur mit Honig, sondern trägt einen großen Teil dazu bei, dass Wild- und Nutzpflanzen bestäubt werden. Grund genug, am Weltbienentag (20. Mai) zu fragen: Wie geht es eigentlich dem kleinen gestreiften Tierchen? „Allgemein geht es der Biene sehr gut“, kann Andreas Schlosser, Imker und Vorsitzender des Kreisimkervereins Siegerland, aus Seelbach sagen. Die meisten Krankheiten und Parasiten, die...

  • Siegen
  • 20.05.21
Lokales
Hans Werner Wunderlich, Vorsitzender des Imkervereins Luisenburg, zeigt einen Bienenkasten, in dem mehr als 10 000 Exemplare überwintern.

Interview mit Imker-Vorstand Hans Werner Wunderlich
Blütenvielfalt hilft heimischen Bienen

vc Erndtebrück. Biene ist nicht gleich Biene. Unterschiedliche Arten stellen sich in Wittgenstein unterschiedlichen Herausforderungen. Die Siegener Zeitung hat bei Hans-Werner Wunderlich, dem Vorsitzenden des Imkervereins Luisenburg, nachgefragt. Herr Wunderlich, in den vergangenen Jahren wurde oft über die angespannte Lage der Wildbienenvölker berichtet. Was war oder ist die größte Gefahr für Sie? Das Wort Wildbienenvölker ist erst einmal einzuordnen: Aus der Sicht der Imker gibt es zwar...

  • Erndtebrück
  • 13.02.21
Lokales
Die Bienen starben wegen der Feuchtigkeit und Kälte.

Unbekannte zerstören Bienenkasten
Zwei Bienenvölker gestorben

sz Drolshagen. Zwei Bienenzargen haben Ungekannte zwischen 21. September und 5. Oktober an der "Simonspike" in Drolshagen-Bleche beschädigt. Wegen der dadurch eindringenden Feuchtigkeit und Kälte verstarben zwei Bienenvölker. Zudem wurde eine Holzkonstruktion, auf der die Zargen abgestellt waren, beschädigt. Es entstand ein Sachschaden im dreistelligen Eurobereich. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer (02761) 9269-0 entgegen.

  • Drolshagen
  • 06.10.20
LokalesSZ
Imker Christoph Böhm aus Katzwinkel ist vom Fichtensterben betroffen, weil dann er Ertrag an Waldhonig niedriger ausfällt.
2 Bilder

Die Imker und das Fichtensterben
Waldhonig und Borkenkäfer vertragen sich nicht

damo Katzwinkel. Man kann nur unterstellen, wie Bienen ticken – aber wenn sie bei der Immobiliensuche auch nur ansatzweise auf Kriterien wie „Lage“ oder „günstige Infrastruktur“ schauen, dann haben’s die Völker von Christoph Böhmer gut getroffen. Sie leben am Waldrand bei Winnersbach, haben eine prächtige Fernsicht und praktisch den ganzen Tag Sonne. Und auch aus Sicht des Imkers ist der Standort gut gewählt: Ein paar alte Obstbäume stehen in der unmittelbaren Nachbarschaft, vor den...

  • Wissen
  • 08.09.20
LokalesSZ
Alice Holterhoff aus Olpe erfreut sich seit sechs Jahren an der Imkerei. Doch viel Honig aus ihren Stöcken gewinnen konnte sie in diesem Sommer nicht.
2 Bilder

Schlechte Honigernte
Trockenheit lässt Nektarstrom versiegen

yve Olpe. Prägnant steht der Apfelbaum im oberen Garten von Alice Holterhoff. Daneben ein Hochbeet, im unteren Bereich wachsen Lavendel und heimische Kräuter, verblüht schleichend der imposante Sommerflieder. Es grünt und blüht bei Holterhoffs an der Eichendorffstraße. Wein und wilder Wein, Efeu oder Hopfen ranken an Pergola oder Schuppen. Artenreiche Pflanzungen statt der viel zitierten „Steinwüste“. 10 statt 100 Kilogramm HonigViel Stein bedeutet wenig Leben, weiß auch Alice Holterhoff. Das...

  • Stadt Olpe
  • 31.08.20
Lokales
Ein Feuerwehrmann sammelte das zerbrochene Honigglas ein und damit auch direkt einige Bienen.
2 Bilder

Honigglas heruntergefallen
Feuerwehr Olpe musste sich um Bienen kümmern

kaio Olpe. Bienen auf dem Gehweg vor dem Olper Sanitätshaus an der Kurfürst-Heinrich-Straße in Olpe sorgten am Donnerstagmittag für einen Einsatz von Polizei und Feuerwehr. Im Laufe des Vormittags war einer unbekannten Person auf dem Gehweg wohl ein Glas mit Honig runtergefallen und zersprungen. Über diese süße Versuchung freuten sich einige Tausend Bienen, die sich im Laufe von rund einer Stunde versammelt hatten. Sie labten sich an dem Honigglas und dem großen Fleck auf dem Gehweg. Nachdem...

  • Stadt Olpe
  • 20.08.20
LokalesSZ
Das Wildblumenbeet am Giersberg ist nicht nur optisch ein Hingucker ...
2 Bilder

Erste Hilfe für Bienen und Co.
Wildblumenwiesen auch im eigenen Garten hilfreich

ap Siegen. Verschiedene Pflanzenarten blühen wild durcheinander: Krokus, Margerite, Narzisse, Veilchen. Ein bunter Wildblumenteppich ist nicht nur schön anzusehen, sondern auch eine wichtige Nahrungsquelle für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und Co. Mit welchen Maßnahmen wirkt die Stadt dem Insektensterben entgegen, und wie kann jeder Gartenbesitzer die kleinen Tierchen bei ihrer Nahrungssuche unterstützen? 13.000 Quadratmeter voller WildblumenAn 50 verschiedenen Orten im Stadtgebiet können...

  • Siegen
  • 30.07.20
LokalesSZ
Imker Christoph Buck sieht keine Probleme aufgrund von Monokulturen in der Region.

Frühe Blüte ist ein Problem
Fürs Frühstück bleibt nur wenig Honig

ap Burbach/Hilchenbach. Sie tragen Pollen von Blüte zu Blüte, leisten einen unverzichtbaren Beitrag für unsere Natur. Doch das Überleben der Bienenvölker ist bedroht, die schwarz-gelben Insekten finden immer weniger Nahrung. Worauf ist diese Entwicklung zurückzuführen, und wie stark ist das Überleben von Honig- und Wildbienen im Kreis Siegen-Wittgenstein gefährdet? Mischkultur sorgt für Vielfalt„Alles halb so wild hier“, beruhigt der Burbacher Imker Christoph Buck direkt zu Anfang des Gesprächs...

  • Hilchenbach
  • 13.07.20
LokalesSZ
Sie haben es wieder aufgebaut: Die Kinder der 1a der Grundschule Bad Laasphe errichteten jetzt – stellvertretend für die Umwelt AG – das zerstörte Wildbienenhotel neu.
2 Bilder

Was ist draus geworden?
Bad Laasphe: Bienenhotel steht wieder

howe Bad Laasphe. „Vandalen zerstören die Bienenhotels der Kinder“: So beschrieb die Siegener Zeitung im Mai den Bericht. Waldpädagoge Peter Honig hatte sich damals gemeldet, im vorigen Jahr hatte er gemeinsam mit der Umwelt-AG der Grundschule Bad Laasphe Wildbienenhotels gebaut. Allerdings fand er die Häuschen der Bienen völlig demoliert und zerstört. „So, als hätte jemand mit Wucht gegen getreten“, vermutete Peter Honig. Mit den Schülern von Renate Krack-Schneider hatte er die kleinen...

  • Bad Laasphe
  • 03.07.20
LokalesSZ
Felix Kuhly (M.) ist mit zwölf Jahren das jüngste Mitglied, der 84-jährige Gerhard Kretzer (2. v. r.) der Senior. Mit Heiner Solms, Berthold Ginsberg und Albrecht Weber (v. l.) verbindet sie die große Faszination für die Welt der Bienen.
2 Bilder

Bienenzuchtverein Hilchenbach feiert 100-Jähriges
Bewusstsein für Natur und Umwelt

js Hilchenbach. Mit Zuckersaft und ganz ohne Peitsche: Dass sie ihre vielen Millionen fleißigen „Untergebenen“ so gut im Griff haben, liegt bei den Imkern aus Hilchenbach und Umgebung vor allem an einem ruhigen Händchen, Geduld und ihrer Freude an der faszinierenden Welt der Bienen. Anspruchsvoll und abwechslungsreich ist das Hobby, das die Bienenzüchter aus dem nördlichen Siegerland verbindet. Vor einem Jahrhundert haben sie sich in einem Verein zusammengeschlossen. Der Bienenzuchtverein...

  • Siegen
  • 15.06.20
LokalesSZ
Nicht in Holzscheiben, sondern in Stämme oder breite Äste sollten die Löcher für die Insekten gebohrt werden. Ob die Unterkünfte richtig gebaut wurden, zeigt sich auch daran, ob Tiere einziehen. Foto: Sarah Panthel
2 Bilder

Tipps für den Kauf und Bau
Insektenhotels liegen im Trend

sp Ferndorf. Es brummt und summt. In manchen Gärten mehr, in manchen weniger. Insgesamt aber geht die Anzahl der Bienen, Schmetterlinge und Co. zurück. Laut Nabu haben Untersuchungen in NRW ergeben, dass die Biomasse der Fluginsekten seit 1989 mancherorts um bis zu 80 Prozent zurückgegangen ist. Jetzt wollen immer mehr Naturliebhaber gegen das Insektensterben aktiv werden. In Baumärkten und zum Teil auch in Discountern stapeln sich „Hotels“, die den Tieren Unterschlupf und Nistmöglichkeiten...

  • Kreuztal
  • 10.06.20
Lokales
Nach wenigen Minuten hatte Imker Karsten Krah den Großteil des schützungsweise über 20.000 Exemplare zählenden Schwarms in der "Beute".
3 Bilder

Imker in Kreuztal im Einsatz
Bienenschwarm sorgt für Irritationen

bjö Kreuztal. Seltenes Spektakel am Montagnachmittag in der Kreuztaler Stadtmitte: Der Löschzug Kreuztal rückte zum Marktplatz an der Marburger Straße mit der Drehleiter an, um dem Siegener Imker Karsten Krah einen sicheren Aufstieg zu einem Bienenschwarm zu ermöglichen. Dieser hatte sich in einem städtischen Laubbaum in sechs Metern Höhe niedergelassen und bei den Passanten in der City für reichlich Irritation gesorgt. Gefahr nicht auszuschließenDer 2. Vorsitzende des Imkervereins Siegen...

  • Kreuztal
  • 18.05.20
LokalesSZ
Zur Zeit bestehen im Kreis drei Sperrbezirke (Feuersbach, Berghausen, Fischelbach) und zwei Untersuchungsgebiete (Dielfen, Bad Laasphe). Damit die heimischen Völker – wie im Bild – weiterhin so gesund gedeihen können, braucht es Maßnahmen. Archivfoto: sabe

Ausbruch im Bienenbestand
Bösartige Faulbrut veranlasst Sperrbezirk

sabe Fischelbach. In einem Bienenbestand in Fischelbach wurde amtstierärztlich der Ausbruch der sogenannten Amerikanischen Faulbrut der Bienen festgestellt. Allgemein gefasst handelt es sich bei der Faulbrut um zwei verschiedene bakterielle Brutkrankheiten der Honigbienen, für den Menschen sind die Auswirkungen der Faulbrut, Stichwort Honig, ungefährlich. Man unterscheidet zwischen der so genannten Europäischen Faulbrut, kurz EFB und der Amerikanischen Faulbrut, kurz AFB. Die relativ harmlose...

  • Bad Laasphe
  • 29.11.19
LokalesSZ
Rund 25 Schüler des Johannes-Althusius-Gymnasiums in Bad Berleburg nahmen jetzt das Siegel „bienenfreundliche Schule“ entgegen, das von einer Rundfunkanstalt vergeben wurde. Foto: Holger Weber

Besondere Auszeichnung für das JAG
„Bienenfreundliche Schule“

howe Bad Berleburg. Außerschulischer Lernort, Arbeitsgemeinschaft, Engagement über das normale Maß des Lernens hinaus: Das sind immer Pfunde, mit denen Schulen wuchern können. Am Mittwoch freute sich das Johannes-Althusius-Gymnasium (JAG) in Bad Berleburg über eine besondere Auszeichnung. Stolz hielten die Schüler der Klassen 6 bis 9 das Siegel „bienenfreundliche Schule“ in die Höhe. Verdientermaßen, denn seit vielen Jahren ist das JAG eigentlich auf dem Umweltsektor mit seinen Schülern...

  • Bad Berleburg
  • 31.10.19
LokalesSZ
Schüler der Klassen 6 und 10 (während der Projektzeit von Mai bis Juli dieses Jahres noch in den Klassen 5 und 9) feierten mit Schulleitung, Lehrern und Gemeindevertretern den Gewinn des Bundeswettbewerbs, der mit 3000 Euro dotiert war.

Hauptschule Wilnsdorf gewinnt Bundeswettbewerb
So (un-)wahrscheinlich wie Fußball-Weltmeister Island

tile Rudersdorf. So macht Lernen Spaß: Die Hauptschule Wilnsdorf setzte sich beim bundesweiten Schülerwettbewerb des Verbands der Landschaftsgärtner gegen 200 Mitbewerber aus ganz Deutschland durch. Unter den 15 Schulen in der Endrunde war die Rudersdorfer Schule die einzig verbliebene Hauptschule. Gestern nahmen Schüler der Klasse 6 und 10, Projektlehrer und Schulleitung die Urkunde in Empfang. Obendrein lässt der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau 3000 Euro für das...

  • Wilnsdorf
  • 01.10.19
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.