BIS AUF WEITERES

Beiträge zum Thema BIS AUF WEITERES

Lokales
SZ-Redakteur Achim Dörner.

BIS AUF WEITERES
Boah, Brot!

Warum ist etwas so geworden, wie wir es heute vorfinden? Diese Frage, keine Ahnung warum, interessiert mich schon immer, bezogen auf eigentlich alles. Gerade eben erst wieder, als ich einige Sekundenbruchteile über Brot (!) nachdenken musste. Irgendwie schwappte in meine Synapsen die Erkenntnis, dass wir Mitteleuropäer doch verhältnismäßig viele Getreideprodukte zu uns nehmen. Meist eben in Form von Brot, Brötchen etc. Nun also zur Genese: Man stelle sich den Steinzeitmenschen vor, der morgens...

  • Betzdorf
  • 20.09.21
Lokales
SZ-Redakteur Jan Schäfer.

BIS AUF WEITERES
Durch Mark und Bein

Es gibt ja Geräusche, mit denen kannst du mich jagen. Ohrenbetäubende Mikrofonrückkopplungen: klar. Zahnarztbohrer: geschenkt. Ultraschall-Marderschreckgeräte: bloß ausschalten. Quietschende Kreide an der Schultafel: Auch die ließ es mir, wie eigentlich jedem in der Klasse, stets kalt den Rücken runterlaufen. Die Stimme von Veronika Ferres: na sicher. Aber dann gibt es noch die besondere Form der Kakophonie, die mich persönlich beinahe in den Wahnsinn treiben kann, während andere achselzuckend...

  • Siegen
  • 18.09.21
Lokales
SZ-Redakteur Michael Roth.

BIS AUF WEITERES
"G" wie getestet

Seit vielen Wochen sind die Corona-Zahlen in der Region wieder hoch. In Siegen jedenfalls, das ländliche Erndtebrück mal ausgenommen. Wie formulierte es Dr. Christoph Grabe jüngst bei anderer Gelegenheit: „Der Bauer auf dem Traktor ist ja nicht der Hauptüberträger des Virus.“ Mehr Kontakte in der Schule oder am Arbeitsplatz, mehr Nähe in der Mittagspause und beim Ausgehen, das könnten ein paar Gründe sein. Essengehen ist aber so eine Sache. Zwei Beispiele: Mittags mal eben in die Nudelbar...

  • Siegen
  • 17.09.21
Lokales
SZ-Redakteur Jan Krumnow

BIS AUF WEITERES
Liebe Deutsche Bahn!

Wir können ruhig „Du“ sagen, auch wenn du mich in der bislang letzten E-Mail vom 30. August (!) noch gesiezt hast. Wenn du das hier heute Morgen liest, sind die ersten 200 Verspätungsminuten für den heutigen Tag bestimmt schon wieder angefallen. Aber das sind Peanuts gegenüber der Zeit, die du brauchst, um meine Anfrage zu bearbeiten. Seit über zweieinhalb Wochen warte ich jetzt darauf, dass du mir mein Geld zurückzahlst, das ich eigentlich gut investiert glaubte, um per ICE von Hagen nach...

  • Siegen
  • 16.09.21
Lokales
SZ-Redakteur Peter Barden.

BIS AUF WEITERES
Best Ager

„Die Instandhaltungs- und Sanierungsmaßnahmen werden aufwendiger“ – der Satz ist ja so wahr, wenn man als Best Ager zwischen Hypochondrie und Aufmerksamkeit für die eigenen Körpersignale pendelt. Narben an Hüfte und Knie etwa können davon zeugen, schamhaft verborgene Pillendöschen auch. Die Best Ager als „anspruchsvolle, konsumfreudige Kundengruppe“ könnten bei den Sanierungsmaßnahmen allerdings auch mal richtig zuschlagen: Die neue Hüfte hat eine Vibrationsweckfunktion und sendet...

  • Siegen
  • 15.09.21
Lokales
SZ-Redakteur Björn Weyand.

BIS AUF WEITERES
In einer Zeitschleife

„And put your little hand in mine, there ain’t no hill or mountain we can’t climb / Babe, I got you babe, I got you babe.“ Das ist das Lied, das in dem Film „Und täglich grüßt das Murmeltier“ den leicht misanthropisch veranlagten Wetteransager Phil Connors, gespielt vom genialen Bill Murray, weckt. Jeden Morgen, denn er erlebt ja ein und denselben Tag immer und immer und immer wieder. Und jeden Morgen läuft dazu der Oldie von Sonny und Cher im Radio, das deswegen auch irgendwann verdientermaßen...

  • Siegen
  • 14.09.21
LokalesSZ

BIS AUF WEITERES
Der kleine Adolf

Ein altes Klassenfoto. Man braucht nicht lange, um in der Gruppe von 40 Fünftklässlern den kleinen Adolf auszumachen. Ernst schaut er drein, rechts oben außen sitzt er, als wär’s ein Omen. Schulisch wird er nicht viel auf die Platte kriegen, in der 5. gleich sitzenbleiben und die Realschule ohne Abschluss verlassen. Über Hitler Neues zu erfahren, ist schwierig, denn er ist nicht nur eine der besterforschten Personen der Geschichte, er hat alles dafür getan, Spuren zu verwischen, die auf seine...

  • Siegen
  • 13.09.21
Lokales
SZ-Redakteur Thorsten Stahl.

BIS AUF WEITERES
Die Projekte der Frauen

Für den Siegerländer Mann, besser gesagt, den Mann als solchen, ist Konstanz ein hohes Gut. Am Musikgeschmack ändert sich im Laufe der Jahrezehnte kaum etwas, genauso wenig wie an den Urlaubszielen. Ob bei der Jeansmarke oder beim Bier, jede Veränderung ist uns suspekt. Und natürlich brauchen wir auch ein vertrautes Umfeld zuhause. Ein Hauch von Hobbingen und Beutelsend, wo die Zeit still steht – so fühlen wir uns wohl. Das Leben könnte daher so einfach und schön sein, wenn es nicht dieses...

  • Siegen
  • 11.09.21
Lokales
SZ-Redakteur Dr. Andreas Göbel.

BIS AUF WEITERES
Wie im Märchen

Schwer erträglich finde ich den Anblick von ungepflücktem, reifem Obst in den Bäumen im Sommer und Herbst. Ich fühle mich dann wie das Mädchen in Frau Holle, wie heißt es doch gleich, richtig, wie Goldmarie, die fleißige Stieftochter. Das Märchen der Brüder Grimm gehört nach Aarne und Thompson zum Märchentyp 480 D: Geschichten von artigen und unartigen Mädchen. Sie werden es schon erraten haben: Ich gehöre zu den artigen Mädchen. Mich rufen die Früchte – und sie rufen nicht umsonst. Ich saß...

  • Siegen
  • 10.09.21
Lokales
SZ-Redakteur Peter Barden.

BIS AUF WEITERES
Ohrwürmer

Ganz ehrlich, ich mache gern mal den Mund auf. Und erhebe meine Stimme. Das meine ich aber in diesem Fall gar nicht politisch, sondern musikalisch. Denn ich bin Mitglied eines Chores und das aus Überzeugung. Ich liebe das Singen – leichter lässt sich eine positive Körpererfahrung im Alltag kaum nachen. Ich mag die Gemeinsamkeit von Frauen- und Männerstimmen: Sie sind für mich auch ein Bild der Gesellschaft, in der es ohne die gleichberechtigte, harmonische Kooperation von Frauen und Männern...

  • Siegen
  • 09.09.21
Lokales
SZ-Redakteur Jörg Winkel.

BIS AUF WEITERES
Auswärtsspiel

Das wird eine Schlagzeile, wenn demnächst das BBC-Fernsehteam im Wittgensteiner Land aufschlägt, um dort mit britischen Schauspielern und auf Englisch die Krimiserie „Der Wisent-Cop“ abzudrehen. Und die Spanier, die im Wildenburgischen alle Hotels belegen, um den 18-Teiler „Principe de Crottorf“ für katalanische und kanarische Seifenopern-Fans aufzulegen. Alternierend mit dem „Förster vom Giebelwald“. Ganz zu schweigen von der Freude der vielen in Olpe lebenden Griechinnen und Griechen, wenn...

  • Stadt Olpe
  • 07.09.21
Lokales
SZ-Redakteur Schäfer.

BIS AUF WEITERES
Ausgerankt

Vielleicht können Sie sich noch daran erinnern? Erst kürzlich habe ich mich an dieser Stelle vor Mutter Natur verneigt, habe von der Begeisterung berichtet, die das witterungsbedingt unbändige Wachstum unserer Kürbisranken bei meiner Familie, mir und auch Besuchern ausgelöst hat. Der reinste Wucher Bis vor wenigen Tagen war meine Freude über das nach wie vor wuchernde Grün noch völlig ungetrübt, immer wieder habe ich mich satt gesehen an dem herrlichen Anblick. Jetzt aber hat sich meine Stirn...

  • Kreuztal
  • 06.09.21
Lokales
SZ-Redakteur Thorsten Stahl.

BIS AUF WEITERES
Das Erwachen

Ich bin erfreut. Ganz ehrlich. Die Jugend ist aus dem Koma aufgewacht. Womit ich nicht jene nachmittägliche Stunde an Wochenenden meine, in der der Nachwuchs noch ganz benommen zum Frühstück schleicht. Viel wichtiger: Politik scheint wieder ein Thema zu sein. Wie konnte das nur passieren? Wo doch alles dafür getan wurde, das genaue Gegenteil eintreten zu lassen. Die Erstwähler bei dieser Bundestagswahl kennen nur Mutter Merkel an der Spitze des Staats. Und wie das bei Mamas nun mal so ist: Auf...

  • Betzdorf
  • 04.09.21
Lokales
SZ-Redakteurin Regine Wenzel.

BIS AUF WEITERES
Punkt für die App

Heute schöne Wanderung im Hützlemütz-Tal. 14 Bilder von Bergen, dann die Brotzeit. Jemand war in Paris und gleich im Anschluss mit Alpakas wandern. Dafür sprechen Bilder vom Eiffelturm, Arc de Triomphe und Mickey Mouse sowie – die Bilder von Alpakas. Hier hat eine Kaiserschmarrn gemacht oder gegessen (2 G), da zeigt einer seine Zucchinizucht. Schön, schön. Aber nur bis zu einem gewissen Punkt. Dieses WhatsApp ist so schlau, es weiß genau, wie es uns kriegt. Mit dem Punkt nämlich. Neben dem...

  • Siegen
  • 03.09.21
Lokales
SZ-Redakteur Frank Kruppa.

BIS AUF WEITERES
Cyber vs. Container

Immer dann, wenn man einem geliebten Menschen, einem Freund, einer Freundin oder einem guten Bekannten das letzte Geleit gegeben hat, stellt man sich in der nachfolgenden Zeit verschiedene Sinnfragen. Was bleibt von dem- oder derjenigen, die gegangen ist? Ein Lächeln, ein nettes Wort, wenn andere sich „down“ fühlen. Eine freundliche Umarmung, ein wertvoller Rat. Eine gute Tat, ein starker Witz. Auch schon mal Gedanken an die scheinbar „negativen“ Seiten, aber die liegen ja ohnehin im Auge des...

  • Siegen
  • 02.09.21
Lokales
SZ-Redakteur Jan Schäfer.

BIS AUF WEITERES
Aer O Sole Mio

Langsam kann man es so sagen: Auch Corona ist kein Neuland mehr. Seit locker anderthalb Jahren beherrscht dieses blöde Virus die Nachrichtenlage und unsere Lebensplanung gleichermaßen – langsam, aber sicher müssten wir doch alle Fragen gestellt und hoffentlich bald auch geklärt haben. An eine für mich nach wie vor unbeantwortete aber wurde ich erst dieser Tage erinnert – als ich von einem Ortstermin (es gibt sie wieder!) durch die Stadt zurück in die Redaktion lief. Beim Warten vor einer...

  • Kreuztal
  • 01.09.21
Lokales
SZ-Redakteur Björn Weyand.

BIS AUF WEITERES
Wie ein kleiner Junge

Hatte ich eigentlich schon erwähnt, dass ich Fußball-Fan bin? Vielleicht habe ich es ja an dieser Stelle hier und da schon mal angedeutet. Seit ein paar Jahren hat das allerdings stark nachgelassen. Mein Eff-Zeh ist längst eine Fahrstuhlmannschaft – oft zu schlecht für die 1. Liga und zu gut für die 2. Liga. Die Spiele der Nationalelf vermochten mich auch seit Jahren nicht mehr vom Hocker zu reißen – auch wenn ich mir die Highlights des legendären 7:1 gegen Brasilien immer mal wieder gerne...

  • Bad Laasphe
  • 31.08.21
Lokales
SZ-Redakteur Jan Schäfer

Bis auf Weiteres
Im falschen Film

Die Zeiten, in denen ich es schon mal locker auf 50 Kinobesuche im Jahr gebracht habe, sind lange vorbei. Kein Wunder: Wer hat da schon noch Zeit im Berufs- und Familienleben? Dass zwischen zwei Ticketkäufen nun aber fast ein ganzes Jahr verstrichen ist, liegt einzig und allein an dieser alles andere als filmreifen Pandemie. Nicht, dass wir am Ende noch auf die wahnwitzige Idee kommen, ein Fernsehbildschirm könnte die große Leinwand ersetzen! Gut also, dass die Vorhänge wieder auf sind. Schön,...

  • Siegen
  • 30.08.21
Lokales
SZ-Redakteurin Nadine Buderath.

BIS AUF WEITERES
Her damit!

In der Pandemie-Kategorie „Was ich mir vor zwei Jahren noch nicht vorstellen konnte“ ist bei mir die inzwischen ja berühmte Bratwurst ganz weit oben. Dass erwachsene Menschen überhaupt einen materiellen Impfanreiz brauchen (ich finde, dass es überhaupt einen Impfstoff gibt, sollte schon genug „Lohn“ sein) ist schon seltsam genug, aber dass es tatsächlich besagte erwachsene Menschen gibt, die eine Bratwurst oder eine Kugel Eis brauchen, um sich zum Piks aufzuraffen... Aber hey, wenn ich es mir...

  • Siegen
  • 28.08.21
Lokales
SZ-Redakteur Andreas Goebel.

BIS AUF WEITERES
Zünsler-Dämmerung

Jetzt habe ich den Buchsbaum-Zünsler in meiner Buchsbaumhecke, seine grüngestreiften Raupen. Ich bin, gelinde gesagt, hochalarmiert! Meine Buchsbaumhecke steht für den „dies irae“, den Tag des Zorns. Selten bin ich in meinem Leben dem körperlichen und psychischen Zusammenbruch näher gewesen als in jener Nacht, als ich die „kleinen Pflänzchen“ aus dem Transporter einer Siegener Mietwagenfirma, deren Namen ich hier aus Barmherzigkeit nicht nenne, auf unseren Hof wuchtete. Doch der Reihe nach....

  • Siegen
  • 27.08.21
Lokales
SZ-Redakteur Michael Wetter.

BIS AUF WEITERES
Eine Liebeserklärung

Ob ich mal mitgezählt habe, wurde ich unlängst von einem Freund gefragt. Nein, habe ich natürlich nicht, warum auch. Doch glauben Sie mir: In meinen 42 Jahren hatte ich wirklich schon viele. Sehr viele. Ich hatte ganz junge, ich hatte aber auch schon alte. Ich habe auf Dicken gelegen, manchmal auch auf Dünnen – Probieren geht ja bekanntlich über Studieren. Ja, und auch in der Größe gab es logischerweise große Unterschiede: Die einen, mit denen ich zu tun hatte, waren groß, die anderen eher...

  • Siegen
  • 26.08.21
Lokales
SZ-Redakteur Peter Barden.

BIS AUF WEITERES
Nicht nur beim Lotto

Manchmal hätte ich gern noch einmal Tipp-Ex. Das hatte was: Ein richtiges Blättchen mit „Deckweiß“ vor die schmale Stelle an der Schreibmaschine gehalten, an der die Buchstaben auf das eingespannte Papier aufgedruckt werden, falsche Type erneut getippt – und nur ein farblos-geisterhafter Schemen des fehlerhaften Buchstabens blieb zurück. Der konnte dann mit kräftigem Anschlag überschrieben werden. Getragen von einem leichtem Duft aus Farbbandtinte, Maschinenöl und irgendwas undefinierbar...

  • Siegen
  • 25.08.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.