Bombardierung

Beiträge zum Thema Bombardierung

Lokales
Vor 76 Jahren am 28. März fielen über 300 5-Zentner-Bomben auf Olpe nieder und brachten Tod, Leid und Zerstörung. Alljährlich erinnert der Bürgermeister mit einem Kranz am Ehrenmal an den schwärzesten Tag der Stadtgeschichte.

Bombardierung der Stadt Olpe vor 76 Jahren
Der Tod aus der Luft

win Olpe. 13 Minuten lang läuten alljährlich am 28. März in Olpe die Glocken aller Kirchen. Die Küsterinnen und Küster schalten die Läutwerke um 10.54 Uhr ein, und um 11.07 Uhr schlagen die Klöppel zum letzten Mal an. Es sind die 13 Minuten, die diesen Tag im Jahr 1945 zum schwärzesten Tag in der Geschichte der Kreisstadt gemacht haben. Es ist der Tag, an dem der Krieg in seiner vollen Ausbreitung, Vernichtungskraft und todbringenden Wirkung nach Olpe kam. Warnung kam in Olpe nicht anDurch eine...

  • Stadt Olpe
  • 29.03.21
  • 44× gelesen
Lokales
Mit solchen Bombentrichtern war Erndtebrück nach dem 10. März 1945 übersät. Immerhin blieb dieses Haus an der Pulverwaldstraße verschont. Das Bild stammt vom 7. April 1945.
3 Bilder

Gedenken in Erndtebrück
Bomben trafen Eisenbahnerdorf ins Mark

bw Erndtebrück. Der 10. März 1945 war sicher einer, wenn nicht gar der schwärzeste Tag in der Erndtebrücker Geschichte. Den ältesten Bürgern der Edergemeinde, die diesen Tag miterlebt haben, dürfte er sich ins Gedächtnis eingebrannt. Es war der Tag des schlimmsten von drei schweren Bombenangriffen auf das Eisenbahnerdorf Erndtebrück, das als Verkehrsknotenpunkt eines der wichtigsten Ziele in der Region für die Alliierten war. 86 Menschen starben an jenem Tag im Frühling 1945. „Dieser Tag ist...

  • Erndtebrück
  • 11.03.21
  • 235× gelesen
LokalesSZ
Siegens Bürgermeister Steffen Mues und seine Stellvertreterin, Angela Jung, legten im Dicken Turm den Kranz nieder.

Bombenangriff auf Siegen am 16. Dezember 1944
Gedenken so still wie noch nie

kalle Siegen. Vom Dicken Turm am Unteren Schloss aus spielte das Glockenspiel um 15 Uhr „Eine feste Burg ist unser Gott“. Es waren nur einige Offizielle, die an der Kranzniederlegung zum Gedenken an den schweren Bombenangriff im Jahr 1944 auf die Stadt Siegen anwesend waren. Die Polizei hielt sich im Hintergrund. Außer drei älteren Damen hatten sich alle Mitbürger an die Bitte der Stadt gehalten, wegen der Corona-Pandemie nicht an der Veranstaltung teilzunehmen. Siegens Bürgermeister Steffen...

  • Siegen
  • 16.12.20
  • 254× gelesen
Lokales
Die Kranzniederlegung am dicken Turm des Unteren Schlosses muss ohne Beteiligung der Öffentlichkeit erfolgen.

Nur Gottesdienst zum Ge(h)denken in Siegen
Stilles Erinnern an den Bombardierung

ch/sz Siegen. Am Montag, 16. Dezember, gedenken die Siegener in diesem Jahr bereits zum 76. Mal der Bombardierung ihrer Stadt. Über 50.000 Bomben wurden am 16. Dezember 1944 abgeworfen, die Krönchenstadt versank in Schutt und Asche. Hunderte Menschen starben im Bombenhagel. So erinnert an diesem Mittwoch das stadtweite Läuten der Kirchenglocken um kurz vor 15 Uhr an den verheerenden Luftangriff. Keine Aktionen in der InnenstadtAufgrund der Corona-Pandemie kann jedoch das stille Gedenken als...

  • Siegen
  • 16.12.20
  • 281× gelesen
LokalesSZ
Das harte Licht der LED-Taschenlampe erhellt die Koksöfen, mit denen der fünfgeschossige Stahlbetonbau „geheizt“ wurde.
8 Bilder

Bunker an der Burgstraße
Ein dunkles Kapitel in Siegens Stadtgeschichte

ch Siegen. Ein düsterer Ort. Es riecht muffig, Regenwasser tröpfelt hörbar durch die undicht gewordene, meterdicke Decke die Treppe des Hochbunkers an der Burgstraße hinab. Erst geht es in den Keller der 1940 auf dem Siegberg errichteten Anlage; das harte Licht der LED-Taschenlampe erhellt die Koksöfen, mit denen der fünfgeschossige Stahlbetonbau „geheizt“ wurde, fällt kurz auf das Notstromaggregat. „Acht, zehn Stunden konnten die Systeme am Laufen gehalten werden, länger nicht“, sagt Katrin...

  • Siegen
  • 28.09.20
  • 6.225× gelesen
LokalesSZ
Ein Foto der Ausstellung zeigt das zerstörte Elternhaus von Liesel Brühl-Gütelhöfer. Gerd Bäumer (r.) und Heinz Stock konnten die Zeitzeugin bei der Eröffnung als Rednerin begrüßen.

Ausstellung zum Bombenangriff auf Betzdorf eröffnet
„Aber die Welt hatte sich verändert“

nb Betzdorf. Nur elf Minuten brauchte es – danach waren ganze Straßenzüge in Betzdorf zerstört. 61 Menschen kamen beim verheerenden Luftangriff auf die Sieg-Heller-Stadt am 12. März 1945 ums Leben. Für die Überlebenden lag danach oftmals ihre ganze Welt in Trümmern, wortwörtlich und im übertragenen Sinne. An den Bombenangriff erinnert der Verein Betzdorfer Geschichte (BGV) nun mit einer Fotoausstellung (die SZ berichtete), am Donnerstagnachmittag wurde die Ausstellung in den Vereinsräumen an...

  • Betzdorf
  • 12.03.20
  • 298× gelesen
Lokales
Ein Blick auf die 1945 heftig getroffene Innenstadt von Olpe. 150 Menschen starben sofort, Ungezählte später an den Folgen des Bombardements.

Vor 75 Jahren wurde Olpe bombardiert
Gedenken und Gottesdienst

Olpe. In größerem Rahmen als sonst soll in diesem Jahr der Bombardierung der Stadt Olpe gedacht werden: 75 Jahre ist es am 28. März her, dass britische Bomberverbände die Stadt Olpe mit Luftminen eindeckten und so Tod und Verwüstung über die Bevölkerung brachten. Wie in jedem Jahr werden auch diesmal am 28. März die Glocken aller Kirchen in der Zeit läuten, in der der große Angriff dauerte: von 10.54 bis 11.07 Uhr. Und auch in diesem Jahr werden Bürgermeister Peter Weber und seine...

  • Stadt Olpe
  • 21.02.20
  • 748× gelesen
LokalesSZ
Bürgermeister Steffen Mues hielt die Gedenkrede am Dicken Turm.
6 Bilder

Stilles Gedenken an den 16. Dezember 1944
Bomben auf Siegen: 348 Tote

mir Siegen. Der 16. Dezember 1944 hat selbst 75 Jahre danach nichts an Bedeutung für Siegen und die Siegener verloren. Der Großangriff auf die Krönchenstadt mit 53 000 Brand- und mehr als 500 Sprengbomben brachte 348 Menschen den Tod, binnen weniger Minuten war Siegen zu 80 Prozent zerstört. Mit einem „Stillen Gedenken“ am Dicken Turm würdigte die Siegener Öffentlichkeit gestern das Geschehene, der Bürgermeister und seine beiden Stellvertreter legten im farbig ausgeleuchteten Gedenkraum im Turm...

  • Siegen
  • 16.12.19
  • 1.008× gelesen
Lokales

Ökumenischer Gottesdienst
Gedenken an die Zerstörung Siegens

sz Siegen. Unter dem Thema „Wie liegt die Stadt so wüst“ steht ein ökumenischer Gedenkgottesdienst am Montag, 16. Dezember, um 18 Uhr in der Nikolaikirche. Anlass ist die Zerstörung Siegens vor 75 Jahren. Ausrichter sind der ev. Gemeindeverband Siegen und der kath. Pastoralverbund Siegen-Mitte. Mitwirken werden die Pfarrer Armin Pulfrich und Wolfgang Winkelmann sowie die Kantorei Siegen.

  • Siegen
  • 06.12.19
  • 62× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.