Boostern

Beiträge zum Thema Boostern

LokalesSZ
Das Impfen im Kreis Olpe läuft nach wie vor gut, aber Omikron ist auch hier absolut dominierend.

Als erster in NRW
Kreis Olpe bald zu 90 Prozent durchgeimpft

win Olpe/Attendorn. Werktäglich aktualisiert die Kreisverwaltung ihre Corona-Statistik. Dass nackte Zahlen nur selten alles Wichtige aussagen, ist regelmäßig festzustellen, wenn im zuständigen Fachausschuss des Kreistags Details auf den Tisch kommen. So auch am Mittwoch bei der Sitzung des neu formierten Ausschusses für Gesundheit und Soziales, der nach der Auflösung des Ausschusses für Umwelt und Kreisentwicklung erstmals wieder in alter Form zusammenkam. Omikron-Welle überrollt den Kreis Olpe...

  • Stadt Olpe
  • 03.02.22
Lokales
Die Ständige Impfkommission (Stiko) spricht sich für eine vierte Corona-Impfung für bestimmte Gruppen aus. Dabei hat gerade erst etwas mehr als die Hälfte der Deutschen ihre dritte Impfung erhalten, den Booster. Wann starten die Viertimpfungen - und wem wird der zweite Booster empfohlen?

Zweite Booster-Impfung
Die sieben wichtigsten Antworten zur vierten Dosis

RND Siegen/Berlin. Noch haben erst 53,6 Prozent der Deutschen ihren ersten Booster erhalten (Stand 3.2.2022), da bringt die Ständige Impfkommission (Stiko) bereits eine vierte Impfung ins Spiel. Das Gremium hat sich am Donnerstag für eine zweite Corona-Auffrischimpfung ausgesprochen - für gesundheitlich besonders gefährdete und exponierte Gruppen. Aber ab wann ist damit zu rechnen? Welche Impfstoffe sollen dafür verwendet werden? Und worauf basiert die Empfehlung? Ein Überblick. Worauf basiert...

  • Siegen
  • 03.02.22
Lokales
Die Stiko aktualisiert ihre Empfehlung zur Covid-19-Impfung und empfiehlt allen Zwölf- bis 17-jährigen Kindern und Jugendlichen eine Auffrischungsimpfung.

Besserer Schutz nach dritter Impfung
Stiko empfiehlt Booster ab 12

RND Siegen/Berlin. Die Ständige Impfkommission (Stiko) hat ihre Empfehlung zur Booster-Impfung aktualisiert. Das Gremium empfiehlt nun allen Kindern und Jugendlichen im Alter von zwölf bis 17 Jahren eine Auffrischungsimpfung. „Die dritte Impfstoffdosis soll in einem Mindestabstand von drei Monaten zur vorangegangenen Impfung verabreicht werden“, teilte das Robert Koch-Institut (RKI) am Donnerstag mit. Dazu solle der Impfstoff von Biontech/Pfizer in der entsprechenden Dosis verwendet werden. Der...

  • Siegen
  • 13.01.22
LokalesSZ
Wer mit dem Vakzin von Johnson & Johnson geimpft wurde und eine Auffrischung erhalten hat, braucht für viele Bereiche des öffentlichen Lebens bald wohl zusätzlich einen negativen Test.

Wann gilt man als geboostert?
Fragezeichen für Johnson & Johnson-Geimpfte

juka Siegen. Als der Impfstoff „Jansen“ vom US-Pharmaziekonzern Johnson & Johnson im März des vergangenen Jahres in der EU zugelassen wurde, war die Verlockung groß. Anders als bei den weiteren zugelassenen Vakzinen sollte nur eine Impfung nötig sein, um den vollen Schutz zu erhalten. Jetzt, etwas mehr als ein Dreivierteljahr später, könnte sich das Blatt für die Betroffenen wenden. Mit weitreichenden Folgen. Booster-Effekt drei Monate nach Zweitimpfung Denn mit der Einführung der...

  • Siegen
  • 12.01.22
Lokales
Auch jüngere Menschen können sich die Booster-Impfung mit dem Vakzin von Moderna spritzen lassen.
2 Bilder

Erkenntnisse von Prof. Dr. Winfried Gassmann
Kaum Risiko für jüngere Menschen beim Boostern mit Moderna

ihm Siegen. „Es gibt nun keinen Grund mehr für jüngere Menschen, die Booster-Impfung mit dem Impfstoff von Moderna abzulehnen.“ Prof. Dr. Winfried Gassmann, ehemaliger Chefarzt der Onkologie am St-Marien-Krankenhaus in Siegen, engagiert sich im Ruhestand für möglichst flächendeckende Corona-Impfungen. An der Klinik hat er das Personal mitsamt Angehörigen wochenlang geboostert. Am 23. Dezember entdeckte er eine neue Studie des Paul-Ehrlich-Instituts, die Nebenwirkungen der Corona-Impfungen...

  • Siegen
  • 26.12.21
Lokales
Auch im Kirchener Impfzentrum wird zwischen den Festtagen weiter geimpft.

Rheinland-Pfalz schaltet Portal frei
Ab Januar: Boostern nach drei Monaten

thor Mainz/Kreis Altenkirchen. In Rheinland-Pfalz wird es ab Januar möglich sein, sich drei Monate nach der Zweitimpfung boostern zu lassen. Das gab Gesundheitsminister Clemens Hoch am Mittwoch Morgen bei einer Pressekonferenz in Mainz bekannt. Die Landesregierung folgt damit einer entsprechenden Empfehlung der Ständigen Impfkommission. Zu Beginn des neuen Jahres soll das zentrale Anmeldenportal des Landes freigeschaltet werden. Lob an niedergelassene ÄrzteNach Angaben von Hoch sind in...

  • Betzdorf
  • 22.12.21
Lokales
Die Impfstrategie sei erfolgreich, sagt Landrat Andreas Müller. Nach wie vor brauche man aber bestimmte Regeln.

"Boostern das Gebot der Stunde"
221 Todesopfer der Corona-Pandemie

ihm Weidenau. Mit einer Schweigeminute gedachte der Kreistag am Freitag der 221 Todesopfer der Corona-Pandemie in Siegen-Wittgenstein. Der jüngste Verstorbene sei 32 Jahre alt gewesen, sagte Landrat Andreas Müller, der älteste an Corona gestorbene Mensch war 101. Viele seien einen qualvollen und einsamen Tod gestorben, gerade in Pflegeeinrichtungen. „Auch jetzt ringen wieder Männer und Frauen auf Intensivstationen um ihr Leben. Wir wollen uns dem Leid stellen, es wahrnehmen und unser Mitgefühl...

  • Siegen
  • 19.12.21
LokalesSZ
Bis ein an die Virusvarianten angepasster Impfstoff vorliegt, muss weiter mit den bisherigen geimpft werden.
2 Bilder

Auffrisch-Impfungen spielen größte Rolle
Das große Boostern

juka Siegen/Olpe/Betzdorf. Die Booster-Impfungen in der Region laufen auf Hochtouren: Zwischen dem 6. und 13. Dezember waren 46 082 der insgesamt 51 689 Impfungen in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe, also rund 89 Prozent, Auffrischungen. Besonders hoch ist die Quote im Kreis Olpe mit 91 Prozent, nur noch 4,3 Prozent kamen hier für die Erstimpfung, in Altenkirchen waren es noch 8,3 Prozent. Wir sehen die Maßnahme als besonders sinnvoll für die jetzt aufkommende neue Virusvariante. Dr....

  • Siegen
  • 15.12.21
Lokales
Der neue Bundesgesundheitsminister Lauterbach hat sich in der Video-Konferenz mit den Gesundheitsministern der Länder äußerst besorgt gezeigt. Es gebe einen erheblichen Impfstoffmangel, da die Vorgängerregierung zu wenig Impfstoff bestellt habe, soll Lauterbach gesagt haben. Dies betreffe das gesamte erste Quartal 2022.

Karl Lauterbach schlägt Alarm
Zu wenig Impfstoff für Booster-Kampagne

RND Siegen/Berlin. Der neue Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach sieht die Impfkampagne in Deutschland in Gefahr. Wie er laut „Spiegel“ gegenüber den Gesundheitsministern der Länder gesagt haben soll, habe der Bund viel zu wenig Impfstoff bestellt. Es gebe einen gravierenden Impfstoffmangel in den nächsten Monaten, so Lauterbach. Klaus Holetschek (CSU), der Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz, bestätigte, dass Lauterbach nach der Inventur erklärt habe, dass Deutschland deutlich...

  • Siegen
  • 14.12.21
Lokales
Die Auffrischimpfung kann nun bereits vier Wochen nach der Zweitimpfung verabreicht werden.

Land NRW verkürzt Abstand
Booster jetzt schon nach vier Wochen möglich

sz Siegen/Düsseldorf. Das ist eine klare Kehrtwende in der Impf-Politik des Landes NRW: Ab sofort sind nicht mehr fünf Monate Abstand zwischen der Zweit- und Boosterimpfung erforderlich, stattdessen kann man sich bereits nach vier Wochen die dritte Impfung abholen. Das bestätigte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums am Nachmittag gegenüber der Siegener Zeitung, ein entsprechender Erlass sei an alle Kreise gegangen. Hauptpunkt darin: Wer für eine Boosterimpfung in eine Impfstelle kommt,...

  • Siegen
  • 13.12.21
Lokales
Biontech vs. Moderna: Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Streit um Booster mit Biontech oder Moderna
Die wichtigsten Fragen und Antworten

sz/RND Berlin/Siegen. Der geschäftsführende Gesundheitsminister Jens Spahn hat die heftig kritisierten Bestellobergrenzen für Corona-Impfstoff von Biontech erneut verteidigt. "Ich kann's deswegen nicht zurückziehen, weil es einfach 'ne Frage der verfügbaren Menge ist", sagte der CDU-Politiker am Sonntagabend in der ZDF-Sendung "Berlin direkt". "Wir halten da nichts zurück. Ich kann ja keinen Impfstoff ausliefern von Biontech, der nicht da ist." Es gebe aber mit dem Impfstoff von Moderna eine...

  • Siegen
  • 22.11.21
LokalesSZ
Am Empfang der "festen Impfstelle", wie das Impfzentrum nun offiziell heißt, wies ärztlicher Leiter Stefan Spieren (3. v. r.) die Mitarbeiterinnen ein.
3 Bilder

Großer Andrang
Impfzentrum auch unter neuem Namen ein Magnet (2. UPDATE)

win Attendorn. Das Impfzentrum des Kreises darf nicht mehr so heißen - bleibt aber eines. Für Sonntag um 14 Uhr war die Wiedereröffnung als "feste Impfstelle" angekündigt, und schon eine Stunde vorher war der Schotterparkplatz, den die Stadt Attendorn provisorisch hergerichtet hat, voll. Eine lange Schlange von Impfwilligen wartete geduldig am Zaun des ehemaligen Industriebetriebs auf Einlass. Es wurde 14.30 Uhr, bis der Hünsborner Arzt Stefan Spieren die DRK-Helferinnen und -Helfer anwies, die...

  • Attendorn
  • 21.11.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.