Borkenkäferplage

Beiträge zum Thema Borkenkäferplage

LokalesSZ
Durch die massiven Forstarbeiten – hier nahe Zinse – haben auch die Waldwege stark gelitten. Auch ihre Instandsetzung wird eine immense Herausforderung.
2 Bilder

Zum Tag des Waldes
Die Wege sind so kaputt wie nach Kyrill

bw Wittgenstein. Das Bild Wittgensteins verändert sich radikal. Großflächig werden Waldgebiete abgeholzt, zahlreiche Hänge sind bereits kahl. Die Dürrejahre und der Borkenkäfer haben dem Forst zugesetzt. Deshalb äußerte Umweltministerin Ursula Heinen-Esser zum Internationalen Tag des Waldes am 21. März ihre Hoffnung, „dass 2021 zu einem Jahr der Wiederaufforstung und Erholung unserer Wälder wird“. Das Land NRW will die Entwicklung vielfältiger und klimastabiler Mischwälder mit finanziellen und...

  • Wittgenstein
  • 21.03.21
  • 506× gelesen
LokalesSZ
In den Wäldern herrscht nach wie vor ein reger Lkw-Verkehr. Die abgestorbenen Fichten müssen vor Ort aufgearbeitet und anschließend abtransportiert werden. Das führt unweigerlich zu Problemen in den angrenzenden Wohngebieten.
2 Bilder

Abfuhr durch Wohngebiete sorgt für Ärger
Holztransporte: Hauberg bittet um Solidarität

thor Mudersbach/Brachbach. Er ist das größte Fitnessstudio der Region – und verlangt keinen Monatsbeitrag. Er ist ein gigantischer Freizeitpark – und man muss nicht Hunderte Kilometer anreisen. Er sorgt für gute Luft und ein gesundes Klima – und verlangt dafür keinen SUV-Verzicht. Der (Siegerländer) Wald gibt viel – und verlangt wenig. So war es seit Jahrzehnten und ist es noch. Doch in einer seiner größten Krisen erwarten der Wald und mit ihm seine Besitzer vielleicht zum ersten Mal in der...

  • Kirchen
  • 21.03.21
  • 1.915× gelesen
LokalesSZ
Friederike Klöckner will künftig in jeder Pflanzperiode, also im November und März, zur Pflanzaktion aufrufen. Die Initiatorin von Bergmischwald Siegerland und Waldvorsteher Gerhard Johnson dazu ein Aufforstungskonzept entwickelt.
2 Bilder

„Bergmischwald Siegerland“
Waldgenossenschaft Obernetphen startet Pflanzaktion

tile Netphen. Die Landschaft in Siegerland und Wittgenstein hat sich drastisch verändert. Wo einst üppige Wälder standen, bieten nun Kahlflächen vielerorts ein trostloses Bild. Etwa ein Viertel des heimischen Fichtenbestandes wird bald verschwunden sein, das sind über 10.000 Hektar geschädigter Wald. 5,5 bis 6 Millionen Festmeter mussten bisher wegen des Borkenkäfers eingeschlagen werden, ca. 5000 Hektar sind kahl. Und es wird noch schlimmer: „Wir stehen vor der dritten Welle“, sagt Manfred...

  • Netphen
  • 13.03.21
  • 226× gelesen
LokalesSZ
Deutlich geprägt von den Forstarbeiten sind derzeit die Wanderwege in Wittgenstein.

Werben um Verständnis für Forstarbeiter
Gesperrte Wanderwege: Ilsetal aktuell „dicht“

sp Bad Berleburg/Bad Laasphe. Die Sonne ist immer häufiger am Himmel zu sehen, die Tage werden länger und wärmer. Ein Grund mehr, das Haus in Zeiten des Lockdowns zu verlassen und in die Natur zu gehen. In Wittgenstein gibt es zahlreiche Routen, die erwandert werden können – wären da nicht die Probleme mit dem Borkenkäfer und der Trockenheit. Da ist zum Beispiel der Ilsetalpfad bei Feudingen. Er ist schön gelegen, im Wald, am Wasser, mit Aussichten. Der etwa 16 Kilometer lange Rundweg ist eine...

  • Wittgenstein
  • 11.03.21
  • 131× gelesen
LokalesSZ
Die CDU Betzdorf hatte eingeladen, Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hatte sich im Videochat zugeschaltet. Diskutiert wurde ein breites Portfolio an Themen.

Ministerin Julia Klöckner zu Gast im Videochat
„Bauern-Bashing ist unerträglich“

nb Betzdorf. Nachdem in der vergangenen Woche Jens Spahn virtuell zu Gast war, hatte die hiesige CDU am Donnerstagabend mit Julia Klöckner die Gesprächspartnerin aus dem Bundeskabinett in der Leitung. Auf Einladung der Landtags-Direktkandidaten Michael Wäschenbach und Dr. Matthias Reuber hatte sich die Ministerin für Landwirtschaft und Ernährung aus Berlin „aufgeschaltet“ und unter den rund 40 Zuhörern fanden sich erwartungsgemäß zahlreiche Landwirte, die Vorsitzenden der Kreisbauernverbände...

  • Betzdorf
  • 05.03.21
  • 216× gelesen
LokalesSZ
Die Zeit der Fichte ist definitiv vorbei. Darüber sind sich alle Experten einig. Nur gibt es kein Patentrezept für den Wald der Zukunft.

Waldbesitzer im AK-Land schlagen Alarm
"Das Wasser wird das größte Problem"

dach Kreis Altenkirchen. Was das Coronavirus für den Menschen, ist die Trockenheit für den Wald. Aus diesem Grund stellte Anna Neuhof am Mittwochabend in einer Digitalrunde die kurze wie prägnante Frage: „Was nun?“ Die grüne Landtagskandidatin aus Kirchen hatte dazu unter anderem die beiden größten Privatwaldbesitzer des AK-Landes zu Gast: die Hatzfeldt-Wildenburg‘sche Verwaltung in Vertretung von Forstdirektor Dr. Franz Straubinger sowie Friedrich Freiherr von Hövel. Borkenkäfer sorgt für...

  • Altenkirchen
  • 05.03.21
  • 121× gelesen
Lokales
Über die Woodsapp können Forstbetriebsgemeinschaften Waldbesitzer gezielt zu ausgewählten Themen informieren. Waldbesitzer auf der anderen Seite können den FBG mitteilen, wenn sie Schäden im Wald entdeckt haben.

Anwendung warnt und informiert Waldbesitzer
Nicht Whatsapp, sondern Woodsapp

sz Oberveischede/München. Wer dachte, die Digitalisierung des Waldes finde im Silicon Valley statt, der irrt sich. Das Münchener Unternehmen Bitcomp sowie die Forstliche Vereinigung Olpe mit deren Forstbetriebsgemeinschaften wollen in Zukunft als erste Nutzer neue Wege bei der Waldbewirtschaftung einschlagen. Bis zu zwei Millionen private Waldbesitzer in Deutschland könnten von den Erfahrungen und Anregungen aus der Region profitieren. Der Wald in Deutschland steht bekanntlich unter Stress;...

  • Stadt Olpe
  • 31.01.21
  • 343× gelesen
LokalesSZ
Brachiale Zwischenstufe: Dieser Waldweg im Heestal soll nach getaner Arbeit wieder gut befahrbar sein, verspricht das Forstamt.

Regionalforstamt bleibt gelassen
Ärger über rabiates Roden am Waldwegrand im Heestal

js Fellinghausen/Mittelhees. Ohne Gummistiefel kein Durchkommen: Das gilt dieser vermatschten Tage auf zahlreichen Waldwegen des Siegerlandes, der regendurchweichte Boden macht den Spaziergang zur Herausforderung – insbesondere dort, wo aufgrund der nach wie vor nicht ausgestandenen Käferplage Holz in Massen aus dem Wald transportiert werden muss und die Wege in Mitleidenschaft gezogen werden. Auch im Heestal sieht es dieser Tage ziemlich wüst aus: Zwischen Fellinghausen und Mittelhees haben...

  • Kreuztal
  • 16.12.20
  • 1.548× gelesen
LokalesSZ
Klein und Groß packte am Samstag auf der Martinshardt mit an, damit der neue Ferndorfer Mischwald die Borkenkäfer-Brache bald in Vergessenheit geraten lässt.
2 Bilder

Auf der Martinshardt
Mischwald wächst auf Borkenkäfer-Brache an

nja Ferndorf. Die „Saat“ geht auf, bildlich gesprochen. Am Samstag wurden auf der Martinshardt viele kleinere und auch schon größere Bäume in die Erde gepflanzt. Dort also, wo die Waldgenossen Ferndorf Hauberg A auf knapp 3 Hektar ihr Holz an den Borkenkäfer verloren haben. Wie berichtet, starteten die Genossen mit Unterstützung der SGV-Abteilung Ferndorf-Kreuztal einen Spendenaufruf, um gemeinsam dort einen vitalen Mischwald der Zukunft zu schaffen. Bislang gingen rund 18 000 Euro Spenden ein,...

  • Kreuztal
  • 07.12.20
  • 596× gelesen
LokalesSZ
Eine echte Ferndorf-Idee: Die Waldgenossen Ferndorf Hauberg A (Christoph Hein, l.) und die SGV-Abteilung Ferndorf-Kreuztal (Dr. Wieland Klein) haben eine Spendenaktion in die Wege geleitet, um den unter dem Borkenkäfer leidenden Forst wieder auf die Beine zu helfen. Hier auf der Martinshardt befindet sich eine von vielen Kahlschlagflächen.

Nach Borkenkäfer-Desaster: Waldgenossen und SGV sammeln für Aufforstung
Bäumchen wechsel dich

nja Ferndorf. Für pfiffige Ideen sind sie bekannt, und ihren Zusammenhalt als Ortsgemeinschaft haben sie schon mehrfach unter Beweis gestellt. Nun ist einmal mehr der Ferndorfer Lokalpatriotismus gefragt. „Wir brauchen unseren Wald zum Leben. Ihr könnt ihm helfen zu überleben“: Es sind eindrückliche Worte, mit denen sich Ferndorfer Waldgenossen und SGV-Aktive an ihre Nachbarn – Firmen, Vereine, Institutionen und Privatleute – wenden. Seit gut einer Woche werden Spenden für ein...

  • Kreuztal
  • 09.11.20
  • 760× gelesen
LokalesSZ
Nur mit Gesellschaftsjagden unter Einsatz von Hunden wird man effektiv jagen können, denn das Wild wird sich in den großen Dickungen verstecken.

Der Wald im Wandel (SZ-Serie)
Die Jagd wird immer schwieriger

goeb Altenkirchen. Unsere Mittelgebirgslandschaft hat sich schon heute verändert, weil in kürzester Zeit Wald in einem Maße eingeschlagen worden ist, als hätte sich ein mittelalterlicher Herrscher plötzlich entschlossen, eine riesige Flotte bauen zu lassen. Es musste sein – wegen des Borkenkäfers, unserer „Begleitart“ in Zeiten der Dürre. Das hat erhebliche Konsequenzen für die Jagd auf Rehe, Hirsche und Wildschweine, jene Tiere also, die im und vom Wald leben, sei es, dass sie dort ihre...

  • Altenkirchen
  • 22.10.20
  • 608× gelesen
LokalesSZ
Ein gesunder Wald kann Unmengen klimaschädliches CO2 binden. Für diese Dienstleistung an der Natur und damit auch an der Menschheit fordern die Waldbesitzer jetzt einen
gerechten Lohn.

CO2-Speicherung soll honoriert werden
Waldbesitzer fordern ihren Lohn

damo Kreis Altenkirchen. „No trespassing“: Wer in den Vereinigten Staaten mal versucht hat, außerhalb der Nationalparks in den Wald zu gelangen, wird diese Schilder kennen. Aber man muss gar nicht so weit fahren, um Betreten-verboten-Schilder im Wald zu entdecken: Auch in einigen europäischen Nachbarländern riegeln Waldbesitzer ihren Besitz rigoros ab. Ganz anders das Bild im deutschen Wald: Den kann jeder betreten, dort darf sich jeder Pilze und Beeren sammeln, und wer nicht gerade nachts...

  • Altenkirchen
  • 20.10.20
  • 351× gelesen
LokalesSZ
Von Borkenkäfern befallenes Holz, wie auf diesem Bild, muss umgehend aufgearbeitet werden, damit der Borkenkäfer und seine Brut keine Chance haben, die nebenan stehenden, noch gesunden Bäume zu befallen.

Waldgenossenschaft Breitenbach
Borkenkäfer-Fichten sofort aufarbeiten

kalle Breitenbach. Die Breitenbacher Waldgenossen sind – wie alle Waldbauern – vom unheilvollen Borkenkäfer betroffen. Ganze Waldstücke liegen in dem kleinen Siegener Stadtteil flach. Die Waldarbeiter, Holzrücker, Holzkutscher und die Sägewerker haben Hochkonjunktur. Für die Dienstleister rollt der Rubel. Betriebe aus diesen Branchen sind wegen der guten Auftragslage schwer zu finden. Ob in zwei Jahren überhaupt noch eine Fichte auf dem 130 Hektar großen Areal der Genossenschaft steht, ist...

  • Siegen
  • 04.09.20
  • 755× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.