Brauersdorf

Beiträge zum Thema Brauersdorf

Lokales SZ-Plus
Ein Blick auf die Anzeigetafel genügt, und Sarah weiß, welche Haltestelle die richtige ist.
  10 Bilder

Ein Selbstversuch
Mit den "Öffis" durchs Siegerland

sp/sos Siegen. Bus und Bahn zu fahren, gilt als besonders umweltfreundlich und zudem als praktisch, um die Parkplatzsuche und das Gedränge auf überfüllten Straßen zu vermeiden. Gerne wird geworben mit einem stressfreien und entspannten Fahren. Aber wie angenehm, schnell und einfach ist das Fahren mit dem ÖPNV im Vergleich zum Auto? Das wollen wir ausprobieren. Ins nördliche Siegerland soll die Fahrt gehen: ein kurzer Ausflug zur Obernautalsperre und dann zum Hilchenbacher Marktplatz. Was...

  • Siegen
  • 16.05.20
  • 186× gelesen
Lokales SZ-Plus
Wer von April bis Oktober an einer der beiden Talsperren des Siegerlandes angeln möchte – im Bild die Obernautalsperre –, der muss sich schleunigst um einen der begrenzten Erlaubnisscheine bemühen. Foto: Archiv

Talsperren-Angler brauchen Lizenz
Vorfreude auf Fischsaison steigt

js Allenbach/Brauersdorf. Angeln – das ist stundenlang geduldig an einem Fleck lauern, bis man nichts gefangen hat? Nun ja, wer auch immer diese scherzhafte Weisheit geprägt haben mag, die Siegerländer und Wittgensteiner, die sich dieser Tage um einen Fischereierlaubnisschein für die Breitenbach- oder die Obernautalsperre bemühen, dürften mit etwas mehr Optimismus an die kommende Saison herangehen. Die startet wie in jedem Jahr am 15. April und endet am 15. Oktober. Wer in diesen Monaten an den...

  • Siegen
  • 25.02.20
  • 236× gelesen
Kultur SZ-Plus
Sie laden zum Besuch der Ausstellung im Waldlandhaus Forsthaus Hohenroth ein (v. l.): Thomas Vehoff (Verein Waldland Hohenroth), Dr. Marlies Obier, Diethard Altrogge (Regionalforstamt Siegen-Wittgenstein).
  2 Bilder

Forsthaus Hohenroth: Ausstellung von Dr. Marlies Obier
Der Wolf ist im Märchen immer böse

Dr. Marlies Obier entführt auf Hohenroth in den Märchenwald der Brüder Grimm. ciu Obersdorf/Brauersdorf. Es scheint, als habe jemand mit Tannenzapfen eine Spur gelegt. Denn der Weg, der über die Lichtung in den hohen Wald führt, droht, sich zu verlieren im dichten Grün, einem Raum für das Verbergen. Wo Fuchs und Reh Ruhe finden, kann auch der Mensch geborgen sein. Dieses Bild, eine von fast 30 Fotografien und/oder Collagen im goldenen Rahmen, verweist auf manches von dem, was die in...

  • Siegen
  • 26.09.19
  • 303× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.