Corona-Krise

Beiträge zum Thema Corona-Krise

LokalesSZ
Die heimischen Krankenhäuser sind sich nicht einig über die Strategie zur Immunisierung.

Zank um die Dosen
Impfstopp kurz nach Impfstart

juka Siegen. Nach nur zwei Tagen ist das Impfen in den Krankenhäusern in Nordrhein-Westfalen schon wieder vorüber. Für die nächste Zeit zumindest. Denn wie den Kliniken, die für die kommenden Tage eigentlich Impfstoff bestellt hatten, am späten Dienstagnachmittag mitgeteilt wurde, steht momentan kein Impfstoff mehr zur Verfügung. Alle Krankenhäuser gehen somit ab dem heutigen Mittwoch leer aus. Auch in Siegen-Wittgenstein.  Diakonie impft 1000 MitarbeiterBereits 1000 Mitarbeiter geimpft hat...

  • Siegen
  • 19.01.21
  • 4.373× gelesen
LokalesSZ
Das Impfzentrum an der Durchgangsstraße zwischen Eiserfeld und Siegen ist zwar gut mit Bus und Pkw zu erreichen, aus entlegenen Orten des Siegerlandes und vor allem aus Wittgenstein müssen die Impfwilligen aber weite Strecken zurücklegen.

Große Sorgen und Nöte unter Senioren
Hoffen auf zweites Impfzentrum

mir Siegen. Das Impfzentrum ist für die Öffentlichkeit noch nicht in Betrieb genommen worden, da tauchen Fragen auf: Wer kommt wie zum Zentrum? Ist der Weg von Helberhausen oder Irmgarteichen jedem zuzumuten? Und was ist mit den Wittgensteinern? Von Diedenshausen nach Eiserfeld mit dem Pkw dauert die Anreise bei normalem Verkehr rund 70 Minuten für exakt 61 Kilometer. Seit Wochen laufen die Bemühungen, für Wittgenstein ein zweites Impfzentrum vom Land NRW bewilligt zu bekommen. Oder wenigstens...

  • Siegen
  • 19.01.21
  • 747× gelesen
LokalesSZ
Im Kreis Siegen-Wittgenstein haben einige Einrichtungen erst verspätet den Impfstoff bestellt und somit den Impfbetrieb insgesamt etwas verzögert.

Siegen-Wittgenstein hinkt deutlich hinterher
Heime schludern bei der Impfstoffbestellung

juka Siegen/Olpe. Seit gut einer Woche stagnieren die Zahlen der geimpften Personen in Alten- und Pflegeheimen im Kreis Olpe. 2528 Menschen, so weist es die Statistik der Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) aus, haben die erste Impfung erhalten. 982 davon sind Bewohner, 1546 Mitarbeiter. Die Erklärung, warum seit dem 11. Januar keine weiteren Menschen mehr hinzu gekommen sind, ist einfach. Alle Einrichtungen sind bereits geimpft, alle impfwilligen Bewohner und Mitarbeiter haben...

  • Siegen
  • 19.01.21
  • 928× gelesen
Lokales
Die bisherigen Schutzmasken reichen nicht mehr aus, bald muss man wohl in Geschäften sowie Bus und Bahn medizinische Masken tragen,
2 Bilder

Medizinische Masken werden im Nahverkehr Pflicht
Lockdown geht in die Verlängerung

sz Siegen/Bad Berleburg/Olpe/Betzdorf. Die Videokonferenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten der Länder (Dienstag, ab 14 Uhr) wird mit Spannung erwartet. Klar ist wohl schon jetzt: Der Lockdown geht in die Verlängerung, und zwar bis vorerst zum 15. Februar. Bis dahin werden auch Schulen grundsätzlich geschlossen bleiben. Denn die Politik befürchtet, dass sich die Coronavirus-Mutationen vor allem unter Kindern und Jugendlichen ausbreiten. Außerdem soll es zur Pflicht...

  • Siegen
  • 19.01.21
  • 16.123× gelesen
LokalesSZ
Wenn es Sonderrechte für Geimpfte gibt, dürfen dann auch nur die Personen künftig wieder Konzerte besuchen?

SZ-Umfrage
Sonderrechte für Geimpfte?

goeb Siegen-Wittgenstein/Olpe/Altenkirchen. Das Spiel geht in die Verlängerung. Als Meldung im Fußball hört man das gern. Es gibt nichts Spannenderes. Bei der aktuell zur Diskussion stehenden dritten Verlängerung des Lockdowns hält sich die Freude allerdings in Grenzen. Nun werden Rufe lauter, man möge Geimpften doch sukzessive ihre Rechte zurückgeben. Am Wochenende machte Außenminister Heiko Maas mit solchen Vorschlägen von sich reden, holte sich aber bereits eine blutige Nase. Wo, bitteschön,...

  • Siegen
  • 18.01.21
  • 539× gelesen
SportSZ
Dr. Gebhard Buchal von der DRK-Kinderklinik Siegen erläutert im SZ-Gespräch aus medizinischer Sicht die Auswirkungen des Lockdowns auf Nachwuchssportler.

SZ-Gespräch mit Dr. Gebhard Buchal
Nachwuchssportler verlieren Bindungspersonen

ubau Siegen. Die Auswirkungen des Lockdowns auf Nachwuchssportler sind nicht zu unterschätzen. Was bedeutet das für die körperliche, gesundheitliche und psychische Situation der Kinder? Die SZ sprach mit Dr. Gebhard Buchal, dem Chefarzt der Abteilung Kinder- und Jugendmedizin in der Siegener DRK-Kinderklinik.„Bedingt durch den Lockdown ist es im Bereich der Kinder-und Jugendlichen zu einer massiven Einschränkung in ihren Lebenswelten gekommen. Alle bisher beschlossenen Regelungen wurden aus...

  • Siegen
  • 18.01.21
  • 345× gelesen
SportSZ
Gefühlt ein Bild wie aus einem anderen Jahrhundert: Kinder in verschiedenen Trikots auf einem Fußballplatz, gebannt auf das Leder fixiert. Und im Hintergrund eng beieinander sitzende Spieler-Mamas – das hat es (vor der Corona-Pandemie) tatsächlich mal gegeben...
6 Bilder

Online-Angebote helfen kaum
So geht der Fußball-Nachwuchs mit dem Lockdown um

ubau/krup Siegen/Betzdorf. „Der Verein ist häufig auch eine Familien-Ergänzung. Alles, was derzeit fehlt, kann man mit Online-Angeboten nicht wirklich auffangen“, sagt Matthias Zahn. Der Trend im deutschen Fußball ist schon seit Jahren alarmierend. Auf dem Weg von den E- bis zu den A-Junioren geht dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) ein großer Teil seiner Spieler verloren. Die Gründe dafür sind mannigfaltig, angefangen von der Playstation, einem viel breiter gewordenen Sportangebot bis hin zu den...

  • Siegen
  • 18.01.21
  • 301× gelesen
LokalesSZ
Dr. Gero von Fircks von der Apotheke zum Marienbörnchen in Kaan-Marienborn muss deutlich weniger zu Erkältungsmitteln greifen.

Nebenwirkung der Maßnahmen oder Sorge vor Arztbesuch?
Nasenspray, Hustensaft und Co. sind kaum gefragt

sp Siegen. Hände werden desinfiziert, Masken getragen, Kontakte eingeschränkt, Einrichtungen sind geschlossen. Diese Maßnahmen sollen die Ausbreitung des Coronavirus einschränken. Ein Nebeneffekt: „Durch die verstärkten Hygienemaßnahmen haben sich die klassischen Erkältungen stark reduziert.“ Das sagt Dr. Christof Werner, Vorsitzender der Bezirksgruppe Siegen des Apothekerverbands Westfalen-Lippe. Weniger Menschen steckten sich an, „das ist mein Eindruck“. Und: „Wären Erkältungskrankheiten auf...

  • Siegen
  • 17.01.21
  • 740× gelesen
Lokales

Neue Zahlen des RKI
Inzidenzen sinken

sz Siegen/Olpe/Betzdorf. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Siegen-Wittgenstein ist von 129,6 am Samstag auf 125,3 am Sonntag gesunken, wie die Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) darlegen. Im Kreis Olpe geht der Wert ebenfalls weiter nach unten, mit Stand von Sonntag um 0 Uhr liegt er bei 101,5 im Vergleich zu 112,7 am Samstag. Und auch der Kreis Altenkirchen reiht sich ein in die sinkenden Inzidenzwerte, dort haben sich in den vergangenen sieben Tagen 69,1 Personen pro 100 000 Einwohner mit...

  • Siegen
  • 17.01.21
  • 3.376× gelesen
Lokales
Der Sieben-Tage-Inzidenzwert bleibt in Siegen-Wittgenstein stabil, einen spürbaren Rückgang verzeichnet der Kreis Olpe.

Inzidenzwerte des RKI
Deutlicher Anstieg im Kreis Altenkirchen

sz Siegen/Olpe/Betzdorf. Im Kreis Altenkirchen steigt der Sieben-Tage-Inzidenzwert auf 93,2, am Vortag lag der Wert noch bei 69,1. Das geht aus den aktuellen Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor.  Kaum Veränderung verzeichnet indes der Kreis Siegen-Wittgenstein. Hier liegt die Zahl, die die Corona-Fälle der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner angibt, am Donnerstag bei 128,9 (Vortag: 125,7). Im Kreis Olpe sinkt die Inzidenz von 145,6 auf jetzt 123,2.

  • Siegen
  • 14.01.21
  • 2.251× gelesen
Lokales
Die Inzidenzwerte in der Region gehen zweimal nach unten, einmal nach oben.

Inzidenzwerte in der Region
Zweimal runter, einmal hoch

sz Siegen/Bad Berleburg/Betzdorf. Für den Kreis Siegen-Wittgenstein teilt das Robert-Koch-Institut im Vergleich zum Vortag erneut einen niedrigeren Sieben-Tage-Inzidenzwert von 125,7 (im Vergleich zu 132,2) mit. Auch im Kreis Altenkirchen sinkt der Wert weiter und liegt mit Stand 0 Uhr am Mittwoch bei 69,1 (davor 86,2). Im Kreis Olpe ist hingegen eine Steigerung auf 145,6 zu verzeichnen, hier lag der Wert am Tag zuvor noch bei 132,1.

  • Siegen
  • 13.01.21
  • 3.291× gelesen
Lokales
Der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Kreis Siegen-Wittgenstein sinkt. In den Kreisen Olpe und Altenkirchen bleibt die Kennziffer weitestgehend stabil.

Inzidenzwerte des RKI
Zahl in Siegen-Wittgenstein sinkt

sz Siegen/Bad Berleburg/Betzdorf. Spürbarer Rückgang in Siegen-Wittgenstein: Das Robert-Koch-Institut gibt für den Kreis aktuell einen Sieben-Tage-Inzidenzwert von 132,2 an, am Dienstag lag der Wert bei 145,5. Im Kreis Olpe bleibt die Inzidenz stabil, liegt jetzt bei 132,1 und wurde tags zuvor noch mit 132,9 beziffert. Einen im Vergleich für die heimische Region niedrigen Inzidenzwert weist der Kreis Altenkirchen auf: Hier liegt die Kennziffer, die die Corona-Fälle der vergangenen sieben Tage...

  • Siegen
  • 12.01.21
  • 6.385× gelesen
Lokales
Zu Beginn der neuen Woche liegt der Sieben-Tage-Inzidenzwert in Siegen-Wittgenstein jetzt bei 145,5.

Inzidenzwerte des RKI
Zahl in Siegen-Wittgenstein jetzt bei 145,5

sz Siegen/Bad Berleburg/Olpe. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert gibt bekanntlich die bestätigten Corona-Fälle der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner an. In Siegen-Wittgenstein liegt diese in der Pandemie so wichtige Kennziffer laut Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) jetzt bei 145,5. Im Kreis Olpe liegt die Inzidenz bei 132,9, während der Wert im Kreis Altenkirchen jetzt bei 88,5 liegt.

  • Siegen
  • 11.01.21
  • 6.073× gelesen
LokalesSZ
Die ehrenamtlichen Mitarbeiter Michael Hagos (l.) und Alexander Lurtz hoffen, dass sie bald wieder mehr Leute glücklich machen können.

„Cafè net(t)werk“ verteilt Speisen an Bedürftige
Notbesetzung in den Sozialkaufhäusern

gro Siegen. Das Jahr 2020 hat wohl jeden vor große Herausforderungen gestellt. Doch manche trifft die Krise und die anhaltende Pandemie härter als andere. Besonders leiden die Menschen am Rande unserer Gesellschaft.Der Heimatverein Achenbach will ihnen auch in dieser schwierigen Corona-Zeit helfen, in der viele andere Hilfsangebote schließen mussten. Das „Cafè net(t)werk“ und die Sozialkaufhäuser in den Siegener Stadtteilen Achenbach und Geisweid sowie in Freudenberg-Büschergrund und Kreuztal...

  • Siegen
  • 08.01.21
  • 373× gelesen
LokalesSZ
Nein, Siegen ist (noch) kein Hotspot, diese Grafik ist eine Warnung: Sollte die Sieben-Tage-Inzidenz die 200er-Marke reißen, dann wird der Bewegungsradius aller einschränkt!

Private Treffen, Kaffee „to go“, Einzelhandel im Lockdown, Ausflüge
Diese Corona-Regeln gelten jetzt

ch/sz Siegen/Olpe. Neue Kontakteinschränkungen, noch immer geschlossene Geschäfte, Kultur- und Freizeiteinrichtungen, Schulen und Kitas im Corona-Modus – der seit Mitte Dezember geltende Lockdown geht in die Verlängerung. Die folgenden Regelungen gelten, sobald in Nordrhein-Westfalen die entsprechende Verordnung in dieser Woche fertig ist: Wie viele Personen dürfen sich  generell treffen? Die Bestimmungen werden hier verschärft. Waren es bisher fünf Personen aus zwei Haushalten, sollen sich...

  • Siegen
  • 07.01.21
  • 14.865× gelesen
LokalesSZ
Diese Hausschuhe werden in den nächsten Wochen nicht gebraucht, die Kitas gehen in den „Pandemiebetrieb“.

NRW-Kabinett beschließt Einschränkungen bei Schulen und Kitas
Das trifft die Familien hart

ch/sz Siegen/Olpe. Das war zu erwarten: Alle Schüler in Nordrhein-Westfalen gehen nach den Weihnachtsferien am kommenden Montag in den Distanzunterricht. Das kündigte Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) am Mittwoch nach einer Sondersitzung des Kabinetts an. Der Präsenzunterricht werde wegen der Pandemie bzw. im Lockdown bis zum 31. Januar ausgesetzt. Das gelte auch für Abschlussklassen. Klassenarbeiten bzw. Klausuren werden in dieser Zeit nicht geschrieben. Ausnahmen sollen nur für noch...

  • Siegen
  • 07.01.21
  • 725× gelesen
LokalesSZ
Die Corona-Krise trifft die Beschäftigten in den heimischen AWo-Werkstätten doppelt – das Foto entstand in Schameder. Die Auftragslage ist schlechter geworden und das gilt auch für die Entlohnung der Menschen.

Kein Kurzarbeitergeld
Drastisch weniger Geld für AWo-Mitarbeiter

juka Siegen/Bad Berleburg. Die Corona-Pandemie hat auch für die Beschäftigten mit Behinderung in Werkstätten der Arbeiterwohlfahrt (AWo) in Siegen-Wittgenstein und Olpe drastische Folgen. Denn der Kreisverband kann den rund 900 Betroffenen ab sofort nur noch den gesetzlich vorgeschriebenen Grundlohn von 99 Euro im Monat zahlen. Durch die Betretungsverbote während des Lockdowns der vergangenen Wochen und Monate, den Ausfällen nach positiven Corona-Fällen in den Werkstattbetrieben in Siegen und...

  • Siegen
  • 07.01.21
  • 942× gelesen
LokalesSZ
In den Durchstechflaschen, aus denen die einzelnen Impfspritzen mit der Flüssigkeit aufgezogen werden, ist deutlich mehr Impfstoff enthalten als für fünf Spritzen nötig ist.

Mehr Impfungen möglich als geplant
Heimische Ärzte holen mehr aus der Ampulle

win Olpe/Siegen. Covid-19-Impfstoff ist ein gefragtes Gut. Politiker überschlagen sich in Forderungen nach einer Aufstockung der Produktion, mit großer Erleichterung wurde daher die gerade erfolgte Freigabe des zweiten Vakzins aufgenommen.Nach dem ersten zugelassenen Impfmittel, das unter dem klangvollen Freinamen „Tozinameran“ oder dem Handelsnamen „Comirnaty“ bekannt werden soll und das vom deutschen Hersteller Biontech und dem US-Pharmariesen Pfizer entwickelt wurde, kam gestern die Freigabe...

  • Stadt Olpe
  • 06.01.21
  • 1.019× gelesen
LokalesSZ
Die IG Metall Siegen ist sich sicher: Das Instrument der Kurzarbeit hat sich während des Corona-Lockdowns einmal mehr bewährt.
2 Bilder

SZ-Interview-Serie zum Jahreswechsel (7) - Andrée Jorgella, IG Metall
Schwarzmalerei ist nicht angesagt

ch Siegen/Bad Berleburg. Auch wenn es zwischendurch, vor dem zweiten Lockdown, manchmal einen anderen Anschein gehabt haben mag – an der Gefahrenlage hat sich nichts geändert: Das Risiko, mit dem Coronavirus angesteckt zu werden, ist nach wie vor da; die Gefahr, auch am Arbeitsplatz an der Lungenkrankheit Covid 19 zu erkranken, ist sehr hoch. „Elementar ist und bleibt deshalb, das Infektionsrisiko hier, aber auch in allen anderen Lebensbereich zu minimieren und die Gesundheit der Kolleginnen...

  • Siegen
  • 06.01.21
  • 139× gelesen
LokalesSZ
Erst Anfang Februar werden auch Impfungen in den Impfzentren der Kreise durchgeführt. Dann sind Menschen über 80 die zuhause leben an der Reihe. Bis dahin besuchen mobile Teams Alten- und Pflegeheime sowie Krankenhäuser.

Wann öffnen die Impfzentren, wer ist zuerst dran, wie bekomme ich einen Termin?
Das müssen Sie über die Corona-Impfung wissen

juka Siegen. Elf Tage ist der offizielle Impfstart gegen das Coronavirus in Nordrhein-Westfalen nun her. Laut der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) sind bis Dienstagvormittag rund 44 000 Pflegeheimbewohner- und Mitarbeiter geimpft worden. „Die Entwicklung stimmt uns wirklich hoffnungsvoll. Wir sind in Westfalen-Lippe beim Impfschutz der Pflegebedürftigen bereits sehr gut vorangeschritten“, heißt es von der KVWL. Dennoch gibt es, besonders mit Blick auf den Start der...

  • Siegen
  • 05.01.21
  • 3.269× gelesen
LokalesSZ
Auch wenn der Druck in der Produktion steigt: Die Kurzarbeit hat dafür gesorgt, dass die Beschäftigten vieler Unternehmen nicht entlassen werden mussten, als für sie keine ausreichende Arbeit mehr vorhanden war. Wie schon in der Finanzkrise vor gut zehn Jahren habe sich das Instrument bewährt, sagen die Arbeitgeber.
2 Bilder

SZ-Interview-Serie zum Jahreswechsel (6) - Thorsten Doublet, M+E-Verband
„Das wird noch eine heiße Phase“

ch Siegen/Bad Berleburg. Glück im Corona-Unglück, so könnte man das Interview mit Dr. Thorsten Doublet, Geschäftsführer der Arbeitgeberverbände der hiesigen Metall- und Elektroindustrie mit Blick auf die Pandemie zusammenfassen. Dabei bescheinigt er den heimischen Betrieben in erster Linie Tatkraft, wertet die Erfahrung, wie die Unternehmen auf die Krise reagiert haben, überaus positiv. Herr Dr. Doublet, wie groß ist der Corona-Schaden insgesamt für die heimischen M+E-Unternehmen bislang? Der...

  • Siegen
  • 05.01.21
  • 200× gelesen
LokalesSZ
Auf der Intensivstation des Kreisklinikums werden momentan zehn Corona-Patienten behandelt. Acht davon benötigen ein Beatmungsgerät. Nur noch zwei Intensivbetten sind derzeit verfügbar, doch die Klinik möchte mehr Kapazitäten schaffen.

Kreisklinikum konnte kurzzeitig keine intensivpflichtigen Corona-Patienten mehr aufnehmen
Krankenhäuser an der Kapazitätsgrenze

juka Siegen. Die Zahl der an Corona erkrankten Personen in Siegen-Wittgenstein, die in den heimischen Krankenhäusern behandelt werden müssen, bleibt hoch. Und die Kapazitäten werden, zumindest im Kreisklinikum, knapper. Nach Angaben der Kliniken waren es am Montagnachmittag insgesamt 52 Patienten, 14 davon intensivpflichtig. Als Kompetenzzentrum für die Versorgung von Covid-19-Patienten in der Region behandelt das Kreisklinikum Siegen derzeit mit insgesamt 27 Patienten die meisten. Zehn...

  • Siegen
  • 04.01.21
  • 8.743× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.