Corona-Pandemie

Beiträge zum Thema Corona-Pandemie

LokalesSZ
Gemeinsam mit einer Innenarchitektin hat das Inhaber-Paar für seine Gäste eine neue Wohlfühlatmosphäre geschaffen.
3 Bilder

Hotel "Alte Schule" in neuem Glanz
Frisch renoviert aus dem Lockdown

ako Bad Berleburg. „Ich erwarte ein gutes Sommergeschäft“, sagt Andreas Benkendorf. Gemeinsam mit seiner Frau Silvia Köster-Benkendorf leitet er seit 13 Jahren das Hotel „Alte Schule“ in der Bad Berleburger Oberstadt. Nach der Corona-Zwangspause darf das Hotel seit Kurzem wieder öffnen und Gäste empfangen. „Wir sind jetzt schon zu 85 Prozent ausgebucht“, freut sich der Hotelier. Von dem langen Lockdown und der Schließung haben sich die beiden Inhaber nicht unterkriegen lassen. Im Gegenteil: Sie...

  • Bad Berleburg
  • 25.06.21
LokalesSZ
Frank und Alexandra Barth freuen sich, ab Mittwoch wieder Gäste im Außenbereich bewirten zu können: „Wenn jetzt nur das Wetter mitspielen würde.“

Gastronomen von Lockerungen überrascht
Plötzliche Wiedereröffnung ist echte Herausforderung

vc/vö Wittgenstein. Seit dem 2. November waren Gastronomen gezwungen, sich auf den Liefer- oder Abholservice zu beschränken. Jetzt ist die Wiedereröffnung nach dieser langen Zeit möglich. Doch es ist nicht einfach, einen Betrieb wieder zum Laufen zu bringen, der viele Monate im Dornröschenschlaf war. Daher war der Start verhalten oder wurde vielerorts verschoben. Zudem müssen Gäste, die die Gastronomie besuchen möchten, auch nachweisen, dass sie aktuell nicht an Covid-19 erkrankt sind. Das...

  • Bad Berleburg
  • 18.05.21
LokalesSZ
Marco Klein aus Bad Laasphe würde sich freuen, wenn wieder Urlauber in Bad Laasphe eintreffen würden.
2 Bilder

Inhaber von Ferienwohnungen und Pensionen bereit
Das Hoffen auf die Gäste

vc Wittgenstein. Bei den Übernachtungsmöglichkeiten rücken Pensionen und Ferienwohnungen in Wittgenstein zwar seltener ins Scheinwerferlicht – aber neben den Hotels sind sie oft die Wahl für alle, die in der Region Urlaub machen oder dienstlich übernachten wollen. An Urlaubswilligen für Wittgenstein mangelt es nicht – wenn es denn aktuell erlaubt wäre. „Touristische Übernachtungen sind verboten, die meisten Freizeiteinrichtungen sowie gastronomische Betriebe geschlossen“, meldet aktuell ein...

  • Bad Berleburg
  • 12.05.21
LokalesSZ
Im Familienzentrum Blauland rechnet Leiterin Birte Freudenberg damit, dass in der kommenden Woche nur noch 15 bis 20 Kinder in die Einrichtung kommen. Die Osterfeier wurde deshalb schon am Mittwoch gefeiert.

Kitas wechseln in "eingeschränkten Pandemie-Modus"
"Den Kindern fehlt der soziale Kontakt"

ako/vc Bad Berleburg. Die Kindertagesstätten haben erneut in den „eingeschränkten Pandemie-Betrieb“ gewechselt, der schon bis zum 21. Februar gegolten hatte (die SZ berichtete). Doch welche Auswirkungen hat der Notbetrieb nun so kurz vor den Osterfeiertagen auf die Betroffenen? Wie gehen Erzieherinnen, Kinder und Eltern mit der Situation um? Die SZ hat sich bei Einrichtungen in Wittgenstein erkundigt und explizit nachgefragt. Ein Stimmungsbild: Angelika Krämer steht mit ihren Kolleginnen weiter...

  • Bad Berleburg
  • 25.03.21
Lokales
Juwelier Michael Grimm will erst mal schauen, wie es anläuft mit „Click and Meet“. Er ist jedenfalls froh, wieder Kunden im Laden begrüßen zu können.
2 Bilder

"Click and meet" wenig wirtschaftlich
Shoppingerlebnis "light"

sabe/ako/win Siegen/Olpe/Bad Berleburg. Einfach vorbeikommen ist nicht, Terminvereinbarung (Click and meet) ist angesagt. Auch für die SZ. Der ist via Telefon unkompliziert abgemacht, Ulrike und Michael Grimm haben zumindest am Vormittag noch Plätze frei. Im Siegerland-Center herrscht recht geschäftiges Treiben, einige Maskierte schauen durch Schaufenster, vor manchen Geschäften bilden sich erste Schlangen. Angekommen vor dem „Juwelier Grimm“ darf nach den bekannt-eingeübten Schutzmaßnahmen und...

  • Siegen
  • 08.03.21
Lokales
Die Nachfolgerin für den Friseur-Salon Beckmann in Bad Berleburg sprang kurzfristig wieder ab.

Angst vor drittem Lockdown
Corona lässt Traum platzen

vö Bad Berleburg. Diese Pandemie hat schon jede Menge Ängste produziert – und sie ist leider dazu in der Lage, Träume platzen zu lassen wie Seifenblasen. Den Traum von der weiter gut funktionierenden Gastwirtschaft ebenso wie den vom eigenen Friseur-Salon. Die Botschaft an der Eingangstür an der Bad Berleburger Poststraße ist unmissverständlich: „Liebe Kundinnen und Kunden, leider kommt die geplante Geschäftsübernahme aufgrund der Corona-Pandemie nicht zustande.“ Das ist bitter und enttäuschend...

  • Bad Berleburg
  • 04.03.21
Lokales
Andrea Knebel im Magazin des Heimatvereins Landwirtschaft und Brauchtum: Die Hoffnung, in diesem Jahr öffnen zu dürfen, bleibt.
2 Bilder

Heimatverein Landwirtschaft und Brauchtum richtet sich weiter ein
50 000 Exponate brauchen ihren Platz

vc Bad Berleburg. „Die Zeit zu nutzen, darauf kommt es an. Wir verfolgen unser Ziel weiter. Das Feuer war nie aus.“ Klaus Daum, 1. Vorsitzender des Heimatvereins Landwirtschaft und Brauchtum, konnte sich seit dem Auszug aus Hof Espe im Jahr 2014 auf treue Vereinsmitglieder stützen – was in den Bau des Museums am Rothaarsteig auf dem Sengelsberg mündete. Hier hatte nicht nur der Heimatverein Landwirtschaft und Brauchtum ein neues Zuhause gefunden. Im ersten Stock, einer Art Galerie, richtete...

  • Bad Berleburg
  • 18.02.21
LokalesSZ
Die Lifte stehen still. Eine Öffnung des für die Skisaison ist noch nicht in Sicht. Viele Betreiber fürchten daher um ihre Existenz.

Angst vor Insolvenzen wächst
Liftbetreiber mucken auf

pm Winterberg. Langlauf, Rodeln, Ski- und Snowboardfahren ist erlaubt. Die Lifte aber stehen still. Während in den Wintersportorten der Region angesichts von dauerhaft niedrigen Temperaturen und vorangegangenem Schneefall beste Bedingungen herrschen, wachsen bei den zur Tatenlosigkeit verdammten Liftbetreibern Unmut und Existenzängste. „Man muss uns ermöglichen, Einnahmen zu generieren, damit wir nicht nur auf Hilfen angewiesen sind. Zumal diese bei saisonal tätigen Unternehmen wie den...

  • Bad Berleburg
  • 08.02.21
Lokales
Zahlreiche Friseure in Wittgenstein – wie hier in Bad Berleburg – machten am Wochenende symbolisch das „Licht an“. Mit der Aktion wollen die Betriebe auf ihre miserable Situation aufmerksam machen.

Friseure aus Wittgenstein beteiligen sich an bundesweiter Aktion
Damit das Licht nicht für immer aus geht

vö Bad Berleburg. Marina Marchel unternimmt überhaupt nicht den Versuch, ihre Situation in nette Worte zu verpacken oder schön zu reden: „Streng genommen bin ich pleite. Mein Geschäftskonto ist überzogen. Und bei genauer Betrachtung fällt auf, dass ich mindestens in den nächsten beiden Wochen auch nicht mit Einnahmen rechnen kann.“ Die Friseurmeisterin an der Bad Berleburger Poststraße ist verzweifelt, traurig, von Existenzängsten geplagt und bitter enttäuscht zugleich. Denn: Wenn die Regierung...

  • Bad Berleburg
  • 31.01.21
LokalesSZ
Nach der Neueröffnung am 19. Oktober hatten Ingrid und Anton Kesselaar ihre Kneipe an der Arfelder Hauptstraße nur für zwei Wochen geöffnet. Doch seit Anfang November befindet sich die Gastronomie-Branche im Lockdown. Trotz der schwierigen Zeit wünscht das holländische Ehepaar allen ein frohes Weihnachtsfest.
2 Bilder

Gasthaus „Zum Bahnhof“ in Arfeld
Ingrid und Anton Kesselaar kämpfen für ihren Traum

ako Arfeld. Ingrid und Anton Kesselaar sind im Pandemie-Jahr ein großes Wagnis eingegangen. Um sich ihren Traum von der eigenen Kneipe zu erfüllen, ist das Ehepaar aus den Niederlanden in die Wittgensteiner Berge gezogen. In Arfeld haben die beiden Holländer das Traditionsgasthaus „Zum Bahnhof“ – auch als „Lambrie“ bekannt – übernommen. Am 19. Oktober dann die erfolgreiche Neueröffnung: Zahlreiche Gäste waren an diesem Tag erschienen (die SZ berichtete). Garage soll zur Ferienwohnung werden...

  • Bad Berleburg
  • 21.12.20
LokalesSZ
Trotz Insolvenz geht es im Bad Berleburger Goetheplatz-Café weiter: Zunächst setzt Andrea Heuer mit ihrem Team auf einen Außer-Haus-Verkauf, schnellstmöglich soll das Café aber wieder komplett öffnen.

Goetheplatz-Café Bad Berleburg
Team gibt trotz Insolvenz nicht auf

vö Bad Berleburg. Die Bundesregierung spricht vom „Lockdown light“, Betreiber von Hotels, Gaststätten und Cafés haben aus ihrer Sicht längst einen „Lockdown Gastro“ ausgemacht. Es besteht kein Zweifel daran, dass eine ganze Branche ums Überleben kämpft. Weil von einem Tag auf den anderen die Einnahmen weggebrochen sind. Mit der Schließung der Betriebe im November droht ein Totalausfall eines der umsatzstärksten Monate – und es deutet einiges darauf hin, dass auch im Dezember nicht mit Besserung...

  • Bad Berleburg
  • 19.11.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.