Dünger

Beiträge zum Thema Dünger

LokalesSZ
Claudia Schepp inmitten ihrer 130 Schafe. Diese weiden momentan auf einer rund vier Hektar großen Fläche in Oberdielfen. Einmal im Jahr geben die Schafe ihre Wolle ab. Claudia Schepp stellt daraus Dünger her.
3 Bilder

Naturprodukt in Pelletform
Universaldünger aus Oberdielfer Wolle

tip Oberdielfen. Es braucht nur wenige Lockrufe, dann kommen die 130 Schafe auch schon die 4 Hektar große Weide runter gesaust. Angeführt von Bock „Wolle” umringen sie Claudia Schepp, die eigentlich gelernte Industriekauffrau ist. Vor 21 Jahren aber lernte sie ihren Mann kennen. Dessen Familie widmet sich seit mehreren Generationen der Landwirtschaft. Seitdem macht Claudia Schepp ihre Liebe zu Tieren zum Beruf. Vor allem mit dem Verkauf von Schafswolle lässt sich aber in heimischen Gefilden...

  • Wilnsdorf
  • 15.06.21
Lokales
Thomas Peters (l.) und Dr. Rainer Albracht freuen sich über den Landes-Innovationspreis, den es jetzt für die Entwicklung gab.
2 Bilder

Unternehmen mit Innovationspreis ausgezeichnet
Die Kraft aus dem Lupinenkorn

nb Rosenheim. Keine Frage, so ein blühendes Lupinenfeld ist ein hübscher Anblick. Aber auch die inneren Werte der Pflanzen haben es in sich – und genau das macht sich die Firma Eurogreen aus Rosenheim zunutze. Die Rasenprofis aus dem Westerwald haben einen Langzeitdünger auf Lupinensamenbasis entwickelt, und für diese Entwicklung gab es am Dienstag den Innovationspreis Rheinland-Pfalz in der Kategorie „Sonderpreis Industrie“. Aufgrund der Pandemie erfolgte die Verleihung des Preises, der vom...

  • Altenkirchen
  • 12.05.21
Lokales
Christoph Schürholz und Bernd Eichert (v.  l.) erwarten Antworten vom LANUV. Weiterhin soll nach anderen möglichen Ursachen für die Phosphor-Belastung geforscht werden.

LANUV schlägt in Wenden Alarm
Landwirte fordern dringend Aufklärung der Phosphor-Belastung

yve Ottfingen. „Ich musste mich erstmal hinsetzen.“ Nebenerwerbslandwirt Bernd Eichert aus Bebbingen erhielt einen Anruf von einem Kollegen, der eine Mitteilung der Landwirtschaftskammer in den Händen hielt. Darin wird informiert, dass das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) Nordrhein-Westfalen fast die ganze Gemeinde Wenden zu einem eutrophierten Gebiet im Zulaufbereich der Bigge erklärt hat. Nur Bereiche um Hillmicke und Rothemühle bis Heid sind nicht davon betroffen....

  • Wenden
  • 26.02.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.