DEHOGA

Beiträge zum Thema DEHOGA

Lokales
Weiterhin Eiszeit bei den Gastronomen: Janina Wlotzka und Sebastian Koch von der Burbacher Snorrenburg halten noch durch, aber bald wird es eng.

Corona-Gipfel: DEHOGA beklagt Perspektivlosigkeit
Gaststätten geht die Puste aus

tile Siegen/Olpe. „Die Betriebe, Unternehmer und Mitarbeiter sind maximal enttäuscht.“ Lars Martin vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) findet klare Worte zum Corona-Gipfel von Mittwoch. „Alle haben auf eine Perspektive gehofft, auf ein Signal, wann es weitergeht. Aber das war Wischiwaschi!“ Wegen der Lockdowns hätten viele Gastronomen in Summe bereits ein halbes Jahr geschlossen, Klubs und Diskotheken praktisch seit März. Da sei es „ein Schlag ins Gesicht“, wenn die Politik...

  • Siegen
  • 11.02.21
LokalesSZ
Die Mehrwertsteuersenkung ist ein erster Schritt für die Hilfe in der Gastronomie, aber letztlich fehlt den Betrieben die Perspektive.

Corona-Hilfe: Mehrwertsteuersenkung nur der Anfang
Gastronomie braucht endlich Perspektive

vö Siegen/Bad Berleburg/Olpe. Zumindest ist es mal ein richtiges Zeichen für die gebeutelte Branche: Die Bundesregierung hat die Mehrwertsteuersenkung auf sieben Prozent für die Gastronomie bis zum 31. Dezember 2022 verlängert. „Zumindest ist es ein gutes Signal, das den Betrieben etwas Luft lässt, wenn es wieder los geht. Dennoch hätten wir uns vom Staat etwas mehr Mut erhofft“, sagt Lars Martin. Der stellv. Geschäftsführer des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) in Westfalen...

  • Siegen
  • 04.02.21
LokalesSZ
Die Verlängerung des Lockdowns und ggf. die Einschränkung des Bewegungsradius könnten viele hart treffen (Symbolfoto).

Länger und schärfer: Lockdown-Verlängerung
Maßnahmen für viele hart, zu hart

sz Siegen/Olpe/Altenkirchen. Nicht nur die Verlängerung des Lockdowns bis zum Monatsende steht an, sondern in Kreisen mit hohen Infektionszahlen sollen weitere Maßnahmen zur Einschränkung des Bewegungsradius auf 15 Kilometer um den Wohnort ergriffen werden. Das könnte viele hart treffen, zu hart, wie die Reaktionen aus der Region zeigen: Lars Martin (stellv. Hauptgeschäftsführer Dehoga Westfalen): „Die Verlängerung des Lockdowns ist keine Überraschung, tut aber trotzdem weh. Den Unternehmern im...

  • Siegen
  • 06.01.21
LokalesSZ
Lars Martin ist stellv. Hauptgeschäftsführer des Dehoga Westfalen.

Lars Martin von der Dehoga Westfalen
Weitere Staatshilfen für die Gastronomie

sabe Siegen. Lars Martin ist stellv. Hauptgeschäftsführer beim Dehoga Westfalen und unter anderem für den Geschäftsstellenbereich Siegen verantwortlich. Im Gespräch mit der SZ spricht er über Ängste, die es den Gästen zu nehmen gilt sowie über Heraus- und Anforderungen, die im Corona-Winter auf die heimische Gastro zukommen dürften. Herr Martin, wenn es zu kalt wird, um draußen zu sitzen, wie sicher können sich Gäste dann im Restaurant fühlen? Es ist ja durch die geringe Platzbelegung,...

  • Siegen
  • 05.10.20
LokalesSZ
Lars Martin (Dehoga) betont: „Man kann wieder gepflegt essen und trinken gehen, ohne sich Sorgen um eine mögliche Ansteckung machen zu müssen.“

DEHOGA startet Plakat-Aktion
Gäste sollen sich in Restaurants trotz Corona sicher fühlen

mir Siegen/Eiserfeld. Die sommerlichen Geschäfte im Biergarten waren ganz okay, die Gastronomen sind einigermaßen zufrieden, die Hoteliers eher nicht, weil Firmenkunden nicht mehr so viel reisen und stattdessen die Zoom-Meetings per Video für sich entdeckt haben. Diese (Kurz-)Bilanz vorab, die im Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) organisierten Geschäftsleute haben eine weitere Botschaft: „Mit Sicherheit gut ausgehen“, das ist der Slogan einer am Dienstag vorgestellten Plakat-Aktion. Der...

  • Siegen
  • 01.09.20
LokalesSZ
Wann kommen die Gäste wieder? Die heimischen Gastronomen und Hoteliers platzierten am Freitag Dutzende Sitzmöbel auf den Pflastersteinen des Platzes des Unteren Schlosses in Siegen. Reichlich symbolische Sitzgelegenheiten, die natürlich frei blieben.
3 Bilder

Gastgewerbe fordert Rettungspaket
Corona-Aktion: Lauter leere Stühle

sz/ch Siegen/Bad Berleburg. Heimische Gastronomen und Hoteliers haben am Tag der Arbeit, angelehnt an die DEHOGA-Initiative „Leere Stühle“, die bereits vor kurzem in Dresden für mächtig Aufsehen gesorgt hat, auf ihre prekäre Situation aufmerksam gemacht. Sie platzierten am Vormittag Dutzende Sitzmöbel auf den Pflastersteinen des Platzes des Unteren Schlosses in Siegen. Reichlich Sitzgelegenheiten, die natürlich frei blieben. Die Botschaft hinter der Symbolik: Das Gastgewerbe kritisiert die...

  • Siegen
  • 01.05.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.