Demonstration

Beiträge zum Thema Demonstration

LokalesSZ
Ob eine Abmahnung nach dem Vorfall auf der Corona-Demo einem Arbeitsgericht standhalten würde, ist laut Patrick Jüngst offen.

Marien-Arzt wettert gegen Impfung
Das sagt ein Arbeitsrechtler zu dem Fall

Arbeitsrechtler Patrick Jüngst bezieht Stellung zu den möglichen rechtlichen Konsequenzen für den Arzt des St.-Marien-Krankenhauses, der bei einer Demonstration gegen die Impfpflicht gewettert hatte. juka Siegen. Ob die Äußerungen des Marien-Krankenhaus-Arztes auch Auswirkungen auf seine Beschäftigung in der Klinik haben, ist noch unklar. Doch gibt es überhaupt eine rechtliche Handhabe? "Grundsätzlich ist es Sache des Arbeitnehmers, wie er sich in seiner Freizeit verhält. Das Direktionsrecht...

  • Siegen
  • 28.01.22
LokalesSZ
Der Oberarzt des Marien-Krankenhauses wird von Impfgegnern als Held gefeiert.

Marien-Krankenhaus bezieht Stellung
Oberarzt bekommt Gegenwind

juka Siegen. Die Diskussionen um einen Oberarzt des Siegener St.-Marien-Krankenhauses, der am Montag auf einer Demonstration von Impfgegnern das Wort ergriffen und seine Bedenken sowie mutmaßlichen Erfahrungen mit massiv gehäuften Fällen von Lungenembolien während der vergangenen zwei Jahre kundgetan hat, gehen weiter. Der Arbeitgeber des Mediziners positionierte sich am Donnerstag mit einer ausführlichen Stellungnahme. Dagegen hält sich die Krankenhausgewerkschaft Nordrhein-Westfalen (KGNW)...

  • Siegen
  • 27.01.22
LokalesSZ
In Uniform nahm ein Siegener Polizist an einer Querdenker-Demo in Berlin teil und wurde von den dortigen Kollegen angesprochen.

In Uniform an Querdenker-Demo teilgenommen
Verfahren gegen Siegener Polizisten dauert an

juka Siegen. Das Disziplinarverfahren gegen einen Siegener Polizisten, der Ende August des vergangenen Jahres in Uniform an einer Querdenker-Demonstration der Anti-Corona-Maßnahmen-Partei "Die Basis" in Berlin teilgenommen hat, dauert weiter an. Das bestätigte Polizeisprecher Stefan Pusch auf SZ-Anfrage. Auch knapp fünf Monate nach dem Vorfall gibt es also noch keine endgültige Klarheit in dem Fall.  Polizist aus Siegen nimmt in Uniform an Querdenker-Demo teil Das Verfahren ist noch nicht...

  • Siegen
  • 27.01.22
LokalesSZ
Der Arzt nahm an der Demonstration teil und trug dabei ein Plakat mit sich, das sich gegen eine Impfpflicht richtete.
Video

Bei Corona-Demo in Siegen
Schwere Vorwürfe eines Mediziners - Klinik widerspricht

tip Siegen. Ein Arzt des St.-Marien-Krankenhauses Siegen hat sich am Montagabend im Rahmen einer Demonstration gegen Corona-Maßnahmen und die aktuell diskutierte Impfpflicht zu Wort gemeldet. Darin behauptet er, die Impfungen könnten “lebensgefährlich” sein, auch für gesunde und junge Menschen. Eine Impfpflicht sei “absurd und falsch”. Ein Video der Rede liegt der Siegener Zeitung vor. Sein Arbeitgeber distanzierte sich in einer ersten Stellungnahme von den Äußerungen des Mediziners. Der Mann...

  • Siegen
  • 26.01.22
LokalesSZ
Die Linkspartei organisierte am Montagabend eine Kundgebung gegen die Corona-Demonstrationen in Bad Berleburg – das frühere Vorstandsmitglied Andrea Heuer kritisiert allerdings die Art und Weise.
2 Bilder

Unverständnis über Nazi-Vorwürfe
Ex-Bürgermeisterkandidatin solidarisiert sich mit Demonstranten

vö Bad Berleburg. Das ist mindestens ein politisches Ausrufezeichen: Andrea Heuer, im Jahr 2020 für die Partei Die Linke in Bad Berleburg Bewerberin um das Bürgermeister-Amt, geht auf Distanz zu ihrer Partei. Weil sie mit der Art und Weise der Veranstaltung der Linkspartei am Montagabend in Bad Berleburg (die Siegener Zeitung berichtete ausführlich) und dem Vergleich von Gegenern der Corona-Maßnahmen und Nazi-Klientel nicht einverstanden sei. Die geimpfte Hebamme erklärt öffentlich, dass sich...

  • Bad Berleburg
  • 26.01.22
LokalesSZ
Insgesamt 130 Menschen (rechts) folgten am Montagabend dem Aufruf der Linkspartei, um für das Impfen und gegen Corona-Skeptiker – die ebenfalls auf Bad Berleburgs Straßen unterwegs waren (links) – zu demonstrieren.

Zeichen pro Impfung
130 Teilnehmer folgen Aufruf der Linkspartei

ako Bad Berleburg. Die Kritiker der staatlichen Corona-Maßnahmen, die am Montagabend wieder in einer großen Gruppe durch die Straßen von Bad Berleburg zogen, bekamen erstmals Gegenwind: Die Linkspartei in Wittgenstein hatte unter dem Motto „Solidarisch aus Corona“ zu einer überparteilichen Kundgebung aufgerufen – der auf Anhieb auch viele Menschen folgten. Insgesamt 130 Teilnehmer versammelten sich laut offiziellen Angaben der Polizei auf dem Parkplatz gegenüber des...

  • Bad Berleburg
  • 24.01.22
LokalesSZ
Knapp 200 Gegner der Impf- und Coronapolitik zogen am Montagabend durch Betzdorf. Am Ende gab es eine Kundgebung vor dem Rathaus.

Demo gegen Corona-Maßnahmen
Knapp 200 Menschen ziehen durch Betzdorf

dach Betzdorf. Deutlich besser organisiert und auch forscher als noch vor einer Woche fiel am Montagabend die zweite Betzdorfer Demonstration gegen die aktuelle Impf- und Coronapolitik aus. Knapp 200 Leute kamen am Rathaus zusammen, um gemeinsam durch die Innenstadt zu ziehen und zum Abschluss – wieder am Rathaus – einigen Wortbeiträgen zu lauschen. Der Umzug war deutlich lauter: Es waren zahlreiche Trillerpfeifen zu hören. Frank Hölzemann als derjenige, der auch diese Demo angemeldet hatte,...

  • Betzdorf
  • 24.01.22
Lokales
Elvin Muradi droht die Abschiebung nach Aserbaidschan. Helmut Kessler vom Dorfverein Aue-Wingeshausen setzt sich für das Bleiberecht seines Nachbarn ein.
6 Bilder

Kundegebung vor dem Kreishaus
Bündnis fordert Bleiberecht für Karen Agayan und Elvin Muradi

js Siegen. Karen Agayan und Elvin Muradi sollen bleiben dürfen: Darin waren sich die knapp 100 Männer und Frauen einig, die sich am späten Montagvormittag vor dem Siegener Kreishaus versammelt hatten, um sich demonstrativ vor die beiden jungen Männer zu stellen – zwei geflüchtete Väter, denen die Abschiebung in ihre Herkunftsländer droht. Das parteiübergreufende Bündnis „Recht zu bleiben“, unterstützt von einer ganzen Reihe örtlicher Initiativen, setzte bei einer Kundgebung vor Landrat Andreas...

  • Siegen
  • 24.01.22
Lokales
Das Bündnis, das sich neu im Kreis Altenkirchen formiert hat, hatte am Sonntag zur Demo aufgerufen, um Flagge zu zeigen gegen Verschwörungsgläubige, rechte Demagogen, Reichsbürger und Co. Dem Ansinnen wurde in Worten und auf Plakaten Nachdruck verliehen.
6 Bilder

Deutliche Warnung vor „rechter Gefahr“
300 Teilnehmer bei „Altenkirchen zusammen“-Demo

nb Betzdorf. Sonst zeigen sie Flagge für den Klimaschutz, am Sonntag forderte die junge Generation mit Plakat- und Stimmeinsatz: Meinungs- und Demonstrationsfreiheit: ja, aber: „Geht nicht mit Nazis spazieren!“ Die Aktivisten von „WW Goes Green“, die auf dem Altenkirchener Schlossplatz ans Mikro traten, waren dabei nur ein Teil eines breiten Bündnisses, das sich innerhalb kürzester Zeit im AK-Land formiert hat (die SZ berichtete am Freitag). Und von breitem Bündnis kann man bei „Altenkirchen...

  • Betzdorf
  • 23.01.22
Lokales
Gegen die aktuelle Corona-Politik gingen am Samstag wieder Menschen in Kirchen auf die Straße. Andreas Ziegenrücker sprach vor dem Rathaus.

Demo gegen Corona-Politik in Kirchen
Forderung nach „zwangsfreier Zukunft“ für Kinder

rai Kirchen. Es sind mehr geworden. Mehr Demonstranten, die, wie Andreas Ziegenrücker es sagte, „auf die Straße gehen gegen die Zwangsmaßnahmen“. Bei der ersten Demo gegen Corona-Politik und Impfpflicht waren in Kirchen 70 Teilnehmer erschienen. Am Samstagabend waren es mehr als doppelt so viele. Zu den Demonstranten sprach Ziegenrücker von der „Interessengemeinschaft Kirchen“ (IG). Noch vor dem Beginn forderte er zu etwas mehr Abstand auf. Sonst müssten Masken getragen werden. Und als „Flyer“...

  • Kirchen
  • 23.01.22
LokalesSZ
In Deutschland gehen mittlerweile immer mehr Menschen zu „Gegendemonstrationen“ für das Impfen auf die Straße, wie hier in Hamburg. Nun hat sich auch im Kreis Altenkirchen ein breites Bündnis formiert, um zu zeigen, wer die eigentliche Mehrheit ist.

„Altenkirchener Erklärung“
Ein breites Bündnis gegen rechte Demagogie

thor Altenkirchen. Ob es nun vermeintliche „Spaziergänge“ oder zuletzt angemeldete Demonstrationen waren: Impfskeptiker, Pandemie-Leugner und andere Gruppen haben in vergangenen Wochen als gesellschaftliche Minderheit die Straßen im Landkreis Altenkirchen erobert. Die werden ihnen aber nun streitig gemacht – und zwar von der Mehrheit. Demo auf dem Schlossplatz in Altenkirchen geplantIm AK-Land hat sich ein breites Bündnis formiert, um Gesicht zu zeigen gegen rechte Demagogie im Kontext der...

  • Altenkirchen
  • 21.01.22
LokalesSZ
Der Ortsverband Wittgenstein der Linkspartei ruft am kommenden Montag in Bad Berleburg zu einer Gegendemonstration auf.

Kundgebung pro Corona-Impfung
Erste Partei reagiert auf Montags-Demonstrationen

vö Bad Berleburg. Die Montags-Demonstrationen von Kritikern der staatlichen Corona-Maßnahmen, die wöchentlich mindestens rund 200 Menschen in Bad Berleburg auf die Straße bringen, bleiben nicht ohne Reaktion: Die Linkspartei ruft am kommenden Montag, 24. Januar (18 bis 20 Uhr), zu einer überparteilichen Kundgebung auf. „Solidarisch aus Corona – nur solidarisch und gemeinsam finden wir einen Weg aus der Corona-Pandemie! Diesen Weg gibt es nur nazifrei!“ – dieser Slogan steht über der...

  • Bad Berleburg
  • 21.01.22
LokalesSZ
Knapp 140 Demonstranten folgten dem Aufruf und liefen, teils mit Grablichtern in Händen, durch die Betzdorfer Innenstadt.
2 Bilder

Rund 140 Teilnehmer bei Demo
Protestler fühlen sich nicht mitgenommen

dach Betzdorf. Die Corona-Pandemie im Allgemeinen und speziell die Strategie der Politik rund ums Impfen erhitzt die Gemüter. Am Montagabend fand in Betzdorf zum ersten Mal eine Demonstration in diesem Zusammenhang statt. Rund 140 Teilnehmer, darunter einige Kinder, kamen am Rathaus der Sieg-Heller-Stadt zusammen. Polizei: Die Demonstration verlief friedlichFrank Hölzemann, Betzdorfer Immobilienunternehmer, war nach eigener Aussage derjenige, der die Demo angemeldet hatte. Dazu passte, dass er...

  • Betzdorf
  • 18.01.22
LokalesSZ
Immer wieder sind größere Gruppen auf den Straßen der Region unterwegs, beispielsweise in Siegen, Wilnsdorf, Altenkirchen und Olpe.
2 Bilder

SZ-Interview mit Dr. Johannes Kiess
Soziologe bezieht klar Stellung zu Montagsdemonstrationen

juka Siegen. Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen und die Impfung gehören in der Region mittlerweile fast schon zum wöchentlichen Bild. Beispielsweise in Siegen, Wilnsdorf, Altenkirchen und Olpe sind immer wieder größere Gruppen auf den Straßen unterwegs, tun ihre Meinung kund, machen ihrem Ärger Luft. „Der Ausdruck ,Spaziergang’ ist schlicht falsch“Dr. Johannes Kiess, Soziologe an der Universität Siegen und Experte für Themen wie Corona-Proteste und Verschwörungsmentalität, Polarisierung...

  • Siegen
  • 18.01.22
Lokales
Der 105-minütige Marsch führte vom Scheinerplatz über die Oberstadt - im Bild der Kornmarkt  -, bis zur Tiergartenstraße und wieder auf den Apollo-Vorplatz.
13 Bilder

Aus Polizeisicht alles friedlich (Update)
650 Demonstranten in der Siegener Innenstadt

juka Siegen. Rund 500 Menschen haben am Montagabend in der Siegener Innenstadt gegen die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie demonstriert. Mit Plakaten wie „Gegen die Impfpflicht“ und „Wir sind nicht erpressbar. Wir sind viele und kämpfen weiter“ zogen die mit Trillerpfeifen, Kuhglocken und Lautsprechern ausgestatteten Demonstranten durch die Stadt. Der 105-minütige Marsch führte vom Scheinerplatz über die Oberstadt, bis zur Tiergartenstraße und wieder auf den Apollo-Vorplatz. Die...

  • Siegen
  • 17.01.22
LokalesSZ
Die rund 70 Teilnehmer der Demonstrationen zogen in einem Rundgang durch Kirchen und prangerten auf Plakat hauptsächlich den Umgang mit Kindern an. Fotos: thor
3 Bilder

Impfskeptiker in Kirchen auf der Straße
Aus Spaziergang wird Demo

thor Kirchen. Brücken bauen und den Dialog suchen: Dafür gingen am Samstag Abend in Kirchen rund 70 Teilnehmer einer Demonstration gegen die Corona-Politik und die damit verbundenen Einschränkungen auf die Straße. So stellte es jedenfalls Andreas Ziegenrücker dar. Der Kirchener hatte diese erst (legale) Demonstration beantragt – und er lieferte in seinen einleitenden Worten vor dem Rathaus auch gleich die Begründung: Er habe keine Lust darauf, Bußgelder zu bezahlen. Die hätten ihm und allen...

  • Kirchen
  • 15.01.22
LokalesSZ
Rund 260 Gegener der  Coronamaßnahmen gingen  in Olpe auf die Straße.
2 Bilder

Gegner der Coronamaßnahmen marschieren durch Olpe
"Nein zur Coronadiktatur"

kaio Olpe. "Nein zur Corona-Diktatur!": So war es auf einem der Banner zu lesen.  Rund 260 Menschen sind am Samstagnachmittag bei einem Sternmarsch  in Olpe  gegen die Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie   auf die Straße gegangen. Mit Fahnen, Bannern und Trillerpfeifen zogen drei Gruppen gegen 15 Uhr los. Startpunkte waren der Raiffeisen-Markt, die Stadthalle und der Lidl-Parkplatz. Von dort führten die knapp drei Kilometer langen Sternmärsche zum  Marktplatz. Versammlungsleiterin Bärbel...

  • Kreis Olpe
  • 15.01.22
Lokales
Die Kundgebung der Maßnahmengegner von der AfD war angemeldet,

Anzeige gegen unbekannt
Demonstration gegen Corona-Maßnahmen

goeb Siegen. Im Zuge der Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen am Samstag hat die Polizei eine Strafanzeige gegen unbekannt wegen Verdachts des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz angefertigt. Während die Kundgebung der Maßnahmengegner von der AfD angemeldet war, trifft das auf die Aktion der mutmaßlich zur Antifa-Bewegung zählenden Aktivisten auf der Stadtmauer unterhalb der Martinikirche nicht zu. Auch eine Anzeige wegen Beleidigung liege gegen die Aktivisten vor, so die Polizei....

  • Siegen
  • 11.01.22
LokalesSZ
"Montagsspaziergang" in Altenkirchen: Die Polizei zeigte, wie hier am Marktplatz, Präsenz.
2 Bilder

Ruhiger Abend in Altenkirchen
„Montagsspaziergang“ diesmal mit deutlich weniger Teilnehmern

dach Altenkirchen. Der vierte „Montagsspaziergang“, der dritte unter einer Allgemeinverfügung, die sie verbietet: Dieser Abend in Altenkirchen war ein ruhiger – für die „Spaziergänger“ wie auch für die Ordnungskräfte. Deutlich weniger Teilnehmer als noch etwa vor zwei Wochen kamen im Umfeld des Bahnhofs zusammen. Dafür hatte die Polizei offenbar nochmal personell aufgestockt. Wäre es darauf angekommen, es hätte sicherlich eine „Eins-zu-eins-Betreuung“ zustandekommen können. Das brauchte es aber...

  • Altenkirchen
  • 10.01.22
LokalesSZ
Speziell gegen die Räumung des Dorfes Lützerath und den Abbau der Braunkohlelagerstätte in NRW protestierten Aktivisten der Fridays-for-Future-Bewegung auch in Siegen an der Kölner Straße.
3 Bilder

Gegen geplante Kohleausbeutung
Klimaschützer von „Fridays for Future“ protestieren in Siegen

goeb Siegen. Aufgeheiztes Klima, kalte Wetterlage. Dass beide Phänomene nichts miteinander zu tun haben, hat man längst verstanden. Einige Aktivisten der Ortsgruppe Siegen von „Fridays for Future“ machten am Samstag mit einer Protestaktion auf die vom RWE-Konzern vorgesehene Ausbeutung der Braunkohle-Lagerstätte unter dem Örtchen Lützerath bei Erkelenz in Nordrhein-Westwalen aufmerksam. Sie zählt zur Braunkohle-Lagerstätte Garzweiler und soll in Zukunft das Material zur Befeuerung der deutschen...

  • Siegen
  • 09.01.22
LokalesSZ
Bei einem der „Spaziergänge“ der Corona-Maßnahmen-Gegner war eine Hundertschaft der Bereitschaftspolizei im Einsatz, um befürchtete Ausschreitungen zu verhindern. Weil sich kein Versammlungsleiter meldete, wurde die Versammlung aufgelöst (Archivbild).

Erstmals offizielle Anmeldung für Corona-Protest
„Spaziergänger“ planen Sternmarsch

win Olpe. Die Demonstranten, die bereits viermal an Dienstagabenden zu als „Spaziergang“ deklarierten ungenehmigten Demonstrationen durch Olpe gezogen sind, planen nun eine größere Veranstaltung – diesmal allerdings offiziell als Versammlung angemeldet. Aus der Einladung dazu, die im Nachrichtendienst Telegram verbreitet wird, geht hervor, dass vom Parkplatz hinter der Stadthalle, dem Parkplatz am Lidl-Markt im Osterseifen und vom Parkplatz Stellwerkstraße (Raiffeisen/Expert) um 15 Uhr zum...

  • Stadt Olpe
  • 08.01.22
Lokales
Die unangemeldeten „Montagsspaziergänge“ im Kreis Altenkirchen sind weiterhin untersagt. Die Kreisverwaltung hat eine entsprechende Allgemeinverfügung veröffentlicht.

Allgemeinverfügung tritt am 10. Januar in Kraft
Kreis verbietet unangemeldete „Spaziergänge“

sz Altenkirchen. Unangemeldete und nicht genehmigte sogenannte „Montagsspaziergänge“ bleiben im Kreis Altenkirchen weiter untersagt. Darauf weist die Kreisverwaltung hin. Eine neue Allgemeinverfügung vom 7. Januar besagt, dass die Durchführung von und die Teilnahme an dem für Montag, 10. Januar, in der Kreisstadt geplanten und angekündigten, aber unangemeldeten Montagspaziergang untersagt wird. Gleiches gilt für jede weitere thematisch vergleichbare, nicht ordnungsgemäß angemeldete und...

  • Altenkirchen
  • 07.01.22
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.