Der Wald im Wandel

Beiträge zum Thema Der Wald im Wandel

LokalesSZ
NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser hat zum Abschluss der SZ-Serie "Der Wald im Wandel" das Wort – im SZ-Exklusiv-Interview (Archivfoto).
3 Bilder

Der Wald im Wandel (SZ-Serie)
Ministerin Ursula Heinen-Esser im Gespräch

vö Siegen/Bad Berleburg. Dieses Thema hat die Menschen bewegt: Die SZ-Serie rund um den Wald fand großen Anklang, so lassen sich die vielen Mails, Anrufe, Leserbriefe, Anregungen, Ideen und kritischen Anmerkungen deuten, die die SZ-Redaktion erreicht haben. Ein Versprechen: Die Berichterstattung reißt mit dem heutigen Finalbeitrag der Serie nicht ab – wir bleiben am Ball. Wie angekündigt hat an dieser Stelle NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser das Wort. Gerne hätten wir die CDU-Politikerin...

  • Siegen
  • 17.11.20
  • 241× gelesen
LokalesSZ
Pferderücker Oliver Junker-Matthes und sein Kaltblut „Samson“ sind gegenwärtig nur wenig gefragt.

Der Wald im Wandel (SZ-Serie)
Plädoyer für Einsatz von Rückepferd und Forstmaschine

ako Diedenshausen. Wenn umgestürzte oder bewusst gefällte Bäume heutzutage aus dem Wald entfernt werden, dann kommt dabei in der Regel moderne Technik zum Einsatz. Es gibt aber auch viele Bereiche, die für schwere Maschinen kaum zugänglich sind. Mit Pferden lässt sich dagegen fast jede Stelle erreichen – das weiß auch Oliver Junker-Matthes. Der Waldarbeiter aus Diedenshausen ist seit mehreren Jahren auch als Holzrücker tätig. 1991 hatte er mit dem Rückepferdgespann angefangen, das jedoch nach...

  • Bad Berleburg
  • 12.11.20
  • 407× gelesen
LokalesSZ
In den Baumkronen zu Hause: Jan-Philip Becker ist Baumpfleger und sorgt mit Leidenschaft für seine grünen Babys. Ob Stadtbaum oder Waldbewohner – dem Gehölz zum Glück macht der Baumliebhaber hier keine Ausnahmen.
2 Bilder

Der Wald im Wandel (SZ-Serie)
Anti-Baum-Burnout

sabe Bad Berleburg. Sagt, wer mag das Männlein sein, das da steht im Wald allein? Vor noch nicht allzu langer Zeit, da war er einer von vielen. Ein ansehnlicher Waldriese, der sich so hübsch und mächtig einreihte in diesen immergrünen Teppich, dieses prächtig-dichte Panorama, das sich so vorzüglich eignete für Baumhausbauten und Sonntagsspaziergänge, für einen tiefen Atemzug nehmen und für Stress vergessen. Jetzt liegt er brach, der Wald. Zu Fall gebracht von Klimawandel und Käfer. Die Wälder...

  • Bad Berleburg
  • 10.11.20
  • 404× gelesen
LokalesSZ
Prof. Dr. Klaudia Witte erklärt Lehramtsstudenten, wie sie naturwissenschaftlich-technische Fragestellungen für Schüler besser greifbar machen können.
4 Bilder

Der Wald im Wandel (SZ-Serie)
Dem Kind den Wald erklären

ap Siegen. „Wer, wie, was – wieso, weshalb, warum …?“ Diese Gesangsphrase ist mehr als nur ein Bestandteil der bekannten „Sesamstraßen“-Hymne. W-Fragen sind essenziell, um die Welt zu verstehen, denn „wer nicht fragt, bleibt dumm“. Vor allem wissenshungrige Kinder stellen ihre Eltern – gerade bei komplexeren Themen – dabei nicht selten vor eine große Herausforderung. Wie erklärt man dem neugierigen Sprössling bloß Klimawandel, Waldsterben und Co.? Biologin Prof. Dr. Klaudia Witte hat diese...

  • Siegen
  • 08.11.20
  • 267× gelesen
LokalesSZ
Svenja Stähler, Inhaberin des Hotels „Zum Weißen Stein“ in Katzenbach, ist überzeugt, dass das Waldsterben auch Einfluss auf den Tourismus hat.
2 Bilder

Der Wald im Wandel (SZ-Serie)
Geht der Tourismus neue Wege?

ap Katzenbach. Einfach mal der großstädtischen Hektik entfliehen – im beschaulichen Örtchen Katzenbach im Landkreis Altenkirchen ist das möglich. Inmitten einer Ruhe-Oase, umgeben von sattgrünen Wäldern, lädt das Hotel und Restaurant „Zum Weißen Stein“ ein zu ausgiebigen Spaziergängen und erlebnisreichen Fahrradtouren. So war das zumindest bisher. Die landschaftliche Umgebung hat sich deutlich verändert: Einige der umliegenden Waldflächen sind abgeholzt worden, andere Fichten-Forste sind braun...

  • Kirchen
  • 05.11.20
  • 354× gelesen
LokalesSZ
Ein Waldkindergarten gilt als ein idealer Wegbereiter zur Förderung kindlicher Fähigkeiten: ein nachhaltiger Raum, ganz ohne Wände und Türen. Der Einzige dieser Art im Kreis Olpe befindet sich seit 2017 im Drolshagener Dorf Schreibershof unweit der Listertalsperre.
19 Bilder

Der Wald im Wandel (SZ-Serie)
Waldkindergarten: Spielplatz und Lernort zugleich

yve Schreibershof. Die geheimnisvolle Welt der Natur erleben von Klein auf, im engen Kontakt mit ihr sein, von ihr lernen und lernen, sie zu schützen. Lange Spaziergänge durch den Wald, klettern über Wurzeln und Baumstämme, spielen im Matsch und im herbstlichen Laub, die Jahreszeiten dabei ungefiltert entdecken. Ein Waldkindergarten gilt als ein idealer Wegbereiter zur Förderung kindlicher Fähigkeiten, als ein nachhaltiger Raum, ganz ohne Wände und Türen. Der Einzige dieser Art im Kreis Olpe...

  • Drolshagen
  • 02.11.20
  • 432× gelesen
LokalesSZ
Ein Bild, wie es wohl mehrere Jahre nicht mehr zu sehen sein wird: ein typischer Hauberg mit transportbereitem Durchforstungsholz, das im Kamin enden wird.

Der Wald im Wandel (SZ-Serie)
Viele Waldbesitzer verlieren ihr "Sparbuch"

win Olpe. Silbergrau gemahnen ganze Wälder toter Bäume an die Klimakrise. Zu viele sind es, als dass die Vollernter der Forstunternehmer sie rechtzeitig niederlegen könnten. Gespenstisch das Bild, Licht fällt durch die trockenen Äste, wo voriges Jahr noch sattes Grün stand. Die Klimakrise ist da, und eine ihrer Folgen: Wassermangel, Dürre, zu wenig Kraft für die Fichten, die die Borkenkäfer nicht mehr durch verstärkte Harzproduktion einkleben und damit töten können. Und so töten die Borkenkäfer...

  • Stadt Olpe
  • 30.10.20
  • 458× gelesen
LokalesSZ
Die Genossen sind froh, dass sie ihr Holz nach China verkauft bekommen, „Containerholz“ ist längst ein feststehender Begriff bei Waldbesitzern.

Der Wald im Wandel (SZ-Serie)
Genossenschaftswald ein Modell der Zukunft

win Rüblinghausen. Die Waldgenossenschaft Rüblinghausen ist eine von vielen. Ihr Vorsteher ist seit vielen Jahren Vinzenz Hohleweg, und der gehört zu denen, die sich wirklich auskennen mit Hauberg, Wald und Nachhaltigkeit. „Wir sind keine große Waldgenossenschaft“, berichtet er im Gespräch mit der SZ, „daher haben wir dieselben Probleme wie andere, für uns ist es nur etwas überschaubarer.“ Mengen waren unvorhersehbarUnd hier ist es zurzeit der Bereich Mark: Entlang der Autobahn von...

  • Stadt Olpe
  • 30.10.20
  • 82× gelesen
LokalesSZ
Der großen Hilchenbacher Waldgenossenschaft „Heinze und Hofes Hauberg“ hat der Borkenkäfer schon jetzt deutlich mehr zugesetzt als seinerzeit Kyrill. Vorsitzender Rainer Marwedel (l.), Vize Karl Wilhelm Scheib und die rund 180 Genossen müssen den Schäden hinterhereilen und besonnene Entscheidungen für die Zukunft treffen.
2 Bilder

Der Wald im Wandel (SZ-Serie)
Kraftakt Wiederaufforstung: Die Suche nach Konzepten

js Siegen/Bad Berleburg. Die schon von Naturfreund Wilhelm Münker (1874-1970) verschrienen „Stangenfabriken“ haben ausgedient. Der Klimawandel mit seinen unliebsamen Begleitern – kraftvollen Orkanen und gefräßigen Borkenkäfern – wird dafür sorgen, dass der waldreichste Kreis der Republik ein anderes Gesicht bekommt. Bei einer Jahresdurchschnittstemperatur von über 8 Grad Celsius und einer Niederschlagsmenge von weniger als 800 mm pro Jahr wird die Fichtenbewirtschaftung zum Risikospiel. Förster...

  • Siegen
  • 27.10.20
  • 338× gelesen
LokalesSZ
Nur mit Gesellschaftsjagden unter Einsatz von Hunden wird man effektiv jagen können, denn das Wild wird sich in den großen Dickungen verstecken.

Der Wald im Wandel (SZ-Serie)
Die Jagd wird immer schwieriger

goeb Altenkirchen. Unsere Mittelgebirgslandschaft hat sich schon heute verändert, weil in kürzester Zeit Wald in einem Maße eingeschlagen worden ist, als hätte sich ein mittelalterlicher Herrscher plötzlich entschlossen, eine riesige Flotte bauen zu lassen. Es musste sein – wegen des Borkenkäfers, unserer „Begleitart“ in Zeiten der Dürre. Das hat erhebliche Konsequenzen für die Jagd auf Rehe, Hirsche und Wildschweine, jene Tiere also, die im und vom Wald leben, sei es, dass sie dort ihre...

  • Altenkirchen
  • 22.10.20
  • 609× gelesen
LokalesSZ
Nico Klotz vor einem seiner Harvester. Der Unternehmer weiß, dass wenn alle Fichten gefällt sind, er die Kosten der Maschinen nicht decken kann. „Ich muss mir auf jeden Fall etwas einfallen lassen in den nächsten Jahren“, sagt er.

Der Wald im Wandel (SZ-Serie)
Forstarbeiter Nico Klotz im Dauereinsatz gegen den Borkenkäfer

sp Feuersbach. Er steht unter Stress, hat eigentlich zu viel zu tun und muss weiter arbeiten. Trotzdem merkt man Nico Klotz nicht an, dass er unter enormem Druck steht. Er nimmt sich Zeit für das Gespräch mit der SZ, setzt sich gemeinsam mit seiner Frau Verena und der neun Monate alten Tochter Paulina an den Esstisch. In der Wohnung verteilt stehen Blumensträuße, Dekoration aus Holz. Vor Kurzem hat das Paar kirchlich geheiratet und sein Kind taufen lassen. Die Taufhochzeit fand im Wald statt –...

  • Siegen
  • 20.10.20
  • 1.420× gelesen
LokalesSZ
Hier stand Helmut Fick, Wegewart der SGV-Abteilung Krombach, in der jüngsten Vergangenheit noch „in dunklem Tann“. Der Borkenkäfer setzte den Fichten auch auf der Kaiserhöhe mächtig zu. Derzeit wird dort fleißig gefällt. Gerade an Gabelungen wird die Arbeit der ehrenamtlichen Wegezeichner schwierig. Wenn gar keine Stämme mehr stehen, müssen Pfähle in den Waldboden eingepflockt werden.
6 Bilder

Der Wald im Wandel (SZ-Serie)
Wegezeichner des SGV im Einsatz

nja Siegen/Bad Berleburg. Erinnerungen an die Wochen nach „Kyrill“ werden wach: Wer damals, nachdem der Orkan über die Region gefegt war und ungezählte Bäume hatte in die Knie gehen lassen, selbst auf lang bekannten Pfaden unterwegs war, geriet hier und dort gedanklich ins Straucheln: Wo, bitte schön, ist meine Abbiegung geblieben? China benötigt Käferholz für boomende Baubranche Seit geraumer Zeit nun setzt der Borkenkäfer dem heimischen Forst mit rücksichtslosem Heißhunger hemmungslos zu, und...

  • Siegen
  • 18.10.20
  • 561× gelesen
LokalesSZ
Viele Waren werden aus China über den Seeweg geliefert. Oft wurden die Container leer zurück geschifft, jetzt werden sie mit Käferholz gefüllt.

Der Wald im Wandel (SZ-Serie)
China benötigt Käferholz für boomende Baubranche

sp Vormwald. Ganze Landstriche verändern sich. Fichtenwälder verschwinden, weil zahlreiche tote Fichten gefällt werden. So viel und so schnell, dass es den deutschen Markt überschwemmt. „Zurzeit fällt mehr Holz an, als inländisch verarbeitet werden kann“, sagt der Leiter des Regionalforstamtes, Manfred Gertz. Die Sägewerke liefen auf Hochtouren, aber sie kämen nicht hinterher bei der Verarbeitung des Käferholzes, „selbst, wenn sie sich Mühe geben“. „Wir schlagen im Moment das fünf- bis...

  • Hilchenbach
  • 16.10.20
  • 2.826× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.