Die Linke

Beiträge zum Thema Die Linke

LokalesSZ
Jochen Bülow.
2 Bilder

Kandidaten im SZ-Check
Jochen Bülow (Die Linke) steht Rede und Antwort

sz Altenkirchen. An dieser Stelle präsentiert die Siegener Zeitung die sechs Direktkandidaten der im Bundestag vertretenen Parteien zur Bundestagswahl am 26. September für den Wahlkreis 197, der die Landkreise Altenkirchen und Neuwied umfasst. Dieses Mal: Jochen Bülow von der Linken. Fünf Stichworte ergeben fünf Aussagen Der Klimawandel... ... ist menschengemacht und eine der größten Herausforderungen der nächsten Jahrzehnte. Deswegen muss Energie künftig klimaneutral erzeugt werden. Der...

  • Altenkirchen
  • 21.09.21
LokalesSZ
Eine „pauschalierte und antragslose Auszahlung“ von Mitteln nach dem Bildungs- und Teilhabegesetz soll künftig im Kreis Siegen-Wittgenstein erfolgen. Das fordert die Fraktion Die Linke.

Fraktion Die Linke fordert pauschale Hilfe für Finanzschwache
Kreisverwaltung erkennt keinen Änderungsbedarf

ihm Siegen/Bad Berleburg. Eine „pauschalierte und antragslose Auszahlung“ von Mitteln nach dem Bildungs- und Teilhabegesetz soll künftig im Kreis Siegen-Wittgenstein erfolgen, wenn es nach der Fraktion Die Linke geht. Damit soll die Schwelle gesenkt werden, solche Leistungen in Anspruch zu nehmen. Nach dem Gesetz werden sie zum Beispiel Kindern von Hartz-IV-Empfängern gezahlt für Klassenfahrten, Mittagessen in der Schule und auch Vereinsmitgliedschaften. Die vom Kreis geplante Einführung eines...

  • Siegen
  • 26.06.21
LokalesSZ

Illegaler Waffenbesitz
Linken-Politiker vor Gericht

juka Siegen. Weil er mutmaßlich Zugang zu Waffen, Einsteckläufen und Munition hatte, obwohl ihm seit 2012 die Berechtigung dafür fehlte, muss sich ein Kommunalpolitiker der Partei „Die Linke“ aus dem Kreis Olpe vor dem Siegener Landgericht verantworten. Das Amtsgericht Lennestadt hatte den 57-Jährigen im Juni des vergangenen Jahres wegen dieses Vergehens zu einer Geldstrafe von 2400 Euro verurteilt, dagegen war der Mann allerdings in Revision gegangen. Dass die Polizeibeamten 2019 bei einer...

  • Siegen
  • 16.06.21
Lokales
Ekkard Büdenbender ist Direktkandidat der Linken für die Bundestagswahl.

Direktkandidat für die Bundestagswahl
Büdenbender für Die Linke nominiert

sz Netphen. Angesichts der zahlreichen und vielfältigen Herausforderungen der Gegenwart wird sich die Linkspartei für einen grundlegenden Politikwechsel einsetzen. Ein Schritt in diese Richtung ist die Nominierung des Netphener Ekkard Büdenbender als Direktkandidaten für die kommende Bundestagswahl im Herbst. „Wir brauchen eine Politik, die die Menschen in den Mittelpunkt rückt und sie nicht gegeneinander ausspielt“, sagt Büdenbender, der sich gegen drei Mitbewerber erfolgreich durchsetzen...

  • Netphen
  • 07.06.21
LokalesSZ
Obwohl die Stadt den Antrag auf Förderung 2020 zurückgezogen hatte, winken 3 Millionen Euro. Jetzt sprießen neue Ideen aus dem Boden.

Kreisgelder für die Eishalle?
Linke hoffen auf neue Finanzquellen

ihm Netphen. Nachdem das große Erstaunen der ersten Tage abgeebbt ist, wachsen neue Ideen rund um die marode Eishalle in Netphen wie Pilze aus dem Boden. Immerhin winken urplötzlich 3 Millionen Euro Fördermittel, mit denen niemand mehr gerechnet hatte. Der Antrag aus Netphen auf die Förderung nach dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Jugend, Sport und Kultur“ war 2020 zurückgezogen worden. Gleichwohl hat der Haushaltsausschuss des Bundes Anfang Mai das Geld...

  • Netphen
  • 19.05.21
Lokales
Die Linke im Kreis Olpe und im südlichen Märkischen Kreis wählte Otto Ersching (2. v. r.) zum Bundestagskandidaten für den Wahlkreis 149.

Bundestagskandidat im Kreis Olpe
Die Linke schickt Otto Ersching ins Rennen

sz Olpe. Auf einer Mitgliederversammlung der Partei Die Linke des Kreises Olpe und des südlichen Märkischen Kreises wurde jetzt der Lüdenscheider Otto Ersching einstimmig zum Bundestagskandidaten für den Wahlkreis 149 (Olpe/Märkischer Kreis I) nominiert. Ersching ist 56 Jahre alt, verheiratet und hat drei Söhne. Seit November 2020 ist er Mitglied des Rates der Stadt Lüdenscheid. Als staatlich geprüfter Maschinenbautechniker hat er in seiner langjährigen beruflichen Tätigkeit eine Reihe von...

  • Kreis Olpe
  • 29.04.21
LokalesSZ
Die Spitzenkandidaten der Partei Die Linke für die Kommunalwahl in Bad Berleburg: (v. l.) Andrea Heuer, Thorsten Fischer und Frank Korthals.

Kommunalwahl im September
Die Linke stellt Wahlprogramm vor

vö Bad Berleburg. Selbstbewusst, realistisch, auf das gemeinsame Ziel fokussiert: Der Ortsverband Wittgenstein der Partei Die Linke geht sehr gut vorbereitet in die Kommunalwahl am Sonntag, 13. September. „Wir haben ein Programm, mit dem wir bewusst an die Öffentlichkeit gehen. Wir wollen inhaltlich überzeugen. Andere machen das vielleicht nicht, aber das ist nicht unser Ansatz“, sagte Ortsverband-Vorsitzender Thorsten Fischer am Dienstagabend bei der Programm-Vorstellung im Goetheplatz-Café in...

  • Bad Berleburg
  • 30.07.20
LokalesSZ
Die Linke hatte sich unter anderem über Baulärm am Goetheplatz beschwert. Die Verwaltung hat die Kritik nun gekontert.

Vitalisierung des Goetheplatzes
Verwaltung kontert Kritik der Linken

vö Bad Berleburg. Das war an Deutlichkeit nicht zu überbieten: Die Bad Berleburger Stadtverwaltung bezog am Montagabend in der Sitzung des Stadtrates deutlich Position zur laufenden Baumaßnahme zur Vitalisierung des Goetheplatzes – und konterte die jüngste Kritik des Linken-Ortsverbandes Wittgenstein an den laufenden Arbeiten. Zur Erinnerung: Die Partei hatte sich unter anderem über den Baulärm sowie die Regelungen für ruhenden und laufenden Verkehr beschwert. „Eine geräuschlose Baustelle ist...

  • Bad Berleburg
  • 23.06.20
Lokales
Die Vitalisierung des Goetheplatzes hat begonnen.

Linke-Ortsverband sieht Handlungsbedarf
Ist es zu laut am Goetheplatz?

sz Bad Berleburg. Der Ortsverband Wittgenstein der Partei Die Linke sieht Handlungsbedarf auf der Baustelle am Goetheplatz: „Die Baumaßnahme hat leider über das Normale hinausgehende negative Einflüsse auf das tägliche Leben der am und um den Goetheplatz arbeitenden und lebenden Menschen“, heißt es in einem Schreiben der Partei an Bürgermeister Bernd Fuhrmann, das der Siegener Zeitung vorliegt. Die Linke will die Thematik in der Sitzung des Stadtrates am Montag, 22. Juni (18 Uhr im Bürgerhaus),...

  • Bad Berleburg
  • 11.06.20
LokalesSZ
Andrea Heuer, Hebamme und Besitzerin des Goetheplatz-Cafés, will für die Linken als Bürgermeisterkandidatin für Bad Berleburg ins Rennen gehen. Foto: Holger Weber

Für die Linken in Bad Berleburg
Andrea Heuer (48) will Bürgermeisterin werden

howe Bad Berleburg. Die Katze ist aus dem Sack – sagt man gemeinhin. Denn um die Kandidatin für das Bürgermeisteramt hatte die Partei „Die Linke“ bis zuletzt ein kleines Geheimnis gemacht, erst bei der Mitgliederversammlung im Goetheplatz-Café am Dienstagabend sollte die Frau vorgestellt werden, die nach dem Willen des Ortsverbands Wittgenstein ins Rathaus der Odebornstadt einziehen soll. Jetzt ist es raus: Andrea Heuer heißt sie. Und die 48-jährige Hebamme ist keine Unbekannte in der Stadt und...

  • Bad Berleburg
  • 03.06.20
LokalesSZ
Erst jüngst war Landrat Andreas Müller in Israel, um auf der „Muni Expo“ zusammen mit dem Partnerkreis Emek Hefer über kommunale Themen zu diskutieren. Das wird die Steuerungsgruppe „Global nachhaltige Kommune“ nicht gerne gesehen haben, denn in ihrem Strategiepapier wird Israel zusammen mit China und Russland als Land bezeichnet, das gegen Menschenrechte verstößt.  Foto: Privat

Siegen-Wittgenstein: Politik "undercover"
Strategie: System verändern

ihm Siegen/Bad Berleburg. Fünf Themenfelder hat die Steuerungsgruppe „global nachhaltige Kommune“ im Kreis Siegen-Wittgenstein in den vergangenen Monaten beackert. Nun liegen Ergebnisse in Form von strategischen Zielen auf dem Tisch. Sie zielen auf das Jahr 2030. Und sie haben es in sich. Zum Beispiel im Bereich „Lebenslanges Lernen und Kultur“. Da hat man sich Gedanken um die Schulpädagogik gemacht: „Es gibt keine Schulfächer mehr, sondern problemorientierte Projektarbeit.“ Und weiter: „Keine...

  • Siegen
  • 27.02.20
Lokales
Der WKW-Standort in Banfe schließt seine Pforten zum 31. März 2021 – das Banfetal verliert damit 220 Arbeitsplätze.  Foto: Holger Weber

Standort in Banfe wird aufgegeben
WKW-Schließung: Linke vermisst Solidarität

sz Banfe. Der Wuppertaler Automobilzulieferer Walter Klein GmbH & Co. KG (WKW) schließt seinen Banfer Standort zum 31. März 2021 (die Siegener Zeitung berichtete) – und der Ortsverband Wittgenstein der Partei Die Linke bezieht deutlich Position: „220 lohnabhängige Menschen in Wittgenstein, vor allem in Banfe, verlieren zum 31. März 2021 ihren Arbeitsplatz. Menschen, die ihre Arbeit verlieren, verlieren jedoch mehr als nur ihre Arbeit. Sie verlieren auch mehr als ihr Einkommen. Weil alles ans...

  • Bad Laasphe
  • 07.02.20
LokalesSZ
Samstags bleibt das Bürgerbüro im Hilchenbacher Rathaus weiterhin unbesetzt.

Bürgerbüro Hilchenbach
Samstag bleibt freier Tag

js Hilchenbach. Das Hilchenbacher Bürgerbüro wird nicht samstags öffnen, auch nicht für eine auf ein Jahr festgelegte Probezeit. Der Rat lehnte einen entsprechenden Antrag der Linken mit deutlicher Mehrheit ab. Eine Verbesserung der öffentlichen Daseinsvorsorge hatte sich Antragstellerin Katrin Fey von einem Bürgerservice am Samstagvormittag versprochen. „Bürgerfreundlicher und attraktiver“ hätte sich die Stadt damit präsentieren können, und das bei „zumutbaren Arbeitszeiten“. In Siegen,...

  • Hilchenbach
  • 11.12.19
Lokales
Hans-Ullrich Seibel zieht sich aus der Kommunalpolitik zurück.

Die Linke in der Stadtverordnetenversammlung
Hans-Ullrich Seibel verzichtet auf Mandat

vö Bad Berleburg. Diese Personalie hat nicht unerhebliche Auswirkungen auf die Sitzverteilung im Bad Berleburger Stadtrat – zumindest bei den kleineren Gruppierungen: Hans-Ullrich Seibel, Ratsmitglied der Fraktion von Die Linke, verzichtet mit sofortiger Wirkung auf sein Mandat im höchsten politischen Gremium der Stadt. Damit büßen die Linken ihren Fraktionsstatus wieder ein, den sie im Jahr 2015 nach dem Wechsel Seibels von der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG) zu ihnen relativ unverhofft...

  • Bad Berleburg
  • 23.07.19
Lokales
Die Linken-Fraktion im Rat der Stadt Siegen hatte den Ausrichter des Stadtfestes, die Gesellschaft für Stadtmarketing, angeschrieben: Die GSS solle die Erlaubnis für die Bundeswehr widerrufen, im Rahmen des Festes an Siegens neuen Ufern (hier die Premiere 2016) zu informieren und für sich zu werben.

Debatte um Bundeswehrausladung
Siegener FDP: „Falsches Signal“

sz Siegen. Ein Wort ergibt das andere, so ist das nun einmal mit der Rede und der Gegenrede. Zumal im politischen Raum: Kaum haben die Siegener Linken die Ausladung der Bundeswehr vom nächsten Stadtfest gefordert, melden sich die Liberalen zu Wort. FDP-Stadtverband und FDP-Fraktion im Rat der Krönchenstadt wenden sich mit Entschiedenheit gegen die Forderung der Linken-Stadtratsfraktion nach Ausschluss der Bundeswehr. "Zum Glück" gibt es ein Bekenntnis pro Bundeswehr Man könne unterschiedlicher...

  • Siegen
  • 19.07.19
Lokales
Manchmal sind Panzer durchaus gerne gesehen: Etwa dann, wenn ein Leopard-Panzer im Auftrag des Bundessforstes zur Biotoppflege über die Trupbacher Heide donnert.
2 Bilder

Ausladung der Bundeswehr vom Stadtfest
Linke schießen gegen Panzer

ch Siegen. Weil die politische Sommerpause begonnen hat und daher dieser Antrag der Linken zu spät für die Debatte im Stadtrat kommt, hat die Linken-Fraktion den Ausrichter des Siegener Stadtfestes, die Gesellschaft für Stadtmarketing, direkt angeschrieben: Die GSS soll die Erlaubnis für die Bundeswehr widerrufen, im Rahmen des Festes an Siegens neuen Ufern zu informieren und für sich zu werben. Präsenz nein, Debatte ja Besonders vor dem Hintergrund der öffentliche Diskussion um einen Einsatz...

  • Siegen
  • 14.07.19
Lokales

Städteappell angeschlossen
Hilchenbacher Rat für Verbot von Atomwaffen

js Hilchenbach. Auch der Hilchenbacher Rat hat sich am Mittwoch einstimmig (bei sieben Enthaltungen) für die von der Fraktion der Linken eingebrachte Resolution zur Unterzeichnung des Städteappells von ICAN zum Verbot von Atomwaffen ausgesprochen. Der Abstimmung war eine Diskussion darüber vorangegangen, ob diese Resolution überhaupt sinnvoll sei. Für Michael Stötzel (SPD) war sie „nicht das Papier wert, auf dem sie steht“. Die Hilchenbacher sollten sich lieber mit den Problemen beschäftigen,...

  • Hilchenbach
  • 26.06.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.