DKMS

Beiträge zum Thema DKMS

Lokales SZ-Plus
Clemens Hellmig und Evelyn Kerber waren selbst Schüler des Städtischen Gymnasiums Bad Laasphe – und sind inzwischen Spender bei der DKMS gewesen. Foto: Timo Karl

Städtisches Gymnasium Bad Laasphe
Zwei Spenden für das Leben durch Typisierung

tika Bad Laasphe. Evelyn Kerber und Clemens Hellmig zögerten nicht. „Die Entscheidung ist für mich schon bei der Typisierung gefallen“, berichtete der 19-jährige ehemalige Schüler des Städtischen Gymnasiums Bad Laasphe. Vor zwei Jahren hatte sich im Rahmen einer ersten Spenderregistrierung in der Einrichtung in der Lahnstadt durch die DKMS (ehemals Deutsche Knochenmarkspenderdatei) typisieren lassen. Er und Evelyn Kerber waren damit zwei von insgesamt 94 Schülern, die der Spenderdatei...

  • Bad Laasphe
  • 06.02.20
  • 260× gelesen
Lokales SZ-Plus
Birgit Gerhard-Hoberg in ihrem Salon in Oberveischede. Die 55-jährige Friseurpartnerin von DKMS Life betreibt dort auch ihr Perückenstudio.  Foto: yve
2 Bilder

Lebensmut und Hoffnung schenken

yve ■ Der Brustkrebsmonat Oktober steht ganz im Zeichen der Aufklärung, Erforschung, Vorsorge und Behandlung. Die Erkrankung, an der eine von acht Frauen im Laufe ihres Lebens erkrankt, soll in diesem Monat verstärkt in das öffentliche Bewusstsein gerückt werden. In Folge der Therapie leiden viele Frauen auch an schwerwiegenden, wenn auch teils vorübergehenden äußerlichen Veränderungen. Die Haare und Wimpern fallen aus, Augenbrauen schwinden und die Haut ist oftmals stark irritiert. Birgit...

  • Stadt Olpe
  • 21.10.19
  • 147× gelesen
Lokales
Andy Kontz und seine Frau Billie (hinten 4. und 5. v. l.) besuchten Josef und Angelika Alfes (hinten 3. und 2. v. r.). In Hünsborn wurden die Amerikaner von den Kindern der Familie Alfes und deren Partnern herzlich empfangen. Begleitet wurde das Ehepaar von Bryle Partlow, dem Bruder von Billie Kontz.  Foto: baka

Rettung in allerletzter Minute
Emotionales Treffen nach Stammzellen-Spende

baka Hünsborn. Im Frühjahr des vergangenen Jahres berichtete die SZ von der schon fast unglaublichen Geschichte des Andy Kontz. Der Amerikaner war 2014 sterbenskrank und trotz vier Chemotherapien trat keine Besserung ein. Seine letzte Hoffnung war eine Stammzellentherapie, seine Schwester spendete für ihn, doch die Transplantation war nicht perfekt, und die Ärzte räumten ihm keine Überlebenschance mehr ein. Zu dieser Zeit gab es in Hünsborn von der Reservistenkameradschaft einen Aufruf zur...

  • Wenden
  • 17.06.19
  • 2.335× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.