Ederauen

Beiträge zum Thema Ederauen

LokalesSZ
Abendlicher Blick in den Ederauenpark: Nicht nur Bürger der Gemeinde Erndtebrück werden hier gerne eine Runde spazieren gehen. Der Park bietet neben Spielgeräten auch einen Trimm-Dich-Pfad.
2 Bilder

Ederauenpark in Erndtebrück
Bauzäune sind verschwunden - inoffizielle Einweihung

vc Erndtebrück. Noch in den Abendstunden flanieren junge Familien durch den Park, Jugendliche nehmen die neue Anlage in Augenschein und Kinder testen die ersten Spielgeräte: Es ist eine Szene, als wäre der Ederauenpark schon immer da gewesen, dort auf dem Fleckchen Edertal zwischen Ortsmitte, Tankstelle und Edermühle. Offiziell ist der Park noch nicht eröffnet. Ideengeber und Initiator Jörg Schorge bestätigte aber auf SZ-Anfrage, dass der Park seit einigen Tagen nicht nur beleuchtet wird: „Der...

  • Erndtebrück
  • 28.10.21
Lokales
Hoffen auf eine baldige Eröffnung des Ederauen-Parks: (v. l.) Investor Jörg Schorge, seine Frau Nanette Schorge-Brinkmann, Guido Schneider, Carsten Weiand und Guido Müller (alle FDP).

Spezialbelag wird kommende Woche aufgetragen
Ederauen-Park soll noch in diesem Jahr eröffnet werden

ll Erndtebrück. Gute Nachrichten für alle Erndtebrücker – und im Idealfall auch deren Gäste: Das Prestigeprojekt „Ederauen-Park“ scheint auf die Zielgeraden einzubiegen. Im Rahmen eines Pressegesprächs zu den „Ge(h)sprächen“ mit FDP-Bundestagskandidat Guido Müller teilte Investor und Ideengeber Jörg Schorge mit, dass die Freizeitanlage zwischen der Eder und der Marburger Straße in Erndtebrück, zwischen Edermühle und Auszeit, noch in diesem Jahr eröffnet werden soll. „Das ist unser erklärtes...

  • Erndtebrück
  • 08.09.21
LokalesSZ
Die Landtagsabgeordnete AnkeFuchs-Dreisbach war jetzt zu Gast bei Agrodur in Schwarzenau. Die beiden
Geschäftsführer Georg Grosalski (l.) und Meik Böhl führten sie unter anderem durch eines der Messlabore des
Unternehmens.

Klares Bekenntnis zum Standort Wittgenstein
Agrodur denkt bei Erweiterung um

sz/vö Schwarzenau. Klartext aus Schwarzenau: Das Unternehmen Agrodur positioniert sich eindeutig zum Wittgensteiner Standort – nimmt allerdings von Erweiterungsplänen in den Schwarzenauer Ederauen Abstand. Diese Variante war in der Bad Berleburger Kommunalpolitik nicht zuletzt nach der Flutkatastrophe in Teilen Deutschlands intensiv diskutiert worden. Georg Grosalski und Meik Böhl äußern sich in einer Pressemitteilung unmissverständlich: „Wir möchten in Wittgenstein bleiben – wenn es möglich...

  • Bad Laasphe
  • 05.08.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.