Energiewende

Beiträge zum Thema Energiewende

LokalesSZ
In der Photovoltaik sieht SVB-Geschäftsführer Thomas Mehrer enormes Potenzial. Die durch den Borkenkäfer freigeschlagenen Flächen seien ideal für Solar-Parks geeignet.
2 Bilder

SVB-Geschäftsführer Thomas Mehrer skizziert Strategien für die Zukunft
Was kommt nach dem Erdgas?

ihm Siegen. Werden wir in 20 oder 30 Jahren noch mit Gas heizen? Thomas Mehrer (52), seit einem Jahr Geschäftsführer der Siegener Versorgungsbetriebe, lächelt hintergründig. Und bleibt die Antwort schuldig – niemand weiß das heute. Mehrer aber ist überzeugt, dass es beim Erdgas nicht um das Abwickeln einer klimaschädlichen Energieart geht: „Gas ist und bleibt für mich die zweite Säule der Energiewende.“ Und selbst wenn Erdgas irgendwann nicht mehr verbrannt wird, „wird unsere hochentwickelte...

  • Siegen
  • 28.07.21
Lokales
SZ-Redakteur Andreas Goebel.

BIS AUF WEITERES
Das A-Wort

Jetzt wird’s unangenehm, denn ich möchte ein Thema anschneiden, das in Deutschland nur mit spitzen Fingern angefasst wird: Atomkraft. Bei Politikern der Grünen habe ich bei Gelegenheit immer mal wieder gefragt, ob ihnen der Begriff „Dual-Fluid-Technologie“ irgendetwas sagt. Nicht eine(r) konnte mir dazu etwas Substanzielles sagen. Bei der CDU – dito. Das ist leider typisch für Diskurse, die man meint erschöpfend behandelt zu haben, zumal die Kanzlerin nach Fukushima das Ruder herumgerissen hat...

  • Siegen
  • 23.07.21
Lokales
Ehrenamtliche Helfer des SV Oberes Banfetal und der Energiegenossenschaft Wittgenstein installierten jetzt die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Hesselbacher Sportheims.

Photovoltaik auf Hesselbacher Sportheim
Eigenleistung für den Umweltschutz

sz Hesselbach. Der SV Oberes Banfetal und die Energiegenossenschaft Wittgenstein haben jetzt ihre gemeinsame Photovoltaik-Anlage in Eigenleistung errichtet. Dank tatkräftiger ehrenamtlicher Hilfe konnte die Photovoltaik-Anlage mit 52 kW Leistung rasch installiert werden. Der Aufbau ging sehr flott von der Hand, nachdem einmal das Grundgerüst installiert wurde. Der Sportverein profitiert von der einmaligen Pacht sowie einem vergünstigten Strombezug. Dabei verpachtet der Verein das Dach des...

  • Bad Laasphe
  • 28.06.21
LokalesSZ
Auf einer rund acht Hektar großen Wiese am Ortsrand von Weitefeld soll eine Photovoltaikanlage entstehen. Der Rat hat dem Projekt grünes Licht gegeben, aber es sind noch etliche Hürden zu nehmen.

Pläne für große Anlage in Weitefeld
Solarpark statt Kohlekraftwerk

damo Weitefeld. Die Zeiten ändern sich: Vor einigen Jahrzehnten wollte die VEBA in Weitefeld ein Kohlekraftwerk aus dem Boden stampfen. Heute soll dort ein Kraftwerk mit einer ganz anderen Technologie entstehen: Der Stromnetzbetreiber EAM plant, am Ortsrand eine gewaltige Photovoltaik-Anlage zu bauen. Etwa 3 Millionen Euro sollen investiert werden – und der Strom würde rechnerisch ausreichen, um das gesamte Dorf zu versorgen. Einer, den damals der Protest gegen das Kohlekraftwerk in die Politik...

  • Daaden
  • 23.06.21
Lokales
Die Ortsgemeinde hat ihre bauvorbereitenden Maßnahmen abgeschlossen: Die ehemalige Schütte wurde abgerissen.

Photovoltaikanlage ist beschlossen
Sonne strahlt auf die Grünebacher Hütte

rai Grünebach. Viele Tausend Stunden hat die Sonne Grünebach mit ihren Strahlen gestreichelt, seitdem die Ortsgemeinde das Projekt Freiflächen-Photovoltaikanlage im November 2019 angestoßen und konkret verfolgt hat. Nun befasste sich der Ortsgemeinderat erneut mit dem Thema und hat den Bebauungsplan „Sondergebiet Photovoltaikanlage Grünebacher Hütte“ mit der Verabschiedung einer Satzung beschlossen. Zuletzt war das Thema bei einer Online-Sitzung im Ortsgemeinderat beraten worden, als es um die...

  • Betzdorf
  • 22.06.21
LokalesSZ
Ortsvorsteher Martin Schneider vor der alten Ölheizung. Hier sorgt künftig eine Pellet-Heizung für Wärme.
2 Bilder

Dorfgemeinschaftshaus Wunderthausen
Gemeinsames Stück Nachhaltigkeit

vc Wunderthausen. Die Menschen in Wunderthausen arbeiten mit Hochdruck an der Fertigstellung des Dorfgemeinschaftshauses. Eine neue Heizung und weitere energetische Maßnahmen sind Teil des Konzeptes, das Ortsvorsteher Martin Schneider mit zahlreichen Helfern und der Stadt Bad Berleburg umsetzt. Nachhaltigkeit spielt hier eine wichtige Rolle – deshalb ist das Interview der nächste Teil der SZ-Weltretter-Serie. Herr Schneider, seit wann laufen die Arbeiten und wie hoch ist der ehrenamtliche...

  • Bad Berleburg
  • 23.05.21
Lokales
In Daaden sollen auf den Dächern der städtischen Gebäude möglichst viele Photovoltaik-Anlagen entstehen.

Photovoltaik auf städtischen Dächern
Daaden will Beitrag zum Klimaschutz leisten

damo Daaden. Viel deutlicher hätte Rainer Gerhardus im Stadtrat Daaden nicht werden können: „Wir alle stehen in der Pflicht, beim Klimaschutz alles zu tun, was möglich ist. Auch wenn es nicht jeder wahrhaben will: Wir stehen kurz vor der Katastrophe“, mahnte der Sozialdemokrat. Um vor Ort einen Beitrag leisten zu können, soll die Stadt alle Dächer ihrer Immobilien untersuchen: Lassen sich dort Photovoltaikanlagen betreiben? Das hat die SPD beantragt. Eine erste Voruntersuchung des Bauamts...

  • Daaden
  • 23.05.21
Lokales
Windräder spielen für die Energiewende eine zentrale Rolle. Die Pläne der Landesregierung stoßen allerdings auf Ablehnung.

Scharfe Kritik am Koalitionsvertrag
Windräder ein „Angriff auf die Gesundheit“

sz Kreis Altenkirchen. Mit scharfer Kritik hat das Bündnis Energiewende für Mensch und Natur auf die Vereinbarungen zum Klimaschutz und zum Ausbau der Windkraft im neuen Koalitionsvertrag der rheinland-pfälzischen Landesregierung reagiert. In dem Bündnis sind auch zahlreiche Bürgerinitiativen vom Stegskopf über das Siegtal bis Wildenburger Land zusammengeschlossen, In einer Pressemitteilung ist von „einem Angriff auf die Gesundheit und das Lebensumfeld der Menschen im ländlichen Raum“ die Rede....

  • Altenkirchen
  • 06.05.21
Lokales
Eines der Streitthemen ist der Kindelsberg, auf dem laut Regionalplan Windkraftanlagen entstehen sollen. Die Kommune wehrt sich dagegen.

"Können wir uns nicht bieten lassen"
Kreuztal wehrt sich gegen Regionalplan

nja Kreuztal. Windräder am Kindelsberg, Einschränkungen für die Schaffung von neuem Wohnraum, die Konflikte mit sich bringende Ausweisung von Überschwemmungsgebieten auf Grundlage veralteter Karten (betroffen z. B. auch die Krombacher Brauerei), Regelungen für Industriegebiete, wonach dort nur noch stark störendes Gewerbe ansässig werden darf, beschränkte Möglichkeiten für Neuausweisungen: Dies sind nur einige Vorgaben des Entwurfs zum Regionalplan, der in Kreuztal auf vehementen Widerstand...

  • Kreuztal
  • 05.05.21
Lokales
Beim Ausbau von Photovoltaik-Anlagen im Stadtgebiet hat sich der Olper Rat gegen einen eigenen Weg ausgesprochen.

Stadt unterstützt kreisweite Genossenschaft
Kein "Olper Weg" in der Solarfrage

win Olpe. Nachdem es im Ausschuss Umwelt, Planen, Bauen bereits hoch hergegangen war in Sachen Ausbau der Solarenergie im Stadtgebiet, wiederholte sich ein Teil der Debatte am Mittwoch in der Stadtverordnetenversammlung, allerdings mit anderen Aspekten. Wie berichtet, hatten die Grünen in einem Antrag im Bauausschuss gefordert, die Stadt solle die Grundbesitzabgaben-Briefe nutzen, um jedem Anschreiben Informationen über das jeweilige Solarpotenzial beizufügen und zudem auf der Homepage der...

  • Stadt Olpe
  • 30.04.21
LokalesSZ
Die bislang letzte größere Baumaßnahme in Sachen Windkraft im Stadtgebiet von Olpe: 2016 wurde das Hauptlager einer der drei Rehringhauser Anlagen gewechselt. Der Ausbau stagniert.

Flächennutzungsplan teilweise ungültig
Windkraft-Ausbau in der Warteschleife

win Olpe. Es war eine ausführliche Informationsvorlage, die die Mitglieder des Ausschusses Umwelt, Planen, Bauen erhalten hatten. Es ging darin um den Sachstand bei der Windenergieplanung (die SZ berichtete). Die Technische Beigeordnete der Stadt Olpe, Judith Feldner, hatte eigentlich nicht viel zu ergänzen: Hauptsächlich sei es der Verwaltung darum gegangen, auf den Umstand hinzuweisen, dass der Kreis aufgrund eines Gerichtsentscheids die ablehnenden Stellungnahmen der Stadt zu...

  • Stadt Olpe
  • 23.04.21
LokalesSZ
Ein Blick über Trift und Rüblinghausen zeigt: Jede Menge Dächer in Olpe könnten noch Solarzellen oder Sonnenkollektoren aufnehmen. Die Grünen wollten dies mit einem Antrag vorantreiben, den die CDU durch einen eigenen mit ihrer Mehrheit einbremste.

Olper CDU kontert Grünen-Antrag
Solar-Antrag wird zum Streitthema

win Olpe. Mit einem ausführlichen Antrag wollten die Grünen am Mittwoch im Ausschuss Umwelt, Planen, Bauen den Ausbau der Solarenergiegewinnung im Stadtgebiet vorantreiben. Kathrin Schröder führte aus, das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) habe das Solarpotenzial im Land untersucht, Olpe wie ganz Südwestfalen hinke weit hinter seinen Möglichkeiten her. Daher solle die Stadt Schritte unternehmen und allen Grundstücksbesitzenden mit dem nächsten Grundbesitzabgabenbescheid...

  • Stadt Olpe
  • 22.04.21
Lokales
Im Umfeld von Schloss Crottorf werden sich erst einmal keine Rotoren von Windrädern drehen. Die Verbandsgemeinde Kirchen ist aus der Steuerung der Windkraft ausgestiegen.

Keine Steuerung in der VG Kirchen
Windkraft-Investoren können jetzt überall ihr Glück versuchen

thor Kirchen. Für die Verbandsgemeinde Kirchen ist am Mittwoch ein ebenso langjähriges wie emotional aufgeladenes Verfahren zu Ende gegangen. Mit sofortiger Wirkung wird eine Steuerung der Windkraft über Potenzialflächen aufgegeben. Das hat der Rat einstimmig beschlossen. Diese Entscheidung heißt im Umkehrschluss aber nicht, dass sich für alle Zeiten keine mächtigen Rotoren zwischen der Wildenburg und dem Windhahn drehen werden.Nachdem Giebel- und Höhwald schon vor Jahren aus dem planerischen...

  • Kirchen
  • 04.03.21
LokalesSZ
Aus mehr als 100 Akkus, die eigentlich in Hybridautos eingesetzt werden, entsteht bei der Firma Mann ein Riesen-Akku. Er soll mit Wind- energie gespeist werden.  Foto: damo

Pilotprojekt zur Energiewende
Die Mutter aller Batterien

damo Langenbach b. K. Jeder, der ein Ladegerät besitzt, wird wissen: Irgendwann macht jeder Akku schlapp. Bei Mignonzellen ist der Verlust zu verschmerzen, beim Handy mit fest eingebauter Batterie ist’s schon ärgerlicher – aber richtig bitter wird’s, wenn das Hybridauto schon nach 30 Kilometern Strombetrieb wieder die Benzinpumpe anwirft. Hier geht’s nicht nur um hohe Kosten für den Autobesitzer, sondern auch darum, dass die alten Akkus mit all den Rohstoffen, die in ihnen stecken, ja trotzdem...

  • Kirchen
  • 20.02.21
LokalesSZ
Auf den Höhen des Siegerlandes trifft Wald auf Wind. Und wenn es nach den Verfechtern eines massiven Windkraftausbaus geht, wird hier Strom gewonnen, wie hier auf der Lümke in Hilchenbach.

17 neue Windräder sollen sich im Rothaargebirge drehen
Wald trifft Windkraft

ihm Hilchenbach/Kirchhundem. Beim Ziel sind sich Naturschützer und Windkraft-Unternehmer einig: Beide wollen den Klimaschutz und die Energiewende voranbringen. Beim Weg dahin aber klaffen Gräben zwischen den Befürwortern von Windkraft im Wald und den Naturschützern. Am Beispiel des 17 Anlagen umfassenden Windparks „Rothaarwind II“, der auf den waldigen Höhen im Grenzbereich zwischen Hilchenbach und Kirchhundem geplant ist, kann man die Kampflinien verfolgen. Zusammen mit den fünf vorhandenen...

  • Hilchenbach
  • 30.01.21
LokalesSZ
Der Bürgerwindpark Hilchenbach wäre von der 1000-Meter-Regelung und der „10-Häuser-Regelung“ nicht betroffen.
2 Bilder

Windkraft in Bad Laasphe und Hilchenbach
Prinz Karl rügt „10-Häuser-Regelung“

howe/js Bad Laasphe/Hilchenbach. Dass die Landesregierung die Einführung von 1000-Meter-Abständen von der Wohnbebauung zu Windenergieanlagen plant, ist hinlänglich bekannt. Jetzt soll diese Abstandsregel aber schon bei zehn Häusern und bei Mischgebieten gelten – auch, wenn die nicht allein als Wohnort dienen. Mehr noch: Wie der Landesverband Erneuerbare Energien NRW (LEE NRW) aktuell mitteilt, nutze die Landesregierung ihren Spielraum „so restriktiv wie möglich“ aus. Denn sowohl der Austausch...

  • Bad Laasphe
  • 24.12.20
LokalesSZ
Die Photovoltaikanlage auf dem Dach der Salzmann-Schule (Foto) ist eines von zwei Projekten, das in Bad Berleburg mit „Profitsolar“ an den Start ging.

Grüne Bad Berleburg machen Druck
Pleite von „Profitsolar“ lässt Fragen offen

vö Bad Berleburg. Ob sich die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen, die sich die Energiepolitik der Stadt Bad Berleburg sehr dick auf die eigene Fahne geschrieben hat, mit dieser Antwort zufrieden gibt, bleibt abzuwarten: Die Partei hatte sich in einer Anfrage nach dem Stand der Dinge in Sachen Bürgersolar Bad Berleburg GbR erkundigt – und offenbar Hintergrundwissen angeeignet. Die Öko-Partei wunderte sich, dass es „bislang keinerlei Informationen über Bilanzen oder den Geschäftsverlauf“ der vor...

  • Bad Berleburg
  • 22.12.20
Lokales
Für 2020 prognostiziert die Energiegenossenschaft ein weiteres deutliches Wachstum – auch dank der neuen Anlage Nummer 7 auf dem Sportheim des VfB Banfe, die in Eigenleistung errichtet wurde.
2 Bilder

Raum für Photovoltaik
Energiegenossenschaft Wittgenstein sieht Potenzial nicht ausgereizt

sz Bad Laasphe. Die Energiegenossenschaft Wittgenstein hat kürzlich ihre jährliche Generalversammlung für die Mitglieder durchgeführt. Corona-bedingt fand die Versammlung virtuell statt, heißt es in einer Pressemitteilung. Den etwa 20 Teilnehmern wurden die umgesetzten und geplanten Projekte sowie die Geschäftszahlen vorgestellt. Insbesondere die aktuellen Projekte in der Inbetriebsetzungsphase waren dabei ein großes Thema – hier vor allem die Anlage auf dem Erndtebrücker Schwimmbad- und...

  • Bad Laasphe
  • 14.12.20
LokalesSZ
Das Bürgerhaus am Markt in Bad Berleburg kennt Uwe Weinhold bestens – seit 1995 hat er dort zahlreiche politische Sitzungen absolviert. Nun verlässt er die Stadtverordnetenversammlung. Von der Bildfläche will er aber nicht verschwinden.

Abtritt politischer Urgesteine in Wittgenstein (Teil 4)
Uwe Weinhold

Das Bürgerhaus am Markt in Bad Berleburg kennt Uwe Weinhold bestens – seit 1995 hat er dort zahlreiche politische Sitzungen absolviert. Nun verlässt er die Stadtverordnetenversammlung. Von der Bildfläche will er aber nicht verschwinden. Foto: Timo Karl tika Bad Berleburg. Eines zieht sich wie ein roter Faden durch die politische Karriere von Uwe Weinhold – und letztlich durch sein Leben: Der Christdemokrat vertritt seine Meinung, er diskutiert, argumentiert – und revidiert, wenn nötig. Dieser...

  • Bad Berleburg
  • 09.09.20
Lokales
Die Skepsis gegenüber Windkraftanlagen ist oft groß. Auf der anderen Seite wünschen sich viele eine Energiewende.

Energiewende - aber wie?
Uni Siegen forscht zu Konflikten in Sachen Windkraft

sz Siegen. Der Kampf um die Windkraft sorgt vielerorts in Deutschland für teils heftige Konflikte. Wissenschaftler der Universität Siegen sind an einem bundesweiten Forschungsprojekt zum Thema beteiligt. Ziel ist es, Lösungsstrategien für Energiewende-Konflikte zu entwickeln. Das Projekt wird von der Stiftung Mercator gefördert und ist im August 2019 gestartet. Kein neues Phänomen„Energiewende-Konflikte sind aus wissenschaftlicher Perspektive kein wirklich neues Phänomen. Jedoch ermöglichen die...

  • Siegen
  • 22.07.20
LokalesSZ
Mit einer Online-Petition wird derzeit für die Wiederinbetriebnahme der Wasserkraft-Turbine am Wehr in Euteneuen geworben. Seit einigen Jahren herrscht hier „regenerativer Stillstand“. Archivfoto: thor

Online-Petition gestartet
Tausende Unterschriften für die Wasserkraft

thor Euteneuen. Im bislang vergeblich geführten Kampf um die Nutzung der Wasserkraft am Siegwehr in Euteneuen schien die letzte Runde längst eingeläutet zu sein: Das rheinland-pfälzische Umweltministerium bereitet den Rückbau der Anlage vor, dem privaten Investor Richard Kail werden – trotz laufenden Verfahrens – keine Chancen eingeräumt, jemals in den Besitz der Wasserrechte zu kommen. Doch kurz vor dem endgültigen K.O. gibt es eine überraschende Unterstützung von außerhalb des Rings. Denn im...

  • Kirchen
  • 15.06.20
Lokales
Die Höchstspannungsleitung, die Amprion auch durch das Heestal laufen lassen möchte, soll schmaler Mastformen als zunächst geplant bekommen. Die aber werden höher ausfallen.
2 Bilder

Geplante Amprion-Trasse
Neue Mastformen für Höchstspannung

sz Junkernhees/Attendorn/Meiswinkel. Der Übertragungsnetzbetreiber Amprion ist nach intensiver Prüfung zum Ergebnis gekommen, für die drei noch nicht genehmigten Abschnitte der Leitung Kruckel-Dauersberg die Mastform in großen Teilen zu wechseln. Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit. "Der grundsätzliche Wechsel der von Amprion im Vorfeld favorisierten Mastform Donau auf die Mastform Tonne ist technisch und genehmigungsrechtlich möglich. Die neuen Erkenntnisse werden in die Planungen...

  • Kreuztal
  • 10.03.20
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.