Erinnerungskultur

Beiträge zum Thema Erinnerungskultur

KulturSZ
Das Glockenspiel  hoch oben im Dicken Turm: Von hier aus fliegen die Töne übers Land.
10 Bilder

Der Dicke Turm und das Glockenspiel
Schräg, aber schön!

gmz - Hinter dem Glockenspiel steckt eine Geschichte unserer Erinnerungskultur. gmz Siegen. Von hier aus also fliegen die Töne des Glockenspiels weit über die Sieg, die Kölner Straße hinauf oder hinab in die Friedrichstraße. Ich stehe im hohen, lichten Turmzimmer des Dicken Turmes am Unteren Schloss und folge mit meinen Blicken den Tönen, die über mir erklingen. Weit über mir, denn das Glockenspiel hängt ganz oben im Turm. Udo Demandt, Haustechniker der Uni Siegen, die den Turm verwaltet,...

  • Siegen
  • 26.04.22
Lokales
Viele Mitglieder des Christlich-Jüdischen Freundeskreises Bad Laasphe begrüßten jetzt vor und hinterher auch in der Alten Synagoge die Bundestagsabgeordnete der Grünen, Laura Kraft (4.v.r.).

Gebäude an Laaspher Mauerstraße
"Alte Synagoge" wird zum Erinnerungspunkt

sz Bad Laasphe. Laura Kraft, die Bundestagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen, war jetzt zu Gast an der Lahn, um sich vor Ort ein Bild vom Projekt „Alte Synagoge“ zu machen. Mit anderen Mitgliedern des Christlich-Jüdischen Freundeskreises Bad Laasphe erläuterten dessen Vorsitzender Rainer Becker und Beisitzer Matthias Köhler zunächst die Entstehungsgeschichte des Vereins, dann die aktuellen Planungen für den Ausstellungs-, Lern- und Veranstaltungsort „Alte Synagoge“. Dabei entsteht ein...

  • Bad Laasphe
  • 30.03.22
KulturSZ
Niklas Kirschey als „Junges Opfer“ in der  szenischen Ausstellung, die im Dezember  2019 im Bruchwerk-Theater unter dem Titel „Fremde.Heimat. Erinnerung“ gezeigt wurde.
4 Bilder

Menschen tun Zwang an
Junges Theater zeigt „Fremde.Heimat.Erinnerung“

gmz Siegen. Der Anlass ist zwar nicht der Krieg in der Ukraine, aber irgendwie passt die Initiative des Jungen Theaters Siegen, zusammen mit der Hoppmann Stiftung – Demokratie im Alltag, der Martinikirchengemeinde und des Aktiven Museums Siegen leider nur zu gut in unsere Tage. Krieg, Kriegsgeschrei und all die menschenentwürdigenden Umstände, Verhaltens- und Denkweisen, die damit einhergehen, sind wieder Realität, sind „medial verfüg- und erlebbar“. Aus (noch) sicherer Distanz, aber mit...

  • Siegen
  • 08.03.22
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.