Ernte

Beiträge zum Thema Ernte

LokalesSZ
Mit vereinten Kräften wurde die Dreschmaschine auf den Transporter von Hermann Josef Stinner (l.) gezogen, der brachte sie anschließend in eine Halle nach Steinebach.
3 Bilder

Nach Jahrzehnten in Sassenroth
1,6 Tonnen schwere Dreschmaschine auf dem Weg nach Steinebach

thor Sassenroth. Sie gehörte seit Jahrzehnten zum Ortsbild von Sassenroth, erst aktiv im Einsatz, dann als Deko- und Ausstellungsstück unterhalb des Bahnsteigs. Die alte Dreschmaschine könnte vermutlich viele, viele Geschichten aus dem Dorf erzählen. Am Mittwochnachmittag hat sie das Hellertal verlassen. Und das trotz der Historie ganz ohne Wehmut. Denn wie berichtet, war die Dreschmaschine zunehmend zur Gefahr für spielende Kinder geworden. "Hier muss man eigentlich jeden Tag bei gucken",...

  • Herdorf
  • 10.03.22
LokalesSZ
Auf drei Hektar Fläche baut der Irlenhof in Ferndorf Freilandgemüse an.
2 Bilder

Gemüseanbau im Siegerland
Steiniger Weg zur erfolgreichen Ernte

tin Siegen/Kreuztal. 2021 war ein Gemüsejahr. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt ermittelte, ernteten Bauern im Land 33 Prozent mehr Freilandgemüse, als noch im Jahr davor. 974.984 Tonnen Möhren, Kartoffeln, Rote Beete und andere Ackerfrüchte holten die Landwirte von den Feldern. Insbesondere bei Karotten war der Anstieg exorbitant groß: 33,5 Prozent des geernteten Freilandgemüses waren lang und orange. Die Erntemenge des Lieblingssnacks von Cartoon-Hase...

  • Siegen
  • 01.03.22
LokalesSZ
Michael Richard, Hildegard Hansmann-Machula, die Eheleute Guido und Tina Quinke sowie Stefan Becker-Borggräfe (v. l.) stellten die Erntebilanz des Landwirtschaftlichen Kreisverbands Olpe vor.

Erntebilanz des Landwirtschaftlichen Kreisverbands Olpe
„Wir versinken in einem Meer von Schweinen“

hobö Melbecke. In einem besonderen Umfeld auf dem „Quinkenhof“ in Melbecke führte der Landwirtschaftliche Kreisverband Olpe am Donnerstag seine jährliche Erntedank-Pressekonferenz durch. Die idyllische Scheune des von Tourismus geprägten Bauernhofs im Nordosten des Kreises Olpe  bot eine heimelige Kulisse zur Präsentation höchst unterschiedlicher Ernteergebnisse. „Der viele Regen in diesem Jahr hat dem Grünland gutgetan – die Grasernte hat für teils übervolle Silagelager gesorgt. Auch der stark...

  • Kreis Olpe
  • 15.10.21
LokalesSZ
Spät werden die Kartoffeln in diesem Jahr geerntet, und die Menge fällt enttäuschend aus.

Zu kühl und zu nass
Kartoffel-Ertrag in der Region fällt in diesem Jahr geringer aus

ihm Siegen/Bad Berleburg. Das Kraut gedieh prächtig auf den Kartoffeläckern. In vollem Grün standen die Pflanzen üppig auf dem Feld. Bauern und Hobbygärtner waren guten Mutes, eine fette Ernte aus dem Boden zu graben. Dann die Enttäuschung: Es gab viel weniger Kartoffeln als erhofft, und die waren auch noch kleiner als sonst. Henner Braach, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbands Siegen-Wittgenstein, beobachtet Ertragsunterschiede: „Das hängt auch von der Sorte ab.“ Die...

  • Siegen
  • 05.10.21
LokalesSZ
Eckard Jungclaussen vom Birkenhof ist jedes Jahr dankbar für die Ernte, auch wenn vielleicht nicht alles so gewachsen ist, wie es vielleicht sollte.
2 Bilder

Landwirte aus der Region im SZ-Gespräch
Welche Bedeutung hat das Erntedankfest?

sp Wilgersdorf/Freudenberg. Am Sonntag ist Erntedankfest. Im Christentum danken die Gläubigen für die Ernte des Jahres und dafür, dass Gott sie ihnen schenkt. Aber welche Bedeutung hat dieser Tag für Landwirte und Obstbauern? Kein Lebensmittelproduzent„Wir pflügen, und wir streuen den Samen auf das Land, doch Wachstum und Gedeihen steht in des Himmels Hand“, diese Zeilen eines Kirchenlieds kommen Eckard Jungclaussen in den Sinn, wenn er an das Erntedankfest denkt. Ohne die Corona-Pandemie würde...

  • Wilnsdorf
  • 02.10.21
Lokales
Friedhelm Geldsetzer aus Freudenberg beschäftigt sich seit über einem halben Jahrhundert mit dem Anbau von Äpfeln. Er setzt auf Most und Trockenobst. 	Der Freudenberger Obst- und Gartenbauverein betreibt auch eine Mosterei.

An apple a day ...
Die Äpfel sind reif - und bereit zum Verarbeiten

nja Freudenberg. Rotbackig, gelb oder grün, handtellergroß oder auch kleiner als ein Hühnerei: Bunt und vielfältig setzen sie in diesen frühherbstlichen Tagen wieder Akzente in den Kronen vieler Bäume. Die Zeit der Apfelernte ist hier und dort bereits gekommen oder steht kurz bevor – das ist unterschiedlich, je nach Sorte und Standort. Wohin mit der Vitamin-C-reichen Pracht, wenn die Mostbestände aus dem Vorjahr vielleicht noch nicht aufgebraucht sind? Wie also lagere ich z. B. „Jakob Lebel“...

  • Freudenberg
  • 17.09.21
Lokales
Erdbeerbauer Thomas Münch (l.) und Koch Christian Klein-Wagner wissen, wie die Erdbeeren aussehen sollten und wann sie am besten schmecken.
4 Bilder

Selbstpflücker willkommen
Auf dem Erdbeerfeld in Beienbach darf genascht werden

sp Beienbach. Es ist und bleibt ein Wagnis, im Siegerland Erdbeeren anzubauen. Wenn nicht gerade Dürre herrscht, dann ist es oft sehr feucht, die Böden sind nicht besonders tief und gut. Das hat Thomas Münch allerdings nicht aufgehalten, er hat das Experiment gewagt und 2018 damit begonnen, Erdbeeren zu pflanzen (ein Jahr später kam sogar Spargel hinzu). „Wir wollten testen, ob das hier funktioniert. Die Leute wollen ja mehr Regionalität“, erkennt Münch einen klaren Trend. Und er weiß: „Wir...

  • Netphen
  • 02.08.21
Lokales
Mancherorts wird gesagt, das Gras müsse für den „1. Schnitt“ genau eine „Bierflaschenhöhe“ erreicht haben.
2 Bilder

Zwei Tage Sonne reichen für "1. Schnitt"
Grasernte dauert bis in die Nachtstunden

sz Olpe. Sobald es jetzt etwas trocken wird, geht es los: Überall im Kreis Olpe werden in dieser Woche Mähwerke, Wender, Schwader, Ladewagen und Wickelmaschinen auf den Wiesen unterwegs sein, um die erste Silage zu sichern. Der „1. Schnitt“ ist die wichtigste Ernte für die heimischen Milchviehbetriebe – und der Aufwuchs ist derzeit optimal, sodass mit Beginn der Erntearbeiten gerechnet werden kann, sobald es die Witterung erlaubt. Damit rechnen die hiesigen Landwirte in dieser Woche nach...

  • Stadt Olpe
  • 25.05.21
Lokales
Die IG BAU Westfalen Mitte-Süd fordert einen besseren Schutz von Erntehelfern.

Hygiene in der Landwirtschaft
IG BAU fordert Schutz von Erntehelfern

sz Siegen/Olpe. Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) Westfalen Mitte-Süd hat die Einhaltung der Arbeitsschutz- und Hygienevorschriften in der Landwirtschaft angemahnt. „Saisonbeschäftigte in der Region, die in der Ernte und Aussaat arbeiten, tragen ein besonders hohes Risiko, an Covid-19 zu erkranken. Ein Großteil der Erntehelfer ist nach wie vor in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht. Genauso gefährlich ist es, wenn Beschäftigte in Sammeltransporten zu den Feldern gefahren...

  • Siegen
  • 26.04.21
LokalesSZ
Herbst an der Asdorf im Junkernthal: Man mag über den ökologischen Wert der Wehre streiten, aber als Fotomotiv taugen sie allemal.
6 Bilder

Ein Stückchen Normalität in Corona-Zeiten
Fotoreportage: So schön ist der Herbst

damo Kreis Altenkirchen. Wir sind im Herbst angekommen, und damit geht das Jahr 2020 allmählich auf die Zielgerade – und doch ist schon jetzt klar: Es wird in unserem kollektiven Gedächtnis noch lange nachhallen. Zum Abhaken sind die Nachrichten von tausenden Toten und vernichteten Existenzen zu traurig und die Einschränkungen in unserem Alltag zu gewaltig. Wir sind im Herbst angekommen, und absolut nichts deutet darauf hin, dass der Weg zurück in die Normalität kurz sein könnte. Ganz vieles...

  • Altenkirchen
  • 21.10.20
LokalesSZ
Elias und Matthias Prietzel waren – wie alle anderen beteiligten Elsoffer auch – mit großem Engagement bei der Sache.
3 Bilder

Klassisches Brotgetreide aus Elsoff
Heimatverein baut Roggen an

vö Elsoff. In einem „normalen Jahr“ hätte es folgendermaßen ausgesehen: Die Schüler der Grundschule Unterm Heiligenberg in Elsoff hätten das Thema Getreideanbau und -ernte ein ganzes Jahr lang begleitet und mit einem großen Ernte-Tag auf dem Feld den krönenden Abschluss gefeiert. Doch die Corona-Pandemie mit den entsprechenden Abstandsregeln zwang die Elsoffer zum Alternativprogramm. Natürlich waren die Jungen und Mädchen noch aktiv dabei, als es darum ging, auf der 1500 Quadratmeter großen...

  • Bad Berleburg
  • 15.10.20
LokalesSZ
Die Bauern der Region haben derzeit keinen Grund zum Jubeln. Wasser wird zum knappen Gut.
2 Bilder

Wasser als knappes Gut
Landwirtschaftlicher Kreisverband zieht ernüchternde Erntebilanz

sz/win Wendenerhütte. Mäßige Grasernte auf Grünland, eine ordentliche Getreideernte bei schlechten Preisen und ein Wegsterben der Fichte – zum Jubeln ist den heimischen Landwirten derzeit nicht zumute. Am Mittwoch zogen Vertreter des Landwirtschaftlichen Kreisverbands bei einem Pressegespräch auf dem Hof Kaufmann in Wendenerhütte Bilanz. „Hohe Futterkosten bei einem stagnierenden Milchpreis machen den Milchbauern zu schaffen. Die Freude über eine durchschnittliche Getreideernte wird durch...

  • Wenden
  • 07.10.20
LokalesSZ
In diesem Jahr mussten viele Landwirte wieder kratzen, um Futter zusammenzukriegen für den Winter. Das wird wohl in vielen Ställen nicht reichen, befürchtet Kreislandwirt Lothar Menn nach dem dritten Dürrejahr in Folge.

Kein Grund zur Dankbarkeit
Landwirte klagen über Dürre und wenig Futter

bw Balde. Eigentlich ist Lothar Menn ja ein positiv denkender Mensch und keiner, der sich beschwert. Aber in diesem Jahr fällt es dem Kreislandwirt vom Hof Rohrbach in Balde schwer, eine positive Bilanz aus Anlass des Erntedankfestes zu ziehen. Denn das dritte Jahr mit extremer Dürre hat die Situation für die heimischen Bauern weiter verschärft. Deutschlandweit seien zwar die Regionen recht unterschiedlich betroffen, erzählt Lothar Menn. Gerade in Süddeutschland habe es durchaus genug geregnet,...

  • Erndtebrück
  • 02.10.20
LokalesSZ
Die Witterung treibt mitunter seltsame Blüten
auf den Apfelbäumen der Region.
3 Bilder

Eisheilige und Trockenheit setzen Apfelbäumen zu
Ernte wird deutlich geringer ausfallen

nja Littfeld. Die Witterung schlägt immer wieder Kapriolen, deren Auswirkungen im Garten von Bruno Steuber derzeit eindrücklich zu bestaunen sind: Während sein Ontario-Apfelbaum mitten in Littfeld den Umständen entsprechend reife Früchte trägt, blüht ein paar Meter nebenan der fruchtlose Boskop gerade auf. Im September! „Der reagiert jetzt auf mein Schimpfen“, sagt der Littfelder Mundartexperte augenzwinkernd. „Das kann schon mal passieren“, weiß Matthias Jung vom Heimatverein...

  • Kreuztal
  • 07.09.20
Lokales
Auf dem Löffelberg entstand auf dem Bauernhof Clemens aus Strohballen diese Kuh, die als äußeres Zeichen des Erntedanks auf die Lage der heimischen Landwirte hinweisen soll.

Landwirte begehen Erntedank
Strohpuppen weisen auf Probleme in Landwirtschaft hin

sz Löffelberg/Hünsborn. Ein Großteil der Ernte ist eingebracht, das Getreide gedroschen sowie Heu und Stroh gepresst. Lediglich der Mais und der letzte Teil der Grassilageernte steht noch auf den Äckern und Wiesen. Erntedank wird dieses Jahr im Kreis Olpe und speziell in der Gemeinde Wenden auf eine andere Art und Weise gefeiert: Mit großen Stroh- und Rundballenpuppen sowie Plakaten an Straßenrändern grüßen die Landwirte ihre Verbraucher und bereiten sich auf das Ende des landwirtschaftlichen...

  • Wenden
  • 07.09.20
LokalesSZ
Eigentlich ist der erste Grasschnitt der beste – eigentlich. Denn diesmal wird nicht viel bei rumkommen, sagt Christoph Schmallenbach. Gerade im Wildenburger Land sind die Böden enorm trocken.  Foto: damo
2 Bilder

Extreme Frühjahrs-Dürre im Wildenburger Land
„Das ist beängstigend“

damo Friesenhagen. „Das ging rasend schnell, das ist wirklich beängstigend“: Christoph Schmallenbach ist nicht erst seit gestern Landwirt, aber die aktuelle Situation auf den Wiesen und Weiden bereitet ihm dann doch Kopfzerbrechen. „Dass es binnen kürzester Zeit wieder genau so trocken ist wie im vergangenen Sommer, ist heftig.“ Und so geht es ihm wie vielen Kollegen im AK-Land: Die Bauern schauen besorgt auf ihre Flächen. Und vor allem warten sie auf Regen. „Wir brauchen jetzt 20 bis 30 Liter...

  • Kirchen
  • 27.04.20
LokalesSZ
Die zerkleinerte Maische fällt auf Mosttücher, bevor sie gepresst wird. Reinhard Hillnhütter hat alles im Griff.
5 Bilder

Auf Frost folgte Trockenheit
Äppelhotline lief noch nicht heiß

nja  Ferndorf.  „Im vergangenen Jahr hatten wir 32 Tage lang gut zu tun. Für diesen Herbst rechnen wir derzeit nicht mit mehr als vier oder fünf Mosttagen“, erzählte Reinhard Stahlschmidt Dienstagmorgen in der Mosterei der Gartenfreunde Kreuztal, die sich seit einigen Jahren bekanntlich am Ferndorfer Johannespfad befindet.  Es war erst der zweite Tag, an dem sich das ehrenamtliche Team dort einfand, um Sack für Sack aus den überwiegend recht kleinen Äppeln Saft werden zu lassen. Wenige Mosttage...

  • Kreuztal
  • 24.09.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.